Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Dezember 14, 2007

Musical! Die Show - Folge 4

Würde es auch einen Sieger der vierten Folge von “Musical! Die Show” geben und nicht nur eine Verliererin, dann wäre es für mich Werner Mai. Einfach deswegen, weil er am wenigsten Fehler gemacht hat. Einfach, weil ihm die im Vergleich zu den anderen Kandidaten völlig überzogene Kritik durch die Juroren nichts anhaben kann.

“Gold von den Sternen” aus “Mozart!” musste er performen, ein Lied, das normalerweise eine Frau singt. Zusätzlich hätte man auch gerne noch mehr Körpereinsatz gehabt. Das ist völliger Humbug, denn kaum würde er das geben, käme als Retourkutsche die Anmerkung, unmotivierte Musicalgesten doch zu unterlassen. Werner Mai, das muss jeder bemerkt haben, der dem Auftritt Aufmerksamkeit widmete, hat das Lied dargestellt. Damen und Herren, wir sind im Fernsehen, da bedient man sich anderer Mittel als im Theater, und entweder weiß Werner Mai das gut für sich zu nützen oder er macht es intuitiv richtig. Manche schaffen mit ihren Augen, was andere gar nicht schaffen.

Mai ist der klassische Underdog, den es in den meisten Castingshows gibt. Nicht immer gewinnen sie den Wettbewerb, aber sie machen die Show, und oft auch Karriere. Insofern muss man sich um Mai keine Sorgen machen.

Nazide kopierte Jennifer Holliday (nicht Melanie, wie Alexander Goebel meinte), sie kopierte Gesten, sie kopierte sogar die Art und Weise, wie die legendäre Holliday sich den Song zu eigen machte. Natürlich scheiterte Nazide mehr als deutlich, ihre Stimme, die sonst so ausdrucksstark wirkt, kam bei “And I am telling you” sehr sehr schwach rüber. Wenn jemand tatsächlich mal Jennifer Holliday gehört und gesehen hat, dann weiß er, wie unverwechselbar diese Darstellerin ist. Holliday grunzt vor Verzweiflung, sie schreit, sie ächzt, sie stöhnt, sie LEBT den Song. Kopieren war der falsche Weg. Wer einfach nur kopiert, fühlt nicht.

Ansonsten ist zur Show nicht viel zu sagen. Vincent Bueno kann tanzen, das wissen wir alle, stimmlich schien er indisponiert. Ein Graus waren die Darbietungen von Eva (”Holding out for a hero”) und Gudrun (”Bohemian Rhapsody”).

Alexander, der einen Falco-Song gab, als “wunderbar” zu bezeichnen (Fuhrmann), halte ich für blanken Hohn. Text vergessen, wieder falsch gesungen, klassisches Overacting - DAS ist also Musical?

Entzückend wie immer Caroline Vasicek als Gastjurorin, die am Ende der Show aufgewühlter schien als die Kandidaten selbst.

Raus musste Nazide. “And I am telling you” aus “Dreamgirls” ist eine einsame Song-Liga, die nur ganz wenige Ausnahmekünstlerinnen in Angriff nehmen. Nazide wurde “And I am telling you, I’m not going” zum Verhängnis. Zu 80 Prozent ist diese Entscheidung der Liedwahl durch den ORF zuzuschreiben. Wie auch immer, sie musste gehen.

Wiener Stadthalle: “Family Christmas” - die Musikrevue

14. Dezember 2007
18:30bis20:30

Die Weihnachtsshow “Family Christmas” nimmt die Adventszeit und das Weihnachtsfest kritisch - und dennoch mit viel Humor - unter die Lupe.

Das heroische Christkind, unterstützt von Helferlein Maus, macht sich auf den Weg in die große, weite Welt, um den wahren Sinn des Weihnachtsfestes zu retten. Ungläubig, dass verzweifeltes Geschenkesuchen und das Bemühen alle anstehenden Weihnachtsfeiern unter einen Hut zu bekommen, weihnachtliche Stimmung vermitteln sollen, entwickelt das Christkind kreative Strategien und Maßnahmen, um den Zauber der Weihnacht wieder in Erinnerung zu rufen.

Bei “Family Christmas” sind ausschließlich Kinder und Jugendliche die Akteure. Zu sehen ist die Musikrevue “Family Christmas” in der Wiener Stadthalle, Halle F, von 13. bis 16. Dezember 2007. Als Veranstalter zeichnet die “markant werbeagentur” verantwortlich.

130 SchülerInnen und StudentInnen zeigen, dass die Wiener Jugendkulturszene viele Facetten hat: Bei “Family Christmas” stellen SchülerInnen und StudentInnen von Musicalausbildungs-Institutionen wie der Sophistikids Company unter der Leitung von Ramesh Nair und dem Vienna Konservatorium ihr Können unter Beweis. Für rasante Tanzeinlagen auf der Bühne sorgen die jungen TänzerInnen des Musischen Zentrums, der Dance4Fans sowie Sandor Racz’ TänzerInnen vom Tanzstudio Margit Manhardt und die jungen Talente des Tanzstudios Elisabeth Mills und von den Sunrise Studios. Auch mit dabei: die SängerInnen von Andreas Lunatis und dem Kammerchor des Musikgymnasiums Wien.

Karten sind an den Kassen der Wiener Stadthalle, bei allen Vorverkaufsstellen mit Anschluss an ATO oder WIEN TICKET und den Vertriebsstellen von Ö-Ticket erhältlich, sowie unter Ticket-Service 01-79 999 79, www.stadthalle.com und tickets@stadthalle.com. Tickets zu Euro 26,- / 35,- / 39,- / 49,- Ermäßigung für Kinder bis 12 Jahre Termine: Donnerstag, 13. Dezember 07, 18.30 Uhr Freitag, 14. Dezember 07, 18.30 Uhr Samstag, 15. Dezember 07, 14 Uhr und 18.30 Uhr Sonntag, 16. Dezember 07, 18.30 Uhr