Home RSS Go RED Go BLACK

Also schrieb Michael Kunze …

Michael Kunze und das Web - es scheint Liebe zu sein. Kunze hat einen YouTube-Channel, er führt ein Blog, in dem er fast täglich postet, und zwar Lesenswertes - und er beantwortet Fragen, ohne sich um Antworten zu drücken, die den einen oder anderen schon mal vor den Kopf stoßen könnten. Was man beachten sollte: Je konkreter die Frage, desto eher kommt Michael Kunze auf den Punkt. Global formulierte Fragen machen wenig Sinn.

Die lange Liste der Fragen und Antworten findet man –> hier. Im Folgenden nur ein paar Beispiele:

Frage: Ich bin 11 : Warum ist der RUDOLF in dem lied denn so unglücklich?
Michael Kunze: Du meinst wohl “Mamma, wo bist du?”. Er wurde vernachlässigt von seiner Mutter, war sehr viel allein. Elisabeth war die einzige, die ihn verstanden hätte. Der Junge war sehr intelligent, phantasievoll, sensibel. Und unglücklich.

Frage: Warum hätten Sie ein Ãœbersetzungsangebot von “The Producers” abgelehnt ? Halten Sie eine gelungene Ãœbersetzung für nicht möglich oder gefällt es Ihnen schlicht nicht ?
Michael Kunze: Es gefällt mir nicht. Der Humor des Musicals besteht darin, dass man die Vorurteile des Publikums bedient und sich über andere lustig macht: alle Blondinen sind blöd, alle Witwen sind geil, alle Schwulen sind Tunten, alle Deutschen sind Nazis usw. Nicht mein Stil.

Frage: Gibt es “Newcomer” unter den Musicalautoren, von denen Sie viel erwarten?
Michael Kunze: Martin Lingnau und Bernd Stromberger.

Frage: Wie finden Sie “Rudolf”, das neue Stück der Vereinigten Bühnen Wien?
Michael Kunze: Ich habe es nicht gesehen.

Frage: Haben Sie Rudolf schon gesehen? Wenn ja, was halten Sie davon? Im Ãœbrigen finde ich es toll, dass Sie hier alle Fragen beantworten! Und noch ein Lob…Rebecca war der Hammer…;)?
Michael Kunze: Ich habe Rudolf nicht gesehen. Ehrlich gesagt: Aus Trotz. Mir missfällt es, dass die Vereinigten Bühnen Wien eine Art “Sequel” zu Elisabeth in Auftrag gegeben und produziert haben, ohne mit den Elisabeth-Autoren darüber zu reden. Meinem kolligialen Verhältnis zu Frank Wildhorn tut das keinen Abbruch. Seine anderen Musicals habe ich alle mit Gewinn besucht.

Frage: You said that the attitude of the VBW when commissionong Rudolf displeased you. Why? Where you planning on creating a musical about him? And if so why not joining forces with Frank Wildhorn at the time?
Michael Kunze: Rudolf was Elisabeth’s son, so his story is clearly connected. After the world success of Elisabeth, it was a pretty cheap idea to do another show about her son. At least the sequel should have been offered to the authors of the success.

Frage: Was halten Sie von Frank Wildhorn?
Michael Kunze: Hoch begabt, immens fleißig, produktiv. Einer der Besten.

Frage: Nowadays Broadway compositor Frank Wildhorn is a huge sucess in Europe (with Count of Monte Cristo, Rudolf, Carmen, Jekyll & Hyde, Dracula etc). Have you ever considered writting a Musical with him? Have you ever talked with him about that?
Michael Kunze: I know Frank Wildhorn well, and I admire his work. We respect each other. It would take a specific project that excites both of us to bring us together as collaborators.

»

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>