Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Volkstheater: Punk Rock

6. Mai 2011
19:30bis22:30

Sie sind 17, besuchen ein teures Privatgymnasium in England, machen Party, flirten, schikanieren sich gegenseitig, teilen die gleichen Ängste und kreisen meistens um sich selbst. Alles ganz normal. Doch durch die Ankunft einer neuen Schülerin ändert sich ihr Leben schlagartig: Freundschaften erweisen sich als brüchig, aus Kameraden werden Rivalen.
Die Neue, Lilly, trifft gleich an ihrem ersten Tag auf diese Clique, in der nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint: auf den arroganten Zennett, der die anderen quält und den intelligenten Chadwick zum bevorzugten Opfer seiner „Späße” erkoren hat. Auf Cissy, Bennetts Freundin, die zu Hause Ärger bekommt, wenn sie nicht Klassenbeste ist, Tanya, die sich ein Kind von ihrem Lehrer wünscht, Nicholas, in den Lilly sich verliebt. Und auf den zurückhaltenden William, der eine tote Mutter erfindet und eifersüchtig auf Nicholas ist, weil er Lilly gern für sich hätte.
Die Mischung aus Coolness, wechselnden Allianzen und quer schießenden Hormonen ist explosiv und entwickelt eine Dynamik, die schließlich in ein Blutbad mündet.

Eigentlich haben diese Teenager aus gutem Haus keine existenziellen Probleme, trotzdem kommt es zu einem Amoklauf. Doch Stephens erklärt nicht etwa Colombine, Erfurt oder Winnenden, ihn interessieren die Ohnmacht, die Widersprüche, die damit verbunden sind. Stephens gräbt tiefer, blickt in die Seelen, legt Wünsche und Sehnsüchte der Jugendlichen offen. In einer ebenso präzisen wie brutalen Sprache erzählt er vom Leben übersättigter Jugendlicher, ihrer Verzweiflung an dem vorgezeichneten Lebensentwurf und der Sehnsucht, gegen die Regeln der Erwachsenen aufzubegehren. Punk Rock ist aber auch ein Stück über die Abwesenheit der Erwachsenen, die in ihrer Rolle als Eltern, Lehrer und Erzieher komplett versagen. Die erfolgreiche Uraufführung von Punk Rock war im September 2009 in London. Am Volkstheater war in der Spielzeit 2006/07 Stephens‘ Stück Am Strand der weiten Welt (Regie: Ramin Gray) zu sehen.

Volkstheater: Punk Rock
Spielstätte: Haupthaus

von Simon Stephens
Deutsch von Barbara Christ
Österreichische Erstaufführung

Regie: Schirin Khodadadian
Dramaturgie: Hans Mrak

Premiere: 6. Mai 2011

Spielstätte: Haupthaus

Ronacher: Musical meets Opera 2

8. Mai 2011
11:00bis13:00

Musical Meets Opera Die erste Ausgabe der Musical-Klassik-Melange “Musical meets Opera” im Wiener Ronacher im vergangenen Jahr war ein derartiger Erfolg, dass für Sonntag, den 8. Mai 2011 (Beginn: 11 Uhr vormittags), ein zweiter Teil angesetzt wurde.

Mit dabei auf der Bühne des Ronacher: Drew Sarich, Marjan Shaki, Lukas Perman, Gernot Kranner und Marc Liebisch sowie die Staatsopernsolisten Gergely Németi, Adam Plachetka, Clemens Unterreiner und Lisa Koroleva. Weiters mit dabei: Barbara Obermeier, Marle Martens, Robert D. Marx und Martin Planz. Moderation: Thomas Dänemark.

Die Matinee bietet lustige und spannende Anekdoten aus dem Vampirtheaterleben, Einblicke hinter die Bühne und Live-Darbietungen der Künstler – ein Vormittag für Musikbegeisterte und eingefleischte Fans, die Musical und Oper aus einem anderen Blickwinkel erleben möchten.

Tickets an den Vorverkaufsstellen der VBW (Theater an der Wien, Raimund Theater, Ronacher)
Online unter www.wien-ticket.at. Telefonisch unter +43 1 58885

Altonaer Theater: Das Orangenmädchen - mit Carolin Fortenbacher

8. Mai 2011
19:00bis21:00

Musiktheater von Martin Lingnau, Christian Gundlach und Edith Jeske nach dem gleichnamigen Roman von Jostein Gaarder
Regie Harald Weiler

Mit Carolin Fortenbacher • u. a.

Georgs Mutter findet einen Brief seines längst verstorbenen Vaters, den dieser an ihn gerichtet hat. Georg war vier Jahre alt, als sein Vater Jan Olav erfuhr, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat. Zu jung, um diese Nachricht zu verstehen und zu bewältigen. Georgs Vater schrieb diesen Brief vor 11 Jahren an seinen Sohn, um ihm ein Vermächtnis in das Erwachsensein mitzugeben. Durch diesen Abschiedsbrief sieht sich Georg mit dem Tod konfrontiert und beginnt, über das Leben nachzudenken. Natürlich ist es ein Abschiedsbrief, vor allem aber erzählt er von der hartnäckigen und auch sehr komischen Suche Jan Olavs nach dem geheimnisvollen Orangenmädchen. Es ist die Geschichte einer großen Liebe und für Georg zunächst eine Reise in die Vergangenheit. Diese wirft jedoch Fragen auf, die auch für Georgs Gegenwart von Bedeutung sind. Wer ist das geheimnisvolle Orangenmädchen? Welche Bedeutung hatte sie damals für den Vater? Wer könnte heute das „Orangenmädchen“ für den Sohn sein. Welche Erfahrungen muss ein Jeder im Leben machen, obwohl die Erfahrungen sich doch zu gleichen scheinen? Wie hält Georg es selbst mit der Liebe und dem Leben? Der Vater kann ihm keine Antwort mehr geben. Aber er konnte die richtigen Fragen stellen.

Wieder einmal geling es Jostein Gaarder die großen Themen der Welt in einfache Worte zu kleiden und damit einem großen Publikum zugänglich zu machen. Das Orangenmädchen, vielleicht Gaarders schönste Liebesgeschichte, ist eine Hommage an das Leben.

Mit großer Sorgfalt, viel Einfühlungsvermögen in die Thematik und auch Humor haben Christian Gundlach und Martin Lingnau diesen Roman für die Bühne eingerichtet. Entstanden ist ein Stück über die Leichtigkeit der Liebe und der Zerbrechlichkeit des Glücks – eine anrührende Geschichte ohne rührselig zu werden.

Spielzeit 2010/2011
Premiere 8. Mai 2011, 19:00 Uhr
Vorstellungen bis 9. Juli 2011

Weitere Infos –> hier

“Becoming Peter Pan - An Epilogue to Michael Jackson” - die Tour in Graz

9. Mai 2011
20:00bis21:15

Aufgrund des Publikumserfolgs in Wien geht “Becoming Peter Pan - An Epilogue to Michael Jackson”, die Puppentheater-Show des Wiener Schubert Theaters zum Thema Michael Jackson, auf Tour.

Am 9. und 10. Mai 2011 ist “Becoming Peter Pan” in Graz im Dom im Berg zu sehen, und am 20. Mai 2011 beim Internationalen Figurentheaterfestival Sommertraumhafen 2.11 in Farrach. Nähere Informationen dazu –> hier.

Bis dahin und danach ist die Show weiterhin in Wien im Schubert Theater zu sehen. Die nächsten Termine:

- 3., 8., 10. 11. und 12. März 2011
- 1., 2., 24. April 2011
- 5., 6. und 7. Juni 2011

Ronacher: Benefiz für Haiti II - Musicalhits in Wiener Originalbesetzung

11. Mai 2011
19:30bis22:30

haiti_1.jpg

Am Mittwoch, dem 11. Mai 2011, findet im Wiener Ronacher ein Musicalabend statt, der im Zeichen des Engagements für die Erdbebenopfer in Haiti steht. In Zeiten wie diesen, wo eine Naturkatastrophe der nächsten folgt, ist es den beiden Künstlern Marjan Shaki & Lukas Perman ein Anliegen, nachhaltig zu helfen und daher, nach ihrem ersten Benefiz-Konzert für Haiti im Vorjahr, eine weitere Initiative für das Land zu setzen, dessen Leid noch lange nicht gelindert ist.

Mit dem ersten Benefizkonzert vom 3. März 2010 konnten über 40.000 Euro eingenommen werden, die an “Nachbar in Not/Haiti” gingen. Das Zusammentreffen mit dem zweifachen Oscar-Preisträger Sean Penn im Rahmen seines von der Plattform „Power of Hope“ organisierten Wien-Besuchs diesen Jahres motivierte Lukas Perman und Marjan Shaki erneut, eine Aktion für Haiti zu setzen.

haiti_2.jpg

Die Musicalgala “Musicalhits in Wiener Originalbesetzung” bietet Highlights aus den größten Erfolgen der VBW - fast durchwegs in Originalbesetzung. Songs aus “Les Misérables”, “Das Phantom der Oper”, “Elisabeth”, “Mozart!”, “Beauty and the Beast”, Jekyll & Hyde”, “Hair”, “Romeo & Julia”, “Rebecca”, “Rudolf” und “Tanz der Vampire” werden von Lisa Antoni, Andreas Bieber, Yamil Borges, Gordon Bovinet, Reinhard Brussmann, Carin Filipcic, Ethan Freeman, Yngve Gasoy-Romdal, Alexander Goebel, Maya Hakvoort, Gernot Kranner, Uwe Kröger, Norbert Lamla, Ann Mandrella, Eva-Maria Marold, Felix Martin, Luzia Nistler, Lukas Perman, Drew Sarich, Marjan Shaki, Wietske van Tongeren, Caroline Vasicek, Isabel Weicken, Lenneke Willemsen, Cornelia Zenz & dem Ensemble aus “Tanz der Vampire” interpretiert. Für die Choreographie zeichnet Jerôme Knols verantwortlich. Es spielt das Orchester der Vereinigten Bühnen Wien unter der Leitung von Koen Schoots. Durch den Abend führt Werner Sobotka.

Dieser Abend soll ein weiteres Statement der “Gemeinsamkeit für Menschen in Not“ sein, deshalb treten alle beteiligten Künstler und auch das Orchester der VBW ohne Gage auf. Die Einnahmen des in Kooperation mit der Plattform „Power of Hope“ (www.power-of-hope.org) veranstalteten Abends gehen an die Sean Penn Organisation J/P HRO.

MUSICALHITS IN WIENER ORIGINALBESETZUNG - Benefizkonzert
11. Mai 20011, 19:30 Uhr
Ronacher (Seilerstätte 9, 1010 Wien)
Karten ab sofort unter www.wien-ticket.at, Tel. 01/588 85 sowie an allen Vorverkaufsstellen der Vereinigten Bühnen Wien

Links
- Marjan Shaki
- Lukas Perman
- Power of Hope
- Vereinigte Bühnen Wien

Neues Theater in Döbling: Arthur Schnitzlers “Die kleine Komödie”

13. Mai 2011
19:00bis21:00

Das Neue Theater in Döbling zeigt Arthur Schnitzlers “Die kleine Komödie”, eine Liebesgeschichte in Briefen, als Lesung mit Musik.

Es lesen: Heidelinde Twaroch und Karsten Lochau

Inhalt
Ein Mann und eine Frau, des luxuriösen Lebens überdrüssig, begegnen einander zufällig und geben sich als arme Schlucker aus. Die Komödienspielerei wird zum aufregenden Liebesabenteuer.

Neues Theater in Döbling: Arthur Schnitzlers “Die kleine Komödie”
Freitag, 13. Mai 2011 um 19:00 Uhr
Neues Theater in Döbling, Hutweidengasse 24
Karten: tel. unter 368 58 26.

Nähere Infos –> hier

Vereinigte Bühnen Bozen: HAIR (2011)

14. Mai 2011
20:00bis23:00

USA, 1968, Flower-Power, Proteste gegen den Einsatz amerikanischer Kampftruppen in Vietnam: „Make love, not war“ fordern Berger, Claude, Woof, Hud und Jeanie. Wild und ungezähmt fegen die Hippies durch den Central Park von New York, man hört ihre Parolen, ihre Lieder, ihren Herzschlag. Lange Haare, bunte Batikgewänder, zerrissene Jeans und jede Menge Schmuck gehören zur Grundausstattung. Die Hippies kämpfen für Frieden, Freiheit und gleiches Recht für alle, egal ob Schwarz oder Weiß. Im Drogenrausch erfahren sie Erleuchtung, in der freien Liebe sehen sie den Gegenentwurf zur spießigen Ehe, in fernöstlichen Religionen eine Alternative zum heuchlerischen Katholizismus. Sinnentleerte Wohlstandsideale stellen sie in Frage, ihr Ziel ist eine von Zwängen und Tabus befreite Lebensvorstellung. Sie fühlen sich reich, weil sie lieben. Und weil sie leben.

HAIR Vereinigte Bühnen Bozen„Hair“, im April 1968 am Broadway zum ersten Mal aufgeführt und 1979 von Miloš Forman verfilmt, gilt als Inbegriff der Lebenslust und Sinnlichkeit und formuliert in seinem Kern eine von Rassismus und Gewalt befreite Gesellschaft – Zeit, die Ideale der Hippiebewegung in Erinnerung zu rufen, dem Leben auf der Bühne ein pulsierendes Fest zu bereiten.

In Bozen feiert das Musical am 14. Mai 2011 Premiere. In den Hauptrollen zu sehen: Dirk Johnston (Claude), Hannes Staffler (Berger), Thomas Hohler (Woof), OJ Lynch (Hud), Lotte Geertsma (Sheila), Ilse La Monaca (Jeanie), Merle Hoch (Chrissy), Lana Gordon (Dionne) und Stefan Reil (Margret Mead/Vater)

HAIR
The American Tribal Love-Rock Musical
Buch und Texte von Gerome Ragni und James Rado
Musik von Galt MacDermot
Deutsch von Frank Thannhäuser und Nico Rabenald

PREMIERE: 14. Mai 2011, 20.00 Uhr, Großes Haus

Regie: Alex Balga
Musikalische Leitung: Stephen Lloyd
Choreografie: Natalie Holtom
Bühne: Hans Kudlich
Kostüme: Cordula Stummeyer

Cast
Claude: Dirk Johnston
Berger: Hannes Staffler
Woof: Thomas Hohler
Hud: OJ Lynch
Sheila: Lotte Geertsma
Jeanie: Ilse La Monaca
Chrissy: Merle Hoch
Dionne: Lana Gordon
Margret Mead/Vater: Stefan Reil

Tribe
Maria: Einfeldt Maria
Kerry: Perkins Kerry
Verena: Raab Verena
Maike: Schmidt Maike K.
Doris: Warasin Doris
Conchita/Assistant Dance Captain: Zandbergen Conchita

Ivo: Giacomozzi Ivo
Luciano: Mercoli Luciano
Romeo/Dance Captain: Salazar Romeo
Christian: Schleinzer Christian
Julius: Williams Julius III

Weitere Infos –> hier

Theater im Neukloster: Eine Hochzeit zum Verlieben

15. Mai 2011
18:00bis21:00

Am 15. Mai 2011 zeigt das Theater im Neukloster die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals “Eine Hochzeit zum Verlieben” (”The Wedding Singer”). Die Show basiert auf dem gleichnamigen Film mit Drew Barrymore und Adam Sandler und wurde 2006 am Broadway uraufgeführt.

Eine Hochzeit zum Verlieben
Musical von Chad Beguelin, Tim Herhily und Matthew Sklar
Übersetzung von Florian und Irene Scherz

Inhalt
Ridgefield, New Jersey, im Jahr 1985: Robbie Hart, der beliebteste Hochzeitssänger der Stadt, und Julia Sullivan sind füreinander bestimmt und verlobt - allerdings nicht miteinander: Julia trägt den Ring von Glen Guglia, der an der Wallstreet reich geworden ist, und Robbie träumt von einer Hochzeit mit seiner Linda. Als letztere Robbie vor dem Altar stehen lässt, bricht eine Welt für den Romantiker zusammen und seine Auftritte als Hochzeitssänger werden zur Katastrophe. Erst als Julia ihn bittet, bei ihren eigenen Hochzeitsvorbereitungen zu helfen, findet er die Liebe wieder - aber kann er verhindern, dass seine wahre Liebe den falschen Mann heiratet?

Aufführungstermine
15. Mai 18:00
21. Mai 19:30
22. Mai 18:00
27. Mai 19:30
28. Mai 19:30
29. Mai 18:00
1. Juni 19:30
2. Juni 18.00
4. Juni 19:30
5. Juni 18:00

Karten
Tel.: 02622 77814 bzw. 0676 700 6 889 (Abendkasse)

Weitere Infos –> hier.

Wiener Konzerthaus: Hermann Leopoldi: Wien- Buchenwald - New York

17. Mai 2011
19:30bis21:30

Das Programm “Sagen’s Herr Kohn, wann kommen’s z’rück?” kommt am 17. Mai 2011 in einer Kooperation des Wiener Konzerthaus und des Wienerliedfestivals “wean hean” im Mozartsaal des Konzerthaus zur Aufführung (Beginn: 19:30 Uhr).

Es singen und spielen:

Béla Koreny: Klavier, Künstlerische Leitung
Andrea Eckert: Gesang
Cornelius Obonya: Gesang
Ernst Stankovski: Gesang, Klavier
Traude Holzer: Gesang
Peter Havlicek: Kontragitarre, Gesang
Roland Sulzer: Akkordeon, Gesang
& Überraschungsgäste

Weitere Infos –> hier

Theater Die Neue Tribüne: C’mon everybody

19. Mai 2011
19:30bis21:30

Neun Studenten der Konservatorium Wien Privatuniversität zeigen im Theater Neue Tribüne Wien die Rock ‘n’ Roll-Revue “C’mon Everybody”: Jil Cleese, Marja Hennicke, Karla Lawrence, Steven Klopp, Karolin Konert, Marcel-Philip Kraml, Michael Souschek, Judith von Orelli und Matthias Weißschuh.

Teil 1 ist der heutigen Rockmusik gewidmet bis hin zum Rock der 1970er Jahre, Teil 2 widmet sich den Fifties und Sixties.

Musikalische Leitung Teil 1: David Hoyer
Musikalische Leitung Teil 2: Lior Kretzer
Künstlerische Leitung Teil 1: Wolfgang Groller
Künstlerische Leitung Teil 2: Erhard Pauer

Aufführungstermine
19., 20., 21. Mai 2011, 20 Uhr
26., 27. Mai 2011, 20 Uhr

Weitere Informationen und Kartenbestellungen unter 0664/2344256 oder per Email : office@tribuenewien.at
www.tribuenewien.at

vor »