Home RSS Go RED Go BLACK

Schloss-Spiele Kobersdorf 2010: Ein Sommernachtstraum

6. Juli 2010
20:30bis23:30

Schloss-Spiele Kobersdorf 2010: Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare
Spielzeit: Dienstag, 6. Juli (Premiere) bis 1. August 2010
Premiere – Dienstag, 6. Juli 2010, Beginn: 20:30 Uhr, Schloss Kobersdorf

Ein Sommernachtstraum (”A Midsummer Night’s Dream”) entstand, neueren Datierungen zufolge, zwischen den Jahren 1584 und 1587. Das Stück ist durchzogen von damals aktuellen Anspielungen auf Königin Elisabeth I. Die Figuren und Motive sind unterschiedlichen literarischen Vorlagen entlehnt: Theseus und Hippolyta entstammen Plutarchs Parallel-Biografien großer Griechen
und Römer. Die zwei um eine Frau streitenden Männer finden sich in Geoffrey Chaucers Canterbury Tales. Von der tragischen Liebe zwischen Pyramus und Thisbe berichtet Ovid in seinen Metamorphosen. Der tierische Liebhaber Zettel ist an die erotischen Abenteuer des Helden im Goldenen Esel des Apuleius angelehnt. Die Feenkönigin Titania wurzelt in Edmund Spensers The Faerie
Queene. Der Zwerg Oberon ist aus der französischen Dichtung über Huon de Bordeaux bekannt. Und der Kobold Puck treibt sein Unwesen in den englischen Volkssagen. Sie alle finden im Sommernachtstraum zu einer völlig neuen, ebenso fantastischen wie lebensnahen Geschichte zusammen, die variantenreich vor allem Eines erzählt: dass fundamentalen Gefühlen – wie der Liebe, der Panik, dem Hass und der Eifersucht – mit dem Intellekt nicht beizukommen ist.
Herz und Hirn, Hosenschlitze und Hormone, Hingabe und Hintergedanken, Hitzköpfe und Heiratspläne, Handwerker und Hauptdarsteller: Alles spielt in dieser Sommernacht verrückt. Jede Kontrolle ist in diesem wahnsinnigen Wald des Irrationalen aufgegeben. Zu begreifen ist nichts mehr, nur noch zu erleben. Das Unbewusste bricht sich Bahn und schleudert die Beteiligten in einer Achterbahn der Gefühle zwischen Himmel und Hölle hin und her. Die Verliebten, völlig verunsichert, verletzen und werden verletzt. Verzweiflung und Verzückung liegen messerscharf beisammen. Und je verbissener das Liebesglück erkämpft wird, umso komischer erscheint einem Kobold das ganze Durcheinander. Das große Pathos ewiger Liebe gerät am Ende ausgerechnet der schauspielernden Handwerkertruppe zur ungewollten Parodie. Zum Lachen ist dabei vor allem der Spiegel, den die etwas unbeholfene Geschichte von Pyramus und Thisbe den selbstgerechten Wohlstandspaaren vors Gesicht hält. In ihrer närrischen
Ernsthaftigkeit bewahren ausgerechnet die künstlerisch tätigen Arbeiter vor allen anderen ihre Würde.

Besetzung
Heinrich Baumgartner: Oberon
Wolfgang Böck: Don Theo
Gerhard Essler: Egeus/Wand
Thomas Freudensprung: Schlucker/Philostrat
Eugen Hamel: Schnauz/Mond
Maddalena-Noemi Hirschal: Helena
Hannah Hohloch: Hippolyta
Gerhard Kasal: Zettel/Pyramus
Wolfgang Klivana: Flaut/Thisbe
Andrea Köhler: Puck
Gunda König: Schnock/Löwe
Eva Maria Marold: Titania
Christoph Schechinger: Demetrius
Johannes Seilern: Squenz/Prolog
Angela Šmigoc: Hermia
Markus Westphal: Lysander

Inszenierung: Werner Prinz
Bühnenbild und Lichtgestaltung: Erich Uiberlacker
Kostüme: Gerti Rindler-Schantl
Choreographie: Jean-Loup Jordan
Dramaturgie: Oliver Binder
Produktionsleitung: Karin Gollowitsch

Premiere: Dienstag, 6. Juli 2010, Beginn: 20:30 Uhr, Schloss Kobersdorf
weitere Vorstellungen - Beginn: 20:30 Uhr
8., 9., 10., 11., 15., 16., 17., 18., 22., 23., 24., 25., 29., 30., 31. Juli 2010
1. August 2010
Busfahrten Wien–Kobersdorf–Wien
Freitag: 9. und 23. Juli 2010, Samstag: 17. und 31. Juli 2010
Abfahrt ab Wien: 17:45 Uhr
Anmeldung und Information: Blaguss Reisen Wien, Tel. +43 (0)1 501 80-150

Kartenpreise 24 €-44 €
Kartenservice und Information: Büro der Schloss-Spiele Kobersdorf: Glorietteallee 1, 7000 Eisenstadt
Telefon +43 (0)2682 662 11, Fax +43 (0)2682 662 11-14
E-Mail: schloss-spiele@kobersdorf.at, www.kobersdorf.at

»

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>