Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Oktober, 2008

stadtTheater Walfischgasse: Gaines Hall - Zusammengefasst!

13. Januar 2009
20:00bis22:00

stadtTheater Walfischgasse: Zusammengefasst!
von und mit Gaines Hall
13.1.2009 20:00

Musicaldarsteller Gaines Hall , dem die Fachpresse „den Charme Gene Kellys und die Eleganz Fred Astaires“ attestiert, kommt mit einem Soloprogramm ans stadtTheater. In „Zusammengefasst!“ verbindet er rasante Choreografien und Melodien aus Pop, bekannten Musical und Evergreens mit Stepp, Tanz und Schauspiel.

In seiner Show nimmr er sein Publikum mit auf eine Reise, die in den Südstaaten Amerikas beginnt, über den New Yorker Broadway zu seiner deutschen Musical-Karriere hin führt und schließlich im Urlaub am Strand endet! Dazwischen darf natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen.

Und man kann es kaum glauben, was alles in Gaines’ Leben auch gesteppt werden kann! Von einem steppenden „Brokeback“ -Cowboy bis hin zur elegantesten Fred Astaire-Nummer beweist er, wie man Schauspiel und Stepp-Tanz vereinigen kann.

Mit Liedern aus Musicals wie „Chicago“, „Sunset Boulevard“, und „Cabaret“, Klassikern aus den Federn von Gershwin und Bernstein bis hin zu alten deutschen Schlagern wie „So oder so ist das Leben“, den „Capri-Fischern“ oder Pop-Hits von den Bee-Gees ist für jeden Musikgeschmack das passende dabei.

Eine Kritikerin schrieb: „Es ist jedoch nicht nur der Tanz, der diese Show so einzigartig macht, es sind auch die vielen Anekdoten aus Halls Leben, die den Zuschauer direkt mitnehmen in die Hitze der amerikanischen Südstaaten oder vom Ende einer gescheiterten Beziehung berichten.“

Spektakel: Günter Mokesch’s X Mas Special

1. Dezember 2008
20:00bis22:00

Spaktakel: Günter Moesch’s X Mas Special
Singen, Lesen, G’schichtln drucken …
1. Dezember 2008 - 20:00 Uhr
2.Dezember 2008 - 20:00 Uhr

Basierend auf seinem erfolgreichen “Best of”-Music-Comedyprogramm hat der Autor, Komponist, Sänger und Entertainer Günter Mokesch einen mehr oder minder weihnachtlichen Abend kreiert.
“Liebes Christkind, wenn ich mir was wünschen dürfte, … dann wünsch ich der Marika Lichter wirklich wirklich alles Gute beim Abnehmen … !”
Weihnachts- und andere Geschichten, sowie äußerst persönliche Wahrheiten. Gesungenes, Gesprochenes, Gelesenes auf höchstem komödiantischem Niveau.

Am Piano: Max Hagler

Scala Wien: Österreichische Erstaufführung des Zaufke/Lund-Musicals “Elternabend”

13. Juni 2009
19:45bis22:45

Elternabend in einer Alternativschule. Haben sich wirklich alle lieb, oder ist das doch ein bisschen gemein, was die lieben Kleinen mit Mariechen, der Außenseiterin so anstellen? Ist der Herr Lehrer eigentlich noch Herr der Lage, seit die putzigen Herzerln herausgefunden haben, dass man nur laut „Kinderschänder“ rufen muss und der Pädagoge zum Päderasten gestempelt ist?

Wo anders geht’s so dramatisch zu, wo wird so gestritten geliebt, und gelitten wie auf einem Elternabend? Und wo sonst braucht es keine 120 Minuten, bis elf Rotweinflaschen geleert, eine Ehe kaputt und sechs Lebenslügen geplatzt sind?

Die Rollen von Kindern und ihren jeweiligen Erziehungsberechtigten verwischen - Da wird schon mal schnell aus einem fröhlichen Liedchen ein bitterböser Auszählvers wie auf dem Schulhof, und da schwant einem bald, weshalb die lieben Kleinen, von denen da die Rede ist, so sind, wie die Eltern das gar nicht glauben können.

ELTERNABEND - das Musical über den Kampf um die beste aller Welten und den Zwang, sie dann auch zu bewohnen, mit Songs vom Rauchverbot in Schülerläden bis hin zur Tanzvorlage als Appetizer für das Wundermittel Ritalin.

Scala Wien: Elternabend – das Musical
Österreichische Erstaufführung
Musik von Thomas Zaufke, Text von Peter Lund

Premiere: Freitag, 13. Juni 2009
weitere Termine: 16.-20. und 23.-27.06.2009, jeweils um 19:45

Inszenierung: Marcus Ganser

Metropoldi: Panda, Panda - Das Panda-Kindermusical [Premiere]

8. November 2008
15:00bis17:00

Metropoldi: Panda, Panda - Kindermusical

Premiere: 8.11.2008, 15:00 Uhr
Sa. 08.11.–So. 30.11.
Jeweils Samstag und Sonntag: 15:00 Uhr

Die Dschungeltiere nehmen die Chorprobe für das Urwaldkonzert sehr ernst. Das Nashorn bläst die schönsten Töne mit der Nase und der Tiger ist überhaupt ein Brüller!
Nur der kleine Panda fühlt sich überflüssig.Scheinbar taugt er zu nichts. Denn das einzige, was er wirklich kann, ist Pause machen!

Alle anderen Tiere können etwas: Singen tirillieren (oder wenigstens dirigieren), nur der kleine Panda sitzt ruhig und apathisch herum.
Er läuft davon und wird vom schrecklichen „Ingeniör“ (der seinen Wert kennt) gefangen genommen und in ein absurdes Uhrwerk zu „Tick“ und „Tack“ eingebaut. Das Uhrwerk funktioniert nicht da die Pause fehlt.
Und siehe da: Der Panda ordnet durch seine Ruhe die Hektik.

Er ist der „Meister der Pause“ und erkennt seinen Wert. Wieder im Dschungel zurückgekehrt, führt der Panda durch seine Pausen den Dschungelchor zum Erfolg!

€ 12, - Erwachsene / € 8,- Kinder freie Platzwahl Ab 5 Jahren!
Schulaufführungen auf Anfrage unter 40 777 40 47

Theater der Jugend: Anton - das Mäusemusical

4. Dezember 2008
16:00bis18:00

Theater der Jugend: Anton - das Mäusemusical

Renaissancetheater, 7, Neubaugasse 36
Aufführungen ab 2. Dezember 2008
Premiere am 4. Dezember 2008 um 16 Uhr
Weitere Vorstellungen:
täglich außer sonntags bis 24. Jänner 2009
ab 6 Jahren

Regie: Markus Felkel
Bühne: Andreas Lungenschmid
Kostüme: Polly Matthies
Licht: Lukas Kaltenbäck
Komposition und Arrangements: Klaus Erharter
Choreographie: Sabine Bartosch-Ziegler

mit Peter Kratochvil, Robert G. Neumayr, Josefin Platt, Bettina Reifschneider, Markus Schöttl sowie Klaus Erharter, Sophie Hassfurther, Jakob Kovacic und Robert Pistracher

Was braucht es mehr im Leben der Mäusebrüder Franz, Willi und Anton als ein altes Sofa zum Unterschlüpfen, eine sorgsame Spinne und das wunderbare Geigenspiel des kleinen Anton? Manchmal auch noch jede Menge an Glück, Zusammenhalt und Verstand! Denn die Idylle trügt. Oder anders gesagt, nirgends kann das Leben so brutal sein wie in einem Wohnzimmer, weiß Franz, der Älteste. Mausefalle, Staubsauger und überhaupt: Diese Menschen können das Mäusedasein im Nu in ein wahres Hundeleben verwandeln. Und dann ist guter Rat teuer!
Glücklicherweise steht jedoch Weihnachten vor der Tür, die friedvollste, duftendste und mäuseparadiesischste Zeit im Jahr.
Doch nicht diesmal! Eine Katastrophe reiht sich an die nächste: Zuerst bringen die Menschen die Kekse in Sicherheit, dann stellen sie eine riesige Mausefalle unter dem Sofa auf, völlig unerwartet kreuzt die nervig-anstrengende Mäuse-Tante Lizzy auf und – damit nicht genug – landet plötzlich auch noch der Wunschzettel eines dieser Menschenkinder auf dem Fußboden, worauf in großen Lettern prangt: “Liebes Christkind! Ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine Katze!”
Gertrud und Thomas Pigor sowie Komponist Jan Fritsch erzählen frech, flott, keck und humorvoll die Dinge mal aus mäuseartiger Sicht – frei nach dem altbewährten Motto “Einer für alle, alle für einen!”, wenn es darum geht, den Feind zum Freund zu machen und die eigenen Lieben zu schützen.

Jazzland: Heinz Czadeks “Project Two” feat. Susan Rigvava-Dumas

5. Juni 2010
21:00bis23:00

Eine der wegweisenden Bands der modernen Jazzgeschichte war die legendäre “Capitol Band” von Miles Davis, die abseits des gängigen Bigband-Sounds und unabhängig von der Atmosphäre in swingenden Szene-Clubs neue Wege in eine jazzige Zukunft suchte. Es war eine reine Studio-Band, die 1948 ein einziges kurzfristiges Engagement im “Royal Roost” schaffte - vielleicht sollte der Bandleader von Project Two den umgekehrten Weg beschreiten und nach den nun schon traditionellen Auftritten im “Zwe” und dem JAZZLAND eine CD-Produktion in Angriff nehmen - die Band (und seine Arbeit) würde es verdienen: Posaunist Heinz Czadek gilt zurecht als einer der besten und routiniertesten Arrangeure in Mitteleuropa und Umgebung. Er versteht es auch scheinbar mühelos, eine organisch wirkende Brücke zwischen der in Wien ja überwältigend vertretenen Jazz-Tradition zu modernsten Klängen zu schlagen - die echten Meister der Avantgarde wie Bob Brookmeyer und Bill Holman schauen ihm anerkennend über die Schulter. Mit seinem Idealismus und seinem Können gelingt es ihm, das scheinbar Unmögliche wahr zu machen - eine solche Band am Leben und am Spielen zu erhalten ist eine Sisyphus-Arbeit - Walter Fend, Dominik Fuss tp; Bobby Dodge bass-tb, Heinz von Hermann, Martin Fuss saxes; Erwin Schmidt p, Hans Strasser b und Fritz Ozmec dm sind in Satz und Soli gleichermaßen firm, und der grandiose Musical-Star (”Rebecca”) Susan Rigvava-Dumas voc bringt zusätzliche Glanzlichter für einen neuen JAZZLAND-Höhepunkt.

Nähere Infos –> hier

Theater Akzent: XMAS 3

11. Dezember 2008
19:00bis21:00

Theater Akzent: XMAS 3 - Das neue Weihnachtsjugendmusical

“Xmas 3″ ist ein Jugendmusical des Performing Center Austria für junge Darsteller im Alter von 10-18 Jahren vorsieht, das größte Jugendmusicalprojekt dieser Art in Österreich.

Idee, Buch: Tommy Tatzber
Regie: Thomas Frank
Musikalische Leitung: Jeff Frohner
Choreographie: Sabine Arthold & Rita Sereinig

Gott erschuf die Zahlen und gab allen eine besondere Bedeutung wie z.B. die “10 Gebote” oder “Die 7 Todsünden” und seine Lieblingszahl 3 wurde zu “Aller guten Dinge sind 3″. Doch der Teufel macht ihm einen Strich durch die Rechnung und beschließt die 3 zu boykottieren. Natürlich ahnt niemand etwas auf der Erde von diesem Plan und so nimmt die Geschichte rund um die Schulklasse von Sophie, Marion, Lola und Florian ihren bedrohlichen Lauf.

In der Hölle feiert man schon mit einem Tanz die Macht des bösen “3-Zacks” und den Untergang des Lichts, doch entgegen aller Erwartungen schafft es die kleine Sophie, der positiven Zahl gerade zu Weihnachten doch noch zum Durchbruch zu verhelfen und das Böse zu besiegen!

Die Aufführung am 14.12.2008 steht im Zeichen von UNICEF: Amway spendet für jede verkaufte Karte EUR 10,-, zusätzlich findet eine Tombola statt, deren Erlös gänzlich UNICEF zu Gute kommt.

Premiere und Abendvorstellungen:
Donnerstag, 11.12.2008 um 19:00 Uhr
Sonntag, 14.12.2008 um 19:00 Uhr
Montag, 22.12.2008 um 19:00 Uhr

Vormittags- und Nachmittagsvorstellungen:
Donnerstag, 11.12.2008 um 10:00 Uhr
Freitag, 12.12.2008 um 10:00 Uhr
Dienstag, 16.12.2008 um 10:00 Uhr
Donnerstag, 18.12.2008 um 10:00 Uhr
Donnerstag, 18.12.2008 um 14:00 Uhr
Montag, 22.12.2008 um 10:00 Uhr

Karten unter Theater Akzent: 01/50165/33 06 oder www.akzent.at

stadtTheater Walfischgasse: Shakespeare schwarz weiß

22. November 2008
15:30bis17:30

Shakespeare schwarz weiß - Das Wintermärchen/Ein Sommernachtstraum
von William Shakespeare

In einer Bearbeitung für ein Publikum ab 7 Jahren

Mit Clemens Berndorff, Stefano Marcello, David Miesmer, Krista Pauer, Dustin Peters, Sonja Romei, Thomas Weißengruber

Regie Erhard Pauer

Vorstellungen: 22. & 29. November 2008, 6., 7., 13., 20. & 21. Dezember 2008

Beginn: jeweils 15:30
im stadtTheater walfischgasse
Walfischgasse 4, 1010 Wien

Eine Koproduktion des Vereins Armes Theater Wien mit dem stadtTheater walfischgasse

Interkulttheater: Heut’ Abend tanzt Lysistrate [Premiere]

9. November 2008
20:00bis22:00

“Heut’ Abend tanzt Lysistrate” - Heiteres Musical von Heinz Rudolf Unger

mit StudentInnen des Vienna Konservatoriums:
Harald Simandl, Wolfgang Steiner, Tobias Eiselt, Michael Wagenthaler, Veronika Mikula, Doris Seiringer, Sabrina Sauprügl, Theresa Manschein, Isabella Mach, Theresa Manschein, Julia Preglau, Alexandra Raab, Christina Wiesner, Nina Kinreich, Lisa Huber

Musik: Die Schmetterlinge
Text: Heinz R. Unger
Regie: Helga Grausam
Choreografie: Anita Todorov
Musik. Leitung: Rivo Gabor

Lysistrate hat die Frauen Athens zusammengerufen, um ihnen einen Plan zur Beendigung des Krieges gegen Sparta zu unterbreiten. Alle Frauen sollen sich den Männern solange vorenthalten, bis Frieden geschlossen werden kann.
Durch allerlei Rafinesse wehren sie zuerst einen vorgeschobenen Versöhnungsversuch Alkibiades´-dem General- und unterschiedliche Überredungsversuche ihrer Männer ab. Vorgeblich überzeugt gibt sich Alkibiades vor der Akropolis mit seinem Gefolge geschlagen, wird jedoch erneut von Lysistrate durchschaut. Mit seinem Griechisch am Ende, wendet er sich an den Rat der Alten. Doch gegen die außergewöhnlich emanzipatorisch pazifistische Handlungsweise und unerbittlich klare Logik Lysistrates, vermag nicht einmal der Rat der Alten eine schlagkräftige Geenargumentation zu finden. Doch so leicht gibt sich Alkibiades nicht geschlagen…
Eine Lösung für den so alten und doch immer noch aktuellen Konflikt scheint es nicht zu geben. Denn der Krieg endet erst dann, wenn Liebe zugelassen wird.

9.11., 10.11., 11.11., 16.11., 17.11., 18.11.2008, 20:00
Ort: Interkulttheater
Fillgradergasse 16, 1060 Wien

Rabenhof: Fantomas - Das Action-Musical

20. November 2008
20:00bis22:00

Rabenhof: FANTOMAS - Das Action Musical

Der farbenprächtige Superbösewicht aus unserer Kindheit ist wieder da und treibt sein Unwesen in einer herrlich beschwingten Musical Comedy. Ein furioses Abenteuer mit burlesken Slapstick-Einlagen, pointierten Comicdialogen und atemberaubenden Verfolgungsjagden.
Ein frischer Stilmix, der Erinnerungen an gloriose Klassiker der Filmgeschichte à la „Pink Panther“, „Der Partyschreck“ und „Der Gendarm von Saint Tropez“ evoziert, kreiert und inszeniert von Casa del Kung Fu-Erfinder Peter Waldeck.
Dazu liefert Amadeus-Preisträger und Saint Privat-Mastermind Klaus Waldeck den passenden Soundtrack. Perlende Songjuwelen, dezenter Clubgroove und Easy Lounge-Sound der 60er, 70er Jahre zwischen Bossa Nova, psychedelischem Chanson und glamouröser Disco Oper.

Eine Koproduktion mit Casa del Kung Fu
Buch und Regie: Peter Waldeck
Musik: Klaus Waldeck (Saint Privat)
Bühne: Erich Sperger
mit: Bernhard Majcen, Lucy McEvil u. a.

Premiere: 20. November
Termine: 21., 22. November
3., 4., 10., 11. Dezember
Beginn: 20.00 Uhr
Preise: € 20,- / 10,-

vor »