Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Juli, 2007

Kultur-Channel/Showfotos

“Kultur-Channel/Showfotos” bietet ab sofort ausgewählte Aufnahmen von Musical-Events der letzten vier Jahre. Die Auswahl ist wie so vieles hier rein subjektiv. Einzelne Darsteller und Events können mit der Suchfunktion leicht gefunden werden.

Bad Hersfeld: Backstage-Videos von “Les Misérables”

Noch bis zum 5. August 2007 ist in Bad Hersfeld (Deutschland) das Musical “Les Misérables” in der Inszenierung von Helmuth Lohner zu erleben.

Auf der Website von Musicaldarsteller Tomas Tomke gibt es zu dieser Produktion mittlerweile zwei Backstage-Videos, ein dritter Teil ist in Planung. Die Links zu den Videos findet man im Blog der Website.

“The Legend Of Sleepy Hollow” - Cast Album ab sofort erhältlich

The Legend Of Sleepy Hollow - The MusicalAuf dem Weg zum Broadway hat das Musical “The Legend Of Sleepy Hollow” die nächste Stufe erreicht: Das New York Cast Album ist erschienen.

James Crowley (Musik & Texte) und Robert Stempin (Buch) haben für ihre Show den gleichnamigen Klassiker von Washington Irving verwendet.

Das 2-CD-Set ist auf der Website zum Musical erhältlich und kostet 24 Dollar. Auch diverse Audiofiles sind vorhanden.

Zu hören sind jene Darsteller, die im vergangenen Jahr beim New Yorker Reading der Show dabei waren: Perry Ojeda als Ichabod Crane, Ann Rooney als Katrina Van Tassel und Matt Stokes als Brom Van Brunt u. a.

Musical goes “Second Life”: “Frankenstein” - das erste “virtuelle Musical”

Joined At The Heart“Joined At The Heart”, basierend auf Mary Shelleys Roman “Frankenstein”, wird das erste Musical sein, das live auf der virtuellen Plattform “Second Life” gestreamed wird. Übertragen wird die Show am 4. August 2007 um 19:30 Uhr englischer Zeit.

Auch wenn das Musical in der virtuellen Umgebung von “Second Life” erlebt werden kann - als Darsteller sind echte Menschen an Bord, und keine Musical-Avatare. Bevor die Show ins Virtuelle abgesetzt wird, geht in Cambridge am 1. August die Uraufführung über die Bühne (zu sehen bis zum 4. August). Danach ist “Joined At The Heart” beim Edinburgh Fringe Festival zu sehen (12. bis 18. August 2007). [vnunet.com]

Hörproben gibt es auf der MySpace-Site, die für das Musicalprojekt eingerichtet wurde.

Cast
The Creature: James Stuart
Victor Frankenstein: Adam Bonner
Elizabeth Lavenza: Lisa Norman
Mrs. Moritz: Judith Juden
Caroline Frankenstein & Sarah: Claire Mayne
Professor Waldman: Peter Crussell
Peggy: Gerry Goodjohn
Bob & Edward: Matt Bullen
Florence: Lydia Crussell
William: James Crussell
Ensemble: James Camp, Jade Fallon, Pam Brown, Jane Crussell

Kreativ-Team
Composer & Musical Director: Graham Brown
Lyricist & Sound Designer: Geoff Meads

Schweiz/Japan: Japanischer TV-Produzent plant “Heidi”-Musical-Doku

Heidi30 bis 40 Millionen Zuschauer, auf sie kann die japanische TV-Station NHK verweisen.

Der Genfer David Zoppetti lebt seit 21 Jahren in Japan, produziert Sendungen für NHK und hat große Pläne mit dem zweiten Teil des Schweizer Musicals “Heidi”, das am Donnerstag auf der Walenstadter Seebühne Premiere feierte.

Neben Szenen aus dem Heidi-Musical soll auch die ganze Region mit ihren Schön- und Eigenheiten gezeigt werden. Für die Moderation will Zoppetti eine der berühmtesten Schauspielerinnen Japans verpflichten.

Zoppetti: “NHK ist so etwas wie das BBC Japans. Geplant ist, alleine das Musical selber mit vier bis fünf TV-Kameras auf Film zu bannen. Das Budget für ein solches Projekt beläuft sich schnell einmal auf mehrere Millionen.”

“Heidi” ist in Japan enorm populär. Der bekannteste Heidi-Zeichntrickfilm stammt aus Japan und feiert 2008 sein 35-Jahr-Jubiläum. [St. Galler Tagblatt]

Seefestspiele Mörbisch: “Musical geht nicht.”

Harald Serafin, der kauzige Operettenintendant der Seefestspiele Mörbisch, und sein Verständnis der Grenze zwischen Operette und Musical, in einem Interview mit der Burgenländischen Volkszeitung:

BVZ: 2009 wird es noch interessanter; da macht Mörbisch eine Wende. Dann soll statt Operette Musical kommen. Kann dieser Schwenk eigentlich gut gehen?
Serafin: Musical geht nicht. 50 Jahre Operette – wenn man damit bricht, dann irritierst du das Publikum. Darum: „Bleib bei deinen Leisten.“

BVZ: Nun steht 2009 aber doch „My fair Lady“ auf dem Programm. Das ist doch ein Musical, oder?
Serafin: Ja, bestimmt: „My fair Lady“ werde ich machen. Das ist aber die Grenze. Weiter kann ich nicht gehen. Für mich ist es eine Mischung – ein Übergang von der Operette zum Musical. Bis dahin kann ich gehen. „Kiss me Kate“ kann ich schon nicht mehr geben.

BVZ: Das heißt, „My fair Lady“ kann man in Mörbisch noch spielen?
Serafin: So ist es. Und dann muss man wieder zurück zur „goldenen Operette“.

“I. V.”: Drew Sarich veröffentlicht neue CD

International VictimSeit heute ist die brandneue CD der Band International Victim erhältlich. Das gab Leadsänger Drew Sarich auf seiner MySpace-Site bekannt. Die CD ist online auf soul-made.com bestellbar. Da finden sich auch jede Menge Hörbeispiele.

“I. V.” ist die Debüt-CD von International Victim. Im Jahre 2000 brachte Drew Sarich seine erste Solo-CD “Say it” auf den Markt, die mittlerweile vergriffen ist. soul-made.com ist das Label von Musicaldarsteller Kai Peterson, auf dem auch Thomas Borchert seine Solo-Projekte veröffentlicht.

INTERNATIONAL VICTIM (Vocals: Drew Sarich): I. V.
Tracks

01. four eyed surprise
02. warsleeve
03. collision
04. banquet
05. apollo 14
06. days upon our knees
07. gone with the wind
08. joyride
09. so immortal
10. lux
11. comet
12. rescued
13. bonus track

“Hairspray”: Soundtrack wird zum Bestseller

Hairspray SoundtrackDer Soundtrack zum Filmmusical “Hairspray” punktet nun auch in den US-Billboard-Charts. Innerhalb der letzten Woche verkaufte sich die Scheibe 71.625 Mal und katapultierte sich auf Platz 4 der Billboard Top 200, auf Platz 1 der Billboard Independent Label Charts, Platz 2 der Billboard Soundtrack Charts und Platz 2 der Billboard Digital Album Charts.

Jason Linn, Executive Vice President of Music von New Line Cinema:

The Hairspray soundtrack got off to a great start before the movie’s release, but now as more people see the film and discover the music, the soundtrack has just exploded. Once they see the film, audiences feel like they need to immediately own this record because it features amazing performances and, just like the film, is a fun, high-energy ride.

Der “Hairspray”-Soundtrack wurde am 10. Juli veröffentlicht und enthält drei Songs, die speziell für die Filmversion des Broadway-Musicals geschrieben wurden: “Ladies’ Choice”, “New Girl In Town”, und “Come So Far”. Produziert wurde die CD von Marc Shaiman, der auch als Komponist fungiert. Die Texte stammen von Scott Wittman und Shaiman.

Aus dem Pressetext zur Produktion:

Sixteen years after the release of the original film, New Line Cinema is bringing a feature film adaptation of the Tony Award-winning Broadway production of Hairspray to life. Featuring new and original material based on John Waters’ 1988 cult classic about star-struck teenagers on a local Baltimore dance show, the comedy features a remarkable collection of talent including John Travolta, Queen Latifah, Michelle Pfeiffer, Christopher Walken, Amanda Bynes, Allison Janney, Brittany Snow, Zac Efron, Elijah Kelley, director and choreographer Adam Shankman (Bringing Down The House), and producers Craig Zadan and Neil Meron (Chicago). The new screenplay for Hairspray was written by Leslie Dixon (Freaky Friday, Outrageous Fortune). Hairspray debuted in theatres nationwide on July 20. [broadwayworld.com]

Barbra Streisand in Europa: Tourtagebuch der “Broadway-Guys”

Dass vier gestandene Broadway-Stars mit Barbra Streisand durch Europa touren, ist den Presseberichten und Kritiken, die in Europa anlässlich der Konzertserie erschienen sind, nicht zu entnehmen.

Michael Arden (”The Times They Are A-Changin’”, “Bare”), Hugh Panaro (”Lestat”, “Side Show”, “The Phantom of the Opera”, “Les Misérables”, “The Red Shoes”), Peter Lockyer (”Miss Saigon”, “The Phantom of the Opera”) und Sean McDermott (”Grease, Falsettos”, “Miss Saigon”) waren mit Streisand in Zürich, Wien, Paris, Berlin, Manchester, Dublin und London.

Für BroadwayWorld.com haben sie ihre Eindrücke von Europa und der Streisand-Tour in Tagebuch-Form festgehalten. Das und jede Menge an Fotos bietet das “Barbra Streisand European Tour 2007 Scrapbook” der “Broadway Guys”.

Broadway: Erstes Reading für “Nine to Five” - ein Musical von Dolly Parton

Vergangene Woche wurde in einem ersten Reading ein Musical von Country-Sängerin Dolly Parton präsentiert. “Nine to Five” basiert auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahre 1980 (der in der deutschen Fassung unter dem Titel “Warum eigentlich … bringen wir den Chef nicht um?” zu sehen war) in dem Jane Fonda, Lily Tomlin und Dolly Parton in den Hauptrollen zu sehen sind.

Der Inhalt: Den ekelhaften, widerlichen, kaffeetrinkenden, unfähigen, sexbesessenen und diktatorischen Chef aus dem Verkehr zu ziehen - welche Sekretärin hat nicht schon einmal davon geträumt. Aber Judy, Doralee und Violet reden nicht nur über eine solche Arbeitserleichterung, sie nehmen diese Angelegenheit auch gleich in Angriff.

“Nine to Five”, der Titelsong aus dem Film, brachte Dolly Parton 1981 eine Oscar- und eine Golden-Globe-Nominierung ein, und es war ihr erster Nummer-1-Hit in den Pop-Charts. Für ihre darstellerische Leistung wurde sie für einen Golden Globe in der Kategorie “New Star Of The Year” nominiert.

Für die Musicalversion hat Parton neue Lieder rund um die Nummer-1-Hymne “Nine to Five” komponiert, “signature Dolly songs that also work as musical theater songs; the show feels like a real Broadway musical, not one of those movies like ‘The Wedding Singer’ where you just shove the songs into the screenplay”, so ein Insider.

Das Buch stammt von Patricia Resnick, die auch das Drehbuch für den Kinohit geschrieben hat. Als Regisseur wurde Joe Mantello (”Wicked”) verpflichtet
Beim Reading vergangene Woche spielte “West Wing”-Star Allison Janney die Rolle von Lily Tomlin, Megan Hilty jene von Dolly Parton (die selbst nicht in der Show mitmacht), die Rolle von Jane Fonda hat Stephanie J. Block verkörpert. Marc Kudish spielte den Big Boss.

Produzent Bob Greenblatt plant die Broadway-Premiere für die Saison 2008/09. [GAC; New York Post]

vor »