Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - März, 2009

Sargfabrik: Don Byron New Gospel Quartet

6. Mai 2009
20:00bis22:00

Sargfabrik: Don Byron New Gospel Quartet
Mittwoch, 6. Mai 2009, 20 Uhr

DK DYSON - Stimme
Don BYRON - Tenorsaxophon, Klarinette, Stimme
Frank WILKINS - Klavier
Brad JONES - Bass
Pheeroan AKLAFF - Schlagzeug

“Calling Don Byron a jazz musician is like calling the Pacific wet” (Time Magazine).

Don Byron hat in seiner Einzigartigkeit als Künstler geschafft, sich aus einer verwirrenden Vielfalt von musikalischen Angeboten abzuheben. Als Klarinettist und Komponist definiert Don Byron jedes Genre von Musik, das er spielt, neu, sei es Klassik, Hip-Hop, Funk, Klezmer, Swing, Bebop oder wie bei seinem letzten Auftritt in der SARGFABRIK den Salsa. Mit der Präzision eines chirurgischen Eingriffs erforscht Byron die jeweiligen Nuancen. Nun hat es ihm in seinem brandneuen Projekt der Gospel angetan. Und auch hier wird es dem brillanten Musiker, der mit seinem scharfen Sinn für Rhythmus zwei beliebige Noten tanzen lassen kann, wieder gelingen, neue Denk- und Herangehensweisen aufzuzeigen, während sich seine Melodien entfalten. In Byrons neuem Quintett ist auch die sensationelle DK Dyson dabei: Über alle Grenzen sich hinwegsetzend bewegt sich auch diese Sängerin und Komponistin höchst komfortabel durch Jazz, R & B, Pop, Rock und World-Music. Als Co-Leiterin von EYE & I riss sie mit ihrem Sound rassistische und musikalische Stereotype nieder.

Tickets: € 29

Porgy & Bess: George Duke Quartet

15. Mai 2009
20:30bis22:30

Porgy & Bess: George Duke Quartet
15. Mai 2009, 20.30 Uhr

George Duke: piano, keyboards
Jef Lee Johnson: guitar
Alex Al: bass
Gorden Campbell: drums

George Duke wurde am 12. Januar 1942 im kalifornischen San Rafael geboren. Er ist einer der wenigen Jazzmusiker, die auch im Pop-Business Erfolg hatten. Seine Karriere begann als Klavierbegleitung auf einer Tour von Jean-Luc Ponty, bevor er 1970 mit Frank Zappa zusammenspielte. Fünf Jahre später tummelte er sich wieder in der Jazzszene, Seite an Seite mit Stanley Clarke und Sonny Rollins. Danach kannte man ihn vor allem als Sessionmusiker, der unter anderem auch mit Michael Jackson oder Al Jarreau spielte. 2002 erschien Dukes „Face The Music“. (Pressetext)

Als großartiger Musikproduzent ist er seit den 1970er Jahren aktiv. Unter anderem verantwortlich für viele Hits von Al Jarreau. Auch seiner Cousine Dianne Reeves greift er immer wieder gerne unter die Arme. Selbst griff er bereits als Keyboarder bei Frank Zappa in die Tasten und war Mitglied der Mothers Of Invention. Funk für das 21. Jahrhundert lautet die Antwort George Duke\’s, wenn es um die Beschreibung seines Debüt auf dem renommierten Heads Up-Label geht. Und so schart die Legende eine hochkarätige Ansammlung von internationalen Stars wie Sheila E, Christian McBride, Jill Scott, Teena Marie, Vinnie Colaiuta, Wah Wah Watson und viele andere um sich. Funk ist also das Schlagwort auf „Dukey Treats“, und das Album kann gut als Hommage angesehen werden: in elf Songs streift Duke durch die Geschichte dieses Musikgenres und spielt eindrucksvoll mit Sounds und Stimmungen. Ein spannendes Album voller innovativer Breaks und Gags. Zeitgemäß im Rhythmus und in der Instrumentierung. George Duke auf Modern Path. (Rainer Molz)

Eintritt: EUR 28,00

Porgy & Bess: AnneMarie Höller & Mario Berger - Because of you

17. April 2009
20:30bis22:30

Porgy & Bess: AnneMarie Höller & Mario Berger - Because of you

Freitag, 17. April 2009, 20.30 Uhr

AnneMarie Höller: vocals
Mario Berger: guitar
Volker Wadauer: bass
Christian Einheller: drums
Special guest: Martin Moro: guitar, ukulele, cuatro

Wie Reisende durch verschiedene Musikwelten sammelten AnneMarie Höller und Mario Berger die „schönsten Lieder der Welt“ – so lautete auch der Titel ihres ersten Programms vor drei Jahren. Damals enstand als erste gemeinsame Eigenkomposition bereits das Titellied „Because of you“, denn immerhin hat jeder die musikalischen Wurzeln um die des Anderen erweitert. Daraus wurde nicht nur eine schöne Liebesgeschichte, sondern auch eine erfrischende, berührende CD: Südländische Rhythmen wechseln mit sinnlichen Chansons, Swing mit Blues, meditative Momente mit virtuosen Sologitarre-Darbietungen. (…) Eine ausdrucksstarke Stimme mit herzlicher Ausstrahlung, einfühlsame Gitarrensoli und sonnenerfüllte Rhythmen, ergänzt durch eine kleine, fein groovende Band, machen die Musik von AnneMarie Höller und Mario Berger zu einem ebenso sinnlichen wie federnd leichten Erlebnis mit Tiefgang: „Acoustic Heart & Soul Music“. Hinhören. Genießen. (Pressetext)

Eintritt: EUR 15,00

stadtTheater Walfischgasse: Adrienne Hahn - Vom Ku’damm zum Broadway

5. April 2009
20:00bis22:00

stadtTheater Walfischgasse: Adrienne Hahn - Vom Ku’damm zum Broadway
theaterCercle im stadtTheater Walfischgasse, 5. und 7. April 2009, 20.00 Uhr

“Vom Ku’damm zum Broadway” führt den Zuhörer durch die turbulente Zeit der Weimarer Republik, übers Paris der 50er und 60er Jahre, bis hin zur temporären israelischen Musik und dem New York der heutigen Zeit.

Adrienne Haan, aufgewachsen in Deutschland, absolvierte ihre Ausbildung an der renommierten American Academy of Dramatic Ats in Manhatten . Nach erfolgreichem Abschluss erhielt sie zahlreiche Engagements an verschiedenen Broadway und Off-Broadway Theatern.

Es folgten Rollen wie die “Belle” (Der Geist der Weihnacht), “Anna Christie” (in Eugene O’Neills gleichnamigen Drama), “Königin Margaret” (Heinrich III.), “Fantine” (Les Misérables), “Sally Bowles”(Cabaret), “Eva Peron” (Evita) u. a.

Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland lebt Adrienne Haan in Bonn und ist hin und wieder für den WDR tätig und wirkte in mehreren Musiksendungen auf. Als erfolgreiche Solodarstellerin in den Bereichen Chanson, Cabaret, Showtune Jazz und Musical begeistert sie ihr Publikum gleichermaßen in Europa wie auch den USA.

Adriennes Begleiter ist der 27-jährige Benjamin Schäfer, Gewinner des „Councours du Jazz Européen-Avignon 2007“.

Kammerspiele: Gut gegen Nordwind

7. Mai 2009
20:00bis22:00

Kammerspiele: Gut gegen Nordwind
Premiere: 7. Mai 2009, 20.00 Uhr

Gibt es in einer vom Alltag besetzten Wirklichkeit einen besser geschützten Raum für gelebte Sehnsüchte als den virtuellen?
Ein einziger falscher Buchstabe lässt Emmi Rothners Mail irrtümlich bei Leo Leike landen. Leike antwortet, und es beginnt eine nette Plauderei zwischen den beiden. Mit jeder weiteren Mail kommen sich Emmi und Leo näher und schon bald entsteht zwischen den beiden eine ganz besondere Brieffreundschaft. Doch mit der Zeit stellt sich den beiden die Frage: Könnte das, was sich aus ihrer anfänglichen Freundschaft entwickelt hat, auch Verliebtheit oder sogar Liebe sein? Und ist dies angesichts der Tatsache, dass sie sich nie persönlich begegnet sind, überhaupt möglich? Bald scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann es zum ersten persönlichen Treffen kommt….

Gut gegen Nordwind ist ein Briefroman im Internet-Zeitalter - ein eMail-Roman. Glattauer gelingt es, den Leser gemeinsam mit Leo und Emmi auf jede neue Nachricht warten zu lassen. Das Leiden wird körperlich fühlbar, wenn eine Mail eine Zeit lang ausbleibt, eine Frage nicht sofort beantwortet wird oder nur vage. Beide leiden unter der Ungewissheit, ob sie - bzw. der andere - dem in den Mails entstandenen Bild je entsprechen können. Und beide wissen irgendwann, dass sie aufhören müssen, sich näher zu kommen, doch sie gehen weiter - Schritt um Schritt - wohl wissend, dass jede Annäherung die Sehnsucht immer stärker werden lässt - nach dem, den man nicht kennt und doch so sehr.

„Zu meinem Glück gehören E-Mails von Leo“, schreibt Emmi. Auch Leo lässt sich hinreißen: „ Schreiben Sie mir, Emmi. Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf.“

Daniel Glattauer, geboren 1960 in Wien, studierte Pädagogik und Kunstgeschichte und schrieb drei Jahre lang für “Die Presse”. Seit 1989 schreibt er unter dem Kürzel “dag” in der Tageszeitung “Der Standard” Kolumnen, Gerichtsreportagen und Feuilletons. “Gut gegen Nordwind” ist seine achte, bisher erfolgreichste Buchveröffentlichung.

Regie: Michael Kreihsl
Bühnenbild und Kostüme: Hugo Gretler

Cast
Emmi Rothner: Ruth Brauer-Kvam
Leo Leike: Alexander Pschill

Musikeinspielungen „Gut gegen Nordwind“
- Wrong Dance (De-Phazz)
- Crosstown Traffic (Jimi Hendrix)
- Steve McQueen (Lambchop)
- Räume räumen (Peter Licht)
- Angelica in Delirium (G.O.L)
- Northern Sky (Nick Drake)
- Love & Evil (Jean Jaques Smoothie)

Ensemble Theater: Dirt (Vienna Theatre Project)

13. Mai 2009
19:45bis21:45

Ensemble Theater: Dirt
by Robert Schneider,

13-14 May 2009 at 19:45

About the Play
Austrian Premiere in English of this acclaimed, award winning play about selling flowers on the streets of Vienna and being the “wrong type of foreigner”.
How many times have you been passed by the man in the street who offers you a rose at an undisclosed price? Maybe you were sitting at a table in your favourite restaurant or bar and he came up to you, asked your partner if they wanted to buy a rose for you? Three hours later you are in another location…is that not the same flower seller from before still carrying a massive bunch of red roses? Meet Sad, but Sad is not sad in the English meaning of the word, he makes that quite clear at the outset of his monologue. He is a human being like you or I, who, because of the way he is treated, feels unworthy to sit on a public bench. When he was at home he had a different kind of life, he was a student of philosophy at the right kind of university….and now? Why is he where he is, and how much can you gain from understanding the nature of the flower seller?

Production Team
Directed by Joanna Godwin-Seidl
Asst. Director: Eva Drnek
Production Assistant: Lisa Storch
Stage Manager: Sharron Aubrey
Set design and planning: Joanna Godwin-Seidl
Poster Design: Astrid Levin
Photography: Eva Drnek
Sponsorship: Monica Melega, Dan Melega
Producers: vienna theatre project team.

Starring
Norman Stehr

Ticket sales/reservations: 01-5353200 et-info@ensembletheater.at
Ticket prices: EUR17.- Adults, EUR 15.-, Adults Groups 10+, EUR 12.- Students*, EUR 9.- Student* Groups 10+
* with a valid student card

Musical Sommer Amstetten 09: ROCKVILLE

22. Juli 2009
19:30bis22:30

Musical Sommer Amstetten 09: ROCKVILLE
Premiere: 22. Juli 2009, 19.30 Uhr

Buch & Gesangstexte: Kim Duddy
Musik & Gesangstexte: Martin Gellner & Werner Stranka / Beat4Feet

Der Rockstar Brian Carr stirbt, vom Blitz getroffen, während seines Auftritts beim Lollapalooza Festival. Scheinbar wieder bei Bewusstsein taumelt er aus dem Fahrstuhl und wird von zwei vornehmen Herren in Weiß empfangen. Sie teilen ihm mit, dass er aufgrund seines verkommenen Lebensstils sich und die durch eine Naturkatastrophe zerstörte und von gewissenlosen Politikern korrumpierte Stadt Rockville retten muss. Was sie ihm nicht sagen, ist wie. Brian Carr hat nicht die Absicht, irgend jemanden zu retten. Doch er ahnt nicht, dass das Vertrauen eines Kindes, einer Großmutter sowie einer Stadt und deren Bürger ihn eines Besseren belehren und seine Liebe zum Rock’n’Roll Rockville retten werden.

Regie & Choreographie: Kim Duddy
Musikalische Leitung: Martin Gellner & Werner Stranka / Beat4Feet
Kostüme: Robert Schwaighofer
Lichtdesign: Andrew Voller
Intendanz: Johann Kropfreiter

Cast
Brian Carr: Alex Melcher
Jackie Taylor: Caroline Frank
Granny Evelyn: Sonia Farke
Gabriel: Amanda Whitford
Raphael: Dennis Le Gree
Theodore Bushnel: Hans Neblung
Eye Biggz: N.N.
Honey Adelman: Sigalit Feig
Lorraine: Jacqueline Braun
Marge: Lorna Dawson
Betty: Ines Hengl-Pirker
Angel Eyes: Conchita Zandbergen
St. Peter: N.N.
Mr. Rogers: Markus Simader
Billy Taylor: Thomas Höfner
Olivia: Katharina Holoubek
Billy’s Gang: Marcus Richter, Katie Cutic, Tobias Margiol, Daniella Foligno, Simon Eichenberger, Steven Seale, Francisco Del Solar, Dominik Hofbauer

Premiere: 22. Juli 2009
Vorstellungstermine
24. / 25. / 30. / 31. Juli
1. / 6. / 7. / 8. / 13. / 14. / 15. August
Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Eishalle Amstetten, Stadionstraße 12

Kartenvorverkauf:
Kultur- & Tourismusbüro Amstetten, Rathaushof, 07472/601-454
online: www.avb.amstetten.at
Raiffeisenbanken NÖ und Wien
Ö-Ticket 01 / 96 0 96 www.oeticket.com
Wien Ticket 01 / 58 8 85
Ticket-Corner 0900 08 08 08

Felsenbühne Staatz: Evita

24. Juli 2009
00:00bis23:30

Felsenbühne Staatz: Evita
Premiere: Freitag, 24. Juli 2009, 20.30 Uhr

Zum 10-jährigen Jubiläum der Felsenbühne Staatz als Musicalbühne bringt Intendant Werner Auer Andrew LLoyd Webbers “Evita” (Buch: Tim Rice) in der deutschen Übersetzung von Michael Kunze in einer Open-Air-Version zur Aufführung.

1978 in London uraufgeführt, erzählt “Evita” die Geschichte vom märchenhaften Aufstieg der in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsenen Eva Duarte zur First Lady Argentiniens, die als Evita, Ehefrau des argentinischen Präsidenten Juan Domingo Perón, in die Geschichte einging. In einer Rückblende erzählt „Che“, der durch die Handlung führt, das Leben Evitas aus seiner Sicht mit allen Facetten ihrer Persönlichkeit: ihrer eiskalten Berechnung, ihrer charismatischen Ausstrahlung, aber auch ihrem sozialen Engagement, mit dem sie zum „Engel der Armen“ wird. Unheilbar erkrankt, stirbt Evita Perón 1952 bereits mit 33 Jahren.

Leading Team
Musik: Andrew Lloyd Webber
Buch und Liedtexte: Tim Rice
Deutsch: Michael Kunze
Regie: Werner Auer
Musikalische Gesamtleitung: Gregor Sommer
Choreographie: Eva Klug
Choreinstudierung: Doris Graf-Sommer
Kostüme: Gitti Hamal, Inge Föderler
Bühnenbild: Jack Hamal, Franz Fröhlich
Maske: Dorothea Meisl

Cast
Evita: Simone Niederer
Ché: Werner Auer
Perón: Nikolaus Raspotnik
Ensemble: Christoph Apfelbeck, Engelbert Exl, Reinhard Hirtl, Michael Jackl, Michael Konicek, Oliver Liebl, Rupert Preißler, Oliver Roitinger, Christian Schild, Jakob Semotan, Michael Wagenthaler, Anja Bräutigam, Eva-Maria Gugganeder, Andrea Hammer, Anja Hrauda, Barbara Kier, Petra Niedermayer, Andrea Ott, Tanja Petrasek, Elisabeth Reisenhofer, Pamela Sinko, Yvonne Stüwe, Julia Tiecher, Caroline Zins

Vorstellungstermine
Premiere: Freitag, 24. Juli 2009
Weitere Vorstellungstermine: Samstag, 25. Juli 2009, Freitag, 31. Juli 2009, Samstag, 1. August 2009, Freitag, 7. August 2009, Samstag, 8. August 2009, Freitag, 14. August 2009, Samstag, 15. August 2009
Spielbeginn: jeweils 20:30 Uhr
Vorstellungsdauer: ca. 3 Stunden (inkl. Pause)
An Vorstellungstagen ab 18:30 Uhr Gastronomiebetrieb am Gelände.

Stift Altenburg: Godspell

18. Juli 2009
18:00bis21:00

Sommerspiele Stift Altenburg: Godspell
Premiere am 18. Juli 2009, 18:00 Uhr
weitere Termine von 19. Juli bis 2. August, jeweils Freitag, Samstag und Sonntag

Besetzung
Melanie Bayer, Theresia Birngruber, Kerstin Raunig, Marireau Mühlen, Daniel Stefan Raaflaub, Tobias Strohmaier, Alexander Voß

Musik/Texte: Stephen Schwartz
Er-/Bearbeitet von John-Michael Tebelak
Aus dem Amerikanischen von Christian Gundlach
Musikalische Leitung: Jürgen Tauber
Choreographie: Melanie Bayer
Regie: Michael A. Mohapp
Regie-Assistenz: Marireau Mühlen

Inhalt
Acht Menschen auf der Bühne: vereinsamt, allein, halt- und orientierungslos. Sie beschimpfen sich gegenseitig, kapseln sich voneinander ab und versteifen sich immer mehr und mehr in die unterschiedlichsten Philosophien und Sichtweisen. Dann kündigt Johannes der Täufer die Ankunft des Herrn auf Erden an…
Wie finden Menschen zu einem gemeinsamen Glauben? Wie wird aus Individualisten eine Gruppe? In GODSPELL wird diesen spannenden Fragen nachgegangen. Das Musical der Superlative - kein anderes Stück wurde in den 70er Jahren öfter inszeniert - bietet eine Fülle von Rock-, Pop- und Gospelsongs, ergreifenden Bekenntnissen und schnellen, witzigen Improvisationen. GODSPELL ist ernsthaft, spielerisch und extrovertiert, und der weltberühmte Chartstürmer “Day by Day” nur einer vieler mitreißender Songs. Godspell ist Kammerspiel, Posse, großes Drama, Show und Entertainment - ein Stück, das den Zuschauer tief berührt.

Weitere Infos –> hier

Wiener Urania - Mittlerer Saal: Herztöne

24. April 2009
19:30bis21:30

Wiener Urania - Mittlerer Saal: Herztöne
Sängerinnen: Antje Kohler, Harriet Müller-Tyl, Verena Göltl
Piano: Michael Schnell
Kontrabass: Ulrich Radlberger

Durchschnittlich 100800mal. So oft schlägt unser Herz in 24 Stunden. Doch was bewegt es? Was berührt es? Was belebt es? Wie viel Glück, wie viel Angst, wie viel Liebe, wie viel Schmerz wohnen darin? Drei außergewöhnliche Frauenstimmen mit Ecken und Kanten widmen sich diesen und anderen Rätseln des Daseins. Eingebettet in ein rundes Fundament aus schwarz weißen Tastenklängen und wohliger Kontrabasswärme singen sie von Lebenslust und Liebesfrust, Traum- und Ehemännern, Genuss- und Sehnsüchten. Die Musik? Der Jazz - vom Blues bis zum Swing, vom Bossa bis zur Ballade. Die Sprache? Frisch und frech im österreichischen Dialekt. Blauen Untertönen wird dabei ebenso Raum gegeben wie herzhaftem Lachen. Denn was wäre die Poesie des Lebens ohne Melancholie? Sie wollten schon immer wissen wie Ihr Herz klingt? Dann hören Sie doch mal zu…

Auszug des Abendprogramms:
Bei mir bist du schejn/BEI MIR BIST DU SCHÖN
Boogie Woogie Bugle Boy/BOOGIE WOOGIE BÜGEL BOY
Don’t explain/AFOCH STÜ
I’m so excited/NUR JO NED STREITN
In a sentimental mood/HEITE BIN I NED GUAT DRAUF
It don’t mean a thing/DU A
Is you is or is you ain’t/WÜST MI ODER WÜST MI NED
You go to my head/DU STEIGST MA ZU KOPF
… und viele mehr!

Datum: 24. April 2009
Beginn: 19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Wiener Urania - Mittlerer Saal - Uraniastraße 1 - 1010 Wien (freie Sitzplatzwahl)
Eintritt: Euro 12,- pro Person Abendkassa / Euro 9,- pro Person im Vorverkauf sowie Ermäßigungen

Weitere Infos —> hier

« zurueck · vor »