Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Oktober 30, 2011

Neues Theater in Döbling: Das weite Land

11. November 2011
19:00bis21:00

Das Neue Theater in Döbling präsentiert im November vier Mal Schnitzlers Tragikomödie „Das weite Land“. Premiere ist am 11. November um 19:00 in der Hutweidengasse 24.

Die Ehe des wohlhabenden Fabrikanten Friedrich Hofreiter und dessen Gattin Genia ist längst erkaltet und wird nur nach außen hin aufrecht erhalten. Während er sich amourösen Abenteuern hingibt, erstarrt sie in gesellschaftlichen Konventionen und hält an der ehelichen Treue fest. Diese wird von Friedrich nicht gewürdigt und so lässt sie sich schließlich auf eine Liaison mit dem jungen Marinefähnrich Otto ein. Aus dem anfänglichen Spiel wird tödlicher Ernst.
Es ist das weite Land der Seele, in das Schnitzler uns Einblick gewährt und diese unergründliche zerfurchte innere Landschaft ist Schauplatz von Liebe und Trug, Leidenschaft und leerer Lust, Verlogenheit und feiger Eifersucht – ein Spiel auf Leben und Tod.

Das Neue Theater in Döbling bringt eine von Heidelinde Twaroch auf zwei Stunden gestraffte Version.

Termine
11., 12. und 18. November jeweils um 19:00
13. November um 17:00

Neues Theater in Döbling, 1190 Wien, Hutweidengasse 24

Karten
Erwachsene 14 €; Kinder, Studenten und Senioren 10 €
Reservierung: Telefonisch 01-368 58 26 oder Mail: Heidelinde.Twaroch@chello.at

Nähere Infos –> hier.

Kammerspiele: Die goldenen 20er

11. November 2011
20:00bis22:00

Die Familie Proll ist in den 20er Jahren als Wanderzirkus unterwegs und tritt mal hier, mal da auf. Wie in den 20er Jahren üblich, gibt es ein Tischtelefon, mit dem das Publikum seine Wünsche äußern darf – nach dem Motto: „Sie wünschen, wir spielen.“
Für die instrumentale Untermalung sorgen Vettern, Schwager und Schwestern aus dem Clan der Familie Proll, dargestellt von den „Salonisten“. Es kommen Joachim Ringelnatz, Erich Kästner, Ödön von Horváth und andere Autoren aus der Zeit zu Wort.

Eine kurzweilige und abwechslungsreiche Unterhaltung mit Liedern wie „Ich bin die fesche Lola“, „Nur nicht aus Liebe weinen“ und „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen“, Texten und Gedichten.-

DIE GOLDENEN 20er
KAMMERSPIELE, Premiere, Freitag, 11. November 2011, 20 Uhr
Choreographie: Michaela Heintzinger
Mit: Nina Proll, Gregor Bloéb

Österreichische Salonisten:
Violine: Peter Gillmayr
Violine: Hansi Gstöttner
Violoncello: Judith Bik
Kontrabass: Markus Kraler
Klarinette, Saxophon: Peppone Ortner
Klavier: Wieland Nordmeyer

Nähere Infos –> hier.