Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Juni 21, 2010

Kurioses Wien! Der Kult-Citywalk mit Harald Havas, gefilmt von Luca Hammer

Kurioses Wien! Warum wurde Wiens “Schlesinger Platz” in “Schlesinger Platz” umbenannt, von welchem Punkt des ersten Wiener Gemeindebezirks aus, und fast nur von da innerhalb dieses Bezirks, ist das einzige Hochhaus von Wiens Innerer Stadt zu sehen, warum wurden nach dem österreichischen Popsänger Falco eine Stiege und ein Weg, aber auf gar keinen Fall eine Straße benannt? Wo werden in Wien Bergziegen gezüchtet und wo leben Rehe mitten in der City? Wann beginnt die “Jagdsaison” am Wiener Zentralfriedhof, und wieso darf sie überhaupt stattfinden trotz Jagdverbot.

Das sind nur einige wenige der Fragen, die Harald Havas in seinem Buch “Kurioses Wien” beantwortet, und es sind einige Themen, die er am 13. Juni 2010 live bei einem Citywalk durch Wien behandelt hat.

Luca Hammer war mit der Kamera dabei und hat die gesamte Stadtführung (rund 120 Minuten) gefilmt, gecuttet auf rund 90 Minuten und online gestellt. Eine spannende Sache - für Wiener und alle, die es gern wären.

Links
- Citywalk auf blip.tv
- Website von Harald Havas
- Luca Hammers Website 2-blog.net

Wiener Operettensommer: Die lustige Witwe

6. Juli 2010
20:00bis23:00

Wiener Operettensommer: Die lustige Witwe
Eine Operette von Franz Lehar
Premiere: 6. Juli 2010, 20 Uhr
Zu sehen bis 6. August 2010
Schlosspark Theresianum
Spielstätte: Favoritenstraße 15, 1040 Wien
Veranstalter: Windberger Art GmbH

Graf Danilo war es aus familiären hierarchischen Gründen nicht erlaubt, Hanna, einem Mädel vom Land, seine Hand zu geben. Während er nach diesem Heiratsverbot seine Sorgen bei den Grisetten zu vergessen sucht, gelingt es Hanna den reichen Bankier Glawari zu ehelichen, der noch in der Hochzeitsnacht stirbt. Auf dem Ball der pontevedrinischen Botschaft in Paris treffen beide wieder aufeinander. Jetzt ist Hanna eine reiche Witwe und jeder Mann will sie unbedingt heiraten, aber nicht wegen ihrer Schönheit und Intelligenz, sondern allein wegen ihres Geldes. Auch Danilos Liebe zu Hanna entflammt erneut. Er wagt es aber nicht, ihr zu gestehen, dass er sie liebt, aus Angst, man würde ihm ebenfalls vorwerfen, nur an ihrem Geld interessiert zu sein. Erst als Hanna durch einen Trick vorgibt ohne Geld zu sein, können sich beide in die Arme fallen.

Die Operette besticht durch die für die Zeit der Entstehung völlig neue und erotisierende Instrumentierung, sowie durch ein neues Sujet: Eine selbstbewusste und starke Frau setzt sich in der Männerwelt durch.

Leading Team
Musikalische Leitung - Charles Prince
Regie-Konzept - Patricia Nessy/ Markus Windberger
Inszenierung - Alexandra Frankmann-Köpp
Bühnenbild - Markus Windberger

Besetzung
Baron Mirko Zeta: Christian Theodoridis
Valencienne: Monica Theiss-Eröd/Verena Barth-Jurca
Graf Danilo Danilowitsch: Mark Janicello/Thomas Weinhappel
Hanna Glawari: Patricia Nessy/Tatjana Schullern
Camille de Rosillon: Gernot Heinrich/Neal Banerjee
Vicomte Cascada: Florian Ehrlinger
Raoul de St. Brioche: Matthias Raupach
Bogdanowitsch: Hans Steunzer
Sylviane: Ingrid Duschek
Kromow: Peter Erdelyi
Olga: Dagmar Dekanowsky
Pritschitsch: Richard Schmetterer
Praskowia: Monica Arno
Njegus: Robert Kolar

sowie: Kerstin Raunig, Sylvia Weinerth, Julia Stephanie Raich, Clara von Truchseß, Valéria Müller-Király, Michaela Schmetterer, Richard Helm, Rumen Dobrev, Pascal Jaques Comoth, Làzlo Adriàn Kiss

Es spielt das Metropolitan Kammerorchester
sowie die Tamburizza - Gruppe Ivan Vucovic Parndorf

Choreografie - Marcus Tesch
Fechtmeister - Mel Stein
Kostüme - Barbara Langbein
Maske - Coco Schober
Programmheftgestaltung - Gregor Steinberger

Nähere Infos –> hier

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

30. Mai 2010 15:00bis23. Juni 2010 23:00

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

Vom 1. bis 23. Juni stehen die 23 Bezirke Wiens im Mittelpunkt des Kunst- und Kulturgeschehens der Stadt.

Den Auftakt bildet das große Eröffnungsfest am 30. Mai am Kunstplatz Karlsplatz mit Highlights aus der Musikszene wie Kreisky, bratfisch, Tini Trampler, Celia Mara & Ljubinka Jokic, dem Martin Lubenov Orkestar u. v. a.

Die Festivalbühne tourt vom 1. bis 23. Juni mit Vertretern aller musikalischen Genres durch die Bezirke Wiens, Künstlerinnen und Künstler des jeweiligen Bezirkes werden für für gute Stimmung sorgen. Gestartet wird jeden Nachmittag um 15 Uhr mit einem Kinder- und Jugendprogramm, die Highlights des Abends kommen aus den Bereichen Weltmusik und neue Wiener Szene: Tanz Baby!, Birgit Denk & Band, Deckchair Orange, Grooveheadz Orchestra, Maja Osojnik, Kollegium Kalksburg, Marwan Abado, Des Ano, 5/8erl in Ehr´n.

Ein reichhaltiges Kulturprogramm wird auch abseits der Festivalbühnen geboten. KÖR-Führungen zu Kunstwerken im öffentlichen Raum sind ebenso mit im Programm wie künstlerische Interventionen in Bezirksmuseen, Lesungen afrikanischer Literatur, Workshops zu digitaler Kunst und Atelierführungen in allen 23 Bezirken.

Begleitet wird das Festival durch einen eigenen Festivalsong - „Mei Wien“, komponiert und getextet von Ulli Bäer und Ulli Winter und gemeinsam interpretiert mit dem „United children of the world choir“ der Junior High School Carlbergergasse.

Infos:
Eröffnungsfest: Sonntag, 30. Mai 2010, 15-24 Uhr, Kunstplatz Karlsplatz
Festival der Bezirke: 1. bis 23. Juni 2010 in allen Bezirken Wiens
Ausklang: 23. Juni 2010, 19.30 Uhr, 16., Tschauner Bühne, Maroltingerg. 43

Gesamtprogramm unter www.basiskultur.at bzw. als Broschüre bei Basis.Kultur.Wien, 15., Vogelweidplatz 9, erhältlich.