Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Castingshows

Der “Voiceover”-Mann (:

Cantare Repelen: “High School Musical”-Casting

Der Chor “Cantare Repelen” versteht sich als richtungsweisende vokale Institution, die als starke kulturelle Kraft das Singen aller Bevölkerungsgruppen und Generationen ermöglicht und nachhaltig fördert. Neben herkömmlicher Chormusik singt man auch neue Literatur und fremdsprachige Texte - Volkslieder, klassisch, Songs aus Musicals und Filmen, Evergreens, Oldies oder Rock und Pop.

Gegliedert ist der Chor in drei Chorgruppen, aufgeteilt nach unterschiedlicher Literatur. Cantare-Da-capo singt deutsche und volkstümliche Literatur, abgestimmt auf ältere Sängerinnen. Cantare-Collegium vocale erarbeitet klassische Chorliteratur und Originalkompositionen aller Epochen, und Cantare-Musical Collection präsentiert Medleys aktueller Musicalproduktionen, Filmmusik sowie Oldies und englische Pop-Evergreens.

Das aktuelle Projekt des Chors: “Musical Show 2010″. Mitmachen kann jeder/jede im Alter von 11 bis 21 Jahren. Talentierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird dabei eine Bühne geboten mit einem Auftritt mit professioneller Licht- und Tontechnik vor großem Publikum im Kulturzentrum Rheinkamp mit jeweils bis zu 500 Zuschauern.

Die Aufführung soll im Januar 2010 stattfinden und als Songs sind “The Best of High School Musical 2 + 3″ mit Solotiteln der Hauptdarsteller geplant, zusätzlich noch aktuelle Pop/Rock Solos für besonders talentierte Showstars, zusätzlich auch Stücke aus aktuell laufenden Musical-Produktionen.

Dafür findet am 24./25. Oktober ein Casting statt, bei dem Solo- und Background-Tänzer sowie Sänger gesucht werden. Nähere Infos –> hier

UK: TV-Casting für Bühnenversion von “High School Musical 2″

Am 22. August 2009 findet die London-Premiere der Bühnenversion des Disney-Fernsehhits “High School Musical 2″ statt. Die Besetzung der männlichen Hauptrolle, Troy, wird am 8. Mai fixiert, nämlich dann, wenn ein Fernsehcasting sein glorioses Finale hinter sich gebracht haben wird.

Der englische Fernsehsender GMTV wird die Castingshow Anfang Mai senden, die Auditions dafür finden am 19. und 20. April 2009 in London statt.

Die Bühnenversion wird nach der Premiere im Londoner New Wimbledon Theatre auf England/Irland-Tour gehen. Bis Januar 2010 sind Stationen in Plymouth, Sheffield, Oxford, Ipswich, Brighton, Wolverhampton, Southampton, Leeds, Belfast und Birmingham fixiert.

Produziert wird das Musical von Stage Entertainment UK Ltd. gemeinsam mit Disney Theatrical Productions. Die TV-Sendung “High School Musical 2″ haben seit der Erstausstrahlung im September 2007 weltweit über 273 Millionen Menschen gesehen.

Bill Taylor, CEO von Stage Entertainment UK:

We are delighted to continue the partnership with our friends at Disney to bring the next part of the High School story to audiences in Britain and Ireland. This tour has been very carefully priced in such a way as to make it accessible for families to enjoy the show together. I’ve never known an audience reaction like that which we experience at High School Musical shows and we look forward to welcoming more people, young and old, for the second instalment.

Links
- High School Musical 2 Live On Stage
- GMTV
- Playbill: High School Musical 2 Launches TV Reality Contest for Actor to Play Troy Bolton

BBC America recycelt “Any Dream Will Do” - sendet TW1 bald “Starmania 1″?

Am 29. März 2009 startet BBC America die englische Castingshow “Any Dream Will Do”. Ziel der Show ist es, den neuen “Joseph” für die kommende West-End-Produktion von Andrew Lloyd Webbers Musical “Jo …” - da stimmt doch irgendwas nicht?

Ganz richtig, die Castingshow “Any Dream Will Do” ist mittlerweile steinalt, tv-mäßig, also an die zwei Jahre. Aber, wäre das nicht ein großartige Idee für den ORF, so könnte man doch ein Wiedersehen feiern mit Starmania 1 auf TW 1. Mit Michael Tschuggnall, Christina Stürmer, Lukas Permanschlager, Vera Böhnisch, Niddl … jedenfalls mit wesentlich mehr bekannten Namen, als die Staffeln 2 bis 4 zusammengenommen herausgebracht haben.

Link
- Playbill: BBC America to Air “Any Dream Will Do” Reality Competition and Barrowman’s “Making of Me”

American Idol 2009 & Adam Lambert

Die erfolgreichste aller Castingshows, American Idol, ist seit vergangener Woche in den USA wieder auf Sendung. Geschickter Schnitt, kleine Geschichten über die Kandidaten, lustige und semidramatische Infights der Juroren, all das bringt American Idol wie kein anderes Format. Kandidaten, die fast abgelehnt oder überhaupt abgelehnt werden, würde man hierzulande wohl mit offenen Armen in die Top 10 nehmen. Ein Beispiel? Adam Lambert kam zu den Auditions in San Francisco. Ja, er hat es in die nächste Runde (”Hollywood!”) geschafft, aber nur knapp. Hier ein kleiner Clip, was Lambert so macht, wenn er nicht für “American Idol” vorsingt, und warum er weil zu “theatrical” fast auf der Strecke geblieben wäre …

Link
- Adam Lambert: “As long as you’re mine” (”Wicked”/L. A.)
- Adam Lambert: “And I am telling you”

Sag doch mal Inder: “Wirst du DANCING STAR?”

Die nächste Staffel des ORF-Tanzkränzchens “Dancing Stars” steht vor der Tür, und ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieses Showformat nicht einfach als Spin-Off zu “Musical! Die Show” konzipiert wurde. Mit Vincent Bueno, Sandra Pires und Ramesh Nair (als “Parade-Inder” im österreichischen Werbefernsehen und einschlägigen Printmedien derzeit sehr angesagt) hat man drei Musicaldarsteller in die Sendung geholt, die wohl die besten Chancen haben, ihren “Profi-Tanzlehrern” zu zeigen, wo der Barthel den Most herholt.

Sandra Pires war als Maria von Trapp (”The Sound of Music”) in der Wiener Volksoper zu sehen, Ramesh Nair als Joseph im Wiener Raimund Theater und Vincent Bueno als Mereb (”AIDA”) bei den Wörthersee Festpielen.

Wenn Vincent Bueno nach Musical Star nun auch Dancing Star werden sollte, kann er ja immer noch zum Triple ansetzen und 2012 bei Starmania in den Ring steigen.

Josef E. Köpplinger initiiert MUT - den ersten österreichischen Wettbewerb für Musikalisches Unterhaltungstheater

Von Mitte März 2009 bis Anfang Juni 2009 findet MUT - der erste österreichische Wettbewerb für Musikalisches Unterhaltungstheater (Musical, Operette, Chanson) - statt.

Mit diesem Wettbewerb sollen herausragende künstlerische Persönlichkeiten des Musikalischen Unterhaltungstheaters entdeckt und prämiert werden. Künstlerinnen und Künstler von 18 bis 27 Jahren bekommen die Chance, ihr Talent in Tanz, Gesang und Darstellung vor einer internationalen Fachjury und vor Publikum zu präsentieren. Initiator von MUT ist Josef E. Köpplinger, Intendant des Stadttheaters Klagenfurt.

Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt. Der erste Preis ist mit 3.000 Euro, der zweite mit 2.000 Euro und der dritte mit 1.000 Euro dotiert. Zudem wird im Finale ein Publikumspreis vergeben. Die Vorausscheidungen für den europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb finden Mitte bis Ende März 2009 in Wien, Hamburg und München statt, Semi-Finale und Finale am 3. und 4. Juni 2009 in Klagenfurt.

Information und Anmeldung: www.stadttheater-klagenfurt. Einsendeschluss für die Anmeldung ist der 10. Februar 2009

Teilnahmebedingungen
• Alter 18 bis 27 Jahre (zum Zeitpunkt der Anmeldung)
• Abgeschlossene oder begonnene Ausbildung im Bereich Musical, Operette oder Chanson an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Institution (kein reiner Privatunterricht).

Die Jury
Für die Jury konnten herausragende Persönlichkeiten der heimischen und internationalen Musiktheaterszene gewonnen werden. Bei den Vorrunden sind einzelne Mitglieder der Jury anwesend. Im Semi-Finale und im Finale bewerten alle Jurorinnen und Juroren die Darbietungen.
• Josef E. Köpplinger (Vorsitzender der Jury, Intendant des Stadttheater Klagenfurt, Regisseur)
• Peter Back-Vega (Chefdramaturg der Vereinigten Bühnen Wien)
• Pia Douwes (Musical-Darstellerin)
• Josef Hussek (Operndirektor der Hamburgischen Staatsoper)
• Ricarda Regina Ludigkeit (Choreographin, Regisseurin, Dozentin)
• Peter Lund (Autor, Regisseur, Dozent)
• Peter Marschik (Musikdirektor des Stadttheaters Klagenfurt)
• Previn Moore (Musical-Darsteller, Dozent)
• Werner Signer (Geschäftführender Direktor des Theaters St. Gallen)
• Markus Spiegel (Musikproduzent und Medienberater)
• Gareth Valentine (BBC London)
• Kathrin Zechner (Intendantin der Vereinigten Bühnen Wien)
Musikalischer Supervisor und Korrepetitor ist Martin Jeff Frohner

Ablauf des Wettbewerbs
Die Vorausscheidungen finden in Wien, München und Hamburg statt. Insgesamt qualifizieren sich in den Vorrunden ca. 20 Kandidatinnen und Kandidaten für das Semifinale in Klagenfurt.
1. Vorrunde Tanz: In einfachen Kombinationen werden Bewegung und Tanz geprüft.
2. Vorrunde Gesang: Vorzubereiten sind 5 Songs (2 davon aus dem Pflichtprogramm, 1 davon aus dem Bereich Operette oder Chanson, 2 in deutscher Sprache). Die aus der ersten Vorrunde verbliebenen Kandidatinnen und Kandidaten geben ein bis zwei Lieder je nach Stimmfach zum Besten.
3. Vorrunde Schauspiel: Vortrag eines von zwei vorbereiteten Monologen nach Wahl der Jury. Gegebenenfalls bittet die Jury die Kandidatinnen und Kandidaten im Anschluss um einen weiteren Text- oder Liedvortrag.
Semifinale
Die Semifinalistinnen und Semifinalisten präsentieren vor Publikum je eine Ballade, ein Uptempo-Lied bzw. Operettenlied/Chanson mit Klavierbegleitung und einen kurzen Monolog (Gesamtdauer 9 bis 12 Min.). Die Jury bestimmt maximal acht Kandidatinnen und Kandidaten für das ebenfalls öffentliche Finale.
Finale
Die Finalistinnen und Finalisten präsentieren auf der Bühne des Stadttheaters Klagenfurt ihr Soloprogramm (Gesamtdauer max. 15 Min.), das sie vorher mit den Jurorinnen und Juroren abstimmen. Es beinhaltet mindestens zwei Lieder und einen Monolog.

Termine
Vorausscheidung
Wien: 16. und 17. März 2009, jeweils von 10.00 bis 21.00 Uhr, Vereinigte Bühnen Wien
Hamburg: 22. und 23. März 2009, jeweils von 10.00 bis 21.00 Uhr, Hamburgische Staatsoper
München: 30. und 31. März 2009, jeweils von 10.00 bis 21.00 Uhr, Bayerische Theaterakademie
Semi-Finale
Mittwoch, 3. Juni 2009 , ab 11.00 Uhr, Stadttheater Klagenfurt
Finale
Donnerstag, 4. Juni 2009 , ab 19. 30 Uhr, Stadttheater Klagenfurt

Andrew Lloyd Webber komponiert Englands nächstes Eurovisions Song Contest-Lied

In my life I have never shied away from the impossible and this looks like the biggest mission impossible of all time, but with the might of the British public behind me who knows what will happen?

Während sich Länder wie Österreich ins Trutzwinkerl zurückziehen und beschlossen haben, zu unkreativ zu sein, um am Eurovisions Song Contest teilzunehmen, packt England die Sache nun von einer anderen Seite an: Sir Andrew Lloyd Webber wird ein Liedchen komponieren, und selbstverständlich gibt es dann eine Castingshow als Appetithäppchen zum großen Event, dem Song Contest. “Your Country Needs You” wird die Talentsuche heißen, die im englischen Fernsehen geplant ist. Wer soll Webbers Lied singen, das entscheiden letztlich also die Fernsehzuschauer.

Es ist übrigens nicht der erste Versuch Webbers, mit einer Komposition England im Wettsingen zu vertreten. Im Alter von 21 Jahren schrieben Tim Rice und er das Lied “Try It” für den Song Contest des Jahres 1969. England entschied sich damals allerdings für Lulu mit dem Titel „Boom Bang-A-Bang“ - ein weiser Entschluss, denn die Sängerin landete auf Platz 1 (punktegleich mit zwei anderen Nationen). Man wird sehen, wie es Lloyd Webber 2009 ergehen wird.

Starmania und der Besuch der alten Dame: Werbung, die nervt

Ja, Starmania geht in den nächsten Tagen wieder mal mit einer neuen Staffel auf Sendung. Ja, da muss man alles mobilisieren, damit man ganz tolle hochgerechnete Einschaltziffern präsentieren kann und vielleicht doch nicht Haus und Hof am Küniglberg verkaufen muss. Aber nein, wenn man eine Verfilmung von Friedrich Dürrenmatts “Der Besuch der alten Dame” zeigt, dann ist das vielleicht doch nicht eine Zielgruppe, die man damit gewinnt, dass man mitten während des Films einen Werbebanner für “Starmania” über den Bildschirm jagt.

Das ist genauso unsinnige Werbung wie jene der Bäckerei Felber, die während, ja tatsächlich auch zum Teil während der Vorstellung des Musicals “Joseph and the amazing Technicolor Dreamcoat” in der Wiener Stadthalle F auf die Wände projiziert wird. Ich kauf mir sicher kein Felber-Semmerl, nur weil der Schriftzug über die Wände wabert. Da müsste sich die Bäckerei schon einen Stand mieten in der Stadthalle und Kostproben anbieten, dann vielleicht. Und ich schau mir sicher nicht deswegen Starmania an, weil ich von stumpsinnigen Bannern während einer Literaturverfilmung genervt werde.

Starmania 2008 & Mario Lang, der Starmania-Überlebende

Derzeit laufen in Österreich die Vorsingen zur Neuauflage der ORF-Castingshow “Starmania”. Wie schon beim letzten Mal werden auch diesmal die öffentlichen Castings im Netz gestreamt, und zwar ab 8. September 2008 auf starmania.orf.at.

Etwas nachdenklich stimmt die Zahl jener, die gerne Starmaniac oder Weltstar in Österreich werden wollen. So schreiben die Vorarlberger Nachrichten, dass der “große Andrang” ausblieb - lustigerweise bietet der ORF zu dieser Quelle sozusagen die hard facts, allerdings mit der etwas absurden Formulierung:

Am Samstag war im ORF Studio am Innsbrucker Rennweg der erste Tag des Tiroler Castings und der Andrang war gewaltig. Etwa 150 Kandidaten waren gekommen.

150 Leutchen, und der Andrang war gewaltig? Über den das noch toppenden Tippfehler in dem Artikel sprechen wir lieber nicht, aber man sollte ihn doch wegen Dreideutigkeit ausbessern.

In other news … hat einer der künstlerisch Überlebenden der letzten Starmania-Staffel, Mario Lang, seinen neuen Longplayer “Welthits” am Start. Auf seiner Website werden Clips aus allen Songs des Albums gestreamt. Fans und alle, die gerne möchten, können darüber abstimmen, welcher Song als nächste Single veröffentlicht werden soll. Im Gegensatz zu Kollegen wie Alexander Klaws haben die Lyrics der Lieder von Mario Lang oft Wortwitz, vielleicht klingt er nach wie vor ein bisschen wie die männliche Christl Stürmer, aber da soll ihm mal nichts Ärgeres passieren.
Live ist Mario Lang demächst am Donauinselfest zu sehen, und zwar am 6. und 7. September. Die genauen Zeiten und die Auftrittsorte findet man auf der Website zum Donauinselfest.

« zurueck · vor »