Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Reinhardt-Seminar: Leonce und Lena

1. März 2011
19:30bis21:00

Leonce und Lena von Georg Büchner
Neue Studiobühne im Max Reinhardt Seminar (Penzingerstr. 7, 1140 Wien)

Premiere: 1. März 2011
Weitere Vorstellung: 3. März 2011
Kartenreservierung: ab 15. Februar 2011
Per E-Mail: mrs@mdw.ac.at oder Tel.: 01 711552802

Regie: Jens Bluhm
Bühne und Kostüm: Jakob Brossmann, Hannah Rosa Öllinger, Manfred Rainer
Besetzung: Bela Bufe, Elisa Ueberschär, Stefanie Reinsperger, Anouk Wagener
Musik: Matthias Waldthaler

Kulisse: Dornrosen - Volle Kanne

2. März 2011
19:00bis21:00

Volle Kanne … oder wie man das Leben sonst noch verbringen kann.

Die Show außerhalb des Nichtschwimmerbereichs. Nichts für Planschbeckenbesitzer!

Die drei Geschwister schwimmen durchs Leben und versuchen herauszufinden wie man die Zeit, die man als Mensch geschenkt bekommt, verbringen kann, um glücklich zu sein. Es gibt 1000 Möglichkeiten. Manche glauben man muss alle davon nützen. Andere geben sich mit dem Fernseher zufrieden. Nicht aber die Dornrosen!

Was ist es, das dir Wonnegefühle beschert? Welches Tempo kann man fahren um nicht einzufahren?

Die Dornrosen haben es probiert…

Katharina Schicho: singt laut, spielt viel, ist Chef (Gitarre)
Christine Schicho: singt süß, spielt gern, ist blond (Violine)
Veronika Schicho: singt hoch, spielt tief, ist da (Bass)

PREMIERE: 2. März 2011, Kulisse (Wien), 19 Uhr

Weitere Termine:
4. & 5. März 2011, Kulisse

Weitere Infos –> hier

Reinhardt-Seminar: Das Maß der Dinge

2. März 2011
19:30bis21:00

Das Maß der Dinge von Neil La Bute
Ort: Alte Studiobühne im Max Reinhardt Seminar (Penzingerstr. 7, 1140 Wien)

Premiere: 2. März 2011
Weitere Vorstellung: 3. März 2011
Dauer: 19:30 Uhr bis 21 Uhr
Kartenreservierung ab 15. Februar 2011 möglich

Per E-Mail: mrs@mdw.ac.at oder Tel.: 01 711552802
Regie: Holle Münster
Bühne und Kostüm: Thea Hoffman-Axthelm
Musik: Hans Wagner
Besetzung: Valerie Pachner, Liliane Amuat, Felix von Bredow, Christian Erdt

stadtTheater Walfischgasse: Backstage

9. März 2011
20:00bis22:00

Backstage - Ein Blick aus der Beleuchterkabine
von William M. Downs

Es ist die letzte Aufführung der etwas fragwürdigen Inszenierung von „Hamlet“ am Chicago-Ensemble-Repertory-GroupTheatre-Projekt. Hammet, technischer Direktor, Produzent, Beleuchter und Inspizient in einem, wird plötzlich mit einem neuen Mitarbeiter, zuständig für das Mischpult, konfrontiert - seinem Stiefvater. Es ist kein fröhliches Wiedersehen. Während die beiden versuchen, ihre gespannte Beziehung zueinander auszuloten, müssen sie mit einer Krise im Theater fertig werden: die Schauspieler leiden unter einer Lebensmittelvergiftung, Yoricks Schädel ist weg, Polizei im Haus, und das Schlimmste, der bekannte Kritiker der Chicago Tribune besucht an diesem Abend die Vorstellung. Die Techniker entscheiden. Es gibt nur einen Weg, um das Desaster zu verhindern: Der Kritiker muss sterben …

Mit Thomas Borchert, Alexander Strobele, Emese Fay, Daniel Keberle und Dirk Nocker

Regie: André Pohl
Ausstattung: Armella Müller

Premiere: 9. März 2011, 20 Uhr
Weitere Vorstellungen bis 20. April 2011

Weitere Infos -> hier

Kabarett Simpl: Der Niederösterreichische Theatersommer (unter besonderer Berücksichtigung des Burgenlandes)

9. März 2011
20:00bis22:00

programm_noetheater.jpgFür die Wiener ist der Niederösterreichische Theatersommer ja eigentlich eine tolle Sache – der einzige Haken: Er ist in Niederösterreich. Und da Melk, Haag, Staatz und all die anderen Spielstätten so weit weg sind, hat das Kabarett Simpl die Lösung: Egal, welchen der niederösterreichischen Festspielorte man sucht – finden kann man sie alle im Wiener Simpl – gleichzeitig – und an einem Abend –, schließlich liegt Wien ja sowieso in der Mitte von Niederösterreich.

Keine Absagen wegen aufkommender Sturmböen, keine störenden Gelsenschwärme - und hineingeregnet hat’s auch schon lange nicht mehr in den Keller in der Wollzeile.

Zu sehen gibt es unter anderem eine moderne Hamlet-Inszenierung im Rap-Stil, Romeo & Julia als Wachauer Singspiel oder ein Streichquartett, das zwar nichts von Beethoven spielen kann, dafür aber alles von einem gewissen Herrn Blatt. Die Zuschauer können einen Blick hinter die Kulissen der großen Festspielorte werfen und die verschiedenen Intendanten im Kampf mit dem prasselnden Sommerregen, dem kulturlosen Publikum oder den stechwütigen Gelsen erleben – egal ob Faust als Heurigeneinlage, Winnetou als Werbeträger oder Alfons Haider in einem Musical – jeder Festspielort hat seine ganz spezifischen Probleme …

Apropos Probleme: Einen kleinen Blick über die niederösterreichischen Landesgrenzen gibt es auch. Harald Serafin und sein Mörbisch eignen sich dafür schließlich „wunderbar“.

Durch den Abend führen zwei absolute Größen von Niederösterreich, die sich auf gegenseitiger Augenhöhe wähnen: Erwin Pröll und der Liebe Gott. Wobei: Für den Erwin musste das Simpl ein Double engagieren – er kann schließlich nicht überall gleichzeitig sein – was ihm selber am meisten leid tut.

Leading Team
Kostüme: Gaby Rajtora
Musikalische Leitung: Erwin Bader
Regie: Werner Sobotka
Produktion: Albert Schmidleitner
Buch: Hannes Muik und Werner Sobotka
mit Beiträgen von Roman Frankl und Fritz Schindlecker

Cast
Susanne Hirschler
Ariane Swoboda
Roman Frankl
Otto Jaus
Thomas Smolej
Roman Straka

Voraufführungen: 9. bis 12. März, 14. März bis 17. März 2011
Premiere: 18. März 2011
Weitere Vorstellungen ab 9. Mai bis 2. Juli 2011
Beginn: jeweils 20 Uhr

Weitere Infos –> hier

Metropol: 30 Jahre Metropol - Best of Musical

11. März 2011
20:00bis22:00

Im Rahmen einer festlichen Gala zelebrieren die Darsteller der letzten drei Metropol-Musicals Höhepunkte aus „Go West“, Charley’s Tante“ & „Ti amo“. Die Metropol-Singers bringen das Beste aus drei Programmen.

Mitwirkende in alphabetischer Reihenfolge: Erik Sabri Arno, Stefano Bernardin, Christian Deix , René Velasquez Diaz, Ronald Kuste, Andy Lee Lang, Eva Maria Marold, Miriam Mayr, Markus Simader, Barbara Spitz, Thomas Stolzeti, Alexander Wartha & Adriana Zartl

Regie: Vicki Schubert
Musik: Max Hagler Combo
Gastgeber: Dr. Peter Hofbauer

Termin: 11. März 2011, Beginn 20 Uhr

Link
- Metropol

Wiener Stadthalle/Halle F: Pocahontas

12. März 2011
14:00bis16:00

Theater mit Horizont und Wiener Stadthalle: POCAHONTAS, das Familien-Musical
Buch und Musik: Clemens Handler und Gernot Kogler

Samstag, 12. und Sonntag, 13. März 2011
Wiener Stadthalle, Halle F

Die Geschichte der Häuptlingstochter Pocahontas und des englischen Abenteurers John Smith als spannendes und einfühlsames Musical über die Begegnung einander fremder Kulturen.

Inhalt
Pocahontas, Tochter des Häuptlings Powhatan, liebt die Natur und geht respektvoll mit ihr um. Ihren Lieblingsplatz unter den schützenden Ästen einer alten Weide besucht sie sooft sie kann. Dem Baum erzählt sie ihre geheimsten Gedanken und bekommt so manchen guten Rat von ihm. Unbeschwert genießt sie ihr Leben, doch dann landet eines Tages ein Schiff aus dem fernen England in der „Neuen Welt“. Eine Siedlung soll gegründet werden, aber manche Neuankömmlinge vermuten auch Gold bei den Indianern, wie der geldgierige Leiter der Expedition Ratcliff. So treffen zwei Welten aufeinander und Pocahontas staunt über die Rücksichtslosigkeit, mit der die weißen Eindringlinge von ihrer Heimat Besitz ergreifen. Gemeinsam mit einem Jungen namens John Smith, der nach Amerika geschickt wurde um Erfahrungen zu sammeln, bringt sie den Mut auf, sich dem Geschehen entgegenzustellen …

Leading Team
Buch und Musik: Clemens Handler und Gernot Kogler
Regie: Clemens Handler
Choreografie: Sigrid Frank
Kostüm: Alexandra Fitzinger
Bühnenbild: Petra Fibich und Sigrid Frank

Aufführungstermine/Tickets
Samstag, 12. März / Beginn: 14.00 Uhr,
Sonntag, 13. März / Beginn: 15.00 Uhr
in der Wiener Stadhalle, Halle F

Kartenpreise: € 25,- bis 34,- / Kinder bis 15 Jahre: € 19,- - bis 25,-
Familienpaket (2 Erwachsene & 2 Kinder bis 15 Jahre): € 78,- bis 104,-
Schoßkarten bis 5 Jahre: € 6,-, Rollstuhlbenutzer: € 11,-

VORVERKAUF: An den Kassen der Wiener Stadthalle, stadthalle.com, Ticketservice 01/79 999 79 sowie bei allen Vorver¬kaufsstellen mit Anschluss an: Ticket Online, ticketonline.at, 01/88088,
Wien Ticket, wien-ticket.at, 01/58885, Ö-Ticket, oeticket.com, 01/96096

Kammerspiele: Ruth Brauer-Kvam als Judy Garland

17. März 2011
20:00bis22:00

“Judy - Somewhere over the rainbow”, eine Hommage an Judy Garland vom Schauspieler und Autor Terry Wale, ist ein Stück, das Ruth Brauer-Kvam am Herzen liegt. Schon 2001 war sie am Wiener Metropol damit zu sehen, einige Jahre danach hat sie für das stadtTheater Walfischgasse eine kleine, feine Show mit Songs von Judy Garland zusammengestellt, nicht für den großen Saal, sondern für den relativ wenige Zuschauer fassenden Cercle - und 2011 bringen die Wiener Kammerspiele nun eine neue Produktion des Stücks von Terry Wale zur Aufführung. In den Hauptrollen: Ruth Brauer-Kvam als Judy Garland und Michael Dangl in neun verschiedenen Männerollen.

Foto: Rita Newman

Inhalt
Judy Garland hat als 17-Jährige die Welt in Entzücken versetzt: als Dorothy in “Der Zauberer von Oz”. Sie wurde eine der größten Entertainerinnen, eine Sängerin, deren emotionale Verletzlichkeit die Zuschauer in den Bann zog. Die Hollywood-Maschinerie machte einen Star aus ihr - den Preis hatte sie zu bezahlen: sie gehörte dem Studio, stand ständig unter Aufsicht, bekam als Teenager bereits Diätpillen ebenso bedenkenlos wie Schlaf- und Aufputschpillen. Qualvolle 30 Jahre später, nach 5 gescheiterten Ehen, zu vielen Drinks und Medikamenten, war Judy Garland, die das Publikum mit ihrer herzzereißenden Stimme zu verzaubern vermochte, eine ausgebrannte Schnulzensängerin, deren Darbietungen beschämend wirkten.
Was wird aus einem Kind, das von klein auf zum Star gedrillt wird? Ein Erwachsener, der ohne Applaus nicht leben kann. Sie hatte die größte Stimme ihrer Zeit, aber für sich selber hatte sie keine! Bing Crosby hat über Judy Garland gesagt: “Es gab nichts, was das Mädel nicht konnte - außer auf sich selber aufpassen.”

Leading Team
Regie: Michael Gampe
Bühnenbild: Armella Müller
Kostüme: Luise Gypser

Cast
Judy Garland: Ruth Brauer-Kvam
Pianist, L. B. Mayer, Arthur Freed, Mickey Rooney, David Rose, Joe Mankiewicz, Vincent Minnelli, Sid Luft, Hotelboy: Michael Dangl

Premiere: 17. März 2011, 20 Uhr
Weitere Infos –> hier

Unicorn Light Performance Group tanzt “Dunkelgold”

18. März 2011
19:30bis21:30

50354_198473259287_8129381_n.jpgAm 18. März und 8. April 2011 (Beginn jeweils 19:30 Uhr) zeigt die Unicorn Light Performance Group die Tanztheaterproduktion “Dunkelgold” in den Kulturzentren Mattersburg und Oberschützen. Dunkelgold ist eine packende Auseinandersetzung mit der menschlichen Seele und ihren Bedürfnissen, Träumen, Ängsten und Wünschen – originell vertanzt von der Unicorn Light Performance Group.

Was, wenn sich der moderne Mensch eines Tages in einer Welt ohne Zivilisation, ohne Konsum, ohne Technisierung, ohne Medien wiederfände? Von allen Verpflichtungen entbunden und doch gefangen in einer unerträglichen Situation: in der menschlichen Natur, im Bewusstsein des eigenen Selbst.

Inspiriert von der Musik der jüdischen Sängerin Chava Alberstein setzt sich das Stück damit auseinander, was in Menschen vorgeht, die plötzlich ihrer Heimat und ihrer Wurzeln beraubt werden. Die vertonten Gedichte jiddischer Dichter des 20. Jahrhunderts lassen uns die große Einsamkeit und Sehnsucht nach Heimat und Wurzeln spüren, wie sie den im Laufe der Geschichte immer wieder verfolgten und vertriebenen Juden Osteuropas eigen war.

Die Unicorn Light Performance Group überträgt die historische Situation der Vertreibung der Juden aus der Heimat auf psychologischer Ebene auf Menschen der Gegenwart und bringt so grundsätzliche Fragen der Menschheit vor historischem Hintergrund in zeitgenössischen Zusammenhang:

Davon ausgehend, dass der zeitgenössische Mensch von einer Entfremdung zu sich selbst, seinen Handlungen und zu seiner Umwelt geprägt ist, „ein passiver Empfänger von Eindrücken, Gedanken und Meinungen“ (Erich Fromm), muss das Herausgerissenwerden aus der gewohnten zivilisierten Umgebung und Gesellschaft eine Rückbesinnung auf Grundsätzliches bewirken.

Die Menschen müssen sich - aller medialen und gesellschaftlichen Ablenkungen beraubt - ihrer selbst bewusst werden und sich mit ihren seelischen Grundbedürfnissen auseinandersetzen. Es geht zuerst um das Ich, dann um die Beziehung zu den anderen, um Geben und Nehmen, um Liebe und Hass, um Schöpfung und Zerstörung, um Freude und Trauer, um Glaube und verlorene Hoffnung. Hauptantrieb ist die Sehnsucht nach neuen Wurzeln, nach Sicherheit, Wärme und Geborgenheit.

Leading Team
Regie & Choreografie: Nadja Puttner
Musik: Chava Alberstein, Schyzomaniac, Yoko Kanno

Tanz
Jan-David Bower, Susanne Brandstetter, Anja Bräutigam, Tino Heinze, Mara Kluhs, Nadja Puttner, Monika Schuberth

Tickets
oeticket 01/96096 bzw. www.oeticket.com oder www.bgld-kulturzentren.at
Preis: 24, 21 und 15 Euro

Konzerthaus: Karl Markovics - Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten

20. März 2011
19:30bis21:30

Konzerthaus/Mozartsaal: Karl Markovics liest “Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten” von Alessandro Baricco
20. März 2011, 19:30 Uhr

Interpreten
Karl Markovics, Lesung
Béla Koreny, Klavier

Programm
Karl Markovics liest Alessandro Baricco «Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten»
Bela Koreny spielt Filmmusik von Nino Rota bis Ennio Morricone

Nähere Infos –> hier

vor »