Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

stadtTheater Walfischgasse: Marianne Faithfull live

3. Juni 2013
19:30bis21:30

Vom 3. bis 8. Juni 2013 (Beginn: 19:30 Uhr) ist im stadtTheater „An Intimate Evening with Marianne Faithfull” zu sehen. Begleitet wird Marianne Faithfull von Neill MacColl an der Gitarre.

Tickets für beide Shows sind zum Preis von jeweils 49 bis 79 Euro erhältlich.

Nähere Infos –> hier.

Rory Six & Jacqueline Braun: »Best of Kunze/Levay«

5. Juni 2013
20:00bis22:00

Seit einigen Monaten schon bieten Rory Six, Wiens derzeit bester »Tod« der aktuellen »Elisabeth«-Cast, und die fabulöse Jacqueline Braun kleine, intime Konzerte im Gumpoldskirchner Rathauskeller. Ganz aktuell: Am 5. Juni wiederholen die beiden Künstler ihren umjubelten »Best of Kunze/Levay«-Abend. Songs aus »Elisabeth«, »Rebecca«, »Mozart!« und »Marie Antoinette« stehen auf dem Programm … sowie unterhaltsame Anekdoten aus dem beruflichen Alltag der Musicaldarsteller.

Tickets kosten 20 Euro das Stück (inkl. Begrüßungsgetränk). Nähere Infos, wie man an die Tickets kommt, gibt es –> hier.

ICH GEHÖR NUR MIR – Ein Nachmittag voller Männlichkeit

8. Juni 2013
16:00bis19:00

Ein kurzfristiger Veranstaltungstipp:

Männer singen Frauen-Lieder. Vier Musical-Studenten schnappen ihren weiblichen Kolleginnen die Musical-Hits weg.

Es singen:
Niklas-Sven Kerck
Adrien Papritz
David Alejandro Rodriguez
Rafael Albert

Musikalische Leitung & Klavier: Laszlo Kövi
Choreographie: David Alejandro Rodriguez
Künstlerische Betreuung: Erhard Pauer

Idee & Organisation: Rafael Albert

Samstag, 8. Juni 2013, 16.00 Uhr
Konservatorium Wien Privatuniversität
Anton-Dermota-Saal
Johannesgasse 4a
1010 Wien

Der Eintritt ist frei.

Pygmalion Theater Wien: »Cabaret Schönberg«

20. Juni 2013
20:00bis22:00

Vom 20. bis 22. Juni 2013 ist im Wiener Pygmalion Theater die Musiktheaterproduktion »Cabaret Schönberg« von Thomas Thalhammer zu sehen. Es singen/spielen Anita Hofmann und Oliver Köllner. Als musikalische Basis des Stücks dienen Arnold Schönbergs »Brettl-Lieder«.

1901 entstanden, gelangten die »Brettl-Lieder« in der Winterspielzeit 1901/02 am Berliner »Überbrettl« zur Uraufführung. Zeitgleich übernahm der junge Arnold Schönberg die musikalische Leitung des »Überbrettl«, das als eines der ersten deutschen literarischen Kabaretts 1901 von Ernst von Wolzogen in Berlin gegründet wurde. Als Vorbild galt das berühmte »Le Chat Noir« am Pariser Montmatre. Dort konnten Künstler die Gelegenheit nutzen, sich gegenseitig die neuesten Stücke vorzuführen, und dabei testen, wie diese beim Publikum ankamen. Das Konzept der Kleinkunst entsprach dem spontanen und sozialkritischen Lebensgefühl der jungen Künstlergeneration, dem Bohemien um die Jahrhundertwende.

Die »Brettl-Lieder« wurden von Arnold Schönberg für Klavier und Gesang komponiert. Die Texte für die acht Lieder stammen von namhaften Schriftstellern und Librettisten, wie zum Beispiel Emanuel Schikaneder, Frank Wedekind, Hugo Salus oder Otto Julius Bierbaum. Regisseur Thomas Thalhammer konstruierte um die acht Werke die Geschichte einer Diva und eines Conférenciers, dargestellt von Anita Hofmann und Oliver Köllner. Ganz im Stil von Arnold Schönberg wird neben den beiden Akteuren nur ein Piano die »Brettl-Lieder« begleiten.

Handlung
Ein Theater: Irgendwo. Zu irgendeiner Zeit. Ein Komiker: Jovial und selbstbewusst verstrickt er sich in seinen eigenen Gedanken und wird zusehends zum Abbild einer verwirrten Welt. Ihm gegenüber als Kontrapunkt eine Sängerin. Die Diva, nach der sich das Publikum sehnt. Sie durchbricht seine Gedanken keck, ironisch, verträumt – und bleibt doch nur ein Abbild der Wirklichkeit. Irreal, eine Fantasie. Wenn der letzte Ton verklungen ist und der letzte Satz gesprochen, wiederholt es sich in einem Theater. Irgendwo. Zu irgendeiner Zeit. Ein Komiker. Und eine Sängerin. Der Lauf der Welt.

Die »Brettl-Lieder«
01. Der genügsame Liebhaber (Hugo Salus)
02. Einfältiges Lied (Hugo Salus)
03. Der Nachtwandler (Gustav Falke)
04. Jedem das Seine (Colly)
05. Mahnung (Gustav Hochstetter)
06. Gigerlette (Otto Julius Bierbaum)
07. Galathea (Frank Wedekind)
08. Langsamer Walzer aus „Spiegel von Arcadia“ (Emanuel Schikaneder)

Leading Team & Cast
Musik: Arnold Schönbergs »Brettl-Lieder«
Idee & Regie: Thomas Thalhammer
Musikalische Leitung & Piano: Alexander Kral
Mit: Anita Hofmann & Oliver Köllner

Thomas Thalhammer
Thomas Thalhammer ist sowohl im Theater als auch in der Zauberkunst beheimatet. Neben seinen eigenen Theater-Zauberprogrammen wie »Gedankensprünge« und »Von Engeln, Teufeln und anderen Wesen« war er 2007 für das Kammersingspiel »Daisys König« in München verantwortlich, inszenierte seine Version von »Weiberaufstand!« nach Aristophanes und entwickelte Shows wie das Varieté »Moments« oder das »Musicalquiz mit Günter Tolar« für das Theater Akzent in Wien.

Alexander Kral
Seine Ausbildung erhielt der in Wien geborene Musiker an den Musikschulen Wien in den Fächern Klarinette und Klavier, an der Konservatorium Wien Privatuniversität in Tonsatz und Komposition und ab 2004 auch an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo er neben Komposition auch Chorleitung und Dirigieren studierte. 2009 und 2010 war er als Korrepetitor und Dirigent an der Kölner Oper tätig. Seit 2012 lebt er wieder in Wien und wirkt als Dozent für Komposition, Musiktheorie, Chorleitung und als Musikerzieher an verschiedenen Institutionen.

Anita Hofmann
Sie erhielt ihre Musicalausbildung mit Schwerpunkt Tanz an der Stage School Hamburg und wirkte unter anderem in »A Chorus Line«, »Cabaret« oder als Sheila in »Hair« mit, konnte schauspielerische Erfahrungen in Stücken wie »Offene Zweierbeziehung«, »Karl Valentin 2.0« und »Das Gesicht« sammeln und war Ensemblemitglied diverser Tanzformationen. Zuletzt war Anita Hofmann als Roboter im Tanzensemble von »Columbo Dreams« am Wiener Rabenhof zu sehen. Nebenbei ist die gebürtige Wienerin als Dozentin am Performing Center Austria tätig.

Oliver Köllner
In Wien geboren, hat Oliver Köllner seine Schauspiel- und Gesangsausbildung am Vienna Konservatorium abgeschlossen. Als Kleindarsteller konnte er erste Erfahrungen am Burg- und Akademietheater sammeln. Weiters war er bei verschiedenen freien Theaterproduktionen zu sehen, wie zum Beispiel als Johann im Stück »Schwimmen wie Hunde« des Ensembles sinn.frei, und führte Regie bei der Produktion »5 im gleichen Kleid« von dips-Entertainment. Oliver ist Gründungsmitglied des Ensembles sinn.frei.

Karten & Reservierung
Pygmalion Theater Wien
1080, Alser Straße 43
T: +43 (0) 1 929 43 43
T: +43 (0) 699 19 29 43 43
www.pygmaliontheater.at
info@pygmaliontheater.at

Vorstellungen: 20., 21. & 22. Juni Juni 2013, jeweils um 20.00 Uhr
Pygmalion Theater Wien
Alser Straße 43
1080 Wien

Tschauner Bühne: »Robin Hood und die Girl Gang vom Sherwood Forest«

26. Juni 2013
19:30bis22:30

England zur Zeit der Kreuzzüge – Prinz John und der Sheriff von Nottingham regieren mit eiserner Faust. Korruption, Machtmissbrauch und Günstlingswirtschaft sind an der Tagesordnung. Die Untertanen werden geknechtet und ausgepresst, ihre Lage scheint aussichtslos – doch da keimt plötzlich Hoffnung auf! 

Mutig, frech und unerschrocken stellen sich Robin Hood und die Girl Gang vom Sherwood Forest auf die Seite der Ausgebeuteten und sorgen mit unkonventionellen Mitteln für Recht und Gerechtigkeit. Für die Mächtigen beginnt nun ein wahrer Horror-Trip …



Überraschende Wendungen, rasanter Slapstick, rockige Klänge – und endlich 
die ungeschminkte Wahrheit über Robin Hood

Regie: Susanne Draxler
Buch: Susanne Draxler/Thomas Schreiweis
Musik/Songtexte: Herbert Tampier
Bühne: Petra Fibich Patzelt
Kostüm/Maske: Susanne Fanny Rader
Regieassistenz: Isabella Lukas
Produktionsleitung: Thomas Amersberger

Mit: Eva D. | Lilly Kugler | Valentina Kratochwil | Petra Kreuzer | Thomas Schreiweis | Herbert Tampier

PREMIERE am 26. Juni 2013 um 19:30 Uhr
Weitere Termine jeweils um 19:30 Uhr:
03., 17., 24., 31. Juli und 14. August

Tschauner Bühne: Maroltingerg. 43, 1160 Wien, Tel. 01 914 54 14

Link
- Tschauner Bühne