Home RSS Go RED Go BLACK

Wiener Konzerthaus: Nacht der Musicals

13. März 2012
19:30bis22:00

Wer „Nächte des Musicals“ im Wiener Konzerthaus schon mal erlebt hat, wird eventuell ebenfalls der Meinung sein, dass die Ankündigung eines solchen Abends durchaus mit einer Warnung verbunden sein sollte. Der Sound wird unterirdisch sein, die Darsteller wird man mit großer Wahrscheinlichkeit nicht kennen, ob die Musik vom Band kommt oder es eine kleine kapellenähnliche Formation auf der Bühne gibt, weiß man vorher nie – aber angekündigt werden Shows dieser Art immer und ausschließlich auf dieselbe, widerwärtig-markschreierische Weise, die „internationale Stars der Originalbesetzungen“ verspricht. Und so wird so mancher Abend dieser Art tatsächlich „unvergesslich“, allerdings auf andere Art und Weise, als man es sich wünschen würde.

Wiener Konzerthaus
Nacht der Musicals
13. März 2012, Beginn: 19:30 Uhr
Nähere Infos –> hier.

2 Kommentare »

  Martin Bruny wrote @ März 14th, 2012 at 13:42

Zur Akustik muss man noch eines anmerken: Wenn man möchte, kann man auch ein “verstärktes” Event hier in Studioqualität ausrichten. Es gab viele Beispiele dafür. Das ist aber mit finanziellem Aufwand des Produzenten/Veranstalters der Show verbunden. Wenn vorne bei der Bühne ein paar kleine Boxerl stehen (ich weiß nicht, wie es dieses Mal war), dann könnte man auch genauso gut gleich wieder nach Hause gehen. Ich hab im Konzerthaus Pop-Shows erlebt, das waren links und rechts Boxentürme bis fast an die Decke, und dann, dann kann man den Sound hinbekommen.

  Andy wrote @ März 14th, 2012 at 13:35

War gestern bei dem Event. Hatte zuvor diesen Artikel gelesen. Daher ein wenig voreingenommen. Doch leider stimmt der Artikel fast auf Punkt und Beistrich. Die Akustik im Konzerthaus ist gewöhnungsbedürftig. Nach ein paar Lieder geht es. Die Musik kam vom Band. Aber kurz vor dem 1. Lied wurde noch hingewiesen, dass LIVE gesungen wird!!! Die Besetzungsliste aus dem Program war echt unbekannt. Der männliche Part der Sänger konnte noch eher überzeugen. Bei den Damen kamen 2 aus der Opernszene. Dies tut echt weh bei einem Musical. Je nach präsentierten Musical waren auch die Leistungen der Sänger verschieden. Die eher “einfachen” Musicals wie Mamma Mia, We will rock you, Sister Act, Dirty Dancing usw waren annehmbar gut bebracht. Leider gab es auch Ausreißer nach unten. Tarzan war schon eher gewöhnungsbedürftig. Aber Elisabeth ließ einem die Blut in der Adern gefrieren. Tanz der Vampire war auch eher schlecht (kein Wunder wenn man Borchert einmal gehört hat). So gesehen darf man sich so ein Event einfach nicht ansehen. Besser gezielt auf ein Musical los gehen, oder etwas von den VBW genießen. Für einen Einsteiger in die Musicalszene ist so ein Abend noch zu empfehlen, aber mehr schon nicht. Weil man muss sagen, dass ein Großteil der Anwesenden sehr begeistert waren. Ich nicht.

Ihr Kommentar

Abonniere ohne zu kommentieren

HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>