Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Schubert Theater: Fußnoten

18. April 2009
19:30bis21:30

Schubert Theater: Fußnoten
Mit Christof Weber, Florian Hartl und Herbert Eigner

Die Regierungszeit von Bundeskanzler Engelbert Dollfuß (1932 bis 1934) im austrofaschistischen Ständestaat verschwindet immer mehr aus dem kollektiven österreichischen Bewusstsein. Die jungen Künstler Christof Weber, Florian Hartl und Herbert Eigner haben es sich in ihrem doku-kabarettistischen Programm „Fussnoten“ zur Aufgabe gemacht, eine der ambivalentesten Politikerfiguren Österreichs frech und direkt, aber doch sensibel mit historischem Feingefühl dem Publikum näherzubringen. Sie werden dabei Reden des umstrittenen Kanzlers szenisch darstellen und somit sicher überraschende Interpretationen dieser Texte liefern. Es erwartet Sie ein auf seine Art einzigartiger Theaterabend mit einem engagierten Team. Christof Weber hat 2008 bereits erfolgreich die Eigner-Uraufführung „Melange á trois“ auf die Bühne gebracht.

Idee und Bearbeitung: Herbert Eigner
Regie: Christof Weber, Herbert Eigner
Historische Beratung: Florian Hartl

Termine: 18.4. (Premiere) 19., 20., 21., 22.4., 23., 24., 25. April
Beginn: 19:30

Gloria Theater: A Touch Of Musical

20. April 2009
20:00bis22:00

Gloria Theater, 20. April 2009, 20.00 Uhr: A Touch of Musical

Sonja Schatz, Tina Schöltzke, Richard Redl und Stefan Trdy präsentieren Melodien aus altbekannten und neuen Musicals. Auszüge aus “Cats”, “Jesus Christ Superstar”, “Hair”, “Grease” sowie “Tanz der Vampire”, “Elisabeth”, “Rent”, “We will Rock you”, “Mamma Mia!” und “Wicked” werden von den 4 Darstellern interpretiert.

phonoFemme – Intenationales Klangkunstfestival

21. April 2009
20:00bis22:00

phonoFemme – Intenationales Klangkunstfestival – 21. bis 25. April

Das KosmosTheater verwandelt sich ab 21. April für fünf Tage zum internationalen Zentrum der Klangkunst, zum lebendigen Organismus und Laboratorium für „eine der wichtigsten Strömungen der Kunst des 21. Jahrhunderts“ (Peter Weibel)
Künstlerinnen wie Lydia Lunch, Mia Zabelka, Olga Neuwirth, Pauline Oliveros, Paola Bianchi, Miya Masaoka, Caroline Bergvall, Carole Ione, Isabel, Christina Nemec, Dragica RajÄiÄ, Maria Chavez, Zahra Mani, Svetlana SpajiÄ, Katarina Matiasek und andere begeben sich dabei auf eine aufregende interdisziplinäre Reise zwischen Komposition, Medienkunst, Bildende Kunst, Tanz, Performance und Lautpoesie.

Am vierten Festivaltag diskutiert ein u.a. mit Werner Jauk, Dieter Kaufmann, Helga de la Motte, Pauline Oliveros und Christian Scheib hochkarätig besetztes Podium, moderiert von Irene Suchy, über die „Klangkunst als interdisziplinäre und intermediale Innovation“. Zum Festival-Finale präsentieren die Künstlerinnen bei einer Sound-Art-Performance die Ergebnisse der offenen Internet-Plattform phonoFemme_art in progress.

phonoFemme steht unter dem Ehrenschutz von Kulturministerin Claudia Schmied und der russischen Komponistin Sofia Gubaidulina.

Orpheum: Velvet Voices Live

23. April 2009
20:00bis22:00

Am Donnerstag, dem 23. April 2009, ist die 2002 gegründete A-Capella-Gruppe “Velvet Voices” mit ihrem Programm “Vocal Pearls” im Wiener Orpheum zu Gast.

Die vier Frauenstimmen interpretieren musikalische Hits des 20. Jahrhunderts, bekannte Nummern der Comedian Harmonists, der Andrew Sisters, von Manhattan Transfer, ABBA, den Supremes, En Vogue und anderen mehr. Die musikalische Reise führt von “Hold that Tiger” über “Waterloo” bis hin zu “Free your mind“.

Von “Velvet Voices” sind bis dato 5 CDs erhältlich: „Christmas Songs“, “And so it goes“, “Nylons, Swing und Chesterfield”, “Essence” und “In the mood 4 Christmas”, alle bei Extraplatte erschienen.

Nähere Infos zur Gruppe mit jeder Menge von Hörbeispielen bietet die offizielle Website von “Velvet Voices” –> hier.

VELVET VOICES mit neuem Live - Programm „Vocal Pearls“ + CD-Präsentation
DO 23.4.2009, 20:00 Uhr
Orpheum, Steigenteschgasse 94 b, 1220 Wien
Infos & Tickets : 01 / 481 17 17
www.velvetvoices.at

Wiener Urania - Mittlerer Saal: Herztöne

24. April 2009
19:30bis21:30

Wiener Urania - Mittlerer Saal: Herztöne
Sängerinnen: Antje Kohler, Harriet Müller-Tyl, Verena Göltl
Piano: Michael Schnell
Kontrabass: Ulrich Radlberger

Durchschnittlich 100800mal. So oft schlägt unser Herz in 24 Stunden. Doch was bewegt es? Was berührt es? Was belebt es? Wie viel Glück, wie viel Angst, wie viel Liebe, wie viel Schmerz wohnen darin? Drei außergewöhnliche Frauenstimmen mit Ecken und Kanten widmen sich diesen und anderen Rätseln des Daseins. Eingebettet in ein rundes Fundament aus schwarz weißen Tastenklängen und wohliger Kontrabasswärme singen sie von Lebenslust und Liebesfrust, Traum- und Ehemännern, Genuss- und Sehnsüchten. Die Musik? Der Jazz - vom Blues bis zum Swing, vom Bossa bis zur Ballade. Die Sprache? Frisch und frech im österreichischen Dialekt. Blauen Untertönen wird dabei ebenso Raum gegeben wie herzhaftem Lachen. Denn was wäre die Poesie des Lebens ohne Melancholie? Sie wollten schon immer wissen wie Ihr Herz klingt? Dann hören Sie doch mal zu…

Auszug des Abendprogramms:
Bei mir bist du schejn/BEI MIR BIST DU SCHÖN
Boogie Woogie Bugle Boy/BOOGIE WOOGIE BÜGEL BOY
Don’t explain/AFOCH STÜ
I’m so excited/NUR JO NED STREITN
In a sentimental mood/HEITE BIN I NED GUAT DRAUF
It don’t mean a thing/DU A
Is you is or is you ain’t/WÜST MI ODER WÜST MI NED
You go to my head/DU STEIGST MA ZU KOPF
… und viele mehr!

Datum: 24. April 2009
Beginn: 19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Wiener Urania - Mittlerer Saal - Uraniastraße 1 - 1010 Wien (freie Sitzplatzwahl)
Eintritt: Euro 12,- pro Person Abendkassa / Euro 9,- pro Person im Vorverkauf sowie Ermäßigungen

Weitere Infos —> hier

Palais Nowak: Tschüss! Das war der ORF!

24. April 2009
19:30bis22:30

Palais Nowak: Tschüss! Das war der ORF!

War das alles? Austria Tabak an die Japaner verkauft, die AUA an die Deutschen und jetzt steht auch noch der ORF vor dem Ruin? “Autofahrer unterwegs“ und „Mitten im 8.“, „Wunschkonzert“ und „Schiejok täglich“, „Taxi Orange“ und „Am dam des“, „Russisch für Anfänger“ und „Ein echter Wiener geht nicht unter“. Belangsendungen, Werbung und Entschuldigen Sie bitte die Störung. Radio- und Fernsehgebühren - Österreich verliert seine Identität!

Eine Show voller Erinnerung, Parodie und Comedy. Mit dabei die zahllosen Weltstars des ORF: Heinzi Conrads, Joki Kirschner, Ingrid Riegler, Vera, Walter Schiejok, Dagmar-Ich-Muss-Kotzen Koller, Lizzi Engstler, Elisabeth T.Spira, Sepp Forcher, Heintje, Andy Borg, Anneliese Rothenberger, Monk, Derrick, Marcel Prawy, Peter Elstner, Carl. M. Belcredi, Freddy Quinn, Hans Krankl und vielen anderen mehr.

Leading Team
Musikalische Leitung: Erwin Bader
Choreografie: Cedric Lee Bradley
Bühnenbild: Markus Windberger
Kostüme: Gaby Rajtora
Maske: Aurie Hummer und Karoline Hatzl
Produktion: Albert Schmidleitner
Regie: Werner Sobotka

Cast
Christa Helige, Wilbirg Helml, Ines Hengl-Pirker, Lilly Kugler, Veronika Polly, Ramin Dustdar, Roman Frankl, Julian Looman, Markus Simader und Roman Straka

Ort
Palais Nowak - Das Zelt beim Gasometer
Premiere: 24. April 2009, 19.30 Uhr
Infos und Karten: www.simpl.at

Ensemble Theater: Paris, Paris!

24. April 2009
19:45bis21:45

Ensemble Theater: PARIS, PARIS!

Ein Abend zum Verlieben
von und mit HEILWIG PFANZELTER

Termine: 24. April - 9. Mai 2009, Dienstag -Samstag
Beginn: 19.45 Uhr

Mit: Heilwig Pfanzelter
Am Klavier: Otmar Binder
Buch und Regie: Alexander Kuchinka

Paris, ein Mythos, eine Leidenschaft. Eine musikalische Liebeserklärung an die Stadt der Liebe mit prickelnden Chansons. Gesungen von Chanteuse Heilwig.

Mit dunklem Timbre in der Stimme, mit Leidenschaft im Ausdruck.
Ein nicht minder temperamentvoller Begleiter am Klavier ist wieder Otmar Binder, und für den szenischen Schwung sorgt Alexander Kuchinka, der schon ihrem letzten Soloabend MÄNNER zu einem durchschlagenden Erfolg verholfen hat.

Ein Abend mit Chansons von Trenet, Montand, Bécaud, Brel und Piaf bis hin zu den musikalischen Poeten der modernen Generation.

Planetarium Wien: Fullframe Kurz-Filmfestival

24. April 2009
20:00bis21:30

Planetarium Wien: Fullframe Kurz-Filmfestival

Junge und etablierte Künstler aus der ganzen Welt präsentieren ihre Experimental- und Avantgardefilme, die speziell für die Projektion in die Kuppel ausgewählt bzw. produziert wurden. Es entstehen Arbeiten ohne explizites Oben und Unten, welche die herkömmliche Wahrnehmung im Film auflösen und sich mit der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Kunst und Kultur befassen.

Termine: 24.04.2009 20:00-21:30 Uhr und 08.05.2009, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Planetarium Wien, 1020 Wien, Oswald Thomas Platz 1
Eintritt: Euro 6,-

Porgy & Bess: Willi Resetarits & Sabina Hank „Abendlieder“

25. April 2009
20:30bis22:30

Porgy & Bess: Willi Resetarits & Sabina Hank „Abendlieder“
Samstag, 25. April 2009
Willi Resetarits: vocals
Sabina Hank: piano, vocals
Herbert Berger: tenor saxophone, chromatische harp
Alex Meik: bass

Sabina Hank hat einen Abend der Lieder gezaubert. Abendlieder. Lieder über das Auswandern, das Weiterwandern in der Landschaft-Lieder über das Aus der Welt Wandern. Sie hat sich auf Jura Soyfer eingelassen und erstmals deutschsprachige Lyrik vertont, auch auf Wunsch ihres musikalischen Partners Willi Resetarits. Aus den Gedichten des österreichischen Schriftstellers ist ein wunderbarer, eigenwilliger Reigen entstanden, der Landschaften mit Lebensgefühlen verbindet. Sabina Hank hat Klangbilder geschaffen, die an die Seele rühren, Musik gewordene Poesien, Tonskulpturen und –malereien in dunklen Farben der Leidenschaft, die den Gedichten eine neue eigene Melodie geben, eine elegische und melancholische. Abendlieder, das sind zum einen Tonspuren der Sehnsucht, der Verzweiflung und des Aufbegehrens – und auch Bilder der Hoffnung und des Sich-Ergebens in die Geschicke des Lebens. Gemeinsam mit Willi Resetarits, ihrem kongenialen Interpreten, und ihrer Band eröffnet Sabina Hank tiefe Einblicke in eine Innenwelt jenseits der Sprache. (Michael Schottenberg)
Komplettiert wird das Programm mit zusätzlichen Vertonungen von Texten aus der Feder von H.C. Artmann – was diesem speziellen Programm eine noch zusätzliche Farbe, Sehnsucht und auch Leichtigkeit verleiht. Diese Lieder sind gemeinsame Kompositionen und Bearbeitungen von Resetarits und Hank.

Eintritt:
EUR 20,00

Österreichische Akademie der Wissenschaften: Braucht der Mensch das Böse?

29. April 2009
18:00bis20:00

Wiener Vorlesungen: Braucht der Mensch das Böse?
Experten diskutieren im Rahmen des “ernst mach forums” am 29. April das Wesen des Bösen in der heutigen Zeit

Das 13. ernst mach forum widmet sich am 29. April der Ausprägung und Faszination des Bösen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Kommission für Kulturwissenschaften und Theater der Österreichischen Akademie der Wissenschaften mit der Ö1 Wissenschaftsredaktion und den Wiener Vorlesungen. Die Frage an diesem Abend: Ist in einer durch Wissenschaften erklärten und bestimmten Welt die Verbannung des Bösen denkbar - und wäre dies wünschenswert?

Es diskutieren Literaturwissenschaftler Peter-André Alt, Publizistin und Juristin Gret Haller , Theologin Susanne Heine, Hirnforscher Hans Lassmann und der Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf. Martin Bernhofer von Ö1 wird moderieren.

Das ernst mach forum - Wissenschaften im Dialog ist eine Plattform des internationalen und interdisziplinären Gesprächs in Österreich. Zweimal pro Jahr treffen sich WissenschafterInnen aus unterschiedlichen Disziplinen in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zu Round-Table-Gesprächen, um mit einer interessierten Öffentlichkeit über aktuelle und innovative Fragen der Wissenschaft und Forschung zu diskutieren. Mehr Informationen unter www.oeaw.ac.at/ikt/emf_detail.html

“Braucht der Mensch das Böse?”
29. April, 18.00 Uhr,
Österreichische Akademie der Wissenschaften
1., Sonnenfelsgasse 19, Theatersaal
Der Eintritt ist frei

« zurueck