Home RSS Go RED Go BLACK

Sis(s)i(leinchen) in Berlin 2008 - Nach der Premiere ist vor der Premiere

© Theater des Westens/Stage Entertainment via VBW
Als wäre das Musical nicht schon längst bekannt, wird “Elisabeth” (Sylvester Levy/Michael Kunze) auch nach all den Jahren, die seit der Wiener Uraufführung 1992 vergangen sind, rezensiert, als würde es immer hier und heute seine allererste Aufführung erleben. Sissi, Sisi, Elisabeth, eine kleine Erörterung der Schreibweise ist immer ein guter Einstieg in eine fade Kritik; lustig wirds, wenn man 2008 von einem Musical ohne “Ohrwürmer” schreibt, aber vielleicht hat es ja deshalb so lange gedauert, bis die Sisi auch in Berlin gelandet ist: Hier in Wien wie dort in Berlin pfeift so mancher Kritiker vielleicht auf Musicalmelodien. Eine kleine Ãœbersicht über die alles in allem ganz ordentlichen Premierenkritiken:

- Berliner Morgenpost: “Sissi ohne Romy-Kitsch”
- BZ: “So is’ sie, die Sissi”
- Der Tagesspiegel: “Lieben, aneinander vorbei”
- Der Tagesspiegel: “Die wahre Sisi”
- Welt Online: “Sissis” Ururenkelinnen sehen Musical-Premiere
- Berliner Zeitung: “Berlin liebt Sissi”
- Videobericht: Rundfunk Berlin-Brandenburg
- TIK Online.de: “Elisabeth feiert Hauptstadt-Premiere”
- Berliner Kurier: “Jetzt hat auch Berlin eine Kaiserin”
- freiepresse.de: “Auch der Tod darf nicht sterben”
- bloom: “Elisabeths Audienz in Berlin”
- netzeitung.de: “Eingezwängt im engen Bühnenkorsett”
- Märkische Allgemeine: “Elisabeths Ego - Im Berliner Theater des Westens regiert jetzt Österreichs Kaiserin”
- Neues Deutschland: “Elisabeth begeistert”

Nicht ganz so ernst sollte man den Text auf wienweb.at nehmen, hier wurde offensichtlich ein Pressemailing der VBW nicht nur sinnlos zusammengefasst, sondern vor allem auch sinnwidrig.

Text der VBW:

Dass diese Produktion nun auch in Berlin wieder erstmalig nach 16 Jahren unter der Regie von Harry Kupfer und mit Pia Douwes als ELISABETH und Uwe Kröger als TOD zu sehen sein wird, lässt den Zauber der Uraufführung wieder aufleben und die Produktion zu ihren Wiener Wurzeln zurückkehren. Weiters wieder mit dabei sind Urfassungs-Bühnenbildner Hans Schavernoch und Ur-Choreograph Dennis Callahan.

Text wienweb:

16 Jahre nach der Premiere ist “Elisabeth” seit Sonntag wieder in Berlin zu Gast - und zwar in der Uraufführungs-Inszenierung. Die Vereinigten Bühnen Wien (VBW) haben das Musical gemeinsam mit Stage Entertainment auf die Bühne des Theaters des Westens gebracht.

5 Kommentare »

  Martin Bruny wrote @ Januar 20th, 2011 at 10:41

Den Sitzplan vom Theater an der Wien gibt es hier:
http://www.kultur-channel.at/Pics/tadw2011.jpg
mfg
Martin Bruny

  lutz Kötsch wrote @ Januar 18th, 2011 at 11:41

Sehr geehrte Damen und Herren, eine visuelle Darstellung des Sitzplanes im TdW wäre uns bei der Kartenbestellung sehr hilfreich.
Wo können wir im Netz so einen Sitzverteilungsplan finden?
Leider ist unter der direkten Eingabe ” sitzplan TdW ” nichts aufschlußreiches zu finden.
mit freundlichem Gruß

  Tina wrote @ April 21st, 2008 at 17:59

Wie schön dass es jemand schafft genau diese Gedanken, die mir beim Lesen diverser Artikel von heute durch den Kopf gingen, in Worte zu fassen- danke dafür :)

  sarika wrote @ April 21st, 2008 at 16:37

2008 von einem Musical ohne “Ohrwürmer” schreibt

es scheint, ich hatte eben ein kleines deja’vu … welche zeitung war das damals gleich noch mal?

  Michael Kaden wrote @ April 21st, 2008 at 15:26

Nein, ich bin mit der Dame von der BZ weder verwandt, noch verschwägert…

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>