Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Kammerspiele: Ladies Night

5. November 2011
20:00bis22:40

Ab dem 5. November 2011 spielen die Wiener Kammerspiele wieder die Erfolgsproduktion “Ladies Night”. Auf der Bühne: Alexander Pschill, Michael Ostrowski, Martin Zauner, Heribert Sasse, Martin Niedermair, Ljubisa Lupo Grujcic.

Vorstellungstermine
5., 12., 14., 18., 19. November; 14., 28., 29. Dezember 2011

Die Story bleibt britisch, der Dialekt wurde einheimisch: Englische Arbeitslosen-Tristesse in österreichischen Dialekt-Variationen. Drei Freunde in einer englischen Industriestadt: kein Talent, kein Antrieb, keine Arbeit. Und auch im privaten Leben mangelt es an Glück. Sie sind weder schön noch blutjung. Da fassen sie, inmitten ihrer Misere aus Schuldenbergen und ehelichen Scherbenhaufen eines Tages den Entschluss, eine ganz neue Existenz mit einer professionellen Show zu gründen: als „Die Wilden Stiere“ wollen sie Männer-Striptease anbieten. Das Casting beginnt, denn Mittänzer werden dringend gesucht…

In Stephen Sinclairs und Anthony McCartens Stripperkomödie „Ladies Night“ präsentiert sich dem Publikum ein bodenständiges Männer-Ensemble als echte Kerle und heiße Typen mit Rhythmus im Blut und in aller Herrlichkeit.

Nähere Infos –> hier.

Vienna’s English Theatre: Rough Crossing

7. November 2011
19:30bis21:30

On a transatlantic ocean-liner heading to New York, the playwrights Turai and Gal have only four days left to complete their new Broadway hit, „The Cruise of the Dodo“. It should be plain sailing for the successful duo, except their young protégé and composer, Adam, has fallen rapturously in love with the temperamental leading lady, Natasha, who’s just been caught in a compromising situation with the leading man! Which results in Adam tossing his score overboard and threatening to do likewise himself.

Can Turai pull off a masterstroke and reunite Adam and Natasha? Will Gal ever stop eating long enough to help complete the play? And why is the ingenious ship steward, Dvornichek, only able to stay upright when the ship is tossed about in a turbulent storm?

Stoppard’s deliriously funny play is an affectionate tribute to the Golden Age of sophisticated comedy. Rough Crossing is a feast of verbal wit, physical comedy and sheer theatrical virtuosity.

Cast & Creative Team
Turai: Andrew Macbean
Dvornichek: Adam Venus
Adam: Christopher Berry
Gal: Robert Traynor
Natasha: Basienka Blake
Ivor: Michael Fenner

Directed by: Philip Dart
Designed by: Charles Cusick Smith
Music by: André Previn
Musical Director: Magnus Gilljam
Assistant Musical Director: Ariana Pullano
Movement Director: Sally Brooks

Premiere: 7. November, 2011, 19:30 Uhr

Nähere Infos –> hier.

Villach: Peter Turrinis “Rozznjogd”

7. November 2011
20:00bis22:00

rozznjogd-szenenfoto.jpg

Peter Turrinis legendäres Skandalstück “Rozznjogd”, 1971 am Wiener Volkstheater uraufgeführt, steht im Oktober und November 2011 am Spielplan des Kulturhofkeller Villach. Markus Schöttl und Sabine Kranzelbinder spielen unter der Regie von Johannes Hanel.

Der Autor selbst reagierte auf die Produktion, die im Sommer diesen Jahres bereits in Maria Saal zu sehen war, mit einigen Zeilen:

“Liebe Kranzelbinderin!
Daß ihr mein Stück „Rozznjogd“, welches ich im zarten Alter von zwanzig Jahren geschrieben habe, in meiner Heimatgemeinde Maria Saal aufführen werdet, berührt mich sehr. Daß ihr euch den Gasthof zur Post als Aufführungsort gewählt habt, das weckt Erinnerungen, die in mein Knabenzeitalter zurückreichen. Im Gasthof zur Post, beim „Toff“ wie es damals hieß, befand sich eine Kegelbahn, und dort wurde, zumeist an den Wochenenden, heftig gekegelt. Die Bahn war aus Lehm, die Kugel und die Kegeln aus Holz. Wenn sie umfielen, mußten sie von einem Kegelaufsetzer wieder aufgestellt werden, dem man nach einiger Zeit zehn oder zwanzig Groschen auf die Bahn warf, die er dann schnell aufhob. Ein solcher Kegelaufsetzer war ich auch und ich erinnere mich bis heute an die Freudengefühle, wenn ich endlich zwei oder drei Schilling zusammen hatte. Inzwischen bin ich kein Kegelaufsetzer mehr, sondern ein Wortsetzer. Alles Gute bei der Produktion.
Euer Peter Turrini” (Zur Aufführung in Maria Saal / Sommer 2011)

ROZZNJOGD
von Peter Turrini
nach Motiven von Willard Manus

SIE: Sabine Kranzelbinder
ER: Markus Schöttl

MANN 1: Annemarie Vanicek
MANN 2: Dries Kragten

Regie: Johannes Hanel
Dramaturgie: Markus Schöttl
Technik: Stefan Schweiger, kultur.raum.dorf
Bühne: Johannes Hanel & Markus Schöttl
Maske: Sabine Klarmann / Ulrike Springer

Kartenreservierung unter: 0699-11074783

16. und 17.10. jeweils 20.00 Uhr
07. und 08.11. jeweils 20.00 Uhr
Kulturhofkeller Villach
Lederergasse 15
9500 Villach
www.kulturhofkeller.at

Schuberttheater: Viel Lärm um nichts

10. November 2011
19:30bis21:30

Aragon Corp. steht kurz vor der Übernahme des Familienbetriebes Messina Inc. Bei der bevorstehenden Vertragsunterzeichnung kommt es nicht nur auf der firmeninternen Faschingsparty zur einen oder anderen Intrige, die für Missverständnisse mit verheerenden Folgen sorgt und hitzige wie liebende Gemüter auf Abwege führt. Lärmen und Lachen, scharfsinnige Wortgefechte, betrogene Liebe – und am Ende doch alles einfach nichts?

mit: Benedikt Grawe, Christoph Hackenberg, Christian Kohlhofer, Lena Sophie Lehmann, Manuela Linshalm, Christopher Ryan, Katharina Vana
Regie: Jasmnin Sarah Zamani

Termine: 10., 11., 12., 17., 18. November 2011
Nähere Infos –> hier

Bühne Baden: Brel-à-Porter

10. November 2011
19:30bis21:30

Brel-à-Porter – Musikalische Dramenfolge mit Chansons von Jacques Brel
Markus Pol, am Klavier begleitet von Alexander Kuchinka.
Deutsche Liedtexte von Alexander Kuchinka.

Lieder über Jugend, Liebe, Einsamkeit und Tod. Lieder über jeden von uns, unsentimental und doch anrührend, schonungslos und doch gefühlvoll, rundheraus und doch voll rätselhafter Poesie.

Nicht nur durch die sprachliche Barriere werden die Chansons des belgisch-französischen Liedermachers Jacques Brel (1929–1978) im deutschen Sprachraum oft falsch eingeschätzt: Sie sind weniger abgehobene Kunstform als bodenständige Erzählungen, denn sie handeln vom Leben und richten sich direkt an die Menschen. Sie sind, bei allem Ernst, durchwegs humorvoll, man kann sie schwerer nehmen, aber auch leichter – ganz wie das Leben selbst.

Den teils bekannten, teils weniger bekannten Liedern neben ihrer sensiblen Poetik auch ihre sarkastische Schärfe und charmante Direktheit wiederzugeben, auch und gerade im Deutschen – das ist das Anliegen des Sängers und Schauspielers Markus Pol, unterstützt durch Neuübersetzungen des Autors, Regisseurs und Musikers Alexander Kuchinka. Jeder darf und soll sich angesprochen fühlen, jeder ist eingeladen, etwas davon mit nachhause zu nehmen: Brel-à-porter.

Bühne Baden
Max Reinhardt Foyer
Donnerstag, 10. November 2011, 19:30 Uhr
Nähere Infos –> hier.

Neues Theater in Döbling: Das weite Land

11. November 2011
19:00bis21:00

Das Neue Theater in Döbling präsentiert im November vier Mal Schnitzlers Tragikomödie „Das weite Land“. Premiere ist am 11. November um 19:00 in der Hutweidengasse 24.

Die Ehe des wohlhabenden Fabrikanten Friedrich Hofreiter und dessen Gattin Genia ist längst erkaltet und wird nur nach außen hin aufrecht erhalten. Während er sich amourösen Abenteuern hingibt, erstarrt sie in gesellschaftlichen Konventionen und hält an der ehelichen Treue fest. Diese wird von Friedrich nicht gewürdigt und so lässt sie sich schließlich auf eine Liaison mit dem jungen Marinefähnrich Otto ein. Aus dem anfänglichen Spiel wird tödlicher Ernst.
Es ist das weite Land der Seele, in das Schnitzler uns Einblick gewährt und diese unergründliche zerfurchte innere Landschaft ist Schauplatz von Liebe und Trug, Leidenschaft und leerer Lust, Verlogenheit und feiger Eifersucht – ein Spiel auf Leben und Tod.

Das Neue Theater in Döbling bringt eine von Heidelinde Twaroch auf zwei Stunden gestraffte Version.

Termine
11., 12. und 18. November jeweils um 19:00
13. November um 17:00

Neues Theater in Döbling, 1190 Wien, Hutweidengasse 24

Karten
Erwachsene 14 €; Kinder, Studenten und Senioren 10 €
Reservierung: Telefonisch 01-368 58 26 oder Mail: Heidelinde.Twaroch@chello.at

Nähere Infos –> hier.

Kammerspiele: Die goldenen 20er

11. November 2011
20:00bis22:00

Die Familie Proll ist in den 20er Jahren als Wanderzirkus unterwegs und tritt mal hier, mal da auf. Wie in den 20er Jahren üblich, gibt es ein Tischtelefon, mit dem das Publikum seine Wünsche äußern darf – nach dem Motto: „Sie wünschen, wir spielen.“
Für die instrumentale Untermalung sorgen Vettern, Schwager und Schwestern aus dem Clan der Familie Proll, dargestellt von den „Salonisten“. Es kommen Joachim Ringelnatz, Erich Kästner, Ödön von Horváth und andere Autoren aus der Zeit zu Wort.

Eine kurzweilige und abwechslungsreiche Unterhaltung mit Liedern wie „Ich bin die fesche Lola“, „Nur nicht aus Liebe weinen“ und „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen“, Texten und Gedichten.-

DIE GOLDENEN 20er
KAMMERSPIELE, Premiere, Freitag, 11. November 2011, 20 Uhr
Choreographie: Michaela Heintzinger
Mit: Nina Proll, Gregor Bloéb

Österreichische Salonisten:
Violine: Peter Gillmayr
Violine: Hansi Gstöttner
Violoncello: Judith Bik
Kontrabass: Markus Kraler
Klarinette, Saxophon: Peppone Ortner
Klavier: Wieland Nordmeyer

Nähere Infos –> hier.

Porgy & Bess: „Velvet Voices“-Abschiedskonzert

20. November 2011
11:00bis13:00

Nach fast zehnjährigem Bestehen feiert die A-cappella-Gruppe Velvet Voices am 20. November 2011 ihren Abschied. Als Special Guests sind alle ehemaligen Mitglieder und Substituten der Gruppe sowie am Vokal-Schlagzeug Karl Schrumpf dabei. Bevor das gemeinsame Sekttrinken beginnt, werden die Highlights aus vier Programmen in den verschiedensten Besetzungen mit Geschichten aus zehn gemeinsamen Bühnenjahren präsentiert.

Besetzung
Coretta Kurth, Gerda Rippel, Miriam Fuchsberger, Monika Trotz

Gäste
Tanja Raich, Irene Lang, Julia Sitz, Karin Bachner, Antje Kohler, Karl Schrumpf

Velvet Voices Abschiedkonzert
20. November 2011, 11.00 Uhr, Porgy & Bess
Riemergasse 11, 1010 Wien
Infos & Ticketanfragen unter 01/5128811 oder porgy@porgy.at

Nähere Infos –> hier.

Burgtheater: Peter Pan

20. November 2011
17:00bis20:00

Foto: Ele Bleffert

Am 20. November 2011 findet im Wiener Burgtheater (Beginn: 17 Uhr) die Premiere von “Peter Pan” von James Matthew Barrie in einer Fassung von Peter Raffalt statt. Das Stück ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Inhalt
Wendy und Michael ahnen nicht, dass draußen am Fenster ein geheimnisvoller Zuhörer hockt und gespannt den Geschichten lauscht, die sie einander abends erzählen – Geschichten von rätselhaften Welten, Indianern, bösen Piraten und anderen fantastischen Gestalten. Der geheimnisvolle Zuhörer ist niemand anderer als Peter Pan. Er lädt die beiden ein, mit ihm nach Nimmerland zu fliegen, dorthin, wo man niemals erwachsen werden muss und das Leben nur aus aufregenden Abenteuern besteht.

Und Peter hat ihnen nicht zu viel versprochen: Wendy und Michael erleben viel Spannendes – nicht zuletzt durch Peters unerbittlichen Gegner, Kapitän Hook. Der ersinnt unermüdlich Listen, um Peter auszuschalten, und setzt seine schlimmste Waffe, den eisernen Haken anstelle der rechten Hand, gnadenlos ein.

Doch inmitten der Abenteuer erkennt Wendy nach und nach, dass es nicht nur Vorteile hat, für immer ein Kind zu bleiben. Es gibt dann vieles, was man nie verstehen wird. Gefühle wie Liebe zum Beispiel …

Peter Pan
James Matthew Barrie
in einer Fassung von Peter Raffalt
Ab 7 Jahren
Regie: Annette Raffalt
Bühne: Bernhard Kleber
Kostüme: Ele Bleffert
Musik: Matthias Jakisic
Licht: Friedrich Rom
Choreographie: Daniela Mühlbauer
Kampfchoreographie: Martin Woldan
Dramaturgie: Claudia Kaufmann-Freßner

Mit: Liliane Amuat, Sophie-Christine Behnke, Mavie Hörbiger, Jana Horst, Petra Morzé; Sven Dolinski, Simon Harlan, Simon Kirsch, Hans Dieter Knebel, Dietmar König, Michael Masula, Markus Meyer, Peter Miklusz, TeilnehmerInnen des TheaterJahres u. a.

Weitere Vorstellungen im November am 21.11. (16 Uhr), 22.11. (17 Uhr), 27.11. (15 Uhr).
Vorstellungen im Dezember werden Anfang November veröffentlicht.
Fest steht: Am 6. Dezember trifft Peter Pan den Nikolaus!
Karten von 2,50 bis 51 Euro. Kinderermäßigung 50 %.

Weitere Infos –> hier.

Theater Brett: Faust III

20. November 2011
19:00bis21:00

Mit „Faust III“ feierte das „Bretterhaus“, das in den achtziger Jahren als größtes Amateurtheater durch ganz Österreich tourte, vom 21. bis 25. November 2010 und vom 14. bis 20. Februar 2011 ein Comeback mit zwölf ausverkauften Vorstellungen im Theater Brett. 2011 wird das Stück wieder aufgenommen.

Inhalt

Er hat gedacht, er ist im Himmel. Aber nun findet sich Heinrich Faust nochmals in seinem ehemaligen Studierzimmer, das mittlerweile ein Goethe-Museum geworden ist.
Und das kam so: Mephisto hat im Himmel erfolgreich protestiert, dass er ihm durch die Verführungskünste schwuler Engel weggeschnappt worden ist. (So ließ jedenfalls Goethe seinen “Faust” enden.) Wie dieses Verfahren im Himmel vor sich gegangen ist, verdient das Prädikat Sehenswert. Das sprengt nun wirklich alle Vorstellungen von himmlischer Gerechtigkeit.
Faust muss also nochmals auf die Erde. Zwar weigert er sich, alles wieder von vorne zu beginnen, und zerreißt den Pakt. Aber Mephisto hat eine Alternative anzubieten, die ihn reizt: Nach der kleinen („Faust I“) und der großen („Faust II“) Welt soll es nun in die dritte, die „innere Welt“ gehen. Und dem kann Faust, der ständig Unzufriedene und Suchende, nicht widerstehen …
In FAUST III begleiten wir ihn in bunten Bildern auf seiner Reise zu sich selbst, seinen Vorstellungen und Widersprüchen. Und diese Reise ist alles andere als eine Wiederholung seines bisherigen Lebens. Führt ihn und uns doch der Weg „ins Unbetretene“.
Überraschendes ist gewiss, denn Mephisto ist unser Reiseleiter…

Autor Peter F. Schmid hat das Stück in unterhaltsamer, bisweilen slapstickartiger Weise für die Bühne bearbeitet. Zu sehen Faust III vom 20. bis 27. November 2011 im Theater Brett.

Besetzung
Dominik Bergthaler, Nina Bydlinski, Andy Freund, Martin Fröhlich, Benjamin Grabner, Leslie Hanzl, Angelina Kreppel, Madeleine Kuroll, Reinhard Kutschera, Julian Looman, Nikolaus Mandl, Brigitte Müllauer, Werner Müller, Josef Pennauer, Sebastian Radon, David Schmid, Miriam Schmid, Thomas Schweinschwaller, Karoline Tihanyi, Andrea Tinhof, Michaela Zolles u.a.

Inspizienz: Herbert Kern
Souffleuse: Ilse Szolderits
Tonregie, Lichtdesign: Thomas Szelestey
Licht: Ilse Szolderits
Regieassistenz und Computergrafik: David Schmid
Musik, Keyboards und Tonarrangements: Franz Knapp
Ausstattung, Requisite & Fotos, Lichtbild: Herbert Kern
Song-Arrangements: Andy Freund, Franz Knapp, Michael Schuberth
Choreografie: Miriam Schmid
Inszenierung & Regie: Peter F. Schmid

Termine
20. bis 26. November 2011, jeweils 19.00
27. November 2011, 16.00 Uhr (!)

Spielort
Bretterhaus zu Gast im Theater Brett
1060 Wien Münzwardeingasse 2 (Ecke Hofmühlgasse)

U4 Pilgramgasse, U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, 12A, 13A Pilgramgasse, 14A Esterházygasse bzw. Magdalenenstraße, 57A Esterházygasse

Tickets
Vorverkauf & Online: Kat I € 19,-; Kat II € 17,-; StudentInnen € 13,-
Abendkassa: Kat I € 21,-; Kat II € 19,-;

o online: www.FAUST-III.com oder pfs-online.at/f3/kartenbestellung
o Mail: bretterhaus@gmx.at (Angabe von Datum der Vorstellung, Kartenanzahl, Kategorie)
o Tel.: 0699 81513190
o Restkarten direkt an der Abendkassa vor der Vorstellung

Nähere Infos –> hier.

vor »