Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - November 18, 2010

Theater Akzent: Lilly und der magische Spiegel

23. November 2010
09:00bis11:00

LILLY UND DER MAGISCHE SPIEGEL
Das Familienmusical von Juci und Albin Janoska / Verein Rabauki
23.11. bis 4.12.2010, Theater Akzent
(für Kinder ab 6 und alle junggebliebenen Erwachsenen)

Nach “Lilly.SOS.Robostan” und “Lilly und die Angstfee” zeigt das Theater Akzent zwischen 23.11. und 4.12.2010 ein weiteres Familienmusical aus der beliebten “Lilly”-Serie. Idee, Musik und Text stammen auch diesmal wieder von zwei österreichischen Musikern, dem Geschwisterpaar Janoska: Soulstimme Juci und ihrem Bruder Albin, Gewinner des „Amadeus Acadamy Awards“. Inszeniert hat Sophie Berger.

Inhalt
Lilly, ein 13-jähriges Mädchen, ist mit ihrem Aussehen unzufrieden, und während eines Familienfotos nörgeln sogar ihre Verwandten an ihr herum. Sie beginnt, ihr Spiegelbild zu hassen. Als sie es zerschlagen will, zieht sie der magische Spiegel in drei Welten, die jeweils von einem Schönheitsideal beeinflusst sind.
In der ersten Welt, “Feschien”, rutscht Lilly in ein Modelcasting. Sie erkennt, dass die schrille Modedesignerin Charlie La Gaffe großen Einfluss besitzt und den Menschen ihren Stil aufzwingt. Jeder, der anders gestylt ist, gehört nicht dazu.
In der zweiten Welt, “Maximalien”, bekommt sie die Möglichkeit, etwas an ihrem Aussehen zu verändern, sie muss nur ein Talent dafür hergeben. Geht sie den Handel mit Dr. Kingsize ein?
Schließlich gerät Lilly in die dritte Welt, in der alles grün ist, und versetzt die dortigen Bewohner in Aufregung. Kann ihr der magische Spiegel letztlich den Weg zu sich selbst zeigen? Wird Lilly erkennen, dass sie schön ist, so wie sie ist?

Vorstellungen
23. November 09:00 Uhr
23. November 10:45 Uhr
24. November 09:00 Uhr
24. November 10:45 Uhr
25. November 09:00 Uhr
25. November 10:45 Uhr
26. November 09:00 Uhr
26. November 10:45 Uhr
27. November 11:00 Uhr
27. November 14:30 Uhr
27. November 16:15 Uhr
30. November 09:00 Uhr
30. November 10:45 Uhr
01. Dezember 09:00 Uhr
01. Dezember 10:45 Uhr
04. Dezember 11:00 Uhr
04. Dezember 14:30 Uhr
04. Dezember 16:15 Uhr

Karten
ab 7,25 Euro im Theater Akzent an der Tageskassa: Montag bis Samstag von 13:00 bis 18:00 Uhr
1040 Wien, Argentinierstraße 37

Telefon: 01/501 65/ 33-06
Fax: 01/501 65/ 33-99
oder online unter www.akzent.at

Weitere Infos & Hörproben –> hier

stadtsaal: Alfred Dorfer - “bisjetzt”

11. Januar 2011
20:00bis22:00

Alfred Dorfer: “bisjetzt”
Ein Rückblick von Alfred Dorfer

In “bisjetzt” blickt Dorfer zurück. Zeitgeschichte passiert Revue, Vergessenes, Verdrängtes, Erinnerliches. Ein Mix aus seinem reichhaltigen Schaffen, jeder Abend unvergleichlich, stets in etwas anderer Zusammenstellung. Er kombiniert, kontrastiert, collagiert Ausschnitte und Bruchstücke aus seinen Anfängen in der Kabarettgruppe Schlabarett, seinen Koproduktionen mit Josef Hader (Freizeitmesse, Indien). Klassiker wie “Die Drei Könige” oder “Badeschluss im Arbeiterstrandbad” bis zum preisgekrönten “fremd” werden zu sehen sein.

“bisjetzt” ist dennoch kein handelsübliches Best of, sondern, wie bei Dorfer üblich, ein eigenständiges Stück. Es ist die zielstrebige Spurensuche eines leidenschaftlichen Vordenkers und Nachfragers, eines engagierten Wurzelbehandlers und Fassadenabklopfers, eines geistreichen Gesellschafts-Satirikers und scharfsinnigen Polit-Kabarettisten. Kurz: eine Werkschau Dorfers, über den die Süddeutsche Zeitung schrieb: „Er ist der vielfältigst Begabteste unter seinen deutschsprachigen Kollegen“.

Mit dabei die Musiker Peter Herrmann, Günther Paal und Lothar Scherpe, sowie der singende Techniker Robert Peres.

Termine
11.-15., 18., 20.-22., 25.-29. und 31. Januar 2011; 1.-3., 14.-16., 18.-19. Februar 2011 jeweils um 20 Uhr

STADTSAAL, Mariahilferstraße 81, 1060 Wien, office@stadtsaal.com, www.stadtsaal.com

Karten
ab € 19,50

Telefonische Kartenreservierung mit fixer Sitzplatzvergabe: 01 / 909 22 44
MO – FR: 15:30 – 19.00
SA – SO (bei Spielbetrieb): 17.00 – 19.00

Kartenabholung vor Ort mit fixer Sitzplatzvergabe ab 6.12.2010: Täglich 18.00 – 19.30

Vorverkauf mit fixer Sitzplatzvergabe:
0-24h über den Webshop auf www.stadtsaal.com und das gesamte ÖTicketnetz.
(www.oeticket.com, 01/96096)

In allen Raika-Filialen (W/NÖ)

Ermäßigungen:
Ö1 Clubmitglieder: Vorverkaufspreis auch am Spieltag an der Abendkassa
Kartenpreis € 12,- für Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener (kontingentiert, Lichtbildausweis, persönliche Kartenabholung vor Ort)

Kammerspiele Wien: “Singin’ in the rain”-Audition am 20./21. Dezember in Wien

„Singin’ in the rain“ wird die Auftaktpremiere im September 2011 in den Wiener Kammerspielen. Werner Sobotka (Regie), Christian Frank (Musik) und Ramesh Nair (Choreographie) sind nun auf der Suche nach Talenten im gesamten deutschsprachigen Raum.

Audition für die Musicalproduktion “Singin’ in the rain”
nach dem MGM Film (1952)

Choreographie: Ramesh Nair
Musikalische Leitung: Christian Frank
Regie: Werner Sobotka

Premiere am 22. September 2011

Gesucht werden:

- Don Lockwood: gutaussehender Filmstar, Frauenschwarm, hervorragender Stepptänzer und Sänger, SA: 30-40
- Cosmo Brown: Dons bester Freund, komödiantisches Talent, hervorragender Stepptänzer, guter Sänger, Komiker, SA: 30-40
- Kathy Selden: Dons Schwarm, temperamentvoll, gute Stepptänzerin und Sängerin, SA: 20-30
- Lina Lamont: gutaussehende Stummfilmdiva, Zicke, nicht gerade hell, gute Sängerin, hervorragende Komikerin, kein Tanz, SA: 25-35
- 5 Damen und 5 Herren: hervorragendes komödiantisches Talent, gute Sänger und Tänzer

Auditiontermin: 20./21. Dezember 2010
Beginn: 9.00 Uhr
Ort: Raimund Theater Wien, Ballettsaal

Tanzkleidung und Steppschuhe sind mitzunehmen, vorzubereiten sind zwei Gesangsstücke im Stil der Show.
Nähere Infos, Anmeldung mit Foto und Lebenslauf per Mail: singingintherain@josefstadt.org
Ende der Anmeldefrist: 15. Dezember 2010

Gernot Kranner: Das kleine Vampir-ABC (2010)

vampirabc_cd_druck.jpgNeu erschienen ist dieser Tage die CD zu Gernot Kranners “Das kleine Vamir-ABC”. Die Idee zu dieser Show hatte Gernot Kranners Sohn Sheby bereits im Alter von neun Jahren. Er fand das Musical “Tanz der Vampire” für die Kleinen noch zu gruselig.

Durch die spannenden, lustigen und die Phantasie anregenden Geschichten des “kleinen Vampir-ABC” erfahren die Zuschauer anhand von Liedern und Szenen mehr über Leben und Vorlieben von Vampiren und Geistern. Und im Gegensatz zur “Erwachsenen-Show” ist hier das Mitsingen, Mitmachen und Mitlachen ausdrücklich erwünscht.

Walter Lochmann spielt Klavier und Gernot Kranner singt, spielt und spricht alle darin vorkommenden Figuren – von Fridolin, dem furchtlosen Vampirjäger, dem Geisterkönig Eduard, der rückwärtssprechenden Vampirfledermaus Kunigunde, Schneewittchens böser Stiefmutter Kriemhilde und Markus, dem sprechenden Spiegel bis hin zu dem süßen, kleinen Gruselinchen Vampirinchen, Tochter des Geisterkönigs. Aber auch Sohn Sheby durfte aktiv beim kreativen Prozess mitwirken – gemeinsam mit seiner fünf Jahre alten Schwester Oli erzählt er auf der CD die Geschichte des „kleinen Vampir-ABC“.

Die ist CD bei den Vereinigten Bühnen Wien sowohl im Internet unter www.musicalvienna.at als auch in den Souvenirshops der VBW um € 9,90,- erhältlich.

Next Liberty/Bühnen Graz: Dream Team

26. November 2010
18:00bis20:00

Next Liberty/Bühnen Graz: DREAM TEAM
Österreichische Erstaufführung

Bruno und Tom, beide 20 und schon mehrfach straffällig, sind ein echtes Dream Team. Sie träumen gemeinsam von einer besseren Zukunft und halten zusammen, komme, was da wolle – auf den ersten Blick zumindest. Als Bruno ein Jahr im Gefängnis absitzen musste, war Tom der einzige, der weiter zum ihm gehalten hat. Logisch, dass Brunos Haftentlassung da ordentlich gefeiert werden muss. Doch die Feierlaune hält nicht lange: Tom steckt in Schwierigkeiten, er hat der Tochter seines Chefs Schmitz das iPhone geklaut – und ist natürlich prompt in Verdacht geraten. Der Plan, Schmitz auf eine falsche Fährte zu locken, scheitert kläglich – schon bald steht er vor der Tür und fordert die Rückgabe des Handys. Als kein Leugnen mehr hilft, rastet Bruno aus und schlägt Schmitz kurzerhand nieder. Während die beiden fieberhaft nach einer Lösung suchen, führt Schmitz ihnen knallhart ihre – in jeder Hinsicht – hoffnungslose Lage vor Augen. Schließlich schlägt er ihnen einen Deal vor, der eine echte Chance verspricht, aber den Zusammenhalt des Traumduos auf eine harte Probe stellt.

Lutz Hübner erzählt in DREAM TEAM die spannende Geschichte von zwei jungen Menschen, die sich gerne ihre Traumwelt herbei reden, doch dabei immer knapp an der Realität vorbei schrammen. Für Jugendliche und Erwachsene ab 11 Jahren.

BESETZUNG & TERMINE
Inszenierung: Michael Schilhan
Ausstattung: Sandrina Schwarz

MIT:
Tom: Felix Rank
Bruno: Martin Niederbrunner
Herr Schmitz: Helmut Pucher

Premiere am 26. November 2010, 18 Uhr im Next Liberty!
Weitere Termine: Dez.: 7., 16. (18.00) // Jan.: 12. (10.30), 14. (18.00) // Feb.: 1., 2., 17. (10.30+18.00) // März: 4. (10.30+18.00), 17. (10.30), 22. (10.30+15.30) // April: 5. (18.00), 6. (10.30)

Nähere Infos –> hier

Wien: 22. Internationales Kinderfilmfestival

13. November 2010 15:00bis21. November 2010 17:00

22. Internationales Kinderfilmfestival Wien – 13. bis 21. November 2010
Anspruchsvolle Filme für anspruchsvolle Kinder

Was haben Koos aus Holland, Kalam aus Indien, Roberto Carlos aus Brasilien, Tim aus Dänemark und Milana aus Tschetschenien gemeinsam? Sie alle sind kleine Heldinnen und Helden in außergewöhnlichen Kinderfilmen aus der ganzen Welt.

International ausgezeichnete Filme für Kinder von 4 bis 14
Ab 13. November wird Wien wieder acht Tage lang ganz im Zeichen des internationalen Kinderfilms stehen. Insgesamt 15 Filme aus aller Welt belegen die Vielfalt der Produktionen für Kinder, geben Einblicke in fremde Kulturen und zeigen, was Kinder in fernen Ländern beschäftigt und bewegt. Der Schwerpunkt bei der Filmauswahl liegt auf zeitgenössischen Filmen abseits des Mainstreams, die für Kinder relevante Themen behandeln – so unterschiedlich diese auf Grund der Herkunftsländer auch sind. Ob THE INDIAN (Niederlande 2009, Ineke Houtman), THE STORY OF ME (Brasilien 2009, Luiz Villaca), I AM KALAM (Indien 2009, Nila Madhab Panda) oder ZOOMERS (Dänemark 2009 Christian E. Christiansen) – um nur einige Highlights aus dem heurigen Programm zu nennen – es sind immer Kinder, die im Mittelpunkt der Handlung stehen,
und erzählt wird aus ihrer Perspektive.
Eine Filmvorführung wie ein Museumsbesuch verspricht der japanische Spielfilm UMARETE WA MITA KEREDO (ICH WURDE GEBOREN, ABER): Yasujiro Ozus Stummfilm aus dem Jahr 1932 führt zurück in die Anfangszeit des japanischen Films. Ozu verwendete Bildfolgen und Perspektiven, die damals noch vollkommen neu waren, und er formte daraus eine tragikomische Erzählung über das Erwachsenwerden.

Mit seinen ausgewählten Filmen bietet das Internationale Kinderfilmfestival dem jungen Publikum die einzigartige Möglichkeit, inhaltlich und formal hervorragende Produktionen zu erleben, die – obwohl mit den bedeutendsten internationalen Festivalpreisen ausgezeichnet – in regulären Kinoprogrammen nicht zu sehen sind.

Im Anschluss an das Internationale Kinderfilmfestival in Wien kommen auch heuer wieder filmbegeisterte Kinder in den Bundesländern zum Zug: in der Steiermark in Graz, Liezen, Kapfenberg und Eibiswald, sowie in Innsbruck und Linz wird eine Auswahl der Filme zu sehen sein.

Filme in Originalsprache
Die Filme des Festivals werden vorzugsweise in Originalsprache gezeigt und live deutsch eingesprochen. So weckt das Festivalprogramm das Interesse für fremde Kulturen und Sprachen und arbeitet ebenso unaufdringlich dem Eindruck entgegen, alle Filme würden automatisch in deutscher Sprache gedreht werden.

Auszeichnungen
Eine Jury von jungen Filmkritikerinnen und –kritikern entscheidet über zwei Preise des Festivals: den Preis der Kinderjury und den UNICEF-Preis. Besucherinnen und Besucher können mit ihrer Eintrittskarte für den Gewinner des Publikumspreises stimmen.

Schulvorstellungen
Von Montag, 15.11., bis Freitag, 19.11., jeweils um 9.00 Uhr gehören die drei Festivalkinos Cine Center, Cinemagic und Votiv Kino ganz den Schulklassen. Schülerinnen und Schüler aus Wien und Umgebung haben die einmalige Gelegenheit, Filme aus dem Programm des Internationalen Kinderfilmfestivals zu sehen. Für Lehrpersonen stehen zu allen Wettbewerbsfilmen Filmhefte zur Verfügung, die eine optimale Vor- und Nachbereitung des Filmerlebnisses ermöglichen. Schulvorstellungen können unter der Telefonnummer 01/4000-83 400 reserviert werden.

Filmhefte
Als Begleitmaterial für Eltern, Erziehungsberechtigte, Lehrerinnen und Lehrer, die mit Kindern und Jugendlichen tiefer gehend zum Film arbeiten wollen, werden ausführliche Unterlagen erarbeitet. Die Filmhefte können kostenlos von der Website des Festivals geladen werden. Der Sammelband mit allen Filmheften liegt in den Festivalkinos auf.

Eintrittspreise
Einzelkarte EUR 4,50, Preis für Gruppen (ab 3 Personen) EUR 3,50 pro Person. Ein Festivalpass wird zum Preis von EUR 28,– angeboten und ist für 10 Vorstellungen in den drei Festivalkinos Cine Center, Cinemagic und Votiv Kino gültig. Dies soll auch sozial schwachen, kinderreichen Familien die Möglichkeit eines gemeinsamen Kinobesuches eröffnen.

Nähere Infos –> hier