Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Februar 18, 2010

Die Sehnsucht nach dem nächsten Winter

wintersehnsucht1.jpg

Für orf.on mag es eine Tatsache sein, dass “das kalte Wetter (…) subjektiv (…) immer mehr Österreichern schon viel zu lange” dauert. Wir hier oben im Elfenbeinturm der musicalischen Abstrusitäten sehen indes so etwas wie die Reflexion eines stimmungsmäßigen Sommerlochs in dieser Meldung des ORF “durchfäulen”. Kann DAS wirklich eine Headline eines Nachrichtenportals sein? “Die Sehnsucht nach dem Frühling”? Liebe Leute vom ORF, ich sehne mich schon jetzt nach dem nächsten Winter, und ich finde es verstörend, dass Leute sich so etwas Grausliches wie den Sommer auch nur im Ansatz herbeiwünschen. Stinkender Hundekot, flirrende Hitze. All das tauschen für die absolute Reinheit des Winters? Da muss man schon Masochist sein, oder?

Porgy & Bess: George Duke Band

9. Mai 2010
20:30bis22:30

Porgy & Bess: George Duke Band
9. Mai 2010, 20:30 Uhr

George Duke: piano, keyboards
Jef Lee Johnson: guitar
Alex Al: bass

George Duke wurde am 12. Januar 1942 im kalifornischen San Rafael geboren. Er ist einer der wenigen Jazzmusiker, die auch im Pop-Business Erfolg hatten. Seine Karriere begann als Klavierbegleitung auf einer Tour von Jean-Luc Ponty, bevor er 1970 mit Frank Zappa zusammenspielte. Fünf Jahre später tummelte er sich wieder in der Jazzszene, Seite an Seite mit Stanley Clarke und Sonny Rollins. Danach kannte man ihn vor allem als Sessionmusiker, der unter anderem auch mit Michael Jackson oder Al Jarreau spielte. 2002 erschien Dukes „Face The Music“. (Pressetext)

Als großartiger Musikproduzent ist er seit den 1970er Jahren aktiv. Unter anderem verantwortlich für viele Hits von Al Jarreau. Auch seiner Cousine Dianne Reeves greift er immer wieder gerne unter die Arme. Selbst griff er bereits als Keyboarder bei Frank Zappa in die Tasten und war Mitglied der Mothers Of Invention. Funk für das 21. Jahrhundert lautet die Antwort George Dukes, wenn es um die Beschreibung seines Debüt auf dem renommierten Heads Up-Label geht. Und so schart die Legende eine hochkarätige Ansammlung von internationalen Stars wie Sheila E, Christian McBride, Jill Scott, Teena Marie, Vinnie Colaiuta, Wah Wah Watson und viele andere um sich. Funk ist also das Schlagwort auf „Dukey Treats“, und das Album kann gut als Hommage angesehen werden: in elf Songs streift Duke durch die Geschichte dieses Musikgenres und spielt eindrucksvoll mit Sounds und Stimmungen. Ein spannendes Album voller innovativer Breaks und Gags. Zeitgemäß im Rhythmus und in der Instrumentierung. George Duke auf Modern Path. (Rainer Molz)
In Wien scheint sich der Tastenstar wohlzufühlen: Nach seinem P&B-Debut vor exakt einem Jahr und einem Auftritt mit Chaka Kahn in der Staatsoper, fragte sein Management an, ob wir nicht wieder Interesse an einem Konzert hätten. Nach dem Erlebnis im Mai 2009 war die Antwort natürlich ein klares JA! Welcome again! CH

Eintritt: 28.- €

Tickets –> hier

Reblog this post [with Zemanta]

Off Theater: Das Orangenmädchen

18. Februar 2010
20:00bis22:00

Dacapo für die erfolgreiche Off-Theater-Produktion des Martin Lingnau/Christian Gundlach/Edith Jeske-Musicals “Das Orangenmädchen”. Vom 18. bis 21. Februar 2010 stehen weitere Vorstellungen auf dem Programm des Wiener Off Theaters.

“Das Orangenmädchen“ ist eine Produktion des 2007 von Michael Konicek gegründeten Vereins „my productions ON STAGE“, dessen Ziel es ist, Off-Musicaltheater in Wien zu etablieren. Regie führten Noud Hell und Tina Schöltzke, beide zuletzt zum Beispiel in „Rebecca“ zu sehen. Das Musical basiert auf einem Roman des Bestsellerautors Jostein Gaader.

Inhalt
Völlig unerwartet erhält der 15-jährige Georg einen Brief seines Vaters, der starb, als Georg vier Jahre alt war. Der Brief eines Vaters an seinen “großen” Sohn. Es ist ein Abschiedsbrief, vor allem aber erzählt er von der hartnäckigen und auch sehr komischen Suche nach dem geheimnisvollen Orangenmädchen.
Wer ist diese junge Frau? Und warum trägt sie immer eine Tüte saftiger Orangen mit sich herum? Fasziniert taucht Georg in die mystische Liebesgeschichte zwischen seinem Vater und dem Orangenmädchen ein. Es ist für Georg eine Reise in die Vergangenheit. Bis er begreift, dass es auch um seine Zukunft geht. Bald wird er sich fragen müssen, wie er es selbst mit der Liebe und dem Leben hält. Der Vater kann ihm keine Antwort mehr geben. Aber er konnte die richtigen Fragen stellen …

Tickets gibt es bei öTicket oder online unter www.orangenmaedchen.at

Leading Team
Musik: Martin Lingnau
Liedtexte: Edith Jeske
Buch: Christian Gundlach
Regie & Vocal Coaching: Noud Hell und Tina Schöltzke
Musikalische Leitung: Stefan Pankl
Arrangements: Ingmar Sükerkrüb
Produktionsleitung: my productions ON STAGE

Cast
18.2.: Sandra Miklautz, Jürgen Kapaun, Michael Konicek, Melanie Bayer
19.2.: Sandra Miklautz, Jürgen Kapaun, Michael Konicek, Melanie Bayer
20.2.: Sandra Miklautz, Jürgen Kapaun, Michael Konicek, Anne-Katrin Böhm
21.2.: Sandra Miklautz, Markus Schöttl, Michael Konicek, Anne-Katrin Böhm

Musiker
Klavier: Ronald Sedlacek
Violoncello: Meaghan S. Burke