Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - März 26, 2010

“Slamdance” - Cedric Lee Bradleys neuestes Soloprojekt

bradley1.jpg

“Slamdance” - so lautet der Titel der neuen Single von Choreograph, Regisseur, Sänger, Musicaldarsteller und Tausendsassa Cedric Lee Bradley. Der Videodreh zur Single fand am vergangenen Dienstag statt, und einige Backstageeindrücke schildert Isabell Schatz, die als Fotografin den Dreh gecovert und auch das für diesen Artikel verwendete Bild geschossen hat, in ihrem Blog:

This Tuesday Cedric Lee Bradley was shooting the video for his new song “Slamdance” and I took some photos on the set. It was really interesting to see how much work a music video can be! […] There were many dancers, many faces I already know: Gernot Romic, Caroline Frank, Nina Tatzber, Lisa Tatzber, Miruna Mihailescu, Kerstin Löcker, Jerôme Knols, Doris Seiringer, Eva Prenner, Albert Kessler, Annakathrin Naderer, … very cool choreography, nice location (”The Box”), and Cedric is so talented in choosing costumes and combining everything! I hope the video/the song will be successful! Last year we already took the photos for the CD-Cover.

“Slamdance” - das ist auch gleichzeitig der Titel des neuen Albums von Cedric Lee Bradley. Die Single gibts im Laufe des April 2010, den Longplayer einen Monat später. Zur Website von Isabell Schatz mit den aktuellsten Fotos gehts –> hier

Alex Gardner: Frische Popstars braucht die Welt

In England wird er mit George Michael verglichen, mit “I’m not mad” geht er kommenden Montag an den Start und hofft auf seinen Durchbruch. Sein Name: Alex Gardner. Mehr davon –> hier

“South Park”: Das BÖSE des “Fängers im Roggen”

Link
- “South Park”-Website
- Mark David Chapman
- “The Catcher in the rye”

Broadway im Tony-Stress: 11 Premieren in 33 Tagen

Bei den Produzenten des Great White Way dreht sich derzeit alles um die kommenden Tony-Awards. Wer spielt noch mit, und wer nicht? Ende April, das ist die Deadline. Wer seine Show bis 29. April an den Start gebracht hat, ist noch berechtigt, für einen der begehrten Tony-Awards nominiert zu werden. Und so erlebt New York in einer Zeitspanne von nicht viel mehr als einem Monat exakt 11 Premieren. Gehn wirs durch:

Gestern bereits feierte Twyla Tharps Sinatra-Show COME FLY AWAY im Marquis Theatre Premiere.

Weitere Premieren:
01. April 2010: RED (John Logan) im John Golden Theatre
04. April 2010: LEND ME A TENOR (Ken Ludwig) im Music Box Theatre
08. April 2010: THE ADDAMS FAMILY (Music/Llyrics: Andrew Lipp; Book: Marshall Brickman/Rick Elice) im Lunt-Fontanne Theatre
11. April 2010: MILLION DOLLAR QUARTET (Book:Colin Escott/Floyd Mutrux; Music: Johnny Cash/Jerry Lee Lewis/Carl Perkins/Elvis
Presley) im Nederlander Theatre
18. April 2010: LA CAGE AUX FOLLES (Music/Lyrics: Jerry Herman; Book: Harvey Fierstein) im Longacre Theatre
20. April 2010: AMERICAN IDIOT (Music: Green Day; Lyrics:Billie Joe Armstrong; Book: Billie Joe Armstrong/Michael Mayer) im St. James Theatre
22. April 2010: SONDHEIM ON SONDHEIM (Music/Lyrics: Stephen Sondheim, Idee: James Lapine) im Studio 54
25. April 2010: PROMISES, PROMISES (Book: Neil Simon; Music: Burt Bacharach; Lyrics: Hal David) im Broadway Theatre
26. April 2010: FENCES (August Wilson) im Cort Theatre
26. April 2010: 24th ANNUAL EASTER BONNET COMPETITION (Broadway Cares/Equity Fights AIDS) im Minskoff Theatre
27. April 2010: ENRON (Lucy Prebble) im Broadhurst Theatre
28. April 2010: COLLECTED STORIES (Donald Margulies) im Samuel J. Friedman Theatre
29. April 2010: LIPS TOGETHER, TEETH APART (Terrence McNally) im American Airlines Theatre

TV: Musicalszene Deutschland - Phantom, Cats & Co

26. März 2010
15:00bis16:00

Musicalszene Deutschland: Phantom, Cats & Co

Originaltitel: Planet Wissen
Genre: Wissenschaft
Länge:60 Minuten

Musical-Kassenschlager wie “Phantom der Oper”, “Cats” oder “Starlight Express” begeistern die Massen. Mit waghalsigen Bühneneffekten, rührseligen Geschichten und musikalischen Hits locken die Musicalmacher Millionen von Besuchern in ihre Theater. Neben den Musicalhochburgen New York und London hat sich seit vielen Jahren auch in Deutschland eine eigenständige Szene entwickelt. Man setzt hierzulande nicht nur auf bewährte Produktionen vom Broadway oder dem Londoner West End, sondern feiert auch mit selbstproduzierten Stücken Erfolge. Und längst träumt nicht nur die junge Schauspielergeneration von einer Karriere auf der Musicalbühne. Auch immer mehr etablierte Filmschauspieler finden über das Musical den Weg zurück auf die Theaterbühne. So auch TV- und Kinostar Uwe Ochsenknecht, der eine Hauptrolle in dem Stück “Hairspray” annahm. Im Studio sprechen wir mit dem Theaterwissenschaftler Dr. Wolfgang Jansen und dem Musicaldarsteller Matthias Bollwerk (Buddy Holly) über den ungewöhnlichen Erfolg des Musicals in Deutschland.

Ausstrahlungstermine
26.03.2010 15:00-16:00 WDR
26.03.2010 15:00-16:00 Südwest 3
26.03.2010 17:45-18:45 ARD EinsPlus
27.03.2010 05:00-06:00 Südwest 3
27.03.2010 08:00-09:00 WDR
29.03.2010 07:15-08:15 WDR
29.03.2010 12:30-13:30 Bayern 3
29.03.2010 14:15-15:15 RBB

Theater im Nanu: Spurlos

26. März 2010
20:00bis22:00

Theater im Nanu: Spurlos

Premiere: Freitag, 26. März 2010, 20.00-22.00 Uhr

Spurlos, das Kriminalgrusical, ist ein abgedrehtes Panoptikum, das mit Musik und Tanz durch eine unterirdische Reise führt, um abhandengekommene Touristen wiederzufinden. Warum gingen diese verloren? Die Reise führt zu skurrilen Gestalten und eigenartigen Begebenheiten - und am Ende findet man sich bei Vampiren wieder. Das Ende … entscheidet das Publikum.

Besetzung: Jacky Surowitz, Patric Neuwirth, Anja Hrauda, Manuel Sefciuc, Judith Christian, Markus Jastraunig, Sina Ippisch, Helmi Eichberger und Robert Maierhofer (als Gewissen).

Choreografie: Monika Reichmann
Maske: Anne Weinberger

Eintritt: € 12 (erm € 10)

Kartenreservierungen unter wienerkult@gmx.at empfohlen!
weitere Termine: 27.3., 29.3., 31.3. und 1.4.
Theater im Nanu, 18., Gymnasiumstraße 6