Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - August, 2011

Wer unterstützt Michael Arden? 44 Stunden oder der Traum von der ersten Solo-CD

Michael Arden ist nicht wirklich ein Unbekannter im Musical- und Filmgeschäft. Am Broadway konnte man ihn in der Show “The Times They Are A-Changin’” sehen, mit Barbra Streisand war er auf Europa-Tour, und im Rahmen dieser Konzertserie auch in Wien. Im TV hatte Arden Gastrollen in “Grey’s Anatomy”, “The Closer”, “Numb3rs” und “The Forgotten”, und auch im Hollywoodstreifen “Source Code” war er zu sehen.

Michael Ardens derzeitiges Projekt: eine Solo-CD. Das ist nicht billig, er rechnet mit Produktionskosten von 25.000 Dollar, und die hätte er gerne über die Funding-Plattform kickstarter.com lukriert.

Gut sieht es nicht aus. 68 sogenannte Backers haben bis dato 5190 Dollar in Ardens Projekt investiert, es darf bezweifelt werden, dass in den kommenden 44 Stunden die restliche Summe aufzutreiben ist, womit der Plan, die nötige Summe auf diese Weise aufzustellen, leider gescheitert ist.

Wer dennoch investieren möchte, klickt –> hier.

Link
- Michael Ardens Website

Amsterdam/Uitmarkt: Musical Sing-Along

Get Microsoft Silverlight
Of bekijk de flash versie.

Am 28. August 2011 ging in den Niederlanden das Musicalspektakel “Musical Sing-Along” über die Bühne. Die Hits aus “Miss Saigon”, “Ramses Shaffy”, “Saturday Night Fever”, “Zangeres zonder naam”, “Daddy Cool”, “Toon de musical” und “Zorro” standen auf dem Programm.
Seit 2006 findet die Show ein Mal jährlich statt, der rund einstündige Mitschnitt zeigt, warum sie so populär ist.

Joe Jonas live on Letterman

Mit einem vielbeachteten Konzert startete Joe Jonas am Montag, dem 22. August 2011, im New Yorker Ed Sullivan Theater die neue Phase seiner Solokarriere. Die Show wurde im Rahmen des CBS-Sendeformats “CBS.com online concert” exklusiv im Internet gestreamt.

Setlist
-Love Slayer
-Just In Love With You
-Fast Life
-I’m Sorry
-When You Look Me In The Eyes
-Hello Beautiful
-Kleptomaniac
-See No More

Joe Jonas’ Solo-CD “Fast Life” erscheint am 11. Oktober 2011

Links
- Teil 2 des Webstreams –> hier
- Teil 3 des Webstreams –> hier

Joey Contreras: “The Way I Am”

Joey Contreras is a new musical theatre songwriter in the New York scene. He wrote the music and lyrics for the song cycle, This Thing Called Love, which was workshopped in Philadelphia and is currently in development, along with his other project, Wallflower. In New York alone, Joey’s music and arrangements have been featured at Joe’s Pub, Le Poisson Rouge, the Laurie Beechman Theater, the Duplex and the 2010 Broadway in South Africa Gala. Internationally, performances of his music have stretched as far as Australia, Germany and the UK.

His first album, Love Me, Love Me Not: The Music of Joey Contreras, features exciting guest performances by some of Broadway’s newest talent and is available on iTunes and in physical format at CDbaby.com.

Link
- Joey Contreras
- Joey Contreras Music @Facebook
- Joey Contreras YouTube-Channel
- Gabe Violett singt “Unsaid” von Joey Contreras

Brokeback Mountain – The Musical?

“Up There” - Stars of the West End Sing the Songs of Steven Luke Walker (”Brokeback Mountain”)
Musik/Texte: Steven Luke Walker
Interpreten: Samantha Barks, Gina Beck, Jon Robyns und Alistair Barron

Link
- Steven Luke Walker
- Biographie von Steven Luke Walker

Broadway: “Chicago” ab 27. August “longest-running American musical in Broadway history”

Die “Longest-Running Productions”-Charts wird John Kanders, Fred Ebbs und Bob Fosses Musical “Chicago” ab dem 27. August 2011 zwar nicht anführen, aber es wird ab diesem Stichtag auf Platz 4 liegen und mit 6138 Vorstellungen das dann fünftplatzierte “A Chorus Line” (6137 Vorstellungen) überholt haben.

Auf den Plätzen 1 bis 3 finden sich dann nur mehr die “Feinde” der Broadway-Community, die Musicals der Invasoren aus England und Frankreich:

1. “The Phantom of the Opera” (9810 Vorstellungen)
2. “Cats” (7485 Vorstellungen)
3. “Les Misérables” (6680 Vorstellungen)

Produzent Barry Weissler ist außer sich vor Freude und meint:

Of course we’re thrilled to take the number four position in the list of long-runners, but to also celebrate the fact that CHICAGO is now the longest-running American musical in Broadway history makes it all the more spectacular. And just as Velma Kelly sings, we couldn’t have done it alone. This milestone would never have happened without the amazing group of people who’ve lent their talents and expertise to our production over the past 15 years — the phenomenal cast, crew, production team, stage managers, advertising and marketing executives, business managers, casting directors, ushers, musicians, dance captains…and the list goes on. And of course, our incredible and enthusiastic audiences. Over five million people have seen CHICAGO on Broadway to-date, and they just keep coming. It’s truly a phenomenon worth celebrating.”

Das erfolgreiche “Chicago”-Revival feierte am 14. November 1996 seine Broadway-Premiere im Richard Rodgers Theatre mit Ann Reinking als Roxie Hart, Bebe Neuwirth als Velma Kelly, James Naughton als Billy Flynn, Joel Grey als Amos Hart und Marcia Lewis als Matron “Mama” Morton.

Am 11. Februar 1997 übersiedelte die Produktion ins Shubert Theatre, und sechs Jahre später, am 29. Januar 2003, gings ab ins Ambassador Theatre, wo es auch heute noch zu sehen ist.

Festspiele Stockerau 2012: Alfons Haiders urmöglicher Traum

urgeil.png

Die Intendanz der Stockerauer Festspiele wird Alfons Haider mit Ende der Saison 2012 abgeben müssen, und man merkt geradezu, wie er mit einem BIGBANG abgehen möchte. Schon jetzt trompetet man aus vollen Tröten, dass man in Stockerau die “Open Air Uraufführung der Original Broadway Inszenierung” auf die Bühne bringen wird.

Allein, ein Musical – ein Theaterstück ganz allgemein – hat nur eine Uraufführung in seiner Timeline, definiert man doch den Begriff “Uraufführung” als “erste Aufführung eines neuen Werkes”. Und “A Chorus Line” erlebte seine Uraufführung am 26. Januar 1974 – Off-Broadway – im Nickolaus Exercise Center in New York.

Jetzt könnte man natürlich sagen, dass es dann eben die Erstaufführung der “Open-Air-Version” von einer “Broadway-Premiere” ist, die damals schon freilich nicht die Uraufführung war, die Herr Haider an Land gezogen hat, aber auch das ist falsch, denn “A Chorus Line” wurde bereits – mindestens – ein Mal als “Open-Air”-Version gespielt, und zwar von der Mondo Musical Group in Deutschland.

Eines ist sicher: Es wird “A Chorus Line” sein, und gerade bei diesem Musical ist es sozusagen völlig Topfen, wie viel “ur” und “original” sich der Intendant aufs Produktionsbrot schmiert.

Innovative Choreographen als Briefmarkenmotive

stamps2012.jpg
2012 widmet das U. S. Postal Service eine Briefmarkenserie vier innovativen Choreographen: Isadora Duncan, José Limón, Katherine Dunham und Bob Fosse. Das Design der Marken stammt von James McMullan, bekannt unter anderem für seine Plakate zu Theaterproduktionen wie “Anything Goes”, “Carousel” oder “The Tenth Man”.

Designed to look like posters advertising a performance, the stamp art captures the luminosity and mystery of a live dance performance.

Die neuesten amerikanischen Briefmarkenmotive, unter anderem der berühmten der “Forever USA”-Serie, bietet die Website beyondtheperf.com.

WINPIN – Klar, nehmt euch doch gleich alles

Aus den “Nutzungsbedingungen” der Firma WINPIN (LINK):

Der/die TeilnehmerIn erklaert sich damit einverstanden, dass sein/ihr Vorname, Nachname, Wohnort samt einem Lichtbild seiner/ihrer Person auf der Website www.winpin.at, auf Twitter, Facebook oder sonstigen Social Media Kanaelen sowie auf der Website der die Sofortgewinne und Gewinne ausspielenden Unternehmen veröffentlicht wird. Soweit der/die TeilnehmerIn bereits Fotos auf Facebook, Twitter oder sonstigen Social Media Kanaelen veroeffentlicht hat, ist WINPIN berechtigt, diese Fotos herunterzuladen und auf www.winpin.at und den genannten Social Media Kanaelen zu veroeffentlichen. Der/die TeilnehmerIn garantiert, dass saemtliche für vorstehend genannten Veroeffentlichungen erforderlichen Rechte vorliegen und keine Rechte Dritter verletzt werden.

Mehr über diese “Kampagnenplattform” –> hier.

Australien: “An Officer and a Gentleman - The Musical”

Am 24. Mai 2012 geht in Sydneys Lyric Theatre die Uraufführung von “An Officer and a Gentleman” über die Bühne – es handelt sich dabei um die Musicalversion des gleichnamigen Filmhits aus dem Jahre 1982. In diesem mit zwei Oscars (unter anderem für den Titelsong “Up Where We Belong”) ausgezeichneten Blockbuster waren Richard Gere, Debra Winger, Louis Gossett Jr., David Caruso und Robert Loggia in den Hauptrollen zu sehen.

officer2012.jpgDouglas Day Stewart, der schon für das Drehbuch des Films verantwortlich war, hat den Film gemeinsam mit Sharleen Cooper für die Bühne bearbeitet. Musik und Texte stammen von Ken Hirsch und Robin Lerner. Sharleen Cooper Cohen und John Frost produzieren die Show, die Regie übernimmt Simon Phillips (”Priscilla Queen of the Desert – The Musical”).

“An Officer and Gentleman” wurde vom American Film Institute in die Top 10 der besten Liebesfilme aller Zeiten gereiht. Natürlich wird auch “Up Where We Belong”, der Hit aus dem Streifen, komponiert von Buffy Sainte-Marie und Jack Nitzsche, getextet von Will Jennings, Teil der Show sein.

Links
- Website zur Show
- Facebook-Page zur Show
- YouTube-Kanal zur Show
- Tweets zur Show
- Herald Sun: An Officer and a Gentleman musical to have world premiere in Sydney
- BigPond: An Officer And A Gentleman Sydney bound
- DanceLife: A WORLD PREMIERE MUSICAL BOUND FOR SYDNEY IN 2012
- artshub: Sydney wins an Officer and a Gentleman

vor »