Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - März, 2011

Maya Hakvoort: “Ich gehör nur mir” - die Benefizsingle der MiA-Awards

mia_award.jpg

Ein wenig untergegangen in den letzten Wochen ist die Veröffentlichung einer Benefiz-Single, die im Rahmen der diesjährigen MiA-Awards-Gala präsentiert wurde. MiA ist eine Initiative, deren Ziel es ist, die Integration von Personen mit Migrationshintergrund zu forcieren und zu ermöglichen sowie durch Beispiele von Role-Models dazu beizutragen, dass ein positiveres Bild von Migrantinnen und Migranten in der Öffentlichkeit entsteht.

Die Uraufführung der MiA-Hymne „Nicht dort, nicht hier“, komponiert von Sylvester Levay, getextet von Michael Kunze, fand 2010 im Rahmen der Verleihung der letztjährigen MiA-Awards statt, 2011 konnte man eine CD-Produktion des Songs vorstellen. Der Reinerlös der CD kommt gemeinnützigen Organisationen, die sich für Frauen einsetzen, zugute.

Neben dem Song “Nicht dort, nicht hier”, gesungen von Sandra Pires, findet man auch eine neue Version des “Elisabeth”-Klassikers “Ich gehör nur mir”, interpretiert von Maya Hakvoort, auf dieser CD.

Maya Hakvoort dazu:

Die Einnahmen aus diesem Song gehen an Integrationsprojekte in Österreich (die mir ein sehr großes Anliegen sind), gedacht vor allem für Frauen. Der Verein MiA hilft Frauen, ihren Weg in Österreich zu finden. Ich, als “Ausländerin”, weiß, wie schwer es manchmal ist, den eigenen Weg in eine neue Kultur zu finden, und oft ist es nur ein kleiner Schritt, um diesen Weg zu finden - nur manche brauchen für diesen kleinen Schritt ein wenig Hilfe.

Tracklist
1) “Nicht dort, nicht hier” - Sandra Pires
2) “Ich gehör nur mir” - Maya Hakvoort
3) ” Nicht dort, nicht hier” (Instr.) - Österreichisch-Koreanische Philharmonie /Orchester der VBW
4) “Ich gehör nur mir” (Instr.) - Orchester der VBW

Erhältlich ist diese Single über den ORF, den Online-Shop der VBW und über die MiA-Website.
Die “Ich gehör nur mir”-Special-Version kann man auch über Maya Hakvoorts Bandcamp-Site (siehe Linkverzeichnis unten) als Download kaufen.

Links
- MiA-Website
- VBW-Shop
- Maya Hakvoorts Bandcamp-Site
- ORF-Shop

Festspiele Stockerau: “They’re Playing Our Song”

Alfons HaiderAlfons Haider ist, perfekt getimt zur anstehenden Promotion für seine neueste Stockerauer Produktion “They’re Playing Our Song” (Premiere: 12. Juli 2011), derzeit in so gut wie allen Medien vertreten, sei es als Tänzer, der mit einem Mann tanzt, als Intendant, der seinen Job los ist, oder als Bewerber für einen Job als Gelsenflüsterer in Mörbisch. Er wirds brauchen, denn die Show, die er sich ausgesucht hat, ist zwar (er kann schon mal üben) wunderbar, aber sicher nichts, was sich von alleine verkauft.

Mittlerweile steht das Ensemble von “Sie spielen unser Lied”, der ursprünglich als Zweipersonen-
stück konzipierten Show, fest. Ines Hengl-Pirker und Alfons Haider sind in den beiden Hauptrollen als Sonia Walsk und Vernon Gersch zu sehen. Das Ensemble: Jasmin Bilek, Anna Carina Buchegger, Peter Knauder, Thomas Karl Poms, Eva Prenner, Gernot Romic und Barbara Schmid.

Für die Choreographie ist Sabine Arthold zuständig, Regie führt Gabriel Barylli. Weitere Angaben gibts nicht, weil die Website zur Show offenbar von Graf Bumsti erstellt wird, und der ist bekanntlich schon tot.

Link
- Stockerau Open Air Festival: Sie spielen unser Lied - They’re Playing Our Song

Achtung - fertig - los: Wer übernimmt Mörbisch? Haider, Lichter, Wagner-Trenkwitz?

Bald gibt es ihn bei den Mörbischer Seefestspielen nicht mehr, Herrn WUNDERBAR, Harald Serafin, 2012 wird seine letzte Saison.

Das Rennen um Serafins Nachfolger als Intendant des burgenländischen Operetten-Sommerspektakels ist längst eröffnet. Eine burgenländische Postille schreibt von über 20 Bewerbungen, darunter Namen wie

- Manfred Waba
- Marika Lichter
- Alfons Haider
- Dietmar Kerschbaum
- Christoph Wagner-Trenkwitz
- Gerhard Krammer

Für Mitte April ist ein Hearing angesetzt, danach kommt der Tag der Entscheidung.

Links
- BVZ: Seitenblicke-Clique will Mörbisch „dirigieren“
- orf.burgenland: Mörbisch: “Zigeunerbaron” und Bewerbungen

Zu teuer - Stockerauer Festspiele streichen Musical - Alfons Haider geht

15 Jahre lang war Alfons Haider als künstlerischer Leiter für die Stockerauer Festspiele tätig. 2012 wird sein letztes Jahr in dieser Position sein. Auf der letzten Gemeinderatssitzung wurde in Stockerau beschlossen: Musical ist den Verantwortlichen zu teuer. ÖVP-Vizebürgermeisterin Christa Niederhammer:

Seit fünf Jahrzehnten tragen die Festspiele zum positiven Ruf Stockeraus als Kulturstadt bei. Aber der finanzielle Aufwand macht eine Redimensionierung notwendig.

Das jährliche Defizit beträgt laut ÖVP bis zu 250.000 Euro, laut SPÖ 190.000 Euro.

Alfons Haider:

Die Ausgaben explodieren, wir können aber die Ticketpreise nicht erhöhen.

Die Lösung? Kein Musical, statt dessen ein “Kultursommer” oder “Kammerspiele” an einem neuen Standort, etwa im Park des Belvedereschlössels. Alfons Haider geht. Das Motto: Neues Team, neues Genre.

Ist das die Lösung? Natürlich nicht. Musical ist nicht “zu teuer”. Sind die Stockerauer Festspiele eine Hochburg der Stars, wo nur die teuersten Darsteller aller Darsteller auftreten? Natürlich nicht. Das Problem dürfte woanders liegen. Das Gerede um “Kammerspiele” und “Kultursommer” ist nur Etiketten-Geplänkel. Um Musical zu machen, braucht man keine Stars, braucht man keine große Bühne - man braucht Ideen.

2011 und 2012 scheinen die Stockerauer Festspiele noch gesichert. “They’re Playing Our Song” steht in diesem Jahr auf dem Programm, 2012 soll es “A Chorus Line” werden.

Der Antrag der Volkspartei Stockerau im Wortlaut:

Die Stockerauer Festspiele tragen seit vielen Jahrzehnten zum positiven Ruf Stockeraus als Kulturstadt bei. Die positive Wirkung auf das Image der Stadt und auch die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind unbestritten.
In den letzten Jahren hat sich allerdings ein wachsendes Erfordernis zur Deckung des Betriebsabganges aus dem allgemeinen Budget der Stadt ergeben. Der positiven Wirkung der Stockerauer Festspiele steht damit das Erfordernis der Redimensionierung im Hinblick auf den finanziellen Aufwand in Zeiten knapper Stadtfinanzen gegenüber. Zudem sollte danach getrachtet werden, die Bevölkerung von Stockerau wieder stärker einzubinden.
Daher ist eine Neuausrichtung der Festspiele unausweichlich – sowohl in inhaltlicher als auch in organisatorischer Hinsicht soll 2013 das Jahr eines Neubeginns sein. Vor dem Hintergrund dieser Gegebenheiten haben Gespräche zwischen dem Bürgermeister, der Kultur-Stadträtin und dem Intendanten stattgefunden, in denen einvernehmlich festgelegt wurde, diese inhaltliche Neuorientierung ab 2013 mit neuem Team und neuer Intendanz durchzuführen.
Die Verdienste von Alfons Haider um die Stockerauer Festspiele und damit um den Ruf der Stadt Stockerau sind unbestritten. Das Jubiläumsjahr 2012 soll einen positiven Abschluss seiner Intendanz darstellen.

Es wird daher folgender Antrag gestellt:

1) Der Bürgermeister und die Kultur-Stadträtin werden beauftragt, unter Einbindung aller im Gemeinderat vertetenen Parteien umgehend Gespräche über eine Neuausrichtung der Festspiele ab der Saison 2013 aufzunehmen und ein Konzept dafür zu erarbeiten. Um die Stockerauer Kulturvereine zu fördern und ein bunteres Stockerauer Kulturleben zu ermöglichen, sind diese Vereine in ein solches Konzept einzubeziehen.
2) Ziel ist die Beschlussfassung eines solchen Konzeptes noch in diesem Jahr 2011.
Stockerau, 16.3.2011

Der Antrag wurde beschlossen.

Links
- NÖN: „Aus“ für Festspiele
- VP Stockerau: Neuausrichtung der Festspiele ab der Saison 2013 - der Antrag als PDF — > hier
- FPÖ Stockerau: Mehr für unser Stockerau - Haider für Stockerauer Festspiele nicht mehr tragbar [2010]
- XING: Zukunft Stockerau [2009]

Ronacher: Benefiz für Haiti II - Musicalhits in Wiener Originalbesetzung

11. Mai 2011
19:30bis22:30

haiti_1.jpg

Am Mittwoch, dem 11. Mai 2011, findet im Wiener Ronacher ein Musicalabend statt, der im Zeichen des Engagements für die Erdbebenopfer in Haiti steht. In Zeiten wie diesen, wo eine Naturkatastrophe der nächsten folgt, ist es den beiden Künstlern Marjan Shaki & Lukas Perman ein Anliegen, nachhaltig zu helfen und daher, nach ihrem ersten Benefiz-Konzert für Haiti im Vorjahr, eine weitere Initiative für das Land zu setzen, dessen Leid noch lange nicht gelindert ist.

Mit dem ersten Benefizkonzert vom 3. März 2010 konnten über 40.000 Euro eingenommen werden, die an “Nachbar in Not/Haiti” gingen. Das Zusammentreffen mit dem zweifachen Oscar-Preisträger Sean Penn im Rahmen seines von der Plattform „Power of Hope“ organisierten Wien-Besuchs diesen Jahres motivierte Lukas Perman und Marjan Shaki erneut, eine Aktion für Haiti zu setzen.

haiti_2.jpg

Die Musicalgala “Musicalhits in Wiener Originalbesetzung” bietet Highlights aus den größten Erfolgen der VBW - fast durchwegs in Originalbesetzung. Songs aus “Les Misérables”, “Das Phantom der Oper”, “Elisabeth”, “Mozart!”, “Beauty and the Beast”, Jekyll & Hyde”, “Hair”, “Romeo & Julia”, “Rebecca”, “Rudolf” und “Tanz der Vampire” werden von Lisa Antoni, Andreas Bieber, Yamil Borges, Gordon Bovinet, Reinhard Brussmann, Carin Filipcic, Ethan Freeman, Yngve Gasoy-Romdal, Alexander Goebel, Maya Hakvoort, Gernot Kranner, Uwe Kröger, Norbert Lamla, Ann Mandrella, Eva-Maria Marold, Felix Martin, Luzia Nistler, Lukas Perman, Drew Sarich, Marjan Shaki, Wietske van Tongeren, Caroline Vasicek, Isabel Weicken, Lenneke Willemsen, Cornelia Zenz & dem Ensemble aus “Tanz der Vampire” interpretiert. Für die Choreographie zeichnet Jerôme Knols verantwortlich. Es spielt das Orchester der Vereinigten Bühnen Wien unter der Leitung von Koen Schoots. Durch den Abend führt Werner Sobotka.

Dieser Abend soll ein weiteres Statement der “Gemeinsamkeit für Menschen in Not“ sein, deshalb treten alle beteiligten Künstler und auch das Orchester der VBW ohne Gage auf. Die Einnahmen des in Kooperation mit der Plattform „Power of Hope“ (www.power-of-hope.org) veranstalteten Abends gehen an die Sean Penn Organisation J/P HRO.

MUSICALHITS IN WIENER ORIGINALBESETZUNG - Benefizkonzert
11. Mai 20011, 19:30 Uhr
Ronacher (Seilerstätte 9, 1010 Wien)
Karten ab sofort unter www.wien-ticket.at, Tel. 01/588 85 sowie an allen Vorverkaufsstellen der Vereinigten Bühnen Wien

Links
- Marjan Shaki
- Lukas Perman
- Power of Hope
- Vereinigte Bühnen Wien

Volksoper Wien: Kibo - Konzert für Japan

10. April 2011
11:00bis12:45

kibo_zeichen.jpgDie Auswirkungen der Erdbebenkatastrophe in Japan sind derzeit in ihrem vollen Ausmaß noch nicht absehbar.

Die Volksoper Wien mit all ihren Künstlern und Mitarbeitern fühlt sich Japan durch enge persönliche Beziehungen und eine Vielzahl von Gastspielen sehr verbunden und hat sich daher entschlossen, am 10. April 2011 (von 11 Uhr bis 12:45 Uhr) ein „Konzert für Japan“ zu veranstalten.

Karten zu diesem Benefizkonzert sind ab sofort an allen Bundestheaterkassen erhältlich. Der Erlös des Konzerts wird zur Gänze dem Japanischen Roten Kreuz übergeben.

Mit:
Akiko Nakajima und Yasushi Hirano sowie Melba Ramos, Alexandra Reinprecht, KS Ferruccio Furlanetto, Otoniel Gonzaga, Sebastian Holecek, KS Luis Lima, sowie dem Kinderchor, dem Chor und dem Orchester der Volksoper Wien
Klavier: Niels Muus, Sayuri Hirano

Musikalische Leitung: Enrico Dovico, Alfred Eschwé
Moderation: Christoph Wagner-Trenkwitz

Das detaillierte Programm wird demnächst bekannt gegeben.

Karten:
• an allen Bundestheaterkassen
• telefonisch mit Kreditkarte: 01/513 1 513
• schriftlich: tickets@volksoper.at
• online: www.volksoper.at
Information: 01/514 44 - 3670
Volksoper Wien, Währinger Staße 78, 1090 Wien

Link
- Konzert für Japan

I’ve never been to New York, Japan 2011

ichwarnochniemalsinjapan.jpg

Link
- tohostage.com

Staatz 2011: “Aida” mit Charlotte Thompson, Patrick Schenk und Elisabeth Sikora

22. Juli 2011
20:30bis23:30

logo_aida.jpgElton John und Tim Rice (”Jesus Christ Superstar”, “Evita” …) formten aus dem klassischen Opernstoff rund um die aussichtslose Liebe zwischen der nubischen Prinzessin Aida und dem ägyptischen Heerführer Radames ein modernes Musical, das am 25. Februar 2000 seine Broadway-Premiere feierte und bis zum 5. September 2004 insgesamt 1852 Mal da zu sehen war.

Mit vier Tony Awards und einem Drama Desk Award wurde die Show ausgezeichnet, Werner Auer bringt 2011 eine Open-Air-Fassung des Musicals in der Felsenbühne Staatz zur Aufführung. Die Premiere steigt am 22. Juli 2011.

Leading Team
Inszenierung: Werner Auer
Musikalische Leitung: Gregor Sommer
Choreografie: Eva Klug
Choreinstudierung: Doris Graf-Sommer
Kostüme: Gitti Hamal, Inge Förderler
Bühne: Jack Hamal und Team

Besetzung
Aida: Charlotte Thompson
Radames: Patrick Schenk
Amneris: Elisabeth Sikora
Zoser: Werner Auer
Mereb: Christof Messner
Nehebka: Alice Macura

Ensemble:
Anja Bräutigam - Ulrike Figgener - Anja Hrauda – Alixa Kalaß – Karolin Konert - Alice Macura - Isabel Meili – Petra Niedermayer - Tanja Petrasek - Pamela Sinko - Salka Weber

Christoph Apfelbeck - Johan Bech - Sebastian Brandmeir - Tino Heinze - Manuel Heuser - Reinhard Hirtl - Peter Kratochvil - Christof Messner - Rupert Preißler - Korbinian Reile - Christian Schild - Stephan Witzlinger

Vorstellungstermine
Premiere: Freitag, 22. Juli 2011
Samstag, 23. Juli 2011
Donnerstag, 28. Juli 2011
Freitag, 29. Juli 2011
Samstag, 30. Juli 2011
Donnerstag, 04. August 2011
Freitag, 05. August 2011
Samstag, 06. August 2011
Freitag, 12. August 2011
Samstag, 13. August 2011

Spielbeginn: jeweils 20:30 Uhr
Vorstellungsdauer: ca. 3 Stunden (inkl. Pause)
An Vorstellungstagen ab 18:30 Uhr Gastronomiebetrieb am Gelände

Kartenvorverkauf
Karten österreichweit:
- in allen ÖTicket Verkaufsstellen
- in allen Filialen der Raiffeisenbanken
- im Internet unter www.oeticket.com
- telefonisch unter 01 / 960 96 bei ÖTicket
Buchung von Arrangements für Gruppen ab 20 Personen sowie Buchung von Rollstuhl-Stellplätzen im Produktionsbüro. Kontakt: 0664/7503 1069 oder felsenbuehne.staatz@aon.at

Weitere Infos –> hier

Das Budapester Sommer-Festival zeigt: “Les Misérables”

budapest_summer_festival

Das Budapester Sommer-Festival bietet auch in diesem Jahr Musicalfans ein interessantes Programm. Gespielt werden die Produktionen “Les Misérables” und “Robin Hood”.

Die Open-Air-Bühne, auf der das Festival stattfindet, liegt auf der Budapester Margereteninsel, wurde 1938 eröffnet und bietet rund 3000 Zuschauern Platz. “Les Misérables” (Schönberg/Boublil) ist am 25. und 26. Juni sowie am 1. und 2. Juli 2011 zu sehen, “Robin Hood” (György Szomor/Tibor Miklós) geht am 5. August 2011 über die Bühne.

Tickets gibt es von rund 13 bis 40 Euro.

Link
- Budapest Summer Festival

Fankult neu: Alfons Haiders “3D-Biographie”

Warum sich eine Firma, die 3D-Biographien von Künstlern anbietet, “Fan Academy” nennt, das bleibt ein Rätsel. Das Produkt, das das in England ansässige “Entertainment Marketing Services (EMS)” verkaufen möchte, ist für Hardcore-Fans aber sicherlich verlockend. Online oder auf DVD um 19,90 Euro kann man, so der Pressetext, “mit dem digitalen Alfons Haider in Kontakt treten und eine Reise durch sein Leben machen”.

Vor hemmungsloser Übertreibung schreckt man nicht zurück:

Geboten werden vom Besucher gesteuerte exklusive Interviews mit Alfons Haider, unveröffentlichtes Bild und Videomaterial, als auch eine Auslese aus seinem Pressespiegel – eine Reise durch die Zeitgeschichte Österreichs

Wer dann genug “Zeitgeschichte” getankt hat, kann für 39 Euro pro Jahr ein Abo buchen und “Alfons Haider hinter den Kulissen” erleben. Höhepunkt dieses Angebots scheint ein “SMS-Chat” mit dem Künstler zu sein. Was das ist, soll man dem folgenden Satz entnehmen können:

Alfons Haider SMS Chat – Alle Infos direkt aufs Handy und SMS senden direkt an Alfons Haider Backstage Bilder & Videos

Na viel Spaß!

Link
- Fan Academy: Alfons Haider - 3D Biographie Sein Leben und Wirken interaktiv
- Alfons Haider - “nackt, wie Gott ihn schuf”
- Alfons Haider Website
- Alfons Haider bloggt über “Dancing Stars”

« zurueck · vor »