Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Juni 25, 2011

SR3-Künstlerinterviews: Peter Weck über Musicals heutzutage und mehr

In der Reihe SR3-Künstlerinterviews erzählt Peter Weck von seinem Leben, in lustigen Anekdoten erinnert er sich an berühmte und bekannte Kollegen … und er erzählt von seiner Zeit als Intendant der Vereinigten Bühnen Wien, von den nervenden Intrigen, er erklärt, wieso der Sisi-Stoff gerade in Japan so erfolgreich ist, und er bezieht zum Matrosenirrsinn der heutigen Zeit Stellung, freilich ohne die Unerfreulichkeit konkret zu bezeichnen, doch die Sache ist klar, wie aus der folgenden Passage herauszulesen ist:

Frage: Wo schüttelt es Sie heute durch, wo können Sie lachen oder heulen beim Musical?

Peter Weck: Naja, die Sache muss gut sein, und ich könnte auch vor Glück oder vor Können. Wissen Sie, das ist ja das Schöne, die Qualität ist ja letztendlich das Entscheidende. Es ist ein magisches Wort “Musical”, man glaubt überall, wo Musik dabei ist, das ist ein Musical. Wenn man sich das anschaut heute, teilweise sind das, man kanns als Revue der siebziger Jahre nehmen. Da ist ein Bühnenbild, noja, und dann werden Lieder, die man kennt, Schlager, die man kennt … da wird drumherum ein Libretto geschrieben, das mehr als einfältig ist … aber die Leute sind zufrieden, die sitzen da, singen mit, klatschen - klatschen oft lauter, als die oben singen. Aber das ist die heutige Zeit und heißt Musical. Und das interessiert mich überhaupt nicht. Ich bin in einer ganz anderen Richtung auf Musical eingestellt. Aber jetzt bin ich nur mehr Zuschauer und mit dem Musical nicht mehr verbunden.

Die Sendung ist online abrufbar –> hier.

“The Last Five Years” - wieder in Wien

Vor wenigen Jahren, als man in der Kammeroper noch Musicals gab, feierte Jason Robert Browns Show “The Last Five Years” Wien-Premiere. Es war die letzte Musicalproduktion der Wiener Kammeroper.

2011 findet sich Browns Musical wieder auf dem Spielplan eines Wiener Theaters. Das Vienna Theatre Project wird “The Last Five Years” im Theater Drachengasse aufführen. Das Theater liegt schräg gegenüber der Kammeroper, keine 10 Meter entfernt. Zu sehen ist die Show vom 4. bis 15. Oktober 2011.

Browns Musical wird in der englischsprachigen Originalversion gespielt. Die Audition für die beiden Rollen findet am 26. Juni statt.

Leading Team
Musical Director: Bernd Leichtfried
Staging Director: Joanna Godwin-Seidl
Producer: Sarah K Hayes
Asst. Prod.: Ludovico Lucchesi-Palli

Links
- Vienna Theatre Project
- Theater Drachengasse

Webber bringt Love und Oz an den Broadway

Ein (relativ gesehen) Flop erhält am Broadway eine neue Möglichkeit, zu zeigen, ob er sein Publikum findet. Andrew Lloyd Webber bringt sein Musical “Love Never Dies” nach New York, und auch gleich noch seine Version des “Wizard of Oz”. Die Zeitpläne dafür sind noch offen. [express.co.uk]

Deutsches Theater München: Hinter den Kulissen von “Frühlings Erwachen”

Wie empfinden die Absolventen der Bayerischen Theaterakademie ihre Rollen im Musical “Frühlings Erwachen”, wie haben sie sich vorbereitet? Einige Antworten gaben sie zwei Tage vor der öffentlichen Generalprobe.

Sommerspiele Floridsdorf: “Dame Kobold”

30. Juni 2011
19:30bis21:30

Sommertheater unter freiem Himmel – das gibt’s nicht nur in Schlossgärten und Burghöfen im Umland von Wien, sondern auch auf einem Kirchenplatz in der Bundeshauptstadt: Auf dem Kinzerplatz nahe des Erholungsparadieses Alte Donau in Floridsdorf präsentiert das Ensemble „SATYRIKER“ heuer ab Donnerstag, 30. Juni, das Lustspiel „Dame Kobold“ von Calderón de la Barca. Der schönste Platz im Norden Wiens mit der neugotischen Donaufelder Kirche als Kulisse wird heuer bereits zum 22. Mal zur Freiluftbühne.

Bei Schlechtwetter finden die Vorstellungen im benachbarten Theatersaal statt (1210, Kinzerplatz 19).

Inhalt
Wieso ist es mitten in der Nacht taghell? Warum sind die Wände plötzlich beweglich? Wie kann es sein, dass die tugendhafte Witwe Dona Angela sich in den Straßen Madrids herumtreibt, obwohl sie doch ihre strengen Brüder daheim eingesperrt haben? Und weshalb, um Gottes willen, sieht der dummdreiste Diener Cosme überall ein Gespenst, das ihn nah an den Herzinfarkt treibt? Und wieso ist überhaupt nichts so wie es scheint an diesem lauen Sommerabend?
Wenn den Besuchern heuer auf dem „schönsten Platz von Floridsdorf“ einiges spanisch vorkommen wird, hat das einen guten Grund: DIE SATYRIKER präsentieren die Mantel & Degen-Komödie „Dame Kobold“ des spanischen Barockdichters Calderón de la Barca. Da wird versteckt und intrigiert, geliebt und gefürchtet, aber am Ende geht alles mit rechten Dingen zu … oder etwa doch nicht?

Haus & Hof-Regisseur Peter W. Hochegger hat das barocke Lustspiel sprachlich entstaubt und sorgt mit einem bewährten Schauspieler-Team für spanisches Vollblut-Temperament - mit skurrilen Charakteren, aberwitzigen Verwechslungen in rasantem Spieltempo und flotten Fecht-Szenen. Und das alles mit eigens von Thomas Beinhofer komponierter Live-Musik.

Mit:
Bernhard Horn, Andreas Seidl, Peter Fernbach, Renate Dudaschek, Isabella Mach, Helmut Maierhofer, Stefanie Elias.

22. Sommerspiele Floridsdorf: „Dame Kobold“ von Calderón de la Barca.
Premiere: Donnerstag, 30. Juni 2011, 19.30 Uhr, vor der Donaufelder Kirche, Kinzerplatz, 1210 Wien. Ausweichquartier bei Regen: Augustinus-Saal, Kinzerplatz 19, 1210 Wien.
Weitere Vorstellungen: jeden Freitag und Samstag von 2. Juli bis 13. August, 19.30 Uhr.

Karten zum Preis von 15 und 17 € erhältlich im Einkaufspitz (Optik Fuhrmann), Angerer Straße/Ecke Brünner Straße, 1210 Wien, oder an der Abendkassa ab 18 Uhr. Kinder bis 12 Jahre zahlen die Hälfte. Telefonische Vorreservierung unter Tel. 0676/ 335 93 19, eMail: bestellungen@satyriker.at, www.satyriker.at

Nestroyspiele Schwechat: Der Mann an der Spitze oder Lady und Schneider

25. Juni 2011
20:30bis23:30

Durch einen absurden Zufall erhält ein in seinem erlernten Beruf als Schneider bisher eher erfolgloser Möchtegernpolitiker die Chance, für eine höchst einflussreiche, prominente englische Lady ein Ballkostüm zu kreieren. Sein geschmackloser Entwurf löst in der Wiener Gesellschaft wider Erwarten Begeisterungsstürme aus, und so wird der als größenwahnsinnig belächelte Spinner plötzlich zum “shooting star”. Am scheinbaren Höhepunkt seines gesellschaftlichen Aufstiegs und seiner Machtphantasien gerät er jedoch in einen Strudel dunkler politischer Intrigen und privat in eine Situation, die ihn mit seinen Ängsten und dunklen Seiten konfrontiert.

Mit beissendem Witz, analytischer Schärfe und geradezu visionär zeigt Nestroy in seiner nachrevolutionären Posse “Der Mann an der Spitze” den Prototyp eines heute in allen Demokratien grassierenden Politikers: einen halbgebildeten, eloquenten und demagogisch versierten Opportunisten, der als selbsternannter Vertreter des “kleinen Mannes” um jeden Preis an die Macht will.

„Der Mann an der Spitze“ – ein zu Unrecht vergessenes brillantes und höchst amüsantes Meisterwerk von erstaunlicher Zeitlosigkeit, gespielt von den Schwechater Nestroy-Spezialisten rund um Peter Gruber.

Darsteller
Susanne Adametz, Rebecca Döltl, Christian Graf, Alex Lainer, Bruno Reichert, Isabella Rössler, Horst Salzer, Maria Sedlaczek, Iris Seidl, Franz Steiner, Benny Turecek u. v. a.

Leading Team
Intendanz/Inszenierung: Peter Gruber
Bühnenbild: Alexandre Collon
Kostüme: Okki Zykan
Musik: Otmar Binder

Premiere: Samstag, 25. Juni 2011, 20:30 Uhr
Rothmühle / Rannersdorf, Schlosshof, 2320 Schwechat, Rothmühlstraße 5

Weitere Informationen –> hier