Home RSS Go RED Go BLACK

Andrew B. Harris (Foreword by Carol Burnett, Preface by Sheldon Harnick): The Performing Set – The Broadway Designs of William and Jean Eckart

Wenn im Raimund Theater bei „Rebecca“ neben Uwe Kröger, Wietske van Tongeren und Susan Rigvava-Dumas das Set Design als gleichwertiger Performer in Erscheinung tritt, dann haben zwei Künstler diese Entwicklung hin zum „Performing Set“, also zum mit agierenden Bühnenbild, ermöglicht: William und Jean Eckart. Sie waren es, die, neben unzähligen anderen Innovationen, den szenischen Flow von Musicals revolutionierten. Vor den Eckarts fanden beispielsweise Szenenwechsel meist versteckt hinter dem Vorhang statt, seit den Eckarts ist das Wechseln der Szenerie integrativer Bestandteil der Show, sei es nun, dass Bühnenelemente sich scheinbar von selbst über die Bühne bewegen, oder dass sie von Bühnenarbeitern geschoben werden und auch das zum Bestandteil der Show, der Choreographie, wird.
Angela Lansbury, die in zwei Set Designs der Eckarts performt hat („Mame” und „Anyone Can Whistle”): „The sets for “Mame” were the first of the really magnificently choreographed sets. The furniture and the set pieces moved on and off without breaking the flow of the action. We never needed a curtain to come down for a change of scenery. It never stopped. Everything was just so fluid and marvelous.”
“The Performing Set” von Andrew B. Harris ist eines der schönsten Bücher, die in den letzten Jahren zum Thema Set Design erschienen sind. Reich illustriert, mit weit über 500 Abbildungen, durchgehend vierfärbig und auf hervorragendem Papier gedruckt, mit Leineneinband in einem klug gewählten Querformat produziert und ganz dem Werk von William und Jean Eckart gewidmet, zwei Set Designern, die mit vielen neuen Ideen und Techniken Geschichte geschrieben und die Geschichte des Set und Licht Designs geprägt haben.
Das Ehepaar Jean (1921–1993) und William (1920–2000) Eckart gehörte in den 50-er und 60-er Jahren des 20. Jahrhunderts zur Elite der Bühnenbildausstatter sowohl für die Bereiche Musical und Sprechtheater als auch für den Film. Die Eckarts wurden für insgesamt drei Tony Awards nominiert: 1960 für “Fiorello!” (Best Scenic Design) und “Once Upon A Mattress” (als Koproduzenten des auch in der Kategorie “Best Musical” nominierten Stücks) sowie 1966 für “Mame” in der Kategorie “Best Scenic Design”. Dieser kargen Tony-Award-Statistik steht ihre enorme Bedeutung gegenüber, die sie für die Entwicklung des Set Designs haben.
Zwischen 1951 und 1970 entwarfen die Eckarts Bühnenbilder für insgesamt 34 Broadway-Shows (drei davon feierten am Off-Broadway ihre Premiere, bevor sie an den Broadway kamen), sieben weitere Off-Broadway-Shows und fünf Produktionen, die die Probenphase nicht überlebten. Für 16 Shows erarbeiteten die beiden Künstler auch das Licht Design, für vier Produktionen auch die Kostüme. Darüber hinaus konzipierten sie das Set Design für diverse regionale Produktionen, drei Filme (”The Pajama Game”, “Damn Yankees” und “The Night They Raided Minsky’s”) sowie diverse Fernsehproduktionen.
Zu den größten Erfolgen der Eckarts zählen die Bühnenproduktionen von “Damn Yankees” (1955), “Once Upon a Mattress” (1959) (in der Hauptrolle: Carol Burnett) und “Mame” (1966) mit Angela Lansbury.
Fotos von Kostümentwürfen, Storys und umfassende Einblicke, wie diese Entwürfe entstanden, angefangen von der Stoffwahl, der Farbwahl, dem Schnitt, der Diskussion zwischen Darstellern und den Designern bis hin zu Zitaten aus der Presse, wie diese Entwürfe von der Kritik rezipiert und besprochen wurden; Fotos von Aufführungen, die zeigen, wie aus den Entwürfen Realität wurde – und das für die zehn wichtigsten Erfolgsproduktionen der beiden im Detail (u. a. “Mame”, “The Golden Apple”, “Damn Yankees” und “She loves me”) und auch für ihre Flops mit faszinierenden Bildern – was in diesem Werk geboten wird, ist ein schier ungeheurer Bestand an Material. Es ist fast schade, dass viele der farbprächtigen Aquarelle nur stark verkleinert abgedruckt werden konnten, aber auch in dieser Größe sind auf den Bildern derart viele Details erkennbar, dass man mit diesem Buch Tage verbringen kann.
Der Text von Andrew B. Harris kann leider qualitativ mit dem Bildmaterial nicht ganz mithalten. Er latscht etwas geschwätzig daher, viele Anekdoten sind natürlich unterhaltsam, bleiben aber ohne exakte Quellenangabe, genau so wie viele der wiedergegebenen Gespräche. Mit der Zeit nerven Wiederholungen, Rechtschreibfehler, Grammatikfehler und falsche Namenschreibweisen. Die Gliederung des Werks in nicht logisch nachvollziehbare Kapitel und der Mangel an Struktur zwingen den Leser fast dazu, quer einzusteigen und schöne Bilder als Fenster zu nutzen, um in diese Werkschau einzutauchen. Ist man erst einmal ganz bei den Bildern, liest man dann auch ein wenig Text und, hoffentlich, auch der eine oder andere, das ganze Buch.
Das Kapitel “Chronology” fasst das Schaffen der Eckarts, das insgesamt 115 verschiedene Produktionen umfasst, auf 19 Seiten zusammen. Für jede der Shows, angefangen von “The Little Screwball” (1951) bis “Macbeth” (2000) steht stellvertretend ein meist vierfärbig gedrucktes Szenenfoto, weiters sind Angaben zum Autor des Stückes vorhanden, ein Hinweis auf das Theater, in dem die Produktion gespielt wurde, das Datum der Premiere, der Name des Produzenten sowie der Hauptdarsteller und natürlich all die Funkionen, die die Eckarts bei den einzelnen Produktionen übernommen haben. Dokumentiert ist ein fast 50-jähriges Schaffen, das William Eckart nach dem Tode seiner Frau 1993 allein weiterführte. William Eckart starb im Jahre 2000 im Alter von 80 Jahren.
Entwürfe für Set Designs sind meistens schnell ein Opfer der Zeit. Ist eine Produktion Geschichte, ist auch das Set Design schon vergessen. Nur selten werden Entwürfe und Skizzen in Museen ausgestellt, noch seltener in Büchern verewigt. “The Performing Set” ist ein ideales Geschenkbuch. Es ist einfach hinreißend schön und im reichhaltigen Bildmaterial kann man stundenlang und immer wieder faszinierende Details erkennen.

Andrew B. Harris (Foreword by Carol Burnett, Preface by Sheldon Harnick): The Performing Set – The Broadway Designs of William and Jean Eckart. University of North Texas Press, Denton, Texas 2006, 238 S.; ISBN 978-1-57441-212-3. $ 37,95. www.web3.unt.edu/untpress

»

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>