Home RSS Go RED Go BLACK

Wien: Aus für “Tanz der Vampire” im Juni 2011

Wieder einmal verabschieden sich die Vampire aus Wien, diesmal wohl für lange Zeit. Im Juni 2011 fällt im Ronacher der letzte Vorhang.

In einer Presseaussendung kündigten die Vereinigten Bühnen Wien die Nachfolgeproduktion an: “Sister Act”, das Musical, basierend auf dem gleichnamigen Film mit Whoopi Goldberg, mit Songs von Alan Menken, wird im September 2011 an den Start gehen.

Damit verabschieden sich die VBW auch gänzlich von Musical-Eigenproduktionen auf unbestimmte Zeit. Sowohl “Sister Act” als auch das im Raimund Theater zu sehende “Ich war noch noch niemals in New York” sind Lizenzproduktionen, die von Stage Entertainment eingekauft wurden.

Links
- OÖN: Nonnen statt Vampire: Musical „Sister Act“ kommt nach Wien
- Österreich-Journal: Österreich Premiere für “Sister Act” im Herbst 2011 im Ronacher
- Der Standard: “Sister Act” im Ronacher
tt.com: „Sister Act“: Im Ronacher tanzen ab Herbst 2011 Nonnen statt Vampire
Kurier: “Sister Act” kommt 2011 ins Ronacher

27 Kommentare »

  J. wrote @ November 8th, 2010 at 19:44

jo mei

  der G. wrote @ November 7th, 2010 at 20:53

@J.
ja stimmt der erfolg war eher mäßig, nichts desto trotz wird es in england auf tour geschickt!

  J. wrote @ November 7th, 2010 at 18:07

sister act war in london ja auch nicht unbedingt ein erfolg.

  Andreas wrote @ November 7th, 2010 at 13:25

Nur zu Info:

SISTER ACT spielt in London nicht mehr. Letzter Spieltag war 30.10. soweit ich informiert bin …

  J. wrote @ November 7th, 2010 at 08:42

soetwas nennt man konzern, ja.

andererseits, was ist denn noch großartig zu holen von der stage? nichts. es sei denn sie zimmern in der zwischenzeit eine weitere eigenproduktion, denn die restlichen verfügbaren eigenproduktionen waren alle flops. sogesehn haben die vbw eh nur das geholt, was die kassen anscheinend klingeln lässt. mehr ist einfach von stage nicht zu holen.

bei wicked muss man bei den amerikanern in lizenz gehen, bei disney mit disney usw..
aber andererseits (abgesehn von wicked) was bitte ist denn derzeit am broadway zu holen?? (billy elliot wird man hierzulande nie sehn, es sei denn es gäbe ne gesetzesänderung), also was gibts denn großartig zu holen aus new york?

  nichtdiezechner wrote @ November 7th, 2010 at 03:16

ist natürlich wiedereinmal ein genie streich von kathi zechner.. mir kommt es so vor als würde Sie seit paar jahren alles versuchen um entlassen zu werden. Sie macht alles falsch was man nur machen kann, holt unnötige sachen nach wien, lässt musicals mit 95% prozent auslastung auslaufen stattdessen holt sie dann producers… und nun holt sie tatsächlich ein musical welches zur selben zeit (!!!) in deutschland, london und new york spielen wird. wie dumm muss ein mensch eigentlich sein? egal wie viel fehler sie macht, sie wird und wird nicht entlassen. echt schlimm was in wien vorgeht.

  der G. wrote @ November 6th, 2010 at 19:58

SE ist mit häusern in den Niederlande, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland,Russland, England und den USA präsent.
und mit sister act und iwnniny laufen dann zeitgleich zwei SE stücke auf den bühnen der VBW, da macht man sich nun mal gedanken wie es hier zu lande mit dem musical weitergehen wird!

  J. wrote @ November 6th, 2010 at 17:16

@eli:

nunja, was heißt “andere” stage-stücke? die einzigen 2 stage-stücke, die offensichtlich massen ins theater locken sind sister act und die schlagerrevue iwnniny. alle anderen stage-eigenproduktionen waren flops (der schuh, ich will spaß) oder mit sehr mäßigem erfolg vielleicht die 3 musketiere. also nur noch stücke von der stage kann man eigentlich gar nicht spielen, es sei denn man holt deren flops auch nach wien.
alle anderen stücke wie wicked und co sind keine stage-stücke, sondern importe

  Eli wrote @ November 6th, 2010 at 11:03

@Elisabeth
Naja, TdV ist ja die “neue Wiener Fassung” und gaaaaaaaaaaaanz anders, als das was im Moment in Deutschland gespielt wird. ;-)) Hat denn jemand gesagt, dass das soviel sinnvoller ist, dass gerade TdV parallel gespielt wird? Ich finde das auch nicht gerade den größten Genie-Streich des Jahrhunderts. IWNNINY spielt es doch auch im Moment in einem der SE-Theater oder hat es zumindest erst kürzlich gespielt. Sagt ja niemand, dass das jetzt besser ist.

Es wäre natürlicih auch nicht der “Untergang des Abendlandes”, wenn die VBW von nun an nur noch SE-Stücke spielen würden. Schade wärs. Aber sterben wird daran auch niemand. Ich denke, dass man aber trotzdem das Recht hat mit der Entscheidung unzufrieden zu sein…

  Elisabeth wrote @ November 6th, 2010 at 10:11

@Anna: Sorry aber Hair wurde VORHER in Wien (Frühling 2001-Juni 2002) gespielt und wurde von uns an das Theater in Bremen weiterverkauft :-). Und sowohl Elisabeth (2005) als auch aktuell TdV wird paralell von SE und VBW gespielt aber das stört natürlich keinen den das sind ja Stücke die wir exportiert haben. Ungekehrt ist es glaich der Untergang des Abendlandes…

  Anna wrote @ November 6th, 2010 at 09:58

@G
Ja, es ist tatsächlich etwas sonderbar, daß man nun offensichtlich dem Trend folgt, Stücke aus Deutschland einzukaufen. Allerdings gab es das auch früher bereits (u.a. Hair, Jekyll & Hyde) und auch nicht nur aus Deutschland, sondern vom Westend oder Broadway (Cats, Les Mis, Phantom der Oper, Chicago). Nichts desto trotz überrascht es mich, daß man nicht einmal abwartet, wie sich das Stück in Deutschland verhält, sondern es gleich mal kauft und ankündigt.
Was die Bestzungen betrifft - es wird keiner mehr im Vorfeld besetzt. Wer ein paar Jahre für die VBW gearbeitet hat, weiß sehr genau, daß es immer wieder harte Vorsingen zu absolvieren gilt, auch für die “Stars”. Favoriten gibt es immer, in jeder Berufssparte. Dennoch liegt die Entscheidung und das Besetzungsrecht nicht nur bei einem Theater. Sprich, ein jeder muß sich beweisen. So viel mal dazu. Bleibt nur zu hoffen, daß keiner irrtümlich davon ausgeht, Whoopi Goldberg würde die Hauptrolle spielen, nachdem ja alles mir ihr beworben wird.

  G wrote @ November 6th, 2010 at 01:04

Ich finde, dass es langsam erschreckend ist, was die VBW an den Tag legen.
Es geht mir dabei nicht Mal um die Stückauswahl an sich. Das Problem ist für mich, dass Stücke produziert werden, die _zur gleichen Zeit_ in Deutschland bereits laufen.

Als ein subventioniertes Haus sollte man doch ein Bisschen Eigeninitiative haben…

IWNNINY oder Sister Act zu kopieren ist da wirklich ein Armutszeugnis. Und tatsächlich ein Zeichen dafür, dass im deutschsprachigen Raum nur noch die Stage Entertainment überhaupt eine Rolle spielt. Das kann nicht gut sein. Monopole sind immer schlecht.

Das einzig Gute ist da vielleicht, dass die Hauptrollen diesmal nicht wieder im Vorfeld mit Shaki / Permann besetzt werden können…

  der G. wrote @ November 5th, 2010 at 15:27

@andreas:
die rochade bezieht sich auf die STAGE ENTERTAINMENT generell und nicht auf die aktuelle Situation!
Das die SE nicht meinem Geschmack entspricht ist aus keinem meiner Kommentare zu entnehmen
und keineswegs habe ich die VBW eigenprodutkionen vergessen, sie sind es doch die die VBW (mit einigen ausnahmen) zu dem gemacht haben was sie sind!
ps: nörgeln sieht anders aus
mfg

  Andreas wrote @ November 5th, 2010 at 08:15

@ G.

die übliche “Rochade” … weil die VBW gerade mal zum 2. Mal ein Stück von der Stage übernommen haben???? Das übrigens auch in London gezeigt wurde, am Broadway zu sehen sein wird … etc. etc.

Und die ganzen Eigenproduktionen wie Freudiana, TDV, Elisabeth, Rebecca, Rudolf, Mozart, etc. hast du schon vergessen?

Also nur jammern und nörgeln geht gar nicht!

Und nur weil SA nicht deinem Geschmack entspricht, heisst es ja noch lange nicht, dass es hier nicht gespielt werden soll/darf ….

  der G. wrote @ November 4th, 2010 at 18:24

mehr verschiedene stücke durch kooperation? den gedankengang kann ich leider nicht teilen, im gegenteil ich sehe nur einen weiteren möglichen spielort für die übliche rochade der STAGE ENTERTAINMENT;
SISTER ACT macht durchaus spass, aber mehr auch nicht

  Pierre wrote @ November 4th, 2010 at 15:43

@eli: wenn man in der werbung darauf hinweist das nur die story aus dem film ist, nicht aber die musik, hab ich auch nix dagegen, für mich klingt das aber nach bauernfängerei…

  Andreas wrote @ November 4th, 2010 at 12:28

Also ich war auch skeptisch, als ich von neuer Musik gehört habe, konnte mir das ohne die Film Lieder nicht vorstellen - wurde aber angenehm überrascht. Ich fand’s richtig gut.

Und warum sollten die STAGE und die VBW nicht kooperieren? Ist sicher die günstigere Variante und daher die Möglichkeit MEHR verschiedene Stücke zu sehen. Was sollte daran schlecht sein?

  der G. wrote @ November 3rd, 2010 at 21:14

also wer wegen der musik des filmes hingehen wird, wird herbe enttäuscht sein, denn es sind alle lieder fürs stück neu geschrieben worden und es kommt kein einziger titel aus dem film vor!

  Eli wrote @ November 3rd, 2010 at 19:47

@Pierre: dass viele wegen der Musik der Filme hingehen werden, sehe ich per se nicht als schlecht an. Warum auch nicht? Wieso entdecken Menschen das Musical? Ich wage zu behaupten, dass die meisten ein Thema ansprechen wird, das in einem Musical behandelt wird. Sei es das Buch/Stück auf dem es basiert (wie bei “Romeo und Julia”), sei es die Person um die es geht (Elisabeth, Mozart) oder sei es eben der Film, der als Grundlage dient (wie auch bei Hairspray oder Tanz der Vampire) oder das allgemeine Thema (die frz Revolution bei “Les Misérables” zum Beispiel). Die meisten Liebhaber haben so angefangen und sind dann “hängen geblieben” beim Musical. Ich kenne “Sister Act” (noch?) nicht und kann daher auch nicht beurteilen, ob es schafft Menschen für das Genre Musical zu begeistern, aber zu hoffen ist es (auch wenn ich die Entscheidung der VBW nicht gerade originell finde).

  Pierre wrote @ November 3rd, 2010 at 19:13

bin extrem enttäuscht von den VBW…das ist einfach zu billig, dafür sollten sie dann wirklich keine subventionen bekommen. einfach nur mehr stücke von der stage zukaufen…dazu kommt, dass viele wegen der sister act -musik aus dem film hingehen werden….

  Fabi wrote @ November 3rd, 2010 at 18:41

Oje… und schon wieder die Stage. Hoffentlich kommt nach IWNNINY dann was aus Wien… was auch immer.

  der G. wrote @ November 3rd, 2010 at 17:43

die STAGE ENTERTAINMENT nimmt langsam aber sicher Ãœberhand!

  Matthias wrote @ November 3rd, 2010 at 16:24

Ich bin jetzt irgendwie im Zwiespalt: ich bin nicht begeistert, aber jetzt auch nicht abgeneigt von SISTER ACT! Auf alle Fälle besser als IWNNINY! Wenn schon keine neue Produktion hätte ich mir endlich gerne “Wicked-Die Hexen von Oz” gewünscht, weil das Musical ist echt genial und hätte sicher super als Nachfolger von den Vampiren gepasst und hätte ja auch zu Stage Entertainmend gehört…aber naja, so ist SISTER ACT da, zwar nicht der Brüller schlechthin, aber finds ok. Vielleicht hab ich ja nach IWNNINY mit “Wicked” Glück, oder zumindest mit einer Neuproduktion in Wien…Träumen darf man ja…!;)

  ThomasT wrote @ November 3rd, 2010 at 14:52

es überrascht mich leider nicht. die stage entertainment schielt schon seit jahren nach wien und so schafft sie es schrittweise, hier fuss zu fassen.
die schwäche des einen ist die stärke des anderen…

  Eli wrote @ November 3rd, 2010 at 14:41

Nun, Kreativität sieht anders aus. Doch “money makes the world go round” und ein anderes Motto kann ich hier leider nicht erkennen….

  Klaus wrote @ November 3rd, 2010 at 12:19

In Sekt-Stimmung bin ich auch nicht gerade. Vorteil ist, dass ich kleinere Bühnen und Sprechbühnen umso mehr zu schätzen weis.

  Andreas wrote @ November 3rd, 2010 at 11:10

Wobei mir SISTER ACT um einiges lieber ist als IWNNINY :-) Und auch dass wird vorbeigehen …

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>