Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Musikverein Wien/Gläserner Saal: Studenten aus New York, Paris und Wien

6. März 2008
20:00bis22:30

Studenten aus New York, Paris und Wien
Donnerstag, 06.03.2008
Gläserner Saal/Magna Auditorium
Beginn: 20:00

Studierende der Juillard School of Music and Drama New York
Studierende des Conservatoire National Supérieur de Musique et de Dans Paris
Studierende der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Programm:
• Wolfgang Amadeus Mozart Serenade Es - Dur, KV 375
• Antonin Dvorák Streichquartett F - Dur, op. 96
——– Pause ——–
• Gabriel Urbain Fauré Klavierquartett Nr. 1 c - Moll, op. 15
• Claude Debussy Sonate für Flöte, Viola und Harfe
• George Gershwin “An American in Paris”

Stadthalle Wien, Halle F: The Best Of Musicals

8. März 2008
20:00bis22:30

Stadthalle Wien, Halle F: The Best Of Musicals

Jazzland: Carole Alston & Together

20. März 2008
21:00bis23:00

Jazzland Wien: Carole Alston & Together,
20. März, ab 21 Uhr
Ohne auf zeitgeistigen Schnick-Schnack einzugehen, interpretiert Carole Alston mit ihrem unnachahmlichen Timbre die großen Kolleginnen der vergangenen Jahrzehnte - der Bogen reicht von Bessie Smith bis Ella Fitzgerald und von Billy Holiday zu Anita O’Day. Jeder Song der großen Diven wird in ihrer Interpretation zu einem neuen Edelstein geformt. Sehr effizient unterstützen sie die altbewährten Together-Kämpen: Bastian Stein tp, Peter Kölbl as & fl, Heribert Kohlich p, Walter Strohmaier b, Andi Weiss dm.

Radiokulturhaus: Ernst Molden Live

25. März 2008
19:30bis21:30

Live@RKH: Ernst Molden
Dienstag, 25. März 2008
19:30 Uhr
Großer Sendesaal
Eintritt: EUR 14,-/16,-
Mit RadioKulturhaus-Vorteilskarte 10% bzw. 30% Ermäßigung
Kartenanfragen unter der Telefonnummer (01) 501 70 377

Ernst Molden, “der letzte Viktorianer” (H.C. Artmann), gilt literarisch wie musikalisch als einer der profundesten Kenner Wiens und als einer der spannendsten und urwüchsigsten zeitgenössischen Künstler seiner Heimatstadt. Solo und in wechselnden Formationen (zunächst: “Teufel und der Rest der Götter”, “Ernst Molden und Der Nachtbus”, nunmehr: “Ernst Molden Band”) tourte er wiederholt in Österreich und dem deutschsprachigen Ausland.

“Jetzt gibt es zwei Wien-Alben. Das erste heißt sogar so. “Wien” ist die Platte, mit der ich der Welt meine Stadt zeige. Wo man dort wohnt, wo man dort heult, wo man lacht, wo man Begraben sein will und wo man sich küsst… Das andere Album heißt “Foan”. Mit zwölf Songs aus England, Amerika, Deutschland. Lieblingsliedern aus drei Jahrzehnten Musikhören. Geschrieben von Cash, Waits, Oldham, Cave, Gershwin und anderen, übersetzt von mir in die Sprache von Wien. Diese Platte macht es umgekehrt: sie versucht meiner Stadt die Welt zu zeigen…“

In seinen Texten und seiner Musik schöpft Ernst Molden seit zwei Jahrzehnten aus der urbanen Mythenwelt der Donau-Metropole. Dass er seiner Lebensstadt nun ein ganzes Album widmet, ist nur konsequent. Die Motive der Songs auf “Wien” reichen von Fleischhauern, Praterhuren und dem hiesigen Volkssport des Wiesenliegens bis zu höchst persönlichen Szenarien wie in “Nach dem Regen” oder “Ein langer Tag am Wasser”. Als musikalisches Unterfutter verbindet Molden den elektrischen Blues mit zart gesetztem Lokalkolorit - und sei es ein verminderter Akkord, der eine Rockballade nach US-Baumuster auf einmal kaum merklich nach Ottakring entführt.

Ernst Moldens Band, durch die intensive Konzertpraxis der vergangenen Jahre zusammengeschweißt zur “tight groovenden Musikmaschine” (Rainer Krispel, “Augustin”), übersetzt die Vorgaben des Poeten am Mikrofon und an der Gitarre ebenso knapp wie trittsicher ins große Format. Gäste wie der Urwiener und Wahl-Londoner Robert Rotifer oder Ex-”Ostbahn Kurti” Willi Resetarits tragen das Ihre dazu bei. Produziert wurde “Wien” wie schon das Vorgängeralbum “Bubenlieder” vom musikalischen Grenzgänger Kalle Laar (Trikont, Temporary Soundmuseum). “Foan” steht dazu in bewusstem Kontrast: hier verlässt sich Molden ganz auf Intuition, Stimme und Gitarrenspiel. Bei aller Schlichtheit des Konzepts: die Live-Zweifach-CD-Präsentation ist denkbar farbenprächtig und wortmächtig.

Text: Walter Gröbchen
Der Livestream aus dem RadioKulturhaus ist am 25. März 2008 ab 19:30 Uhr aktiv.

Cenario: Caroline Frank feat. Michael Fischer

26. März 2008
20:00bis22:00

Cenario Wien: Caroline Frank feat. Michael Fischer
26. März 2008, 20:00 Uhr

Musicalstar Caroline Frank präsentiert ihre Lieblingslieder, geschrieben von ihren Künstlerkollegen, unter anderem von Nina Proll, Andreas Bieber, Bela Koreny, Michael Schnack …

Am Klavier: Michael Fischer

Eintritt: Freie Spende

Stadttheater Baden: Andrew Lloyd Webber-Gala

29. März 2008
19:30bis21:30

Andrew LLoyd Webber-Gala

Sa, 29. März 2008, 19.30 Uhr
im Stadttheater Baden

Nach Bernstein, Gershwin und Jurmann wird die Reihe “Composer in Residence“ am Stadttheater Baden mit Andrew Lloyd Webber fortgesetzt. Im Rahmen eines großen Konzertes mit Highlights seiner Musicals ist dem Meister dieses Genres ein ganzer Abend gewidmet. Ihre Fortsetzung findet die Hommage an diesen großen Komponisten in der Wiederaufnahme der Stadttheaterproduktion “Evita“

Museumsquartier: Forbidden Ronacher (Premiere)

30. März 2008
19:30bis22:00

FORBIDDEN RONACHER
Museumsquartier - Halle E, A-1070 Wien, Museumsplatz 1
Uraufführung: 30. März 2008 im MuseumsQuartier/Halle E

Buch: Hannes Muik
Gesamtleitung: Werner Sobotka

Das Team Hannes Muik und Werner Sobotka, das vor einigen Jahren schon mit FORBIDDEN MUSICAL die amerikanische Tradition der Broadway-Persiflage nach Wien brachte, nimmt nun neuerlich die Musicalszene Wiens aufs Korn. Mit dem Stilmittel der Übertreibung und Überzeichnung wird ein satirischer Blick auf das Genre Musical geworfen.

Diese kabartettistische Musicalkomödie mit Hits aus Musical, Pop und Schlager bietet selbstironische Einblicke ins Showgeschäft. Für die Realisation zeichnet dasselbe Team verantwortlich, das auch schon mit FORBIDDEN MUSICAL die Wiener Musicalszene im Speziellen aufs Korn genommen hat.

Inhalt
Norma, Susanne, Lilli, Danni, Harald und Kevin verbindet eine große Vergangenheit - sie alle waren einmal gefeierte Musicalstars. Nun verbringen sie ihren Lebensabend gemeinsam in einem Heim und sind zwar mittlerweile alt, aber kein bisschen leise. Immer noch fließt in ihren Adern Theaterblut, hängen sie alten Träumen und Sehnsüchten nach, fechten sie uralte Animositäten und Konkurrenzkämpfe aus.
Als die Streitigkeiten und Sticheleien unter ihnen wieder einmal Überhand zu nehmen drohen, schlägt die Heimleiterin Rebecca als Beschäftigungstherapie vor, gemeinsam einen Galaabend für die seit Jahrzehnten sehnsüchtig erwartete Eröffnung des Ronacher Theaters zu gestalten. Die Idee wird begeistert aufgenommen, sofort werden die Stars von gestern vom alten Theaterfieber gepackt und machen sich mit Feuereifer an die Gestaltung ihrer Gala, in der jeder zu glänzen hofft. Dass das nicht völlig reibungslos abläuft, versteht sich von selbst…

FORBIDDEN RONACHER ist eine utopische Musical-Persiflage von Hannes Muik und Werner Sobotka mit Carin Filipcic, Sigrid Hauser, Kerstin Ibald, Annette Wimmer, Roman Frankl, Oliver Mülich, Sascha Oskar Weis und dem Orchester der VEREINIGTEN BÜHNEN WIEN.

Termine
So 30.03 19:30 (Premiere)
Weitere Vorstellungstermine: Di 01.04 19:30, Mi 02.04 19:30, Do 03.04 19:30, Fr 04.04 19:30, Sa 05.04 19:30, So 06.04 18:00, Mo 07.04 19:30, Mi 09.04 19:30, Do 10.04 19:30, Fr 11.04 19:30, Sa 12.04 15:00, Sa 12.04 19:30, Mo 14.04 19:30, Di 15.04 19:30, Mi 16.04 19:30, Do 17.04 19:30, Fr 18.04 19:30, Sa 19.04 19:30, So 20.04 18:00, Mo 21.04 19:30, Mi 23.04 19:30, Do 24.04, 19:30, Fr 25.04 19:30, Sa 26.04 15:00

ZDF: “Musical-Showstar 2008″ (Folge 1)

31. März 2008
19:25bis20:15

Thomas Gottschalk steigt für das ZDF ins Casting-Geschäft ein. Andrew Lloyd Webbers Musical „Starlight Express” läuft in der Bochumer „Starlighthalle” seit 20 Jahren. Heuer wird umbesetzt. Per Castingshow werden Musicaldarsteller für “Rusty” und „Pearl” gesucht.

Beworben haben sich 8000 Talente bei Auditions in München, Duisburg und Bremen. Diese Vorrunden sind täglich von 31. März bis 3. April 2008 (19.25 Uhr) zu sehen. Sie dokumentieren, wie die jeweils zehn besten Kandidaten ermittelt wurden.

In drei Live-Abendshows, moderiert von Thomas Gottschalk am 9., 16. und 18. April 2008 (20.15 Uhr), wird der “Musical-Showstar 2008″ ermittelt.

Cenario: Tini Kainrath

31. März 2008
20:00bis22:00

Cenario Wien: Tini Kainrath
31. März 2008, 20 Uhr

Sie ist musikalisch fast überall zu Hause, interpretiert Soul, Rock, Blues, Wiener Lied, Gospel, Jazz, Pop - und beherrscht sogar die urwienerische Kunst des Dudelns.

Tini Kainrath arbeitet(e) mit The Rounder Girls, Joe Zawinul, Gloria Gaynor, Willi Resetarits, Wolfgang Ambros, Harry Stojka, Hubert von Goisern, Josef Hader, Alfred Dorfer, Roland Düringer und vielen anderen zusammen und ist auch in Film und Fernsehen präsent.

Eintritt: 10€