Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Theater Akzent: “Der Fluch von Shadow’s Edge - Rückkehr der Vampire”

3. Juni 2011
19:30bis21:30

shadowsedge5.jpg“Der Fluch von Shadow’s Edge - Rückkehr der Vampire” heißt das neue Musical der Wiener Tanzschule “Broadway Connection - Vienna’s First Show School”, das im Juni 2011 im Theater Akzent zur Aufführung gebracht wird.

Inhalt
Im kleinen, verträumten Städtchen Shadow’s Edge treiben nachts düstere Gestalten ihr Unwesen. Und das alles, wo doch der jährliche Halloween-Ball kurz bevorsteht. Werden die dunklen Mächte siegen oder sind die Magie des Lichts und die Liebe der Menschen stärker?!

Geboten werden bekannte Musicalhits (Lieder aus “Tanz der Vampire”, “Les Misérables”, …) und Pop-Songs (von Alicia Keys, Green Day, Queen, Lady Gaga, …). Gesungen, getanzt und gespielt wird von talentierten Kids und Jugendlichen zwischen 8 und 21 Jahren, die seit einem halben Jahr mit erfahrenen Musical- und Bühnenprofis ein hartes Training absolvieren.

Aufführungsort
Theater Akzent, 1040 Wien, Theresianumgasse 18

Vorstellungstermine
Freitag, 03. Juni. 2010 19:30 Uhr
Samstag, 04. Juni. 2010 14:30 Uhr, 19:30 Uhr

Tickets
Theater Akzent, Telefon: +43 1 501 65 33-06, www.akzent.at

Links
- Broadway Connection
- Theater Akzent

Mannheim: Roger Waters’ “The Wall” live

3. Juni 2011
21:00bis23:50

Roger Waters’ “The Wall” live in Mannheim, Hamburg, Berlin und Düsseldorf. Das Original mit allen Songs des legendären Pink Floyd-Albums.

Kein anderes Musikepos der Moderne hat die Massen so nachhaltig bewegt wie „The Wall“ von Roger Waters, dem Mitbegründer und vorrangigen Songschreiber von Pink Floyd. Die wenigen aufsehenerregenden, multimedialen Aufführungen der Originalproduktion haben zum Mythos ebenso beigetragen wie der einzigartige Erfolg des Konzeptalbums, das sich mehr als 40 Millionen Mal verkaufte und Klassiker wie „Comfortably Numb“, „Another Brick In The Wall“, „Mother“, „Run Like Hell“ und „Young Lust“ hervorbrachte.

Jetzt haben zahlreiche Fans endlich Gelegenheit, das bahnbrechende Meisterwerk original und live zu erleben. Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der Veröffentlichung von „The Wall“ präsentiert Roger Waters, das kreative Genie der musikalischen Pioniertaten von Pink Floyd, sein monumentales Projekt auf Tour. Die Reproduktion des epochalen Rockdramas über Entfremdung und Transformation enthält überarbeitete Fassungen aller Songs und sämtliche Elemente der Originalproduktion, die mit Hilfe der heutigen Technik aktualisiert wurden.

In Deutschland wird Roger Waters „The Wall“ im Juni 2011 nach Mannheim, Hamburg, Berlin und Düsseldorf bringen. Tickets sind ab 11. Juni 2010 bei Eventim www.eventim.de, 01805-570000 (0,14 Euro/Min., Mobilfunktarife max. 0,42 Euro/Min.) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. In den USA schlug die Ankündigung des sensationellen Projektes enorme Wellen. Innerhalb weniger Stunden waren mehr als 500.000 Tickets für die Stationen der Tour in Nordamerika vergriffen.

Obwohl kaum ein Werk der populären Musik vergleichbare Anerkennung und Aufmerksamkeit erlangt hat, wurde „The Wall“ ursprünglich wegen seiner Komplexität nur 30 Mal in lediglich vier Städten – Los Angeles, New York, London und Dortmund – aufgeführt. Eine gigantische Zugabe gab es 1990 auf dem Potsdamer Platz, wo mehr als eine halbe Million Menschen dem Spektakel beiwohnten. 1982 inszenierte Regisseur Alan Parker „The Wall“ als metaphorischen Musikfilm, dessen Drehbuch Roger Waters schrieb.

Die Tourneeversion von „The Wall“ wird alle Produktionsteile und Spezialeffekte enthalten, die schon die Erstaufführung zu einem Ausnahme-Erlebnis machten. Herzstück der Show ist eine 73 Meter breite und knapp 11 Meter hohe Mauer, die in der ersten Konzerthälfte errichtet und gegen Ende der Aufführung zerstört wird. In Kollaboration mit dem ursprünglichen Karikaturisten und Bühnenbildner Gerald Scarfe hat Roger Waters neue graphische Elemente, Videos, Projektionen und Animationen zur Illustration der Musik kreiert, um „The Wall“ so aktuell und atemberaubend wie vor dreißig Jahren zu präsentieren. Die Entwicklung der Projektionstechnik ermöglicht heute eine Nutzung der gesamten überdimensionalen Mauerbreite. Natürlich dürfen weder das abstürzende Kampfflugzeug noch die gigantischen, aufblasbaren Puppen fehlen.

Mit „The Wall“ erzählt Roger Waters eine teilweise autobiografische Geschichte über Verzweiflung, Isolation und Angst. Hauptakteur ist der Rockstar Pink, der während einer Tour mit dem Ende seiner Ehe konfrontiert wird. Er überdenkt sein Leben und beginnt, eine Schutzmauer um sich zu errichten. Die Steine der Mauer symbolisieren die Ursachen für verschiedene Leiden wie eine erdrückende Mutter, grausame Lehrer oder die untreue Ehefrau. Pink stellt sich vor, in die Rolle eines faschistischen Diktators erhoben zu werden mit den Zuschauern als devote Anhänger. Schließlich stellt er sich seinen Peinigern und die Mauer beginnt zu bröckeln. Aber nach dem Einsturz wachsen langsam andere Mauern, die einen permanenten Zyklus des Gefangenseins suggerieren.

Die New York Times bezeichnete „The Wall“ 1980 als „Meilenstein der Rockgeschichte und Maßstab, an dem sich alle künftigen Rockspektakel messen müssen“. An dieser Bewertung hat sich grundsätzlich nichts geändert.

Termine
Fr. 03.06.11 Mannheim SAP Arena
Fr. 10.06.11 Hamburg O2 World
Mi. 15.06.11 Berlin O2 World
Sa. 18.06.11 Düsseldorf ESPRIT arena

Nähere Infos –> hier

Franz Schubert Konservatorium: Can-Can

8. Juni 2011
19:00bis21:00

Im Juni 2011 zeigt das Franz Schubert Konservatorium Cole Porters Musicals “Can-Can”. Zu sehen ist die Show im “Kunstpalais”, Dornbacherstraße 139, 1170 Wien.

Dirigent/Arrangement: Dir. Prof. Karl Svec
Gesamtleitung: Mag. Daniela Egg

Termine
8., 9., 10. und 11. Juni
15., 16., 17. und 18. Juni
22., 23., 24. und 25. Juni
Beginn: 19.00 Uhr

Nähere Infos –> hier

Sommerspiele Schloss Sitzenberg: Der Unbestechliche

10. Juni 2011
19:00bis22:00

Die Sommerspiele Schloss Sitzenberg zeigen 2011 Hugo von Hofmannsthals “Der Unbestechliche”.

Inhalt
Auf dem Gut der Baronin in Niederösterreich, 1912. Nach siebzehnjähriger Dienstzeit bei ihrem Sohn Jaromir ist der Diener Theodor zu seiner früheren Herrschaft, der Baronin, zurückgekehrt, hat aber nun auch ihr überraschend gekündigt. Jahrelang habe er unter der “beispiellosen Frivolität und eiskalten Selbstsucht”, mit der ihr Sohn seine Liebschaften unterhalten habe, gelitten. Dass Jaromir aber jetzt, obwohl glücklich verheiratet, “seine Maitressen paarweise herbestellt ins Haus”, sei ihm zuviel. Erst als ihm die Baronin verspricht, ihm “in diskreter Weise freie Hand zu lassen”, ist Theodor bereit zu bleiben … Mit eleganter und kluger Intrige versucht er nun, die beiden Geliebten aus dem Haus zu manövrieren und Jaromirs Aufmerksamkeit auf seine liebenswerte Ehefrau Anna zu lenken.

Darsteller
Ingeborg Bauböck, Gerhard Dorfer, Michaela Ehrenstein, Peter Fernbach, Johannes Kaiser, Julia Resinger, Gabriele Schuchter u. a.

Leading Team
Musik: Béla Fischer
Assistenz: Tess Werner
Bühne: Erwin Bail
Kostüme: Babsi Langbein
Regie: Michaela Ehrenstein

Premiere: Freitag, 10. Juni 2011, 19 Uhr

Weitere Infos –> hier

Österreichische Erstaufführung: Ken Davenports “Mein erstes Mal” im 3raum-Anatomietheater

11. Juni 2011
20:00bis22:00

Ken Davenports Off-Broadway-Hit “Mein erstes Mal”, der mit wahrhaftig erlebten Geschichten intime Premieren nackter Körper entlarvt, ist in Wien gelandet, als Produktion von werktreu5.

Als etwas Außergewöhnliches angekündigt, wird es nicht selten ein Flop: Das “erste Mal“ als Akt zwischen wunderschön, aufregend, unbeschreiblich und peinlich, absurd, schmerzhaft, ungewollt und weniger süß.

Anregung zu dem Stück fand Davenport durch die Website MYFIRSTTIME.com. 1996 von Peter Foldy und Craig Stuart gegründet, haben im Laufe der Jahre dort tausende Menschen ihr ganz persönliches erstes Mal geschildert – von falschen Erwartungen, emotionalen und körperlichen Niederlagen, romantischen Hochgefühlen, fantasievollen Begegnungen bis hin zur gewaltsamen Entjungferung.

Vier Darsteller wühlen sich durch die Betten fremder Geschichten, die auf der Website zu finden sind. Die Web-2.0-Generation wird auf der Theaterbühne reflektiert.

Darsteller
Sabine Kranzelbinder, Michaela Mock, Markus Pol und Markus Schöttl

Leading Team
Regie: Stephan Wapenhans/Michaela Mock

Vorstellungen
Premiere: 08. Juni 2011 um 20.00 Uhr im 3raum-Anatomietheater Wien
Weitere Termine: 9., 10. und 11. Juni 2011

Tickets
Online
- 3raum-Anatomietheater
- werktreu5
Telefonisch unter +43 (0)650 / 323 33 77

Konservatorium Wien Privatuniversität: Bachelor-Show der Abteilung Musikalisches Unterhaltungstheater

17. Juni 2011
19:00bis22:00

Im Rahmen der öffentlichen Bachelorprüfungen haben die Studierenden des 4. Jahrgangs der Abteilung Musikalisches Unterhaltungstheater jeweils 20-25 Minuten Zeit, sich singend, spielend und tanzend auf der Bühne zu präsentieren. Bei der „Bachelor-Show“ sitzt eine Jury (Prüfungskommission) im Publikum, bestehend aus Agenten, Intendanten und Regisseuren, die die Absolventen bewertet.

Mit Lena Brandt, Martina Lechner, Miriam Mayr, Petra Straussova und Christof Messner

Termine
17. Juni 2011, 19 Uhr
18. Juni 2011, 19 Uhr
20. Juni 2011, 19 Uhr

Konservatorium Wien Privatuniversität, Leonie-Rysanek-Saal

Weitere Infos –> hier

Skating Amadeus Chor @Wiener Burgtheater: Die Schöpfung

23. Juni 2011
19:30bis21:30
19:30bis21:30

Mit seiner eigenen Bearbeitung von Haydns „Schöpfung“ gastiert der Grazer Skating Amadeus Chor im Rahmen des zweiten Schülertheatertreffens am Wiener Burgtheater.

Gegründet wurde der Chor vor zehn Jahren von Marguerite Dunitz-Scheer und Michael Schilhan, dem Intendanten des Grazer Jugendtheaters “Next Liberty”. Seither bringt der Chor alle zwei Jahre eine Oper für ein junges Publikum in Graz auf die Bühne.

Als eine von sieben Schülertheatergruppen wurde der Skating Amadeus Chor 2011 vom Leitungsteam der Jungen Burg für das heuer zum zweiten Mal stattfindende Schülertheatertreffen ausgewählt.

“Die Schöpfung” in der Version des Grazer Chors ist am 23. Juni ab 19:30 Uhr im Kasino am Schwarzenbergplatz zu sehen. Tickets zum Preis von 12 Euro sind bereits erhältlich (freie Platzwahl).

Nähere Infos –> hier.

René Rumpolds “Kaiser Franz Josef”-Musical exhumiert! Eine kaiserliche Geschichte!

24. Juni 2011
20:00bis22:00

kaiserliche_geschichte.jpg

Es gab einmal vor Jahren den Plan, ein “Kaiser Franz Josef”-Musical aufzuführen, aus der Feder von René Rumpold und Frizz Fischer. Die Weltwirtschaftskrise oder eine andere Krise machten dem allerdings einen Strich durch die Rechnung (siehe –> hier).

Doch Totgesagte leben länger. Im Wiener “Bar & Co” in der Drachengasse ist am 24. und 25. Juni 2011 jeweils ab 20 Uhr die Show “Eine kaiserliche Geschichte” zu sehen, eine Produktion der Sunrise Studios, dem Konservatorium für Schauspiel, Tanz und Gesang.

Der Musical-Abend basiert auf dem Stück „Kaiser Franz Josef - Das Musical“ der Sunrise-Dozenten René Rumpold (Buch) und Frizz Fischer (Musik). Das Stück wurde von Sunrise-Dozentin Åsa Elmgren für die Sunrise Studios bearbeitet.

Kurzinhalt
Eine kaiserliche Geschichte – 50 Jahre aus dem Leben des Kaisers Franz Josef. Eine Vorstellung über Liebe, Hoffnung, Glück, Enttäuschung, Verzweiflung, Mord und Trauer.

Leading Team
Lieder: Frizz Fischer, Nils-Petter Ankarblom
Texte: René Rumpold, Åsa Elmgren
Regie, Ausstattung und Abendspielleitung: Åsa Elmgren
Musikalische Leitung, Einstudierung und Klavierbegleitung: Frizz Fischer

Cast
Tobias König: Kaiser Franz Josef (jung)
Max Berger: Kaiser Franz Josef (alt)
Rafael Weissengruber: Kronprinz Rudolf
Sabine Schmidt: Erzherzogin Sophie
Jasmina Fridl: Kaiserin Elisabeth (jung)
Verena Sigl: Kaiserin Elisabeth (erwachsen)
Mira Ihász: Prinzessin Marie Valerie
Felicitas Otto: Katharina Schratt
Daniela Deutsch: Gräfin Marie Festetics
Ursina Kreis: Gräfin Emma Emo-Capodilista
Manuela Wieninger: Kronprinzessin Stephanie
Nicole Gerzabek: Baronin Mary Vetsera

Nähere Infos –> hier.

Nestroyspiele Schwechat: Der Mann an der Spitze oder Lady und Schneider

25. Juni 2011
20:30bis23:30

Durch einen absurden Zufall erhält ein in seinem erlernten Beruf als Schneider bisher eher erfolgloser Möchtegernpolitiker die Chance, für eine höchst einflussreiche, prominente englische Lady ein Ballkostüm zu kreieren. Sein geschmackloser Entwurf löst in der Wiener Gesellschaft wider Erwarten Begeisterungsstürme aus, und so wird der als größenwahnsinnig belächelte Spinner plötzlich zum “shooting star”. Am scheinbaren Höhepunkt seines gesellschaftlichen Aufstiegs und seiner Machtphantasien gerät er jedoch in einen Strudel dunkler politischer Intrigen und privat in eine Situation, die ihn mit seinen Ängsten und dunklen Seiten konfrontiert.

Mit beissendem Witz, analytischer Schärfe und geradezu visionär zeigt Nestroy in seiner nachrevolutionären Posse “Der Mann an der Spitze” den Prototyp eines heute in allen Demokratien grassierenden Politikers: einen halbgebildeten, eloquenten und demagogisch versierten Opportunisten, der als selbsternannter Vertreter des “kleinen Mannes” um jeden Preis an die Macht will.

„Der Mann an der Spitze“ – ein zu Unrecht vergessenes brillantes und höchst amüsantes Meisterwerk von erstaunlicher Zeitlosigkeit, gespielt von den Schwechater Nestroy-Spezialisten rund um Peter Gruber.

Darsteller
Susanne Adametz, Rebecca Döltl, Christian Graf, Alex Lainer, Bruno Reichert, Isabella Rössler, Horst Salzer, Maria Sedlaczek, Iris Seidl, Franz Steiner, Benny Turecek u. v. a.

Leading Team
Intendanz/Inszenierung: Peter Gruber
Bühnenbild: Alexandre Collon
Kostüme: Okki Zykan
Musik: Otmar Binder

Premiere: Samstag, 25. Juni 2011, 20:30 Uhr
Rothmühle / Rannersdorf, Schlosshof, 2320 Schwechat, Rothmühlstraße 5

Weitere Informationen –> hier

Laxenburger Kultursommer: Der listige Herr Odysserl

26. Juni 2011
16:30bis18:30

Odysserl, der berühmte Held, fühlt sich äußerst wohl in den Armen der schönen Nymphe Kalypso, fast hat er all die Schrecknisse seiner Irrfahrt und den Trojanischen Krieg vergessen. Doch da erscheint ihm die mächtige Göttin Hera, die endlich wieder Ordnung in Liebe und Leben bringen will. Sie verlangt, dass Odysserl umgehend zu seiner Frau Penelope, die bereits von Freiern umbuhlt wird, zurückkehren soll. Von plötzlicher Eifersucht entbrannt, macht sich der Listenreiche auf den Heimweg, doch zuhause lauern vielfache Überraschungen auf ihn. So hat er sich das alles gar nicht vorgestellt! Von Hera überwacht, von Kalypso verfolgt und eigentlich inzwischen völlig verdrossen, stellt er sich neuen Abenteuern …

Eine neue Alt-Wiener Posse, in der Regie von Nikolaus Büchel und mit der Musik von Peter Uwira.

Leading Team
Regie/Bühne: Nikolaus Büchel
Stv. Intendant: Adi Hirschal
Musik: Peter Uwira
Choreographie: Ferdinando Chefalo
Kostüme: Gerlinde Höglhammer
Garderobe/Maske: Nelly Nedbal
Administration: Sylvia Reisinger
Intendanz/Gesamtleitung: Prof. Jürgen Wilke

Darsteller
Adi Hirschal, Marika Lichter, Luzia Nistler, Kurt Hexmann, Peter Streimelweger u. a.

Premiere: 26. Juni 2011, 16:30 Uhr

Weitere Infos –> hier

vor »