Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Museumsquartier Wien: Tag der Gleichberechtigung mit Showprogramm

5. November 2007
19:00bis21:00

Am 5. November 2007 steht das Wiener MuseumsQuartier, Museumsplatz 1/5, 1070 Wien, im Zeichen der Chancengleichheit. Workshops von Fachorganisationen, Infostände und Präsentationen zu Chancengleichheit, Gleichberechtigung und Diversity sowie ein buntes Unterhaltungsprogramm stehen allen Interessierten am “TAG DER CHANCENGLEICHHEIT” frei.

Der “Tag der Chancengleichheit” wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit veranstaltet.

Arena21, Ovalhalle und die Barocken Suiten des Wiener Museumsquartiers bilden den zentralen Ort für Chancengleichheit.

Nachmittags von 15.00 - 19.00 Uhr können sich Interessierte bei Workshops und Info-Ständen im Gespräch mit Expert/inn/en aus NGO´s und Fachorganisationen zu Gleichstellung, Anti-Diskriminierung, Diversity und Chancengleichheit informieren.

Themen: Diskriminierung / Gleichbehandlungsrecht / Integration von Migrant/inn/en / Gebärdensprache / Barrierefreies Internet / “Leichter Lesen” - Informationen für alle verständlich / Selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen / Lesben und Schwule in Beruf und Ausbildung / Diversity - Alter(n) in Betrieben

Im Anschluss lädt Staatssekretärin Christine Marek am 5. November von 19.00 Uhr - 22.00 Uhr bei Imbiss und Getränken zu einem vielfältigen Abend. Unter der Moderation von Alexander Goebel stehen Interviews mit Menschen aus Wirtschaft, Politik und Fachorganisationen sowie musikalische Einlagen und Showacts am Programm.

Für die Workshops ist keine Anmeldung erforderlich. Der “Tag der Chancengleichheitheit” ist öffentlich zugänglich und kostenlos.

Musikalische Acts des Abendprogramms: Alexander Goebel, No Problem Orchestra, STS, Eva Marold, Bukowski & Band, Hard Worker

“Solo für Sopran und Kontrabass”: Tina Schöltzke & Dominik Büttner live

5. November 2007
19:30bis21:30

Am 5. 11. 2007 debütieren Tina Schöltzke & Dominik Büttner mit ihrem Soloprogramm “Solo für Sopran und Kontrabass” im Wiener Schubert Theater.
Unter der Regie von Werner Sobotka und nach Motiven von Patrick Süskinds “Der Kontrabass” erzählt dieser Abend von der einseitigen Liebe eines Musikers (Dominik Büttner) zu “seiner” Sopranistin (Tina Schöltzke). Die gefeierte Diva und der weltfremde Loser in humorvollen, schrägen, aber auch träumerischen Momenten - zwischen Arie und Satire, zwischen Bernstein und Loriot.
Am Klavier werden die beiden Sänger von Jürgen Goriup begleitet.
Tina Schöltzke & Dominik Büttner
Wer den Termin am 5. November verpasst, kann die Show am 10. November im Theater 82er Haus sehen.

“Solo für Sopran und Kontrabass”
Schubert Theater: 5. November 2007, 19:30 Uhr
Währinger Straße 46
1090 Wien
Tel.: 0676/44 34 860

Theater 82er Haus: 10. November, 19:30 Uhr
Linzerstraße 82
3003 Gablitz
Tel.: 0664/243 65 65

Raimund Theater: Wider die Gewalt

5. November 2007
19:30bis22:30

Raimund Theater: “Wider die Gewalt”, 19:30 Uhr
18. Gala “Wider die Gewalt”, organisiert von Marika Lichter.

Das Projekt „Gegen Gewalt in der Familie“ wurde im Mai 1990 von Dr. Franz Vranitzky ins Leben gerufen. Zweck der Aktion ist es, Vereinen und Organisationen, die sich der Bekämpfung von Gewalt in der Familie widmen, finanzielle Unterstützung zu gewähren, um die Durchführung ihrer Arbeit zu erleichtern und zu fördern.

An dem Projekt haben sich bisher zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens beteiligt, vor allem aber Künstler und Sponsoren, die mit ihrem Einsatz die Abhaltung der Benefizgala „Wider die Gewalt“ im Theater an der Wien in all den Jahren ermöglichten.

Mitwirkende:
Adi & Edi, Lidia Baich, Maria Bill, Sandra Cervik, Dobrek Bistro, 5/8erln in Ehr’n, Adi Hirschal, Katharina Kallauch, Maria Köstlinger, Uwe Kröger, Andy Lee Lang, Marika Lichter, Luttenberger*Klug, Nadja Maleh, Ludwig Wolfgang Müller, Musical Kids Company, PALAZZO-Künstler, PBH-Club, Erika Pluhar, Claudia Stöckl, West Side Story, Wiener Sängerknaben, Wietske van Tongeren, Valerie, Zweitfrau

Bezirksmuseum Josefstadt: Vortrag über die Geschichte der Sofiensäle

7. November 2007
18:00bis19:00

Der Verein für Geschichte der Stadt Wien veranstaltet kommenden Mittwoch (7.11.) im Bezirksmuseum Josefstadt (8., Schmidgasse 18, 1. Stock) einen Vortrag zum Thema “Die Sofiensäle: Vom Ballsaal zum Sanierungsfall”. Der Historiker Anton Mantler wird hierzu referieren, der Eintritt ist kostenlos. Beginn ist um 18.00 Uhr.

Mantler, Jahrgang 1947, studierte Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte in Wien. Danach mehrjährige journalistische Arbeit für den ORF und verschiedene Tageszeitungen. Von 1983 bis 2007 arbeitete Mantler als Theaterreferent der Wienbibliothek im Rathaus, wo er u.a. Ausstellungen über Ferdinand Raimund und Paul Hörbiger kuratierte. Nebenbei ist der gebürtige Niederösterreicher auch schriftstellerisch tätig. [Rathauskorrespondenz]

Theater am Alsergrund: stanek & miedl - stopptafelbesessenheit

7. November 2007
19:30bis21:30

Stopptafelbesessenheit
Theater am Alsergrund; Premiere: 7. Novemer 2007, 19:30 Uhr
Weitere Termine: 9. und 10. November, 19:30 Uhr

Pressetext:
Gemeinsam arbeiten sie an der Zerschlagung des Humors: Jürgen Miedl und Flo Stanek, bekannt vom diesjährigen Feuerwehrball der Marktgemeinde Hinterstrutzing. Die untalentierten Jungkabarettisten halten sich für gar nicht komisch, was auch absolut zutrifft. Einzig Filmfan und Staatsmann Kim Jong-il zeigt sich begeistert von den zweien: “Ein sel gutes Ploglamm”.

Stadtsaal Mistelbach: Frankenstein - das Musical (Premiere)

9. November 2007
19:30bis22:20

Stadtsaal Mistelbach: Frankenstein - das Musical

Autoren
Karsten Kammeier: Konzeption, Buch & Liedtexte
Johannes Grill: Musik, Arrangements & Chorsätze

Leading Team
Karsten Kammeier: Künstlerische Gesamtleitung
Cornelia Slauf: Regieassistentin
Dietmar Seidner: Executive Producer
Nina Würzl: Produktionsleitung
Marcel Meyer: Produktionsassistent

Kreativteam
Doris Marlis: Choreographie
Christoph Sommersguter: Dance Captain
Doris Maria Aigner: Kostüme
Christoph Andreas Fath: Bühnenbild & Technische Gesamtleitung
Jürgen Erntl: Lichtdesign
Dietmar Fischer: Sounddesign

Cast
Christian Alexander Müller: Victor Frankenstein
Artur Owens: Die Kreatur
Gloria Wind: Elisabeth
Silke Braas: Justine
Markus Neisser: Henry Clerval
Patricia Nessy: Baronin Frankenstein/Wirtin
Werner Wulz: Baron Frankenstein
Hannes Wiesinger: Capt. Robert Walton
Sandra Maria Miklautz: Marie
Christa Helige: Emilies Mutter
Peter Erdelyi: Emilies Vater/Pfarrer

Ensemble
Christa Helige, Michaela Kirschner, Sandra Maria Miklautz, Doris Warasin, Nina Würzl, Eva Zamostny, Peter Erdelyi, Robert G. Neumayr, Nikolaus Stich, Robert Weixler

Inhalt
Die Arktis 1794. In den schier endlosen Weiten des arktischen Meeres begegnen sich zwei Männer. Einer mit dem Ziel, der erste Mensch zu sein, der um jeden Preis den Nordpol entdeckt, und der andere auf der Jagd, sein Lebenswerk zu zerstören - Captain Robert Walton und Victor Frankenstein.
Um den Captain vor Fehlern zu bewahren, die Victor bereits begangen hat, erzählt er diesem seine unglaubliche Geschichte…
Victor, gerade mal zehn Jahre alt, wächst wohlbehütet und liebevoll umsorgt als Sohn eines berühmten Mediziners in einem prachtvollen Anwesen außerhalb von Genf auf. Die gutherzige Familie nimmt während dieser Zeit das 8jährige Waisenkind Elisabeth bei sich auf, und Victor überschüttet es sofort mit seiner großbrüderlichen Liebe.
Die Zuneigung der beiden verstärkt sich in den folgenden Jahren, wie auch das wissenschaftliche Interesse von Victor. Das familiäre Glück ist perfekt bis zu dem Tag, als Victors Mutter während der Geburt ihres zweiten Sohnes Wilhelm ihr Leben lässt. An ihrem Grab gibt Victor der Verstorbenen das Versprechen, dass kein Mensch jemals wieder sterben muss.
Aus diesem Grund treibt er seine Forschungen in Ingolstadt weiter voran, um das Unmögliche möglich zu machen. Seine einzigen Vertrauten während dieser Zeit sind sein Kommilitone Henry Clerval und das blinde Zimmermädchen Justine, welches fürsorglich für ihn da ist. Während Victor im Zuge seiner wissenschaftlichen Arbeit der Realität immer mehr entgleitet, macht sich Elisabeth auf den Weg nach Ingolstadt. Dort angekommen muss sie erkennen, dass Victor nicht mehr der Mensch ist, dem sie vor seiner Abreise ihr Herz geschenkt hat. Überstürzt verlässt Elisabeth Ingolstadt, ohne zu ahnen, dass diese Entscheidung der ausschlaggebende Grund für Victor ist, die Naturgewalten des herangrollenden Gewitters zu nutzen, um das am Grab seiner Mutter gegebene Versprechen einzulösen.
Ein Blitzeinschlag von unermesslichem Ausmaß erweckt seine Schöpfung zum Leben.
Durch einen grauenhaften Schrei im Labor wird Justine aus dem Schlaf gerissen. Sie macht sich auf den Weg, um nach Victor zu sehen und trifft im Labor auf Victors Kreatur. Durch das unerwartete Erscheinen von Justines Mutter erschrickt die Kreatur und sie flüchtet in die Wälder von Ingolstadt.
Dort begegnet sie einer Familie, deren Vater durch ihr abschreckendes Äußeres ihre guten Absichten nicht erkennt und diese mit einem Schuss aus seinem Schrotgewehr verletzt, um seine Familie scheinbar zu beschützen.
Die Kreatur, die zum ersten Mal seit ihrer Erweckung „Schmerz“ empfindet, versteht nicht, warum der Mann diese Tat begangen hat. Von blindem Hass auf seinen Schöpfer erfüllt, verflucht sie den Namen und das Geschlecht der Frankensteins und kennt nur noch ein Ziel - deren Auslöschung!
Das Ausbrechen der Pest zwingt Victor, sein Labor in Ingolstadt aufzugeben und sich mit Justine und Henry an seiner Seite auf den Weg in seine Heimat Genf zu machen. Nicht ahnend, dass die Kreatur dort bereits auf ihn wartet…

Voicemania (9.11. bis 9. 12.)

9. November 2007
20:00bis22:00

VOICE MANIA 2007: “best of 10 years”
Internationales Festival der Vokal-Akrobaten in Wien
9. November – 9. Dezember 2007

Zum zehnten Mal wird nicht nur gezischt, gezwitschert, gegroovt, geknurrt, gesurrt, gesäuselt, gesummt, sondern auch geträllert, geröhrt, gebrummt, gegurrt, geschnalzt, – und natürlich wieder gesungen!

Insgesamt 150 Solisten und Ensembles aus aller Welt haben in den vergangenen neun Jahren berührt, verführt und die Hörgewohnheiten auf den Kopf gestellt. Zum Jubiläum von 9. November bis 9. Dezember 2007 treten in einem Best-of-Programm an die 40 Solisten und Ensembles aus 15 Ländern (Österreich, Deutschland, Großbritannien, Dänemark, Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweiz, Ungarn, Bulgarien, Russland, USA, Zimbabwe, Madagaskar, Kuba) mit unterschiedlichsten Stimm-Performances an. Künstler der ersten Stunde wie etwa die deutschen „U-Bahn Kontrollöre“ (schon damals „in tiefgefrorenen Frauenkleidern“) werden sich mit erstmals in Wien gastierenden Stars, etwa „Rockapella“ aus den USA (eine der besten Gruppen weltweit), ein klangvolles Stelldichein geben. Variantenreich, mit ganz unterschiedlicher Atmosphäre, sind auch die Schauplätze: Die Konzerte finden im Metropol, Odeon, RadioKulturhaus, Birdland, Haus der Musik und in der Szene Wien statt.

Damit nicht genug: Als besondere Jubiläums-Überraschung wird am 16. November die Wiener Innenstadt von 15 bis 18 Uhr zum Schauplatz von „Balcanto“. In italienischer Manier, nur umgekehrt – von Balkonen verschiedener Palais und Kirchen herab –, himmeln A-cappella-Künstler Publikum und Passanten mit einschmeichelnden Klang-Variationen an, verführen zum lustvollen Aufhorchen. Anschließend, ab 20 Uhr, wird im Haus der Musik, ebenfalls bei freiem Eintritt, die Lebensfreude prolongiert. Mit Konzerten und einer großen Abschluss-Session!

Burgtheater Wien: Bücherflohmarkt

10. November 2007
10:00bis16:00

Am Samstag, den 10. November, findet von 10 bis 16 Uhr im Wiener Burgtheater ein Bücherflohmarkt statt. Angeboten werden Programme, Bücher und Fotos von 1986 bis heute ab 10 Cent das Stück.

Sargfabrik: Thomas Kloiber

10. November 2007
20:00bis22:00

Sargfabrik, Thomas Kloiber
Sa, 10.11.2007, 20 Uhr / EUR 10

Pressetext:

High-Energy Pop Music
Man nehme einen Lead-Sänger zwischen der Maskulinität eines Jon Bon Jovi und Princescher Weiblichkeit, verrühre ihn mit den Dance Moves von James Brown und verfeinere den Geschmack mit einer 7-köpfigen Kick-Ass Band. Was dabei herauskommt? Ein Cocktail namens Thomas Kloiber und ein außergewöhnliches Konzerterlebnis.

In seinen Songs verbindet Thomas Kloiber eingängige Pop-Melodien mit funkigen Grooves und knackigen Gitarrenriffs. Seine Band aus Drums, Bass, Gitarre, Keyboards, Saxophon, Trompete und Posaune tut mit ihren durchdringenden Bläsersätzen ein Übriges zur ausdrucksstarken und energiegeladenen Bühnenshow. In diesem Sinne: Put on your dance pants and hit the party!

Museumsquartier Wien: Winter im MQ 2007 - Eröffnung

15. November 2007
18:00bis22:00

Museumsquartier: Eröffnung “Winter im MQ 2007″
Do 15.11.2007 um 18h

18h DJ Phekt (radio FM4)
DJ Phekt wird tief in seine umfangreichen Plattenkisten greifen und mit ausgefeilten Sets aus Hip Hop und Rare Grooves den Abend anheizen.

19h Offizielle Eröffnung

19.15h Texta und Special Breakdance
Texta, die unumstrittenen Großmeister der heimischen HipHop-Szene, eröffnen den diesjährigen Winter im MQ. Mit im Gepäck haben sie ihr aktuelles Album „Paroli“: eine gekonnte Mixtur aus roughe Beats & gewitzten Rhymes, live hingeknallt mit Schmäh, Charme und Überzeugung.
So schnö kaust goa ned schaun!
Special Breakdance Performance: Nobody rockz 24/7

ab 20h DJ Phekt (radio FM4)
Noch mehr dicke Beats des oberösterreichischen DJs.

Visuals von Fritz Fitzke und Lichttapete

GRATIS Punsch!
servieren nach dem Konzert eine halbe Stunde lang Café Leopold, Café.Restaurant HALLE, Motto Bar-Restaurant, MQ Daily, Kantine und MUMOKKA im Eispalast.

Eisstockschießen
unter Anleitung von Profis des Landeseisstockverbands Wien

Winter Race at MQ
Hindernisparcours mit ferngesteuerten Autos

vor »