Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - November 20, 2011

Outside the Box, Episode 2: PSYCHO – The Musical

Brad Oscar (The Producers, The Addams Family) is asked to star in a new musical for the Outside The Box Musical Theatre Company. Will he accept? What is the musical? Tune in!

Maya Hakvoort/Eva Maria Marold: „Longing For L.O.V.E.“

15. Dezember 2011
19:00bis21:00

longing-for-love.jpg„Longing For L.O.V.E.“ ist der Titel zweier Shows, die am 15. und 16. Dezember 2011 in der Werft Korneuburg zu sehen sind. Gesungen werden die „berührendsten und sinnlichsten Hits“ aus Musical, Film und Pop. Maya Hakvoort tritt am 15. Dezember auf, Eva Maria Marold am 16. Dezember.

Künstlerische Leitung: Cornelia Meixner
Klavier: Michael Schnell
Choreographien: Verena Mayer

Ensemble an beiden Vorstellungstagen: Cornelia Meixner, Rafael Albert, Aloysia Astari, Bernd Kainz, Philipp Kreinbucher, Judith Lettner, Verena Mayer, Konstantin Zander

Einlass: 19:00 Uhr - Freie Platzwahl!

Tickets
– Bürgerservice der Stadtgemeinde Korneuburg, 2100 Korneuburg, Hauptplatz 39,
Tel.: +43 (0) 2262 770-0
– online unter: www.korneuburg.gv.at

Werft Korneuburg, Halle 55 - Am Hafen 6

Wiener Stadthalle, Halle F: The Who’s Tommy

9. Mai 2012
20:00bis23:00

Musik und Texte: Pete Townshed
Buch: Pete Townshed und Des McAnuff

In den 60er Jahren hatten The Who als klassische Beat’n'Rock-Combo begonnen. Doch Pete Townshend wurde der Rahmen von kurzen Singles, die zu einem Album zusammengestellt wurden, bald zu eng. Schon 1966 begann er daher mit längeren Stücken zu experimentieren, bis sich die Idee einer “Rockoper”, also der Nutzung der Elemente der ‘klassischen’ Oper, mit Mitteln der Rockmusik, entwickelte. Die Grundidee zu Tommy war geboren. Pete Townshend verfasste ein Libretto mit verschiedenen Rollen, die von ihm selbst, John Entwistle und Roger Daltrey gesungen und interpretiert wurden. Insgesamt 25 Stücke fasst die Rockoper, von denen Pete Townshend 20 Titel schrieb. So entstand das Gesamtkunstwerk, welches so nah wie möglich die Rockmusik mit der ‘klassischen’ Oper verband und als Meilenstein in die Musikgeschichte einging.

Tommy ist die Parabel über ein Kind, das nach einem traumatischen Erlebnis für seine Umwelt blind, taub und stumm wird. Es durchläuft verschiedene Bewusstseinsstufen bis hin zur Erleuchtung.
Tommy muss Misshandlungen, Missbrauch und vergebliche Heilungsversuche durch Drogenköniginnen, Scharlatane und experimentierfreudige Ärzte über sich ergehen lassen. Doch dann entwickelt Tommy übersinnliche Fähigkeiten und steigt zum “Flipper-König” auf. Er wird zum modernen Messias und schart eine Gemeinde von Gläubigen um sich. Als er erkennt, wie er ausgebeutet wird, verweigert er sich der Kommerzialisierung, verliert seine Anhänger, findet aber zu sich selbst.

Schon die virtuose “Overture” nimmt einen gefangen. Songs wie das rockige “Pinball Wizard”, “The Acid Queen,” der Aufschrei “I’m Free,” “Sally Simpson”, das berührende “See Me, Feel Me” oder das dramatische “We’re Not Gonna Take It” wurden zu Klassikern der Rockmusik.

The Who spielten “Tommy” u. a. auszugsweise beim Woodstock-Festival sowie auf dem legendären Live At Leeds-Konzert. Mit spezieller Lightshow und Bühnenkostümen präsentierte die Band die Show in diversen Opernhäusern, Museen und Theatern in den USA und Europa. Nach erfolglosen Versuchen in den 70er Jahren, die Show in England auf die Bühne zu bringen, erarbeitete Townshend mit einem Broadwayautor und Regisseur 1992 eine Bühnenfassung. Die Handlung wurde gestrafft und in eine zusammenhängende Form gebracht, außerdem komponierte Townshend einen zusätzlichen Song „I Believe My Own Eyes“. Die Broadway-Premiere wurde ein durchschlagender Erfolg und mit exzellenten Kritiken und Auszeichnungen (darunter 5 Tony-Awards) überhäuft. 1995 wurde die Produktion nach 899 Vorstellungen abgesetzt. Im gleichen Jahr fand die Deutschland-Premiere statt, ein Jahr später begeisterte es in London.

Aufführungstermine
9. Mai 2012, 20:00 Uhr
10. Mai 2012, 20:00 Uhr

Tickets von 39 Euro bis 79 Euro
Weitere Infos –> hier

Theater-Center-Forum: „Auf der Suche nach Mister Right“

27. November 2011
20:00bis22:00

right2011.jpgAm 21. November sowie am 27. und 28. November 2011 (Beginn jeweils 20:00 Uhr) steht im Wiener Theater-Center-Forum die musikalische Komödie „Auf der Suche nach Mister Right“ auf dem Programm – eine One-Woman-Show von und mit Maria Mucha, in der sie Chansons, Songs aus Musicals sowie Operetten interpretiert, persifliert und zitiert, Nummern unter anderem aus „Jekyll & Hyde“, „Elisabeth“, „Kiss me, Kate“, „Aida“, „Jesus Christ Superstar“, „Tanz der Vampire“, „My Fair Lady“, „Sie liebt mich“ und „The Wild Party“. Begleitet wird Maria Mucha von Laszlo Szakal am Piano.

Theater-Center-Forum: „Auf der Suche nach Mister Right“
Saal II, Porzellangasse 50, 1090 Wien
21.11., 27.11., 28.11.2001, Beginn: 20 Uhr

Link
- Maria Mucha

Theater Brett: Faust III

20. November 2011
19:00bis21:00

Mit „Faust III“ feierte das „Bretterhaus“, das in den achtziger Jahren als größtes Amateurtheater durch ganz Österreich tourte, vom 21. bis 25. November 2010 und vom 14. bis 20. Februar 2011 ein Comeback mit zwölf ausverkauften Vorstellungen im Theater Brett. 2011 wird das Stück wieder aufgenommen.

Inhalt

Er hat gedacht, er ist im Himmel. Aber nun findet sich Heinrich Faust nochmals in seinem ehemaligen Studierzimmer, das mittlerweile ein Goethe-Museum geworden ist.
Und das kam so: Mephisto hat im Himmel erfolgreich protestiert, dass er ihm durch die Verführungskünste schwuler Engel weggeschnappt worden ist. (So ließ jedenfalls Goethe seinen “Faust” enden.) Wie dieses Verfahren im Himmel vor sich gegangen ist, verdient das Prädikat Sehenswert. Das sprengt nun wirklich alle Vorstellungen von himmlischer Gerechtigkeit.
Faust muss also nochmals auf die Erde. Zwar weigert er sich, alles wieder von vorne zu beginnen, und zerreißt den Pakt. Aber Mephisto hat eine Alternative anzubieten, die ihn reizt: Nach der kleinen („Faust I“) und der großen („Faust II“) Welt soll es nun in die dritte, die „innere Welt“ gehen. Und dem kann Faust, der ständig Unzufriedene und Suchende, nicht widerstehen …
In FAUST III begleiten wir ihn in bunten Bildern auf seiner Reise zu sich selbst, seinen Vorstellungen und Widersprüchen. Und diese Reise ist alles andere als eine Wiederholung seines bisherigen Lebens. Führt ihn und uns doch der Weg „ins Unbetretene“.
Überraschendes ist gewiss, denn Mephisto ist unser Reiseleiter…

Autor Peter F. Schmid hat das Stück in unterhaltsamer, bisweilen slapstickartiger Weise für die Bühne bearbeitet. Zu sehen Faust III vom 20. bis 27. November 2011 im Theater Brett.

Besetzung
Dominik Bergthaler, Nina Bydlinski, Andy Freund, Martin Fröhlich, Benjamin Grabner, Leslie Hanzl, Angelina Kreppel, Madeleine Kuroll, Reinhard Kutschera, Julian Looman, Nikolaus Mandl, Brigitte Müllauer, Werner Müller, Josef Pennauer, Sebastian Radon, David Schmid, Miriam Schmid, Thomas Schweinschwaller, Karoline Tihanyi, Andrea Tinhof, Michaela Zolles u.a.

Inspizienz: Herbert Kern
Souffleuse: Ilse Szolderits
Tonregie, Lichtdesign: Thomas Szelestey
Licht: Ilse Szolderits
Regieassistenz und Computergrafik: David Schmid
Musik, Keyboards und Tonarrangements: Franz Knapp
Ausstattung, Requisite & Fotos, Lichtbild: Herbert Kern
Song-Arrangements: Andy Freund, Franz Knapp, Michael Schuberth
Choreografie: Miriam Schmid
Inszenierung & Regie: Peter F. Schmid

Termine
20. bis 26. November 2011, jeweils 19.00
27. November 2011, 16.00 Uhr (!)

Spielort
Bretterhaus zu Gast im Theater Brett
1060 Wien Münzwardeingasse 2 (Ecke Hofmühlgasse)

U4 Pilgramgasse, U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, 12A, 13A Pilgramgasse, 14A Esterházygasse bzw. Magdalenenstraße, 57A Esterházygasse

Tickets
Vorverkauf & Online: Kat I € 19,-; Kat II € 17,-; StudentInnen € 13,-
Abendkassa: Kat I € 21,-; Kat II € 19,-;

o online: www.FAUST-III.com oder pfs-online.at/f3/kartenbestellung
o Mail: bretterhaus@gmx.at (Angabe von Datum der Vorstellung, Kartenanzahl, Kategorie)
o Tel.: 0699 81513190
o Restkarten direkt an der Abendkassa vor der Vorstellung

Nähere Infos –> hier.

Porgy & Bess: „Velvet Voices“-Abschiedskonzert

20. November 2011
11:00bis13:00

Nach fast zehnjährigem Bestehen feiert die A-cappella-Gruppe Velvet Voices am 20. November 2011 ihren Abschied. Als Special Guests sind alle ehemaligen Mitglieder und Substituten der Gruppe sowie am Vokal-Schlagzeug Karl Schrumpf dabei. Bevor das gemeinsame Sekttrinken beginnt, werden die Highlights aus vier Programmen in den verschiedensten Besetzungen mit Geschichten aus zehn gemeinsamen Bühnenjahren präsentiert.

Besetzung
Coretta Kurth, Gerda Rippel, Miriam Fuchsberger, Monika Trotz

Gäste
Tanja Raich, Irene Lang, Julia Sitz, Karin Bachner, Antje Kohler, Karl Schrumpf

Velvet Voices Abschiedkonzert
20. November 2011, 11.00 Uhr, Porgy & Bess
Riemergasse 11, 1010 Wien
Infos & Ticketanfragen unter 01/5128811 oder porgy@porgy.at

Nähere Infos –> hier.

Burgtheater: Peter Pan

20. November 2011
17:00bis20:00

Foto: Ele Bleffert

Am 20. November 2011 findet im Wiener Burgtheater (Beginn: 17 Uhr) die Premiere von “Peter Pan” von James Matthew Barrie in einer Fassung von Peter Raffalt statt. Das Stück ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Inhalt
Wendy und Michael ahnen nicht, dass draußen am Fenster ein geheimnisvoller Zuhörer hockt und gespannt den Geschichten lauscht, die sie einander abends erzählen – Geschichten von rätselhaften Welten, Indianern, bösen Piraten und anderen fantastischen Gestalten. Der geheimnisvolle Zuhörer ist niemand anderer als Peter Pan. Er lädt die beiden ein, mit ihm nach Nimmerland zu fliegen, dorthin, wo man niemals erwachsen werden muss und das Leben nur aus aufregenden Abenteuern besteht.

Und Peter hat ihnen nicht zu viel versprochen: Wendy und Michael erleben viel Spannendes – nicht zuletzt durch Peters unerbittlichen Gegner, Kapitän Hook. Der ersinnt unermüdlich Listen, um Peter auszuschalten, und setzt seine schlimmste Waffe, den eisernen Haken anstelle der rechten Hand, gnadenlos ein.

Doch inmitten der Abenteuer erkennt Wendy nach und nach, dass es nicht nur Vorteile hat, für immer ein Kind zu bleiben. Es gibt dann vieles, was man nie verstehen wird. Gefühle wie Liebe zum Beispiel …

Peter Pan
James Matthew Barrie
in einer Fassung von Peter Raffalt
Ab 7 Jahren
Regie: Annette Raffalt
Bühne: Bernhard Kleber
Kostüme: Ele Bleffert
Musik: Matthias Jakisic
Licht: Friedrich Rom
Choreographie: Daniela Mühlbauer
Kampfchoreographie: Martin Woldan
Dramaturgie: Claudia Kaufmann-Freßner

Mit: Liliane Amuat, Sophie-Christine Behnke, Mavie Hörbiger, Jana Horst, Petra Morzé; Sven Dolinski, Simon Harlan, Simon Kirsch, Hans Dieter Knebel, Dietmar König, Michael Masula, Markus Meyer, Peter Miklusz, TeilnehmerInnen des TheaterJahres u. a.

Weitere Vorstellungen im November am 21.11. (16 Uhr), 22.11. (17 Uhr), 27.11. (15 Uhr).
Vorstellungen im Dezember werden Anfang November veröffentlicht.
Fest steht: Am 6. Dezember trifft Peter Pan den Nikolaus!
Karten von 2,50 bis 51 Euro. Kinderermäßigung 50 %.

Weitere Infos –> hier.

WUK: Philipp Poisel

20. November 2011
20:00bis23:00

Philipp Poisel aus Ludwigsburg veröffentlichte 2008 unter dem Label von Herbert Grönemeyer sein erstes Album „Wo fängt dein Himmel an?“, das sich wochenlang in den deutschen Charts hielt. Auch mit seinem zweiten Album „Bis nach Toulouse“ landete er einen großen Erfolg. Zu Matthias Schweighöfers Film „What a Man“ hat er 2011 den Soundtrack beigesteuert. Im November und Dezember 2011 ist er auf Winter-Tour. Die Termine:

15.11. Basel (CH), Kaserne
16.11. Zürich (CH), Moods
18.11. Dornbirn (AT), Conrad Sohm
19.11. Salzburg (AT), Republic
20.11. Wien (AT), WUK
22.11. Saarbrücken, Garage
23.11. Neuwied, Stadthalle
24.11. Würzburg, Posthalle
25.11. Rees, Bürgerhaus
27.11. Flensburg, Deutsches Haus
28.11. Rostock, Stadthalle
30.11. Cottbus, Stadthalle
01.12. Giessen, Hessenhallen Halle 4
02.12. Aachen, Eurogress
06.12. Ludwigshafen, Feierabendhaus

Link
Philipp Poisel/Website