Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Mai 14, 2009

Vincent Bueno: Live-Auftritt bei “Dancing Stars” & Autogrammstunde


In der Finalentscheidung der aktuellen “Dancing Stars”-Staffel, die am Freitag, dem 15. Mai, live gesendet wird, stellt Vincent Bueno ein Lied aus seiner neuen CD “Step by Step” vor, die vor einigen Wochen bei MG Sound/HitAquad erschienen ist.

Sicherlich ein sehr werbewirksamer Auftritt, wobei man durchaus die Frage stellen könnte, wieso nicht schon längst auch Auftritte der Cast von “Rudolf” stattgefunden haben, oder aber auch der Cast von “Frühlings Erwachen”. Ist es so schwer, in eine ORF-Sendung zu kommen, oder hat man kein Interesse? An der Musik kanns ja wohl nicht scheitern. In welchem Musical gibt es mehr Walzer als in “Rudolf”, und auch Songs von “Frühlings Erwachen” hätten gepasst.

Wie auch immer, Vincent Bueno hat seine Chance, und seine Fans haben die Chance, sich am 23. Mai ab 14:00 Uhr im MediaMarkt Floridsdorf CDs signieren zu lassen.

Matthias Bollwerks “Notizblog” - exklusive Backstage-Stories aus dem Ronacher

… um noch einmal auf Matthias Bollwerks “Notizblog” zurückzukommen. Einige Videos des Darstellers beschäftigen sich auch mit der Wiener Produktion von “Frühlings Erwachen”. Es gibt eine kleine Führung durchs Haus, zur Probebühne, in die Schneiderei und Putzerei sowie vieles andere mehr.

Zu erreichen sind die Videos über Bollwerks MySpace-Site oder sein YouTube-Account. 30 Abonnenten hat er, das muss mehr werden!

Wiener Festwochen: Frankenstein-terv - Das Frankenstein-Projekt

14. Mai 2009
19:30bis22:30

Kornél Mundruczó
Frankenstein-terv - Das Frankenstein-Projekt
Karlsplatz / Resselpark

Ein installatives Schauspiel / Budapest / Österreich-Premiere
für Zuschauer ab 16 Jahren

Der ungarische Film- und Theaterregisseur Kornel Mundruczo, der für seine extremen Arbeiten bekannt geworden ist, entwickelt in einem Container ein vollkommen unsentimentales Sozialdrama: eine Mischung aus Splatterkomödie, Casting-Show und der wilden lebendigen Realität derer, die es im neuen EU-Ungarn sozial nicht geschafft haben. Mehr

Die Zuschauer sitzen in einem vollgestopften Container, in dem Victoria samt Verwandtschaft und Freunden sozial abgestürzt lebt, dies und jenes betreibt,
verkauft, begaunert. Jetzt gerade hat man den Container an einen Freund vermietet, der einen Film drehen möchte und im Container ein Casting durchführt.
Nachdem, nicht unzynisch, „Big Brother“-mäßig verschiedene talentfreie Kandidaten vorgeführt wurden, entscheidet er sich für einen wortkargen jungen Mann, dem man nicht ansieht, dass er weint, wenn er weint. Dieser ist, wie sich später herausstellt, sein Sohn; vor allem aber ist er das wirkliche Monster, von dem alle glauben, er spielt nur das Monster. Wie in einer schrillen Realityshow erleben wir, wie er in den folgenden Stunden alle Bewohner des Containers abschlachtet. Gleichzeitig sehen wir einem vollkommen unsentimentalen Sozialdrama zu, bei dem wir wie selbstverständlich dabei sind, einer Mischung aus Splatterkomödie, Castingshow und der wilden lebendigen Realität derer, die es im neuen EU-Ungarn sozial nicht geschafft haben.

Der junge Film- und Theaterregisseur Kornél Mundruczó aus Budapest ist in den letzten vier Jahren mit einigen extremen Arbeiten aufgefallen und gewann in Cannes für seinen Film Delta 2008 den Preis der internationalen Filmkritik. Auch Frankenstein-terv ist bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet worden.

TEXT VON / Kornél Mundruczó und Yvette Bíró
INSZENIERUNG / Kornél Mundruczó
BÜHNE UND KOSTÜME / Márton Ágh
DRAMATURGIE / Viktória Petrányi
CASTING / Mari Boros, János György
PRODUCTION MANAGER / Dóra Büki

MIT János Derzsi, Rudolf Frecska, Ágota Kiss, Kinga Mezei/Kata Wéber, Lili Monori, Roland Rába, Andrea Spolarics, Natasa Stork

Spieltage
14.05.09 19:30
15.05.09 19:30
16.05.09 19:30
17.05.09 15:00
17.05.09 19:30

Preise
EUR 28,-

Sprache
Ungarisch mit deutscher Simultanübersetzung

PUBLIKUMSGESPRÄCH
15. Mai, im Anschluss an die Vorstellung am Spielort

Vereinigte Bühnen Bozen: Cabaret (Premiere)

14. Mai 2009
20:00bis23:00

Vereinigte Bühnen Bozen: CABARET
PREMIERE Donnerstag, 14. Mai 2009, 20.00 Uhr
GROSSES HAUS

MUSICAL von John Kander / Joe Masteroff
Nach dem Stück Ich bin eine Kamera von John von Druten und
Erzählungen von Christopher Isherwood
Gesangstexte von Fred Ebb
Deutsch von Robert Gilbert

REGIE: Paul Kribbe & James de Groot
MUSIKALISCHE LEITUNG: Stephen Lloyd
BÜHNE: Manfred Gruber

ENSEMBLE
Cornelia Braun, Franz Frickel, Hans B. Götzfried, Thomas Huber, Stefan Konrad, Christine Lasta, Franziska Lessing, Esther Mink, Markus Pol, Renee, Gernot Romic, Mathias Schiemann, Marion Schüller, Tomas Tomke, Alice van der Beuken, Cornelia Waibel, Julia Waldmayer