Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Juni 14, 2010

Tony Awards 2009/2010: “Memphis” rettet die Spielzeit

Ja, 2009/2010 war eine eher schwache Broadwayspielzeit, was Musicals betrifft, aber nun galt es im Rahmen der diversen Preisverleihungen der letzten Wochen, es zumindest nicht noch schlimmer zu machen und etwa besonders ausgeprägte Kreativität bei der Wahl der Sieger walten zu lassen. Am Ende geht es doch darum, Musicals, im Vergleich der Jahre und Jahrzehnte gute Musicals und Musicalproduktionen, auszuzeichnen. Über New Yorks, und auch alle anderen, Kritiker wird nicht selten gelästert, eine wahre Flut an Fehleinschätzungen wirft man ihnen ganz gern vor, Unprofessionalität natürlich auch - womit sonst als mit solch undifferenzierter Kritik an der Kritik kann man in all der argumentationslosen Hilflosigkeit kontern -, doch oft ist es einfach ein anderer Blickwinkel, den Kritiker auf Shows haben, einen, der letztlich auch auf das große Ganze gerichtet ist und nicht ausschließlich auf das manchmal relativ unbedeutende Hier und Jetzt einer einzelnen Show.

2010 hat die Jury der Tony Awards für die Geschichtsbücher “echten” Musicals wie “Memphis”, “La Cage aux Folles”, “A Little Night Music” und “Promises Promises” die Hauptpreise zugesprochen. Aus den Reihen der Jukeboxmusicals durfte sich “Million Dollar Quartet” einen Hauptpreis abholen, und dann gabs fast nur noch die Trostpreise für den Rest. Den Rest wie “American Idiot”, eine dröge Tanz-/Rockshow, wobei es ausgerechnet der Tanz ist, der absolut lächerlich rüberkommt. Das wäre alles nicht so schlimm, wenn nicht auch das Fehlen sinnvoller Dialoge irritieren und die völlig fehlende Charakterentwicklung der Figuren erstaunen würde. Hey, aber es sieht alles gut aus, die Darsteller sind abolut Bütü-fähig. Resultat: bestes Bühnenbild und bestes Licht. “Fela!” holte sich dann den Rest, immerhin eine fulminante Tanzshow, wofür Bill T. Jones mit dem Tony für die beste Choreographie belohnt wurde.

Die Sieger der Tony Awards 2009/2010 in der Sparte “Musical”:

Memphis
- Best Musical
- Best Book of a Musical: Joe DiPietro
- Best Original Score (Music and/or Lyrics) Written for the Theatre: Music: David Bryan; Lyrics: Joe DiPietro, David Bryan
- Best Orchestrations: Daryl Waters & David Bryan

La Cage aux Folles
- Best Revival of a Musical
- Best Performance by a Leading Actor in a Musical: Douglas Hodge
- Best Direction of a Musical: Terry Johnson

Fela!
- Best Choreography: Bill T. Jones
- Best Costume Design of a Musical: Marina Draghici
- Best Sound Design of a Musical: Robert Kaplowitz

American Idiot
- Best Scenic Design of a Musical: Christine Jones
- Best Lighting Design of a Musical: Kevin Adams

A Little Night Music
- Best Performance by a Leading Actress in a Musical: Catherine Zeta-Jones

Million Dollar Quartet
- Best Performance by a Featured Actor in a Musical: Levi Kreis

Promises, Promises
- Best Performance by a Featured Actress in a Musical: Katie Finneran

Eine kleine Gegenüberstellung von Anzahl der Nominierungen : Anzahl der gewonnenen Tony Awards sieht wie folgt aus:
Fela! 11 : 3
La Cage aux Folles 11 : 3
Memphis 8 : 4
Ragtime 7 : 0
[Enron Musik: 1 : 0 + Schauspiel: 3 : 0]
A Little Night Music 4 : 1
Promises, Promises 4 : 1
American Idiot 3 : 2
Finian’s Rainbow 3 : 0
Million Dollar Quartet 3 : 1
The Addams Family 2 : 0
Come Fly Away 2 : 0
Sondheim on Sondheim 2 : 0

Eine Liste aller Preisträger gibts –> hier

Collegium Hungaricum: SPURLOS, ein Kriminalgrusical

14. Juni 2010
20:00bis22:00

Collegium Hungaricum: SPURLOS, ein Kriminalgrusical

Dieses abgedrehte Panoptikum mit Musik und Tanz führt auf eine Reise durch die Unterwelt Europas auf der Suche nach verschwundenen Touristen. Warum gingen diese verloren? Am Ende wartet der Tod? … aber das Ende … entscheidet das Publikum.

Montag, 14. 6. und Dienstag, 15. 6. 2010 (jeweils um 20 Uhr) im hier

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

30. Mai 2010 15:00bis23. Juni 2010 23:00

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

Vom 1. bis 23. Juni stehen die 23 Bezirke Wiens im Mittelpunkt des Kunst- und Kulturgeschehens der Stadt.

Den Auftakt bildet das große Eröffnungsfest am 30. Mai am Kunstplatz Karlsplatz mit Highlights aus der Musikszene wie Kreisky, bratfisch, Tini Trampler, Celia Mara & Ljubinka Jokic, dem Martin Lubenov Orkestar u. v. a.

Die Festivalbühne tourt vom 1. bis 23. Juni mit Vertretern aller musikalischen Genres durch die Bezirke Wiens, Künstlerinnen und Künstler des jeweiligen Bezirkes werden für für gute Stimmung sorgen. Gestartet wird jeden Nachmittag um 15 Uhr mit einem Kinder- und Jugendprogramm, die Highlights des Abends kommen aus den Bereichen Weltmusik und neue Wiener Szene: Tanz Baby!, Birgit Denk & Band, Deckchair Orange, Grooveheadz Orchestra, Maja Osojnik, Kollegium Kalksburg, Marwan Abado, Des Ano, 5/8erl in Ehr´n.

Ein reichhaltiges Kulturprogramm wird auch abseits der Festivalbühnen geboten. KÖR-Führungen zu Kunstwerken im öffentlichen Raum sind ebenso mit im Programm wie künstlerische Interventionen in Bezirksmuseen, Lesungen afrikanischer Literatur, Workshops zu digitaler Kunst und Atelierführungen in allen 23 Bezirken.

Begleitet wird das Festival durch einen eigenen Festivalsong - „Mei Wien“, komponiert und getextet von Ulli Bäer und Ulli Winter und gemeinsam interpretiert mit dem „United children of the world choir“ der Junior High School Carlbergergasse.

Infos:
Eröffnungsfest: Sonntag, 30. Mai 2010, 15-24 Uhr, Kunstplatz Karlsplatz
Festival der Bezirke: 1. bis 23. Juni 2010 in allen Bezirken Wiens
Ausklang: 23. Juni 2010, 19.30 Uhr, 16., Tschauner Bühne, Maroltingerg. 43

Gesamtprogramm unter www.basiskultur.at bzw. als Broschüre bei Basis.Kultur.Wien, 15., Vogelweidplatz 9, erhältlich.