Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Mai 4, 2008

“Carmen Cubana” macht in Litauen Station

Die Tourproduktion des Musicals “Carmen Cubana” (Martin Gellner/Werner Stranka/Kim Duddy) macht am 7. und 8. Juni 2008 in Kaunas, Litauen, beim Pazaislsi Music Festival Station.

Cast
Lana Gordon, Alex Melcher, Ruben Heerenveen, Walter Reynolds, Dennis Le Gree, Stella Jones, Patricia Meeden und Pheton Quirante sowie Kenia Gonzales und Wanderson Wanderley.

“Carmen Cubana” wurde 2006 im Rahmen des Musical Sommer Amstetten uraufgeführt und machte als Tourproduktion 2007 in München und Wien Station. Weitere Termine für 2009 sind in Planung.

Wien: “Tanzfieber 4″ mit Dave Moskin und Susan Ten Harmsen

Noch bis 10. Mai 2008 geht in der Wiener Shopping City Süd die Produktion “Tanzfieber 4″ mehrmals täglich über die Bühne. Mit dabei: Ján Bezák, Michael Fischer, Andrea Frevel, Beate Gramer, Thomas Huber, Kerstin Löcker, Julia Melcher, Dave Moskin, Daniela Nitsch, Susan Ten Harmsen, Ernst Gabriel Vourek und Daniel Williams. Ebenfalls in der SCS auf dem Programm: die Veranstaltung “SCS Tanzstar 2008″, deren Finale am 9. Mai um 17:00 Uhr stattfindet. Nähere Infos –> hier

Vereinigte Bühnen Wien: Der STANDARD als “Aufdecker” - der Konter der VBW

Auf einen Artikel der österreichischen Tageszeitung “Der Standard” haben die Vereinigten Bühnen Wien reagiert. Unter dem Titel “Kontrollamt: Herbe Kritik an den Vereinigten Bühnen Wien” schrieb STANDARD-Redakteur Thomas Trenkler am 2. Mai 2008 unter anderem:

Erhellendes erfährt man auch über Klausnitzers Nachfolgerin Kathrin Zechner: Sie hatte einen freien Dienstvertrag, wurde aber eineinhalb Jahre wie eine Angestellte entlohnt. Es ergaben sich für Zechner daher die Vorteile beider Dienstverhältnisse: günstige Besteuerung, soziale Absicherung, Weisungsfreiheit – und zudem Weihnachts- wie Urlaubsgeld.
Laut Kontrollamt läuft Zechners Vertrag bis Ende 2008. In der Tat aber wurde er, wie der Standard recherchierte, bereits 2005 um zwei Jahre bis 2010 verlängert. Wolf wie Ringler kritisieren, dass diese Entscheidung nicht offiziell bekanntgegeben wurde. Wolf stößt sich zudem an der “beachtlichen” Subvention von 222 Euro pro Opernticket im Theater an der Wien, Ringler spricht von “Großmannssucht” der SP: Die Ausgaben für die VBW (40 Millionen Euro) stünden in keinem Verhältnis zum Ergebnis.

Per ots-Presseaussendung (auch zu finden, aber nicht so leicht, in einem STANDARD-Subchannel) kontern die VBW am 3. Mai 2008:

Zum Vertrag von Intendantin Mag. Kathrin Zechner: Dieser war de facto immer der einer Leitenden Angestellten. Sie hatte Freiheit in der künstlerischen Konzepterstellung für die Spielstätten der VBW. Intendantin Zechner hat sämtliche steuerlichen Abgaben geleistet. 2005 wurde ihr Vertrag bis 2010 verlängert.
Die VEREINIGTEN BÜHNEN WIEN (VBW) mit Raimund Theater, Ronacher Theater und Theater an der Wien zählen zu den erfolgreichsten Bühnen in Österreich und genießen einen ausgezeichneten internationalen Ruf. Wie die aktuelle Theaterstatistik des deutschen Bühnenvereins aufzeigt, belaufen sich die Subventionen pro Besucher bei den drei Häusern insgesamt auf rund 70 EUR. Damit zählen die VBW nicht nur in künstlerischer, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht zu den erfolgreichsten Mehrsparten-Theaterbetrieben im deutschen Sprachraum.
Wien bekommt ab 30. Juni wieder eine zweite Musicalbühne Derzeitige Produktionen mit einer Auslastung zwischen 94 und 97 Prozent.
Das Ronacher Theater wird am 30. Juni mit dem Broadwayhit von Mel Brooks THE PRODUCERS wieder eröffnet und im Raimund Theater wird Rebecca, das DramaMusical von Michael Kunze & Sylvester Levay, aufgrund ungebrochenen Publikumsinteresses am 6. September wieder aufgenommen. Bisher sahen die Show 405.147 Besucher, was einer Auslastung von 97,48 % entspricht.
Noch bis 13. Juli zeigen die VBW das Original-QUEEN-Musical WE WILL ROCK YOU. Das Rockmusical zählt in Wien bisher 150.000 Besucher und hat eine Auslastung von 94,9 %.

Die PRESSE kommentiert das Ganze folgendermaßen:

Die Vereinigten Bühnen Wien haben am Samstag bestätigt, dass der Vertrag von Musical-Intendantin Kathrin Zechner bereits 2005 um zwei Jahre bis 2010 verlängert worden ist. Dies ist laut “Standard” nicht öffentlich bekanntgemacht worden. Zur erneuten Kritik durch das Kontrollamt hieß es, dass alle Bilanzen “den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Wirtschaftsprüfers” haben.

Weitere Links:
- PR-inside.com

Volksoper: The Sound of Music (Wiederaufnahme)

4. Mai 2008
18:00bis21:00

Volksoper Wien: „THE SOUND OF MUSIC“

ERSTE VORSTELLUNG AM SONNTAG, 4. MAI 2008, BEGINN: 18:00 UHR
Weitere Vorstellungen: 8., 14., 21., 22., 23., 24., 25., 26. Mai 2008; 8., 9., 10. Juni 2008

Die Kraft der Musik katapultiert die junge Novizin Maria aus dem Kloster direkt hinein ins Eheglück. Über das gemeinsame Singen und
Tanzen gewinnt die als Kindermädchen engagierte Maria nicht nur die Herzen der sieben Kinder, sondern auch das des Vaters, des verwitweten Kapitän von Trapp.

Mit „The Sound of Music“ kehrt einer der größten Publikumserfolge der letzten Jahre auf den Spielplan der Volksoper zurück. Als junge Novizin Maria debütiert Johanna Arrouas, die mit dieser Rolle in gewissem Sinne erwachsen wird, ist sie doch schon als Trapp-Kind Liesel auf der Bühne gestanden. Alternierend mit ihr wird wieder Musicalstar Sandra Pires die Maria spielen. Als Kapitän von Trapp sind Kurt Schreibmayer und Michael Kraus zwei „Sound of Music“ - erprobte Seefahrer.

Dirigenten: Gerrit Prießnitz / Elisabeth Attl
Regie: Renaud Doucet

Cast
Johanna Arrouas / Sandra Pires (Maria)
Kurt Schreibmayer / Michael Kraus (Kapitän Trapp)
Sigrid Marikke / Regula Rosin (Schwester Sophie)
Mirjana Irosch / Regula Rosin (Schwester Bertha)
Ulrike Steinsky (Mutter Oberin)
Guggi Löwinger / Susanne Litschauer (Frau Schmidt)
u. a.