Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - März, 2007

Wicked: Kunze & Deny als Übersetzerteam fixiert

In Stuttgart geht heute die zweiwöchige Audition-Tour für die Deutschland-Premiere von “Wicked” zu Ende. In Hamburg, München, Düsseldorf und Wien wurde bereits gecastet, die letzten 200 der insgesamt 1800 Bewerber sind heute im Stuttgarter Palladium Theater dran. Die Premiere findet am 15. November 2007 in Stuttgart statt.
Offiziell fixiert wurden Michael Kunze und Ruth Deny als Übersetzerteam. Die beiden waren schon bei “Mamma Mia! als Team im Einsatz. [Story]

Sinéad O’Connor covert Andrew Lloyd Webber

Am 26. Juni 2007 veröffentlicht Sinéad O’Connor in den USA ihre neue Doppel-CD “Theology”. 20 Jahre nach ihrem Plattendebüt (”The Lion and The Cobra”) bringt sie ein neues Set an Coverversionen und selbst komponierten Liedern. Als eine der drei Coverversionen interpretiert O’Connor Andrew Lloyd Webbers “I don’t know how to love” aus dem Musical “Jesus Christ Superstar”.
Sinead über ihre neue CD:

“Theology” is an attempt to create a place of peace in a time of war. It is my own personal response to what has taken place and is affecting everyone around the world since and including September 11, 2001. I simply wanted to make a beautiful thing which inspires me. [Story]

Rasmus Borkowski: “In Wien funktioniert das Musical kommerziell, aber auch künstlerisch.”

Die österreichische Theaterzeitschrift “Bühne” bringt in Ihrer aktuellen Ausgabe ein Interview mit Musicaldarsteller Rasmus Borkowski, der von 6. bis 9. April 2007 im Wiener Raimund Theater als “Jesus” in Andrew Lloyd Webbers Rockoper “Jesus Christ Superstar” zu sehen sein wird. In diesem Interview wird unter anderem Borkowskis Einstellung zum Musicalbetrieb in Wien behandelt. Borkowski:

Es gibt Musicaldarsteller, die sich danach sehnen, irgendwann am Broadway aufzutreten. Ich möchte wieder nach Wien. Ich bin hier mit großartigen Schauspielern, Regisseuren, Produzenten in Kontakt gekommen, die sehr stark an junge Leute glauben. In Wien funktioniert das Musical nicht nur kommerziell, sondern auch künstlerisch. Man wird respektiert, auch von den Leuten aus dem Sprechtheater, und lernt ohne Ende. (…) Ich spiele [derzeit] erstmals in einer großen kommerziellen Produktion in Deutschland, und es ist toll: Aber es ist einfach etwas anderes, wenn du in einem Theater spielst, das eine Geschichte hat - oder in einem Gebäude auftrittst, das nur für diese Musicalproduktion erbaut wurde. Man bekommt eine ganz andere Energie.

Auch über seinen ersten Besuch in einem traditionellen Wiener Kaffeehaus weiß Borkowski eine nette Geschichte zu erzählen:

Ich bin ja sehr unvoreingenommen nach Wien gekommen. Mittlerweile kenne ich die Regeln, ich kenne auch den Wiener Schmäh. Als ich das erste Mal in Wien war, bin ich ins Café gegangen und habe einen Kaffee bestellt. Wie man das in Deutschland so macht: mit Betonung auf dem a. Der Kellner hat sich einfach umgedreht und ist gegangen.

Das ganze Interview ist in der April-Ausgabe der Zeitschift “Bühne” (Seite 42f.) nachzulesen.

Showfrühling 2007

Copyright: Kabarett Simpl; Foto: Johannes Glück
Im Wiener Kabarett Simpl steigt am 10. April 2007 die Premiere von KRAWUTZI KAPUTZI - STRENGSTES JUGENDVERBOT, einem Musical im Wiener Dialekt mit Susanne Altschul, Claudia Rohnefeld, Sigrid Spörk, Roman Frankl, Otto Jaus, Ronald Seboth und Roman Straka.
———————————————————————
Das Theater im Neukloster in Wiener Neustadt bringt am 5. Mai das Musical “Beth und ihre Schwestern” als europäische Erstaufführung. Das Stück basiert auf dem bekannten Jugendbuch “Betty und ihre Schwestern”, das in den USA unter dem Titel “Little Women” zum Bestseller wurde. “Little Women”, das Musical (Musik von Jason Howland, Lyrics von Mindi Dickstein, Buch von Allan Knee), feierte am 23. Januar 2005 seine Broadway-Premiere, brachte es aber auf insgesamt nur 135 reguläre Vorstellungen (plus 55 Previews). Bereits am 22. Mai 2005 wurde das Stück abgesetzt. Derzeit tourt eine Produktion der Show durch die USA - mit Maureen McGovern als Star.
In Wiener Neustadt liest sich die Cast wie folgt:
Jo March: Pia Lauermann; Meg March: Elisabeth Philipp; Beth March: Julia Ehrentraud; Amy March: Lise Schottleitner; Marmee March: Michaela Mikesch; Professor Bhaer: Alex Bechtloff; Theodore Laurence III., genannt Laurie: Florian Scherz; Mr. Laurence:
Herbert Mitsch; John Brooke, Lauries Lehrer: Daniel Kittl; Tante March: Uli Trauner; Mrs. Kirk: Sabine Berger; Clarissa: Elisabeth Philipp; Braxton Prindergast: Andreas Steiner; Rodrigo: Michael Mayer; Hexe: Lisa Zeiner; Hexe (alternierend): Theresa Mikesch; Troll: Christoph Hirschler; Troll (alternierend): Michael Zeiner; Ritter: Klemens Patek; Rodrigo 2: Theresa Mikesch; Rodrigo 2 (alternierend): Elisabeth Piribauer
Ensemble:
Sabine Berger, Eleonore Faiman, Christoph Hirschler, Katharina Holoubek, Michael Mayer, Magdalena Mikesch, Theresa Mikesch, Andreas Otahal, Klemens Patek, Elisabeth Piribauer, Daniel Preineder, Andreas Steiner, Lisa Zeiner, Michael Zeiner
———————————————————————
Das erste typische Tango-Orchester Österreichs, “Band-O-Neon: Orquesta Típica de Tango”, gastiert am 29. April 2007 um 14:00 Uhr und um 19:30 Uhr in der Wiener Kammeroper. Bei dieser Produktion von “hear it here” präsentiert die Formation Tangos aus der klassischen Periode (1880-1917), der Zwischenperiode (1917-1935) und der Zeit des Tango-Nuevo (1935-1948), sowie zeitgenössische Werke. Nähere Infos auf der Website von “Band-O-Neon” und “Hear it Here”.
Tickets gibt es ab 4 Euro an der Kassa der Wiener Kammeroper: ticket@wienerkammeroper.at und 512 02 00 77.
———————————————————————
Am 23. Juni treten die “Sweet Diamonds” (Denis Bolton, Lara Brown & Alison Conner) mit ihrem Programm “A Tribute to Diana Ross & the Supremes” in der Wiener Stadthalle auf. Tickets für diese Veranstaltung gibt es in Kürze bei k-ticket.at.

Barbra Streisand: Doppel-CD “Live in Concert 2006″erscheint am 8. Mai 2007

Barbra Streisand 2007Länger als geplant hat sich Barbra Streisand mit der Veröffentlichung ihrer neuen CD Zeit gelassen. Am 8. Mai erscheint das 2-CD-Set, das während ihrer US-Tour im Vorjahr aufgenommen wurde. Auf dem neuen Tonträger werden ein paar rare Songs zu finden sein, wie beispielsweise “Unusual way” aus dem Maury-Yeston-Musical “Nine”. In die Schublade “ungewöhnliche Interpretationen” packt man dann wohl am besten “The Music of the Night” aus Andrew Lloyd Webbers Show “The Phantom of the Opera” als “Duett” mit “Il Divo”.
Die vollständige Tracklist:
Barbra Streisand - Live In Concert 2006 track listing Act I 1. Funny Girl Broadway Overture 2. Starting Here, Starting Now 3. Opening Remarks 4. Down With Love 5. The Way We Were 6. Songwriting (dialogue) 7. Ma Premiere Chanson 8. Evergreen (with Il Divo) 9. Come Rain Or Come Shine 10. Funny Girl (dialogue) 11. Funny Girl 12. The Music That Makes Me Dance 13. My Man 14. People (dialogue) 15. People Act II 1. Entr’acte 2. The Music Of The Night (with Il Divo) 3. Jason’s Theme 4. Carefully Taught/Children Will Listen 5. Unusual Way 6. What Are You Doing The Rest Of Your Life 7. Happy Days Are Here Again 8. (Have I Stayed) Too Long At The Fair? 9. William Saroyan (dialogue) 10. The Time Of Your Life 11. A Cockeyed Optimist 12. Somewhere (dialogue) 13. Somewhere (with Il Divo) 14. My Shining Hour 15. Don’t Rain On My Parade (reprise) 16. Smile Produced by: Barbra Streisand & Jay Landers Arranged & Conducted by: William Ross Recorded & Mixed by: David Reitzas http://www.barbrastreisand.com http://www.columbiarecords.com [Story]

“High School Musical” - das Rennen um die “Europa-Premiere”

Als TV-Musical ist es Anfang 2006 in den USA erstmals über die Bildschirme geflimmert, der Soundtrack wurde in den Staaten zur meistverkauften CD 2006, Bühnenproduktionen überschwemmen nun geradezu die Vereinigten Staaten. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Boom auch das gute alte Europa erreicht.
Jeder europäische “Produzent”, der derzeit eine Aufführung des “High School Musicals” plant, schreibt in seine Presseaussendungen vor allem eines: “europäische Erstaufführung”. Nun, es kann aber nur eine “europäische Erstaufführung” geben (egal in welcher Sprache), und wie es scheint, macht Deggendorf das Rennen, denn die Tanzschule Moving Art feiert am 27. Mai 2007 die vermutlich definitive europäische Erstaufführung der US-Hitshow.
Weitere Premieren sind in Stuttgart und Wien angesagt. In Stuttgart wird das Kelley Theatre die Show vermutlich im Laufe des Juni 2007 in englischer Sprache auf die Bühne bringen, das Performing Center Austria feiert im September 2007 in der Wiener Stadhalle Premiere.

News aus dem Webber-Imperium

Andrew Lloyd Webber sorgt derzeit für Schlagzeilen ohne Ende. Diesmal beispielsweise mit einer Absage. Im August 2006 ließ er verlautbaren, dass er sich mit dem Gedanken trage, aus Michail Afanasjewitsch Bulgakows Roman “Der Meister und Margarita” ein Musical zu machen. Nachdem er scheinbar den Roman jetzt auch gelesen hat, meint er:

I’ve decided it’s un-doable. It’s just too difficult for an audience to contemplate. It’s a very complicated novel. [story]

Verwirklicht wird dagegen das “Joseph”-Revival am Londoner West End. Hauptdarsteller gibt es zwar noch keinen, denn der wird erst ab 31. März per TV-Castingshow gesucht, aber ein Premierentermin wurde schon mal festgesetzt. Am 6. Juli beginnen im Adelphi Theatre die Previews, ab 17. Juli geht es dann tatsächlich los.
Für die Castingshows haben sich tausende Interessenten beworben. Die 100 “Besten” wurden ausgesiebt, 50 davon werden sich in den ersten beiden Sendungen den Juroren präsentieren. In der “Joseph School” erhalten sie ein ganz spezielles Performance-Training, um dann in Webbers Schloss in Irland vor dem Komponisten, einigen seiner Freunde und anderen Besuchern aufzutreten. Schließlich fliegen alle bis auf 12 Endrundenteilnehmer, die in 8 Shows um die Rolle des “Joseph” fighten. Und irgendwann, wenn dann der Gewinner feststeht, dann geht es an die Proben für die wirkliche Theaterwelt, denn der 17. Juli ist schneller da, als man glaubt. [Story]

Ronacher-Umbau: Sparvariante wird frühestens im Sommer 2008 eröffnet

Mehr als 20 Jahre ist es her, da begann in Wien ein Musicalboom sondergleichen. Es gab Zeiten, da standen dem Musical in Wien drei Bühnen zur Verfügung: das Theater an der Wien, das Ronacher und das Raimund Theater. Im Theater an der Wien regiert seit mehr als einem Jahr Schließtagskaiser Roland Geyer. Da gibt es zwar neben dem ursprünglich konzipierten Programm seit einiger Zeit auch Kabarett-Abende, aber natürlich kein Musical. Das Ronacher sollte umgebaut werden. Genau genommen wird es auch umgebaut, aber immer wieder werden die Realisierungsziele sozusagen neu fokussiert. Eine Eröffnung um Herbst 2007 war vor langer Zeit geplant, dann wurde ein Saisonstart im Februar 2008 angesteuert. Nun scheint es neue Verzögerungen zu geben, das meldet der Standard in seiner Online-Ausgabe vom 28. März. Mittlerweile scheint eine Eröffnung des Ronacher-Umbaus erst im Juni 2008 möglich zu sein beziehungsweise im Sommer 2008. Gleichzeitig wurden die Umbaupläne auf eine Sparvariante downgegradet: kein aufklappbares Dach mehr, weniger Räume im Bereich des Kellers.

“Rebecca” bis Ende 2007 verlängert

Bis 30. Dezember 2007 wird das Levay/Kunze-Musical “Rebecca” im Wiener Raimund Theater noch zu sehen sein. Die Verlängerung wurde heute von den Vereinigten Bühnen Wien offiziell bestätigt. Die drei Hauptdarsteller Susan Rigvava-Dumas, Wietske van Tongeren und Uwe Kröger konnten auch für die verbleibende Spielzeit gewonnen werden.

“High School Musical” im September 2007 in der Wiener Stadthalle

Vbgm Brauner & PCA-Kids
Vom 25. September bis 28. September sowie im November 2007 zeigt das Performing Center Austria die österreichische Erstaufführung der amerikanischen Hitshow “High School Musical” in der Wiener Stadthalle (Halle F).
Ermöglicht wird diese Produktion durch eine Kooperation der Musicalschule mit der Wien-Holding, dem größten heimischen Veranstalter.

Leading Team:
Hannes Muik: Regie
Werner Sobotka: Regie
Michael Schnack: Musikalischer Leiter
Sabine Arthold: Choreographie
Ramesh Nair: Choreographie
Alexander Tinodi: Produzent
Ernst Hoffmann: Künstlerischer Leiter, Stadthalle

Die nächsten Auditions des Performing Center Austria finden vom 31. März bis 2. April 2007 statt. [Story] [Showseite des Performing Center Austria]

vor »