Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - April 2, 2011

Robert Stadlober & Naked Lunch: Kafkas “Amerika” - live im Wiener Stadtsaal

11. April 2011
20:00bis22:00

amerika_2011.jpgKafka und Pop. Für die Dramatisierung von Franz Kafkas “Amerika” am Stadttheater Klagenfurt (Regie: Bernd Liepold-Mosser) hat die österreichische Rockband Naked Lunch neun Songs als assoziative Annäherung an des Schriftstellers verstörenden Kosmos geschrieben. Keinen Soundtrack als “Begleitmusik” zum Bild, sondern eigene Bilder quasi als Platzhalter der Leerstellen im Fragment gebliebenen Text.

Naked Lunchs “Amerika” steht als Liederzyklus der fast ausgestorbenen Idee des Konzeptalbums näher als jeder herkömmlichen Bühnenmusik, die im besten Fall das Geschehen umrahmt, während hier die Songs buchstäblich aus dem Rahmen fallen - als eigenständige popkulturelle Artefakte auf den schmalen Schultern des alles andere als popigen Riesen Franz Kafka. [Fritz Ostermayer]

Was liegt also näher, die auf CD erschienenen Songs gemeinsam mit dem Hauptdarsteller der Klagenfurter Bühnenversion, Robert Stadlober, live - losgelöst vom Theaterstück - zu präsentieren. Dieses Event geht am 11. April 2011 ab 20 Uhr im Wiener Stadtsaal über die Bühne. Tickets sind noch einige erhältlich, zu bestellen –> hier.

After The Final Curtain - Theatersterben in den USA dokumentiert

afterthefinalcurtain4.jpg

Matt Lambros arbeitet als Fotograf in New York. Auf seiner Website “After The Final Curtain” dokumentiert er das Theatersterben in den USA. Sehenswert.

Link
- After The Final Curtain

Für alle, denen “Ich war noch niemals in New York” zu wenig ist: THERE’S MORE

2. April 2011
20:00bis22:00

“There’s More - Songs abseits des Musiktheater Mainstreams” ist der Titel einer Show, die am 2. und 3. April 2011 im Theater “Die NEUE TRIBÜNE Wien” zu sehen ist.

walter-lochmann-neumayr-dett.jpg

Auf dem Programm stehen Songs von Stephen Sondheim, William Finn, George Stiles, Jason Robert Brown, Scott Alan, Brian Lowdermilk und anderen.

Interpretiert werden sie von Daniela Dett und Robert G. Neumayr, am Klavier: Walter Lochmann, der noch rechtzeitig vor dem Kabinenwahnsinn der VBW die Kurve gekratzt hat.

Motto des Abends, formuliert von Walter Lochmann:

Musik, abseits vom “Musical-Mainstream”, am Klavier realisiert von einem, der 22 Jahre im “Mainstream” schwamm (also von mir). Interessant für alle, denen “Ich war noch niemals in New York” zu wenig ist.

Tickets zu 18/15 (erm.) Euro gibt es ab sofort unter office@tribuenewien.at oder telefonisch unter 0664/23 44 256

Links
- Scott Alan
- Stephen Sondheim
- George Stiles
- Jason Robert Brown
- Brian Lowdermilk
- Walter Lochmann

Musikverein: Zmeki Goes to Hollywood

2. April 2011
14:00bis16:00

Ein Filmstudio in Hollywood, 1927. Starregisseur Basbey Barley dreht einen Show-Film. Assistentin Flora Zugbaum hilft so gut sie kann, doch das Team hat mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen: die Schauspieler erscheinen zu spät am Set, die Technik funktioniert nicht so, wie sie soll, und zu schlechter Letzt trifft noch die Nachricht ein, dass der Tonfilm erfunden wurde … was tun?

Könnte es mit Hilfe der Kinder im Publikum gelingen, den Film doch noch in den Kasten zu bekommen? Und gibt es letztlich vielleicht sogar eine große Auszeichnung in Hollywood? Mit Musik von Cole Porter, Irving Berlin, George Gershwin u. a. stellt Steppweltrekordler Christian Zmek eine Kinder-Musical-Tanz-Show auf die Allegretto-Bühne.

Zmeki Goes to Hollywood
“Als die Bilder tanzen lernten”

Interaktive Tanzshow für Kinder
von und mit Christian Zmek

Konzept und musikalische Leitung:
Alexander Kuchinka
2. April 2011: 14 Uhr und 17 Uhr
3. April 2011: 11 Uhr und 16 Uhr
Musikverein - Brahms-Saal
1010 Wien, Bösendorferstraße 12

Nähere Infos –> www.musikverein.at