Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Dezember 16, 2011

Broadway: Aus für „Bonnie & Clyde“ (erneut)

Die Strategie, „intern“, also zum Beispiel den Ticketverkäufern, zu kommunizieren, dass eine Show tot ist (siehe –> hier), nach außen hin aber zu signalisieren, es könnte doch weitergehen, hilft nichts. Es hilft auch nichts, den Ticketvorverkauf zu stoppen, um das Publikum dazu zu bringen, die verbleibenden Vorstellungen zu stürmen, gleichzeitig aber anzudeuten, dass es doch weitergehen könnte. Das alles ist keine sinnmachende Promotion.

Logische Konsequenz: Am 16. Dezember wurde von den Produzenten auch der Presse gegenüber bestätigt, dass der längst festgesetzte Abschied nun tatsächlich auch feststeht. „Bonnie & Clyde“ wird am 30. Dezember 2011 zum letzten Mal im Gerald Schoenfeld Theatre zu sehen sein. Auf 69 Vorstellungen wird man insgesamt kommen.

Link
- Playbill: Bang! Broadway’s Bonnie & Clyde Will Close Dec. 30

Kosmos Theater: Dings

16. Februar 2012
20:30bis22:30

Das kriminal-philosophisch-cinemathographische Singspiel „Dings“ von & mit Les Reines Prochaines (CH) und Nathalie Percillier ist vom 16. bis zum 18. Februar 2012 (Beginn: 20:30 Uhr) im Wiener Kosmos Theater zu sehen.

Handlung

Eine Leiche ohne Oberschenkel. Ein suspektes Wurstbrot. Drei Verdächtige: die Witwe, die Köchin, der Gärtner. Die Witwe verschwindet, der Gärtner auch, dafür taucht Dings auf: Ein Fall für Les Reines Prochaines!
Dem Film liegt eine stringente Geschichte, ein klassischer Kriminalplot zu Grunde. Die Erzählung wird auf ihre reine Mechanik reduziert und dient als Gerüst für die opulente Lyrik und Musik der Performance. Die Songs bewegen sich auf einer Metaebene und werfen philosophische Fragen auf zu: Identität, Liebe und Hass, Geld, Arbeit, Gedächtnis, Schweigen, vorgetäuschten Gefühlen, dem Nichts und dem Häkeln.

Mit: Michèle Fuchs, Sibylle Hauert, David Kerman, Fränzi Madörin, Muda Mathis, Barbara Naegelin, Sus Zwick

Preis: € 17,- | ermäßigt € 13,- bzw. € 10,- | KosmosEuro 1,- | Sparpaket € 72 & erm. € 42,-
Nähere Infos –> hier.

Ronacher/Probebühne: An Evening Without Scott Alan

16. Januar 2012
20:00bis22:00

Am 16. Januar, 20. Februar und 5. März 2012 steht jeweils um 20.00 Uhr auf der Probebühne des Wiener Ronacher die Show „An Evening Without Scott Alan“ - eine Koproduktion der Vereinigten Bühnen Wien mit dem Verein „An Evening Without“ – auf dem Programm.

Pressetext

Vier Musicaldarsteller, ein Pianist, ein Pilot und eine Stewardess – diese Kombination von Menschen hat es sich zum Ziel gemacht, dem deutschsprachigen Publikum Scott Alan vorzustellen.
Ein amerikanischer Komponist, der durch seine Alben „Dreaming Wide Awake“, „Keys“ und „What I wanna be when I grow up“ zeigt, dass er keine Scham hat, seine Gefühle durch seine Texte und Musik der ganzen Welt mitzuteilen.
Diese Gefühlswelt wollen die Interpreten des evenings without Scott Alan nun auf ihre eigene, persönliche Art und Weise wiedergeben.
„An evening without …“ ist der Beginn einer geplanten Reihe von Abenden, an denen hierzulande (leider) noch weniger bekannte Komponisten/Songwriter, die abseits von Webber und Co. ihren Platz in der musicalischen Welt gefunden haben, vorgestellt werden sollen.
Aus der Taufe gehoben wurde dieses Projekt im Herbst 2009. Nach einigen Gastspielen in Wien und Umgebung, freut sich das Ensemble von „An Evening Without“ in einer Koproduktion mit den Vereinigten Bühnen Wien dem Publikum Scott Alan nun auf der Probebühne des Ronacher vorzustellen.

Cast
Ruth Kraus, Rita Sereinig, Tom Delbeke, Philipp Hägeli, Jürgen Kapaun

Band
Piano: Bernd Leichtfried (Musikal. Leitung/ Arrangements) / Sandra Schennach
Gitarre: Tom Delbeke (Arrangements)
Cello: Hana Yamazaki

Karten zu 18 Euro sind ab sofort an allen Vorverkaufsstellen sowie im Onlineshop der Vereinigten Bühnen Wien erhältlich.

Nähere Infos –> hier.

Theater Akzent: XMAS Glee

16. Dezember 2011
19:00bis22:00

Die alljährliche Weihnachtsshow der Wiener Musicalschule Performing Center Austria ist diesmal dem Thema „Glee“ gewidmet, einem amerikanischen TV-Format, das in Europa zwar nicht ganz die Popularität erreicht hat wie in seinem Heimatland, aber doch eine ganze Menge Fans gewinnen konnte.

„XMAS-GLEE“ handelt von der Rettung eines in Auflösung begriffenen Schulchors, der im Laufe der Geschichte eine turbulente Entwicklung erlebt. Auf der Bühne: junge Talente zwischen zehn und 18 Jahren, die hier ihre Begabung in einem professionellen Umfed zeigen können.

Nähere Infos –> hier. Die Premiere geht am 16. Dezember um 19:00 Uhr über die Bühne.

Volkstheater: Die Dreigroschenoper

16. Dezember 2011
19:30bis22:30

Die Dreigroschenoper

Spielstätte: Volkstheater/Haupthaus
Bertolt Brecht/Kurt Weill

Ein Stück mit Musik in einem Vorspiel und acht Bildern nach John Gay
Musik von Kurt Weill
Schottenberg/Kudlich/Navas/Lichtenberger-Bozoki
Premiere: 16. Dezember 2011

Besetzung
Der Moritatensänger: Patrick Lammer
Macheath: Marcello de Nardo
Jonathan Jeremiah Peachum: Patrick O. Beck
Frau Peachum: Susa Meyer
Polly Peachum, ihre Tochter: Katharina Straßer
Tiger Brown, Polizeichef: Thomas Kamper
Lucy, seine Tochter: Andrea Bröderbauer
Pastor Kimball: Wolf Dähne
Charles Filch: Arne Gottschling
Smith: Thomas Bauer
Jenny: Maria Bill
Dolly: Johanna Withalm
Molly: Franziska Hetzel
Mathew: Alexander Lhotzky
Jack: Robert Prinzler
Bob: Christoph F. Krutzler
Walt: Andy Hallwaxx
Eddy: Patrick Lammer
Jim: Matthias Mamedof
Polizisten: Andy Hallwaxx, Christoph F. Krutzler, Patrick Lammer, Alexander Lhotzky, Matthias Mamedof, Robert Prinzler
Putzfrau, 5 Huren: Komparserie
Musiker: Viola Falb, Florian Fennes, Vladimir Kostadinovic, Michael Kröss, Imre Lichtenberger-Bozoki, Thomas Mauerhofer, Benjamin Schatz

Nähere Infos –> hier.