Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - März, 2004

Die Easy-Listening-Revolution in den UK-Charts: Bye-bye Rock’n'Roll


Was ist los mit den Engländern? Sieht man sich diese Woche die UK-Album-Charts an, trifft man auf Interpreten wie Norah Jones, Katie Melua, Jamie Cullum, Harry Connick Jr. oder Will Young, guckt man sich die Top 10 an, so finden wir Engelbert Humperdinck, Daniel O’Donnell, Lionel Richie und Barry Manilow.
Keine Spur vom sagenumwobenen Britpop. Der einzige Ausreißer in der Easy-Listening-Wolke sind Guns N’ Roses. Wie kommts? Details bieten zwei äußerst interessante Artikel: The charts: not exactly rock and roll is it?; Feels nothing like teen spirit

STAGE - die neue “Song & Dance Show” der “fiftysix company” im Theater Akzent


STAGE, die neue Song & Dance Show der fiftysix company, entführt die Zuseher in eine Welt der Phantasie. Schauplatz der Handlung ist eine Bar, in der Traumwelt und Realität der einzelnen Sänger und Tänzer aufeinander treffen. Das Schicksal zieht die Fäden und spinnt ein Netz aus Erotik, Liebe, Leidenschaft, Verwirrung, Seelenleid und Freude, das sich in einem fulminanten Feuerwerk aus tänzerischen und gesanglichen Highlights entlädt. Musik von Falco, Eminem, Propellerhead, Will Smith und Titel aus den Musicals “West Side Story”, “Fosse”, “Notre Dame de Paris” und “Funny girl” beleuchten die einzelnen Schicksale.
Die “fiftysix company” wurde 1998 von Eva Fellinger, Sabine Bartosch-Ziegler und Christoph Riedl gegründet. Sie ist eine Plattform kreativer Tänzer, Sänger, Choreographen und Komponisten. “STAGE” ist die bereits sechste Produktion der Gruppe, zu der mittlerweile bis zu 20 Tänzer und Sänger gehören. Die Mitwirkenden bei STAGE:
Tänzer: Manuela Bayer, Tanzpädagogin am Schubert Konservatorium / Maria Blahous, Tänzerin und Choreographin, bekannt aus Starmania - die neue Generation / Marvin Dietmann, junges Talent des Performing Center Austria / Eva Maria Fellinger, Tänzerin und Choreographin (Lifeball) / Albert Kessler, Tänzer, Sänger, Regisseur (Wake up, Vereinigte Bühnen Wien; West Side Story, Volksoper; ALEL) / Daniela Kubic, Tänzerin, Choreographin, Tanzpädagogin lebt und arbeitet in Paris / Ramona Ludwig, Tänzerin und Musicaldarstellerin, (Cats, Tanz der Vampire, Fame) / Katharina Muth, Tanzpädagogin und Choreographin div. Werbespots / Christoph Riedl, Musicaldarsteller und Choreograph (Chicago, Fame, div. Shows ) / Sabine Bartosch Ziegler, Tänzerin und Choreographin (A Chorus line, Vereinigte Bühnen Wien, Film und Fernsehen)
Sänger:Terry Chladt, Komponist, Sänger, (div. Musical-Produktionen, ORF, Eigenproduktionen) / Sabine Neibersch, Sängerin, (Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe, eigene Band) / Axel Olzinger, Musicaldarsteller, (Chicago, Grease, Tanz der Vampire, Vereinigte Bühnen Wien) / Bettina Soriat, Sängerin (Songcontest Teilnahme 1996 “One Step”, div. Musicalproduktionen, Kabarett Simpl)
Choreographien: Sabine Bartosch Ziegler, Eva Maria Fellinger, Maria Blahous, Katharina Muth, Christoph Riedl
Musikalische Gesamtleitung: Terry Chladt
Künstlerische Leitung: Christoph Riedl
“STAGE” - Theater Akzent, 13.-15. Mai 2004

“Armageddon”-Held Ben Affleck als Stephen Sondheim-Interpret


Das sieht und hört man nicht alle Tage: Ben Affleck, unser aller Hero aus dem Meteoriten-Knaller “Armageddon“, als Interpret eines Stephen Sondheim-Songs. In einer Kritik zu Afflecks neuestem Kinohit “Jersey Girl” findet man folgende interessante Passage:

“Here’s something you don’t see in every Ben Affleck/Liv Tyler movie: the stars of “Armageddon” performing a musical number from Stephen Sondheim’s savage musical, “Sweeney Todd.” It happens toward the end of Kevin Smith’s “Jersey Girl,” and it’s one of the few unexpected touches in a sentimental, overly familiar comedy-drama about the joys of parenthood, the frustrations of workaholic dads and the necessity of spending time with the kids. Affleck and Tyler end up performing the number in order to please his 7-year-old daughter, Gertie (Raquel Castro), who falls in love with the show when dad takes her to a Broadway performance. She chooses to recreate the experience at her school, recruiting them to perform it with her. The song is handled with such affection and style that it suggests the writer-director of “Clerks” and “Dogma” might just be a closet Sondheim fan. Or maybe it’s just because he can’t stand “Cats,” which is the clear favorite with Gertie’s classmates — and the target of several barbs in the script. [www.phillyburbs.com]

Reblog this post [with Zemanta]

Literaturkritik mit krausen Metaphern

Lustig gehts derzeit in der “Literaturkritik” zu. Frédéric Beigbeders Roman “Windows on the World” animiert Rezensenten zu Metaphern und verbalen Wutausbrüchen [FAZ], die man sich in Zusammenhang mit Literatur eigentlich sparen könnte. Es ist eine Sache, das Werk eines Schriftstellers schlecht zu kritisieren, es ist aber etwas anderes, eine Rezension mit den Worten “Spätestens hier rüttelt die Literatur an ihrem Watschenbaum” [Standard] abzuschließen. Denn da würde ich doch gerne wissen, Metapher hin, Metapher her, in welcher Funktion sich der betreffende Rezensent hier sieht und auf welchem Weltbild seine Tätigkeit basiert.

Broadway: Vorhang auf für “Dracula”, das neue Frank Wildhorn-Musical

Dracula, the Musical“, will be the first new musical of the 2004-2005 Broadway season, previewing starting July 12, followed by an opening at the Belasco Theatre Aug. 5. Producers Dodger Stage Holding and Joop van den Ende, in association with Clear Channel Entertainment, announced the Broadway bow of the Frank Wildhorn show March 25.
The production will be directed by two-time Tony Award winner Des McAnuff (Big River, The Who’s Tommy), and choreographed by Mindy Cooper. Dracula has a book by Tony Award-winner Christopher Hampton (Sunset Blvd., Les Liaisons Dangereuses), lyrics by Academy Award and Tony Award-winner Don Black (Sunset Blvd, Aspects of Love) and music by Tony-nominated composer Frank Wildhorn (Jekyll & Hyde, The Scarlet Pimpernel, The Civil War).
According to the announcement, “Dracula, the Musical, “is a new musical vision of romance, terror and temptation based on the Bram Stoker classic novel. Set in Europe at the end of the Victorian Age, the production follows Dracula’s lust for new blood and a small band of mortal men and women who must face his overwhelming seduction and mesmeric supernatural powers.”
“Dracula” will star Tom Hewitt as the Transylvanian neck nibbler. Hewitt, who last appeared on Broadway in “The Rocky Horror Show,” will likely be joined by Len Cariou, as Van Helsing, and Melissa Errico, as Mina. [Stories: 1 2]

Reblog this post [with Zemanta]

Hannes Muik übernimmt Regie bei FINIX


Hannes Muik, Absolvent des Performing Center Austria und vielen Musicalfans noch als Hauptdarsteller des Lloyd-Webber-Werks „Joseph” bekannt, übernimmt die Regie bei der Wiederaufnahme des vielbeachteten Musicals FINIX.
Finix, eine Produktion des Performing Center Austria, Österreichs größter Talentschmiede für Tanz, Gesang und Schauspiel, rief bei seiner Uraufführung im vergangenen Jahr begeisterte Reaktionen bei Presse und Publikum („Ein Pflichtprogramm, vor allem für junge Leute“, „Vielen Dank dem PERFORMING CENTER AUSTRIA, das sich an einen Stoff wie diesen gewagt hat,“ - Zitat Alfons Haider, einer der bekanntesten Kabarettisten Österreichs) bewogen auch die EU, FINIX als Kulturprojekt zu fördern.
Nun wird FINIX als eine der ersten Musicalproduktionen von der EU gefördert und ist im April und Mai in Italien, Slowenien und anschließend wieder in Wien zu sehen.
„Für mich ist FINIX eine doppelte Herausforderung“, sagt Muik im Interview. „Einerseits ist eine Neubearbeitung eine große Chance, wir haben den Komponisten vor Ort, ich bekomme alle Infos aus erster Hand, das Leading Team arbeitet eng zusammen. Andererseits trage ich eine große Verantwortung. Denn die StudentInnen der Berufsausbildung der Performing Arts Studios Vienna sind über 3 Jahrgänge verteilt und bringen unterschiedliche Voraussetzungen mit. Sie haben das größte Vertrauen in den Regisseur, denn die Zeit der Ausbildung ist sehr prägend. Ich tue mein Bestes, um das Ensemble zu motivieren und zu unterstützen. Denn das Schöne an meinem Beruf ist die Kreativität, es entsteht ständig etwas Neues. Ich bin gerne unabhängig, und nur etwas Neues lernen bringt mir auch etwas!“
Und so starten diese Woche die ersten Durchläufe zur Neubearbeitung von FINIX, das dank Hannes Muik noch realistischer, noch einfühlsamer und noch berührender zu werden verspricht. - FINIX, das Musical - 22. April 2004 bis 2. Mai 2004 in Italien, am 8. und 9. Mai 2004 in Slowenien und am 10. Mai 2004 am Wiener Raimundtheater (Karten ab sofort im Vorverkauf) - Regie: Hannes Muik; Musik: Michael Schnack; Libretto: Tommy Tatzber; Choreographie: Alonso Barros. [Pressemeldung von: Agentur greenwitch & partners - Öffentlichkeitsarbeit und Bildung]

Reblog this post [with Zemanta]

Castingteam von Starmania sucht das Musicaltalent des Jahres!


Es darf wieder gevotet werden! Diesmal von einer hochkarätigen Jury, bestehend aus Kathi Zechner (Vereinigte Bühnen Wien), Werner Sobotka (Regisseur), Ricarda Ludigkeit (Choreographin), Daniela Zeller (Ö3), Thomas Frank und Maria Blahous (beide im ehemaligen Starmania-Team) und anderen prominenten KünstlerInnen.
Denn am 8. und 9. April sucht der Filmhof Weinviertel gemeinsam mit dem Performing Center Austria in einem Musical Talente Wettbewerb den Bühnenstar von morgen! .
Tanz-, Gesangs- und Schauspieltalente ab 16 Jahren erhalten die Chance, an einem professionellen Musical-Projekt mitzumachen. Die Aufführungen der mit einem Team aus einem Stab an hochqualifizierten LehrerInnen erarbeiteten Show finden am 5., 6. und 7. August 2004 vor der vorher genannten Jury statt, die sich dann für einen Sieger oder eine Siegerin entscheidet.
Dem/der GewinnerIn winkt ein Ausbildungsplatz für ein Jahr bei den Performing Arts Studios Vienna im Wert von € 11.000,–!, Österreichs größte und erfolgreichste Talenteschmiede in Sachen Tanz, Gesang und Schauspiel bietet jedes Jahr nur einigen ausgewählten BewerberInnen nach tagelangen Auditions die Chance auf eine umfassende Musicalausbildung. Zu den AbsolventInnen der Performing Arts Studios Vienna gehören Musicalgrößen wie Nina Proll (Barbarella), Hannes Muik (Joseph…) und Sabine Mayer (Wild Party, Tommy). Kontakt: Filmhof Weinviertel; 2151 Asparn/Zaya Nr. 2; tel +43/01/5619933; Mail: info@filmhof.at; Web: www.comeonstage.at [Pressemeldung von: Agentur greenwitch & partners - Öffentlichkeitsarbeit und Bildung]

ALEL - Albert Kessler goes Solo


Albert Kessler, gebürtiger Wiener österreichisch-chilenischer Abstammung, ist Musical-Fans, insbesondere Wiener Musical-Fan, mit Sicherheit ein Begriff. Er verzauberte vor ein paar Jahren in “Magic to do” (einem Doppelpack von Kurzversionen zweier Musicalklassiker: “Pippin” & “A Chorus Line”), einer Aufführung der Performing Arts Studios Vienna , das Raimundtheater in einen Broadway-Tempel. Seine Interpretation des Leading Player in “Pippin” kann man mit Sicherheit als Weltklasse bezeichnen.
Weitere Bühnenerfahrung sammelte er bei Produktionen wie “Fleisch/flesh” (ein Schauspiel mit Musik am Volkstheater), “Body Electric” (Tournee-Produktion der PASV), “Jesus Christ Superstar” und “Verliebte und Verrückte” in Bruck a. d. Leitha sowie “West Side Story” (Snowboy) an der Wiener Volksoper, “Wake Up” am Wiener Raimundtheater und Musical Christmas in Vienna am Theater an der Wien. Als Regisseur arbeitete Kessler am Interkulttheater und inszenierte das Gershwin Crime-Musical “Manhattan Murder Mystery” sowie das Musical “Die Geschichte von Annie” für das Viertelsfestival 2002 NÖ. Weiters ist Albert Kessler als Shinergy[zone]-Trainer tätig.
ALEL - so lautet der Titel der ersten Solo-Show des Künstlers. Was man sich darunter exakt vorzustellen hat? Nun, das ist nicht wirklich mit Worten zu erklären - oder aber soll auch gar nicht erklärt werden. Die Beschreibung der Show liest sich folgendermaßen:

Ein Abend mit ALEL ist kein typischer Theaterabend, er ist ein kleines Ritual. ALEL nimmt sein Publikum auf eine fantastische Reise durch mehrere Stimmungen und Gefühlsebenen. Jede Ebene hat eine Farbe, ein Thema und eine Geschichte, in die das Publikum eintauchen und diese mitgestalten kann. ALEL erzählt, beschreibt, schlüpft in die Figuren einzelner Szenen und schließlich wird alles zu einer Geschichte in Liedform mit Tanz.

ALEL tourt derzeit durch Österreich.

Manilow Jumps Into UK Top 10 - ‘Ultimate Manilow’ Hits Collection Becomes London Smash


LOS ANGELES, March 23 /PRNewswire/ — Barry Manilow’s star is burning brighter then ever. Following Westlife’s recent No.1 hit with his classic song ‘Mandy‘ (which also went straight to the top of the US charts when originally released in 1975), Manilow’s brand new greatest hits compilation Ultimate Manilow has brought one of the world’s greatest showman his first UK Top 10 album since ‘A Touch More Magic ‘ went to No. 10 in 1983.
Ultimate Manilow is out now on BMG and is a timely reminder why Grammy award winning Barry Manilow is one of the most successful pop performers ever. As well as ‘Mandy’, Ultimate Manilow includes an exclusive previously unreleased track ‘Who Needs to Dream’ from Copacabana The Musical as well as 19 of the Brooklyn-born star’s biggest hits, including the Chopin-inspired US Top 20 / UK Top 25 hit ‘Could It Be Magic;’ The US No.1 hit ‘Looks Like We Made It‘ and ‘Copacabana (At The Copa).’
Commenting on the success of Ultimate Manilow, Manilow said, “Well, this just goes to prove that if you live long enough, anything is possible! I couldn’t be more excited or be more grateful to all of my wonderful UK fans.” [Story]

Reblog this post [with Zemanta]

“Sunset Boulevard” - Michael Ball & Petula Clark “In Concert”


Petula Clark, who played Norma Desmond in the London and the second U.S. national tour of Sunset Boulevard, will return to that role next month.
Clark will play the faded silent-screen star in two concerts of the musical at the Royal Opera House in Cork. She will be joined by Aspects of Love’s Michael Ball as the doomed screenwriter Joe Gillis; this marks the first time Ball has performed the role onstage. The concerts of the Andrew Lloyd Webber-Don Black musical will be presented April 23 and 24 and will be broadcast on BBC Radio 2 on Sunday, May 2 at 7 PM.
The 1950 film “Sunset Boulevard,” directed by Billy Wilder, concerned an out- of-work screenwriter named Joe Gillis who happens upon the home of former silent-screen star Norma Desmond. William Holden and Gloria Swanson starred in the film, which won three Academy Awards. Andrew Lloyd Webber and Don Black’s musical version debuted in London with Patti LuPone as Norma. Other Normas included Betty Buckley, Elaine Paige, Glenn Close, Diahann Carroll, Petula Clark, Helen Schneider, Linda Balgord and Debra Byrne.
Michael Ball made his Broadway debut as Alex in Andrew Lloyd Webber’s Aspects of Love, a role he created on the London stage. His other London stage credits include The Pirates of Penzance, Les Misérables, The Phantom of the Opera, Passion and Chitty Chitty Bang Bang. Ball’s numerous, best-selling solo recordings include “Centre Stage,” “Christmas,” “Live at the Royal Albert Hall,” “The Movies,” “The Musicals,” “First Love,” “Always” and “Michael Ball.” [Story]

Reblog this post [with Zemanta]

vor »