Home RSS Go RED Go BLACK

Wien: Massive Ticketpreiserhöhungen bei “We Will Rock You” im Raimund Theater

Es gab mal eine Zeit, da war es für Musical-Hardcorefans noch leistbar, fast jeden Tag ins Theater zu gehen - wird es vielleicht bald mal heißen. Zumindest, was das Raimund Theater betrifft. So manch Musicalfan leistete sich hunderte Vorstellungen seiner Lieblingsshow. Einer der Gründe: Stehplätze gab es in den Theatern der Vereinigten Bühnen Wien um wohlfeile 2,5 Euro.
2008 zieht die Queen-Show “We Will Rock You” ins Raimund Theater ein - und ein anderer Wind. Es gibt bei den Tickets Preissteigerungen um bis zu 500 Prozent. So kostet ein Stehplatz nun nicht mehr 2,5, sondern 15 Euro.
Sollen wir es gleich das Barbra-Streisand-Syndrom nennen, das hier bei den Kalkulationen mitgespielt haben könnte? Barbra treibt es natürlich etwas weiter, sie nimmt gleich 125 Euro für Plätze, auf denen man maximal die Live-Übertragung ihrer Show auf Vidiwalls erkennen kann.
Mir persönlich ist es ja gleich, Stehplatz ist nicht mein Ding. Man sieht im 2. Rang schlecht, die Luft ist schlecht. 2,5 Euro, ja, da kann man notfalls damit leben. 15 Euro ist gleichzusetzen mit einem Sperren der Stehplätze, denn sie sind das Geld nicht mehr wert. Das gleiche gilt für Sitze mit eingeschränkter Sicht. Hier steigt der Preis um 100 Prozent von 10 Euro auf 20 Euro. 10 Euro sind Sitze mit eingeschränkter Sicht wert, immer mit dem Risiko verbunden, dass man, wenn man Pech hat, auch tatsächlich fast gar nichts sieht. 20 Euro sind diese Plätze nicht wert. Insgesamt ist die massive Preiserhöhungspolitik deutlich im Billigpreissegment angesiedelt und widerspricht allem, was in den vergangenen Jahrzehnten in Wien von der Politik im Kulturbereich verwirklicht wurde. Aber vielleicht hat es ja auch ein Gutes, und die jungen Leute gehen wieder verstärkt in die Burg, in die Volksoper oder ins Volkstheater - zu Preisen, die sich nicht an Verhältnissen orientieren, die es in Wien nicht gibt.

Die Preise im Ãœberblick (in Euro, Mo-Do):
Kategorie Preis alt/neu
Gelb 72 / 78
Blau 67 / 72
Rot 59 / 60
Orange 45 / 46
Grün 23 / 30
Rosa 10 / 20
Stehplätze 2,50 / 15

Die Preise im Ãœberblick (in Euro, Fr +Sa Abendvorstellungen):
Kategorie Preis alt/neu
Gelb 95 / 98
Blau 88 / 90
Rot 69 / 78
Orange 53 / 62
Grün 25 / 52
Rosa 10 / 20
Stehplätze 2,50 / 15

Mit “We Will Rock You” zieht auch ein anderer Spielplan ins Raimund Theater ein. Es gibt keinen Schließtag, und am Samstag und Sonntag sind durchgehend zwei Vorstellungen pro Tag angesetzt. Die Nachmittagsvorstellungen sind preislich etwas günstiger als die Abendvorstellungen am Wochenende (90/84/72/56/42/20/15).

Update, 21. Mai 2007: Mittlerweise wurden die meisten Montage aus dem Ticketsystem von Wien-Ticket eliminiert. Auch von den Doppelvorstellungen am Sonntag findet man ab Februar keine mehr. Da man weitere Änderungen wohl nicht ausschließen kann, ist es besser, den aktuellen Stand entweder telefonisch bei Wien-Ticket zu erfragen oder im Netz nachzusehen.
Update, 28. Mai 2007: Nun wurden auch die Ticketpreise etwas gesenkt. Stehplätze kosten nun 10 Euro, statt 15 Euro. Die ursprüngliche 10-Euro-Kategorie, die auf 20 Euro gehoben wurde, kostet nun 15 Euro.

5 Kommentare »

  Sebastian Stix wrote @ August 24th, 2007 at 16:18

Hallo!

Die Ticketpreiserhöhung betrifft nur die We will rock you SHow! Ab Rebecca im Herbst 2008 gelten wieder die normalen Preise.

mfg Sebastian

  Evelyn Strasser wrote @ Mai 12th, 2007 at 16:51

Das habe ich noch vergessen: Die Erhöhung ist außerdem nur bei den Stehplätzen so massiv, und die Karten die viel teurer geworden sind, konnte ich mir als Schülerin vorher auch nicht leisten (da für mich auch noch eine teure Zugfahrt zu jeden Theaterbesuch kommt).
Ich werde, falls ich WWRY öfter sehe, eben “nur” im 2. Rang um 30€ sitzen können. Das ist immerhin noch besser als garnichts!

  Evelyn Strasser wrote @ Mai 12th, 2007 at 16:44

Ich finde diese “Kreischweiber” auch relativ nervig, doch kann ich mir, als Schülerin jetzt meine Theaterkarten auch nicht mehr leisten. Ich mochte es sehr, jedes Stück zwischen 3 und 5 mal zu sehen, von den 25€ Plätzen aus, versteht sich.
Da es leider auch keine Schülerermäßigung gibt, wird es für Leute wie mich jetzt leider “Adieu, Raimund Theater” heißen.
WWRY werde ich mir wohl 1 mal leisten, bei den Previews, da es dort für Musicalclubmitglieder Halbpreiskarten gibt.
Aber was die… nennen wir es lauten Musicalfans betrifft- so denke ich, dass es wenigstens in dieser Hinsicht eine Besserung geben wird, und somit das eine mal WWRY, dass ich persönlich mir leisten werde, einmal eine Theateraufführung mit “Theater-feeling” wird.

  Sandra wrote @ Mai 9th, 2007 at 14:59

WWRY mit Barbarella zu vergleichen ist nicht gerade sinnvoll, spätestens nachdem man WWRY einmal gesehen hat, wird man verstehen was ich meine.
So schlimm finde ich die Ticketherhöhungen nicht. Endlich ist die Hoffnung da, dass diese ganzen Kreischweiber auf den Stehplätzen weniger ins Theater gehen, dann geht es auch im Raimund Theater wieder wie in einem Theater zu!

  Iris wrote @ Mai 8th, 2007 at 20:35

Tja, ich würde sagen, Übermut tut selten gut. Viele können sich auch an die mageren Zeiten (Barbarella etc) im Theater erinnern. Da hätte sich das Raimund sicher full house gewünscht. Nun laufen 2 Produktionen gut, und schon wird alles erhöht. Und leider gerade auf den Plätzen, wo die treuesten Fans so mach Produktion bis zur Erschöpfung unterstützt haben. Schade. Ich dachte immer, ein Theater lebt von seinen Liebhabern. Egal welcher Altersklasse. Gut, es gab auch ab und zu mal ein paar lautere Gäste im Theater. Aber ob man die so unbedingt mit Preiserhöhung weg bekommt? Wage ich zu bezweifeln. Kann man nur hoffen, dass die nächste Produktion wieder ein Knaller wird, und die treuen Fans Ihr Taschengeld zusammenkratzen und trotzem kommen. Denn davon lebt das Raimundtheater schliesslich!!!! LG aus Deutschland, von einem treuen Wien und Musicalfan

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>