Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - November 14, 2008

Theater der Jugend zeigt “Anton - Das Mäusemusical”

Foto: Theater der Jugend

Anton: Und warum ist jetzt plötzlich Weihnachten?
Franz: Weihnachten ist so eine Art Hausputz. Und dann treffen sich plötzlich alle im Wohnzimmer, schenken sich gegenseitig
das ganze unnütze Zeug und sagen ständig “Frohes Fest, Frohes Fest, Frohes Fest”,
und das nennen sie dann Bescherung.
Anton: Komisches Fest, dieses Weihnachten.

Am 28. November 2004 fand im Stadttheater Konstanz, Deutschland, die Uraufführung des Mäusemusicals “Anton” statt. Seitdem ist die Show von Gertrud und Thomas Pigor (Buch und Text) sowie Jan Fritsch (Musik) auf den Spielplänen für die jüngsten Besucher der deutschen Theater ein gern gespielter Kontrapunkt zu all den Pippi Langstrumpfs, Heidis, Jim Knopfs und den putzigen Meerjungfrauen.
Als Österreichische Erstaufführung zeigt das Theater der Jugend ab dem 4. Dezember 2008 “Anton - Das Mäusemusical” oder auch Weihnachtsmäusemusical.

Inhalt

Was braucht es mehr im Leben der Mäusebrüder Franz, Willi und Anton als ein altes Sofa zum Unterschlüpfen, eine sorgsame Spinne und das wunderbare Geigenspiel des kleinen Anton? Manchmal auch noch jede Menge an Glück, Zusammenhalt und Verstand! Denn die Idylle trügt. Oder anders gesagt, nirgends kann das Leben so brutal sein wie in einem Wohnzimmer, weiß Franz, der Älteste. Mausefalle, Staubsauger und überhaupt: Diese Menschen können das Mäusedasein im Nu in ein wahres Hundeleben verwandeln. Und dann ist guter Rat teuer!
Glücklicherweise steht jedoch Weihnachten vor der Tür, die friedvollste, duftendste und mäuseparadiesischste Zeit im Jahr. Doch nicht diesmal! Eine Katastrophe reiht sich an die nächste: Zuerst bringen die Menschen die Kekse in Sicherheit, dann stellen sie eine riesige Mausefalle unter dem Sofa auf, völlig unerwartet kreuzt die nervig-anstrengende Mäuse-Tante Lizzy auf und – damit nicht genug – landet plötzlich auch noch der Wunschzettel eines dieser Menschenkinder auf dem Fußboden, worauf in großen Lettern prangt: “Liebes Christkind! Ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine Katze!”

Die kleine Maus Anton spielt Peter Kratochvil. Markus Schöttl und Robert G. Neumayr geben Antons Brüder Franz und Willi. Weiters zu sehen: Bettina Reifschneider (Spinne) und Josefin Platt (Tante Lizzy). Bis zum 24. Januar 2009 ist “Anton” im Renaissancetheater zu sehen. Auf der Website der Pigors kann man schon vorab in ein paar Songs der Show reinhören –> hier.

Leading Team
Regie: Markus Felkel
Bühne: Andreas Lungenschmid
Kostüme: Polly Matthies
Licht: Lukas Kaltenbäck
Komposition und Arrangements: Klaus Erharter
Choreographie: Sabine Bartosch-Ziegler

Cast
Peter Kratochvil, Robert G. Neumayr, Josefin Platt, Bettina Reifschneider, Markus Schöttl sowie Klaus Erharter, Sophie Hassfurther, Jakob Kovacic und Robert Pistracher

Anton - Das Mäusemusical
Renaissancetheater, 7, Neubaugasse 36
Aufführungen ab 2. Dezember 2008
Premiere am 4. Dezember 2008 um 16 Uhr
Weitere Vorstellungen: täglich außer sonntags bis 24. Januar 2009
ab 6 Jahren

stadtTheater Walfischgasse: Richard Schmetterer - My Own Private Freakshow

14. November 2008
22:00bis22:30

stadtTheater Walfischgasse: Richard Schmetterer - My Own Private Freakshow

“Vier Seelen wohnen, ach, in meiner Brust.”
Die Regeln sind folgende: Jede Seele darf für fünf Minuten in den Körper, und ihn nach Belieben benutzen. Danach ist der Körper unverzüglich zurück zu geben. Was die Seelen mit ihrer Zeit anfangen? Nun, Fritz spielt gerne mit seinen Playmobil-Figuren, Sawyer singt, am liebsten über seine Liebschaften, Claire würde gerne mal in aller Pracht tanzen und Kasimir traut sich einfach nicht.

Dauer: ca. 30 min

14.11.2008, 22:00
6.12.2008, 22:00
19.12.2008, 22:00