Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - April 10, 2008

London, 2010: Premiere für “Anna Nicole Smith: The Opera”

Die Macher des Musicals “Jerry Springer: The Opera” haben sich ein neues Thema ausgeknobelt, das publicitytauglich ist: das Leben von Anna Nicole Smith. Richard Thomas und Mark-Anthony Turnage schreiben das Libretto für die Show, die in Londons Royal Opera House 2010 zur Aufführung kommen wird.

In “Anna Nicole Smith: The Opera” dreht sich alles um das tragische Schicksal der Schauspielerin und ehemaligen Stripperin, die vor einem Jahr an einer Überdosis gestorben ist, oder um es marketingtauglich zu formulieren: das Ganze ist “a classic American tale about celebrity, which was intrinsically operatic”. Richard Thomas:

It’s an incredible story. It’s very operatic and sad. She was quite a smart lady with the tragic flaw that she could not seem to get through life without a vat of prescription drugs. For me, (the story) ends when she does. It’s an American story. I love American culture. Especially for the opera, the stories seem to work on a grander more epic scale.

Theater in der Josefstadt: JosefStadtgespräch mit Kurt und Werner Sobotka

18. Mai 2008
11:00bis12:15

Theater in der Josefstadt: JosefStadtgespräch mit Kurt und Werner Sobotka
Sträußelsäle, So, 18. Mai 2008, 11.00 - 12.15 Uhr

JosefStadtgespräch mit Kurt und Werner Sobotka
Moderation: Eva Maria Klinger
Mit Unterstützung des Vereins der Freunde des Theaters in der Josefstadt.

Weiter kein Hit: Gottschalks “Musical Showstar 2008″

Thomas Gottschalks Eingangsstatement bei der ersten Live-Show von “Musical Showstar 2008″ am 9. April 2008 war bezeichnend:

Seit ich das erste Mal eine Muppets-Show gesehen habe, war es mein größter Wunsch, einmal eine Sendung mit einem Live-Orchester zu moderieren.

Damit sollte er die Message der Sendung gut zusammengefasst haben, denn es war eine Show der Abstrusitäten, bei der man zwar durchaus Musical geboten bekam, aber nicht gerade vom Feinsten. Wer schon immer die schrägsten Plattitüden, die sich Darsteller antrainieren können, sehen und hören wollte, war gut bedient.

Das Ziel der Show, Neubesetzungen der Rollen “Rusty” und “Pearl” zu finden, wurde nicht verfolgt, hingegen bediente man Zielgruppen und konnte am Ende wohl vor allem eines feststellen: Die Zuschauer ab 50 waren an Bord und voteten für einen Opernsänger, der keine Chance hat, eine der Rollen zu spielen, die Gruppe der Girlies bis 14 war nicht dabei, und so erwischte es Kandidat Kaj Binder (und Navina Heyne). Sie bekamen nicht genügend Anrufe, um auch beim nächsten Mal Lieder singen zu dürfen, die großteils nicht zu ihrem Typ passen oder aber ungeeignet für ihre Stimmen sind.

Quotenmäßig sieht es etwas besser für Gottschalk aus: 3,51 Millionen Zuschauer waren dabei, das entspricht einem Marktanteil von 11,3 Prozent beim Gesamtpublikum. Mit 930.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren erreichte Gottschalk einen Marktanteil von 7,1 Prozent.

Musikverein/Gläserner Saal: Tini Kainrath/Willi Resetarits/StringFizz - Gershwin on a String

10. April 2008
20:00bis22:00

Tini Kainrath/Willi Resetarits/Stringfizz: Gershwin on a String

Donnerstag, 10.04.2008 und 11.04.2008
Gläserner Saal/Magna Auditorium
Beginn: 20:00