Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Januar, 2013

kulturhof:sommer on tour: „Gretchen 89FF“ in Klagenfurt & Stockerau

Aufgrund des großen Erfolges im Sommer 2012 in Villach geht Lutz Hübners bissige Komödie „Gretchen 89FF“ 2013 auf Tour. Am 15. und 16. März ist das Stück mit Sabine Kranzelbinder und Markus Schöttl in Klagenfurt zu sehen, und am 4. April in Stockerau.

Handlung
Wer es schon einmal mit Theaterleuten zu tun hatte, weiß, dass es bei denen nicht mit rechten Dingen zugeht: Die Regisseure haben alle einen Schaden und die Schauspieler eine ausgewachsene Profilneurose. Oder umgekehrt?!?
In diesem Stück dreht sich alles um den ganz normalen Wahnsinn auf einer Probe zu Goethes „Faust“, genauer gesagt der berühmten Passage, in der Gretchen ein geheimnisvolles Schmuckkästchen findet. Beim verbotenen Blick hinter den Vorhang begegnen dem Zuschauer bemühte Anfänger, talentlose Sexbomben, intrigante Diven und zehn durch und durch verkorkste Regisseure. Für jede der skurrilen Episoden zeichnet ein eigener Regisseur verantwortlich.

Termine/Tickets
KLAGENFURT
15. & 16. März 2013
Jazzclub Kammerlichtspiele | Kardinalsplatz
Karten unter 0660 2161966 und in der Buchhandlung HEYN
www.jazz-club.at

STOCKERAU
04. April 2013
Lenautheater | Sparkassa-Platz 2
Karten unter 06991 3390001 und
karten@lenautheater.at
www.lenautheater.at

GRETCHEN 89FF von Lutz Hübner
Mit Sabine Kranzelbinder & Markus Schöttl
Regie: Marcus Thill, Alexander Kuchinka, Renate Aichinger, Thomas Smolej, Sascha O. Bauer, Yvonne Zahn, Daniel Ruben Rüb, Markus Schöttl
Produktionsleitung & Stagehand: Katharina Werdinig
Spieldauer: 90 Minuten, 1 Pause
Beginn jeweils 20 Uhr

Anton Zetterholm & Riccardo Greco: „Again“ (Scott Alan)

Styriarte: „Cabaret“ mit Filipcic, Hellberg, Kozeluh & Borkowski

6. Juli 2013
20:00bis23:00

1929 zog ein junger englischer Schriftsteller im Berliner „Institut für Sexualwissenschaft“ ein: Christopher Isherwood. Was er dort suchte, war die sexuelle Befreiung in der Libertinage der „Goldenen Zwanziger“. Dem Berlin jener Epoche hat er in seinem Roman „Goodbye to Berlin“ ein Denkmal gesetzt, der drei Jahrzehnte später als Vorlage für das Musical „Cabaret“ diente. Dessen Verfilmung machte die Gestalten Isherwoods unsterblich: Sally Bowles, die Sängerin im Kit Kat Club, verkörpert von Liza Minnelli, und der junge Schriftsteller, gespielt von Michael York. Ein Abend rund um die schillernde Atmosphäre der Berliner Cabarets mit den Melodien von John Kander.

Im Rahmen der Styriarte 2013 wird „Cabaret“ am 6. Juli als Lesung aus Christopher Isherwoods „Leb wohl, Berlin“ gezeigt mit Songs aus John Kanders Musical „Cabaret“.

Cast
Carin Filipcic, Gesang
Dagmar Hellberg, Gesang
Dennis Kozeluh, Gesang
Rasmus Borkowski, Gesang
Kit Kat Club Band
Herbert Pichler, Leitung & Klavier
Veranstaltungsort: Helmut-List-Halle
Preis: EUR 44 / 33 / 18
10% Ermäßigung (auf 2 Karten) für Ö1 Clubmitglieder 15% Ermäßigung (auf 2 Karten) für STANDARD Abonnenten

Nähere Infos –> hier

Die Neue Tribüne Wien: „War das der Abschied vom Glück?“ Erinnerungen an Fritz Löhner-Beda

„Dein ist mein ganzes Herz“, „Was machst du mit dem Knie, lieber Hans?“, „Freunde, das Leben ist lebenswert“, das sind nur drei „Schlager“, deren Texte von Fritz Löhner-Beda stammen. Der als Bedřich Löwy 1883 geborene Librettist, Schlagertexter und Schriftsteller ist durch seine Texte noch heute ein Begriff.
Gemeinsam mit Alfred Grünwald und Paul Abraham schrieb er innerhalb weniger Jahre etwa die Operetten-Klassiker „Viktoria und ihr Husar“ (1930), „Die Blume von Hawaii“ (1931) und „Ball im Savoy“ (1932).

1938, einen Tag nach dem „Anschluss“, wurde Löhner verhaftet und ins KZ Dachau gebracht, danach ins KZ Buchenwald deportiert, 1942 nach Auschwitz transportiert und dort am 4. Dezember 1942 erschlagen.

Im Theater Die Neue Tribüne widmen Cornelia Horak (Gesang), Boris Eder (Gesang und Rezitation), Christoph Wagner-Trenkwitz (Moderation und Gesang) und Alexander Kuchinka (Gesang und Klavier) einen Abend Fritz Löhner-Beda, bringen bekannte und auch nie gehörte Texte. Die Tickets kosten 28 Euro und sind –> hier erhältlich

Die Neue Tribüne Wien: „War das der Abschied vom Glück?“
Erinnerungen an Fritz Löhner-Beda

Samstag, 23. Februar 2013, 20:00 Uhr
Karten telefonisch unter 0664/23 44 256
per Mail: office@tribuenewien.at

Ben Fankhauser: „Belief“ (by Alexander Sage Oyen)

Musical Sommer Amstetten 2013: „Xanadu“

17. Juli 2013
19:30bis22:30

Am 17. Juli 2013 findet in der Johann-Pölz-Halle in Amstetten die Premiere von »Xanadu« statt, der diesjährigen Produktion des Musical Sommers Amstetten.

XanaduFoto: (c) Gerhard Sengstschmid
Musical nach dem gleichnamigen Film von Richard Danus und Marc Rubel
Musik & Lyrics: Jeff Lynne und John Farrar
Buch: Douglas Carter Beane
Deutsches Buch: Werner Sobotka
Songs in Englisch – Dialoge in Deutsch

Leading Team
Regie: Werner Sobotka
Choreografie: Ramesh Nair
Musikalische Leitung: Christian Frank
Bühne: Roswitha Wilding-Meisel
Licht: Michael Grundner
Ton: Andreas Frei
Kostüme: Elizabeth Gressel
Maske: Monika Krestan
Intendanz: Johann Kropfreiter

Besetzung
Jana Stelley: Clio/Kira
Riccardo Greco: Sonny
Angelika Niedetzky: Kalliope
Carin Filipcic: Melpomene
Andreas Steppan: Danny Maguire / Zeus

Lisa Habermann: Euterpe
Edward Hall: Terpsicore
Daniela Lehner: Erato
Gernot Romic: Polhymnoa
Niran Straub: Thalia
Nina Weiss: Urania

Gespielt wird jeweils um 19.30 Uhr am 19., 20, 25., 26. und 27. Juli sowie am 1., 2., 3., 7., 8., 9. und 10. August! Die Kartenpreise betragen Mittwoch + Donnerstag von € 26,- bis € 51,- sowie Freitag + Samstag von € 31,- bis € 56,-.

Kartenvorverkauf im Kultur- & Tourismusbüro im Rathaushof Amstetten, Tel. 07472/601-454 oder online unter www.musicalsommeramstetten.at

Konservatorium Wien Privatuniversität: Swinging St. Pauli

25. Januar 2013
19:30bis22:00

Am Freitag, den 25. Januar 2013 (Beginn: 19:30 Uhr), geht im Wiener Konservatorium die Premiere des Musicals „Swinging St. Pauli“ über die Bühne. Es spielen die Studierenden des Bachelorstudiengangs Musikalisches Unterhaltungstheater.

Inhalt
In den Kriegswirren des Jahres 1941 trifft sich auf St. Pauli eine Gruppe junger Menschen, um den Krieg einmal zu vergessen und stattdessen zu Swingmusik zu tanzen. Täglicher Treffpunkt für die „Swing Kids” ist „Leo’s Bar”, ein Vergnügungstempel auf dem Hamburger Kiez, den der charismatische Oskar Leonhardt führt. Oskar’s Devise „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold” ermöglicht ihm eine Existenz am Rande der Legalität, denn seine Hausband spielt den von den Nazis verbotenen Swing.
Als eines Tages die junge Jüdin Emma Löwenstein bei Barbesitzer Oskar Leonhardt auftaucht und ihn um Hilfe bittet, spitzt sich die Lage zu. Prompt verliebt sich Max Waldeck in Emma, ohne jedoch ihr Geheimnis zu kennen. Den jungen Männern flattern die Frontbefehle ins Haus, die erste Liebe wird plötzlich zur teuflischen Bewährungsprobe …

Swinging St. Pauli
Musical von Martin Lingnau, Thomas Matschoß, Heiko Wohlgemuth und Edith Jeske

Regie: Erhard Pauer
Musikalische Leitung: Lior Kretzer
Choreografie: Christoph Riedl
Combat: Mel Stein
Bühnenbild: Timo Verse
Kostümdesign, Inspizienz, Assistenz: Doris Richter-Bieber
Lichtdesign: Barbara Dulcinea Jan

Besetzung
Oscar Leonhardt: Michael Souschek (3. Jahrgang)
Max Waldeck: Steven Klopp (3. Jahrgang)
Fritz von Berg: Marcel-Philip Kraml (3. Jahrgang)
Heinrich Koch: Lawrence Karla (3. Jahrgang)
Alberta Bitler: Jil Cleese (3. Jahrgang)
Beate Stenzel: Marja Hennicke (3. Jahrgang)
Emma Löwenstein: Judith von Orelli (3. Jahrgang)
Günter Hundt, Ensemble: Adrien Papritz (2. Jahrgang)
Arnold Stenzel, Ensemble: Rafael Weissengruber (2. Jahrgang)
Karl Koch: Manfred Equiluz (als Gast*)
Paula Schmidt, Ensemble: Ruth Hausensteiner (2. Jahrgang)
Wenzel, Ensemble: Niklas-Sven Kerck (2. Jahrgang)
Ensemble: David Rodriguez Yanez (2. Jahrgang) / Ulrike Hallas (2. Jahrgang) / Glenna Weber
(2. Jahrgang) / Kimberly Reidl (2. Jahrgang) / Nathalie Laleman (als Gast**)

The Swinging St. Pauli Muppet Band
Lips: Josef Fuchsberger
Zoot: Leo Skorupa
Zooty: Lisi Stiger
Clifford: Christian Amstätter
Janice: Bernhard Rehn
Sgt. Floyd Pepper: Navid Djawadi
Animal: Gerfried Krainer
Dr. Teeth: Lior Kretzer

Termin: 25., 26., 28., 29., 30. und 31. Januar 2013 (Beginn: 19:30 Uhr) Veranstaltungsort: Konservatorium Wien Privatuniversität, Leonie-Rysanek-Saal, Johannesgasse 4a, 1010 Wien
Tickets –> hier

Ronacher: Benefiz-Konzert für Haiti – „Wiener Musicalhits in Star-Besetzung“

haiti_2013_final2.jpg
Am Montag, dem 25. März 2013, geht um 19.30 Uhr im Wiener Ronacher eine Musical-Gala mit dem Titel „Wiener Musicalhits in Star-Besetzung“ über die Bühne, organisiert von Marjan Shaki und Lukas Perman. Der Erlös des Konzerts kommt den Erdbebenopfern in Haiti zugute, die 2012 durch Hurrikan Isaac im September und Hurrikan Sandy im November erneut betroffen waren.

Es ist dies bereits die dritte Gala unter dem Motto „Gemeinsam für Haiti“. Das erste Event brachte 2010 40.000 Euro, die an „Nachbar in Not“ gespendet wurden. 2011 folgte die Show „Musicalhits in Wiener Originalbesetzung“, die rund 63.000 Euro einspielte. Diesmal ging das Geld an die Haiti Hilfsorganisation J/P HRO von Sean Penn.

2013 soll „Wiener Musicalhits in Star-Besetzung“ ein weiteres Statement der „Gemeinsamkeit für Menschen in Not“ sein. Alle beteiligten Künstler und auch das Orchester der VBW treten ohne Gage auf. Die gesamten Einnahmen des Abends gehen an die Sean Penn Organisation J/P HRO.

Besetzung
Annemieke van Dam, Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Barbara Obermeier, Marjan Shaki, Wietske van Tongeren, Andreas Bieber, Thomas Borchert, Uwe Kröger, Lukas Perman, Mark Seibert & Ensemble

Choreographie: Jerôme Knols
Moderation: Alexander Goebel
Es spielt das Orchester der Vereinigten Bühnen Wien unter der Leitung von Koen Schoots.

Programm
Songs unter anderem aus „Les Misérables“, „Elisabeth“, „Tanz der Vampire“, „Mozart!“, Chicago“, „Jekyll & Hyde“, „Romeo & Julia“ und „Rebecca“

Tickets
- www.wien-ticket.at
- Tel.: 01/588 85
- An allen Vorverkaufsstellen der Vereinigten Bühnen Wien

Armes Theater Wien: Das Vergnügen, verrückt zu sein

8. April 2013
20:00bis22:00

kirre2013.jpg
Nach Carlo Goldonis „Trilogie der Sommerfrische“ (2012 im Novomatic Forum) bringt das Arme Theater Wien ab 8. April 2013 Eduardo de Filippos Stück “Das Vergnügen, verrückt zu sein” ins Wiener Novomatic Forum.
Wie in der Tradition der alten Commedia dell’arte braucht das Arme Theater Wien für seine Aufführungen nur ein Minimum an äußerem Aufwand, um sich höchst wirkungsvoll zu entfalten. Zaubertheater ohne Kulissenzauber. Gespielt wird mitten im und um das Publikum herum, ein großartiges Erlebnis.

Inhalt
Bice ist seit über einem Jahr verheiratet. Ihr Mann betrügt sie, doch sie weiß sich zu rächen: Seit drei Monaten trifft sie Alberto, dem sie jedoch nichts über sich und ihre Herkunft erzählt. Nicht einmal ihren Wohnort hat sie ihm verraten. Doch nun ist sie schwanger, und Alberto möchte sie heiraten. Er beschafft sich ihre Adresse, um bei der Mutter vorzusprechen. Da auch Bices Gatte anwesend ist, entsteht eine brisante Situation.

Eduardo de Filippo
Eduardo de Filippo ist eine der berühmtesten Persönlichkeiten des italienischen Theaters, er steht für intelligentes, erkenntnisreiches und unterhaltsames Volkstheater. Seine Stücke sind meisterhaft konstruierte Geschichten mit wunderbaren Figuren, die nicht selten an Typen der Commedia dell’arte erinnern. Bereits in diesem sehr frühen Stück greift de Filippo ein Thema auf, das er später weiter verfolgen wird: Dass die Komik von Situationen ihre Wurzeln in Missverständnissen hat, die einem blinden Eigeninteresse entspringen.
Meisterhaft ist seine Verschachtelung der Handlungsebenen: Ist das schon das Leben oder noch eine Theaterprobe? In de Filippos Komödien verschwimmen ständig Theaterfantasie und Wirklichkeit, verstricken sich die Figuren in Gedankengebäuden und wissen nicht mehr, wie sie ihnen entfliehen sollen

Besetzung
Isabella Fritdum, Robert Herzl, Dieter Hofinger, Julian Looman, Krista Pauer, Andreas Peer, David Rodriguez

Regie
Erhard Pauer

Termine/Tickets
PREMIERE: 8. April 2013
VORSTELLUNGEN: 12., 14., 15., 16., 17., 19., 20., 21. und 22. April 2013
BEGINN: jeweils 20:00 Uhr
EINLASS: ab 19:30 Uhr
KARTEN: € 17.- / € 15.- (Senioren) / € 10.- (Studierende)
RESERVIERUNG: +43 699 816 39 394 / info@armestheaterwien.at

Link
- Armes Theater Wien
- Novomatic Forum

Harald Baumgartner: „Bitte, bitte“

vor »