Home RSS Go RED Go BLACK

50. Grammy Awards 2008 - die Gewinner aus “Musical”sicht

Die Grammys 2008 sind nun auch schon wieder Geschichte. Musicals an sich waren bei dieser Verleihung eher kein Thema. Fantastisch war die Show aber allein schon aufgrund der sensationellen Gospel-Performance von Aretha Franklin, Bebe Winans & Co. Anschließend an den Artikel vom 8. Dezember 2007 hier nun die Gewinner der Grammy Awards 2008 aus Musicalsicht:

Best Musical Show Album
Spring Awakening
Duncan Sheik, producer; Duncan Sheik, composer; Steven Sater, lyricist (Original Broadway Cast With Jonathan Groff, Lea Michele & Others)
[Decca Broadway]

Best Compilation Soundtrack Album For Motion Picture, Television Or Other Visual Media
Love - The Beatles - George Martin & Giles Martin, producers
[Apple Records/Capitol Records]
Best Song Written For Motion Picture, Television Or Other Visual Media

In der Kategorie “Traditional Pop Vocal Album” ging Michael Bublé als Gewinner hervor (”Call me Irresponsible”) und setzte sich gegen Barbra Streisand, Bette Midler und Queen Latifah durch.

Einen Ãœberraschungssieger gab es in der Kategorie “Best Spoken Word Album (Includes Poetry, Audio Books & Story Telling)”, bekam doch der amerikanische Präsidentschaftskandidat Barack Obama einen Grammy für seine Aufnahme: “The Audacity Of Hope: Thoughts On Reclaiming The American Dream” [Random House Audio] - auf der Strecke blieben unter anderem Bill Clinton (”Giving: How Each Of Us Can Change The World”) und Jimmy Carter (” Sunday Mornings In Plains: Bringing Peace To A Changing World”).

»

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>