Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Dezember, 2007

50. Grammy Awards 2008 - die Nominierungen aus “Musical”sicht

Am 10. Februar 2008 werden zum insgesamt 50. Mal die Grammys verliehen. Aus allen Tonaufnahmen, die vom 1. Oktober 2006 bis 30. September 2007 erschienen sind, kürt die National Academy of Recording Arts and Sciences in über 100 Kategorien Sieger. Am Freitag wurden die Nominierungen bekanntgegeben. Aus “Musical”sicht sind davon relevant:

Best Musical Show Album
* A Chorus Line
David Caddick, producer (Marvin Hamlisch, composer; Edward Kleban, lyricist); (2006 New Cast Recording With Various Artists); [Masterworks Broadway]
* Company
Tommy Krasker, producer (Stephen Sondheim, composer/lyricist); (2006 Cast Recording With Raúl Esparza & Others); [Nonesuch Records/PS Classics];
* Grey Gardens
Steven Epstein, producer (Scott Frankel, composer; Michael Korie, lyricist); (Original Broadway Cast With Christine Ebersole, Mary Louise Wilson & Others); [PS Classics]
* Spring Awakening
Duncan Sheik, producer; Duncan Sheik, composer; Steven Sater, lyricist (Original Broadway Cast With Jonathan Groff, Lea Michele & Others); [Decca Broadway]
* West Side Story
Nick Patrick, producer (Leonard Bernstein, composer; Stephen Sondheim, lyricist); (Vittorio Grigolo, Hayley Westenra, Connie Fisher & Others); [Decca Broadway]

Best Compilation Soundtrack Album For Motion Picture, Television Or Other Visual Media
* Across The Universe
Various Artists; [Interscope Records]
* Dreamgirls
Various Artists; [Music World Music/Sony Urban Music/Columbia/Sony Music Soundtrax]
* Hairspray
Various Artists; [New Line Records]
* Love
(The Beatles); [Apple Records/Capitol Records]
* Once
Glen Hansard & Marketa Irglova; [Canvasback/Columbia/Sony Music Soundtrax]

Best Song Written For Motion Picture, Television Or Other Visual Media
* Falling Slowly (From Once)
Glen Hansard & Marketa Irglova, songwriters (Glen Hansard & Marketa Irglova); Track from: Once; [Canvasback/Columbia/Sony Music Soundtrax; Publisher: Copyright Control]
* Guaranteed (From Into The Wild)
Eddie Vedder, songwriter (Eddie Vedder); Track from: Into The Wild; [J Records; Publisher: Monkey Wrench]
* Love You I Do (From Dreamgirls)
Siedah Garrett & Henry Krieger, songwriters (Jennifer Hudson); Track from: Dreamgirls; [Music World Music/Sony Urban Music/Columbia/Sony Music Soundtrax; Publishers: Miroku Music/Williamson Music/Black Chick Music Publishing, SKG Songs]
* The Song Of The Heart (From Happy Feet)
Prince Rogers Nelson, songwriter (Prince); Track from: Happy Feet; [Warner Sunset/Atlantic; Publishers: Controversy Music/Universal Music Corp.]
* You Know My Name (From Casino Royale)
David Arnold & Chris Cornell, songwriters (Chris Cornell); Track from: Carry On; [Suretone/Interscope Records; Publishers: Disappearing One/EMI April Music/UA Music/New Columbia Pictures Music, Thrust/Magnum Music/Bucks Music/United Lion Music/Colpix Music]

Traditional Pop Vocal Album
* Call Me Irresponsible - Michael Bublé; [143 Records/Reprise]
* Cool Yule - Bette Midler; [Columbia]
* Trav’lin’ Light - Queen Latifah; [Verve]
* Live In Concert 2006 - Barbra Streisand; [Columbia]
* James Taylor At Christmas - James Taylor; [Columbia]
* Cool Yule - Bette Midler ; [Columbia]

Weiters erwähnenswert: In der Kategorie “Best Pop Intrumental Performance” nominiert: Dave Koz mit “Over the Rainbow” aus seiner CD “At The Movies” [Capitol Records]; in der Kategorie “Best Jazz Vocal Album” hat Patti Austin mit ihrer CD “Avant Gershwin” [Rendezvous Entertainment] Chancen auf den Sieg.

Volksoper: Probenbeginn für “My Fair Lady”

Katharina Straßer; Foto: Volksoper

Unmittelbar nach der Nestroy-Verleihung 2007, bei der Katharina Straßer den Preis in der Kategorie „Bester Nachwuchs“ erhielt, haben die Proben für die Neueinstudierung von „My Fair Lady“ an der Volksoper Wien begonnen.

H. Föttinger, K. Strasser, P. MatiÄ; Foto: Volksoper

Katharina Straßer spielt Eliza. An ihrer Seite debütieren Josefstadtdirektor Herbert Föttinger als grantelnder Higgins, Burgstar Peter Matic als dessen Freund Oberst Pickering, Louise Martini als Mrs. Higgins und Musicalstar Lukas Perman als Freddy. Volksoperndirektor Robert Meyer gibt Elizas Vater, den Müllkutscher Alfred P. Doolittle. Robert Herzl leitet die Neueinstudierung szenisch, die musikalische Neueinstudierung besorgt David Levi.

Robert Meyer, Katharina Straßer; Foto: Volksoper

My Fair Lady
1. Vorstellung nach der Neueinstudierung 3. April 2008
Weitere Vorstellungen am 5., 9., 11., 17., 20., 28., 30. April 2008, 1., 3., 11., 12. Mai 2008

Der Reigen, oder so … Ein Musical

Der Reigen, oder so: Foto: Martin Bruny

Ein Musical nach Arthur Schnitzlers “Reigen” zeigte der aktuelle Abschlussjahrgang der Abteilung Musikalisches Unterhaltungstheater der Konservatorium Wien Privatuniversität Wien am 6. Dezember im Leonie-Rysanek-Saal des Konservatoriums.

Der Reigen, oder so: Foto: Martin Bruny

Rainer Bräuer, Dea Andrea Frohn, Donja Daniela Golpashin, Elisabeth Heller, Peter Kratochvil und Richard Schmetterer sangen Lieder aus “Chicago”, “Songs for a New World”, “The Act”, “Parade”, “Gigi”, “Spring Awakening” und “Sweet Charity” sowie “El Tango De Roxanne” (”Moulin Rouge”), “Wenn du lachst” (Juli), “I’m still standing” (Elton John & Bernie Taupin), “Swing” (Louis Prima), “That Smile” (”It’s only Life” - John Bucchino), “Don’t let the sun go down on me (Elton John & Bernie Taupin) und spielten sechs Szenen aus dem “Reigen”. Von einer Nummernrevue zu sprechen wäre in diesem Fall nicht angebracht, vielmehr handelt es sich um ein klug durchdachtes und konzipiertes Stück Musiktheater. Mehr dazu in der Februar/März 2008-Ausgabe von “musicals”.

Der Reigen, oder so: Foto: Martin Bruny

Die weiteren Vorstellungstermine: 7. Dezember, 10. Dezember und 11. Dezember. Alle Shows sind bereits ausverkauft, es gibt allerdings Restkarten 15 Minuten vor jeder Vorstellung.

Der Reigen, oder so: Foto: Martin Bruny

Leading Team
Regie: Erhard Pauer
Musikalische Leitung: Lior Kretzer
Raum: Erhard Pauer, Ernst Wilfinger
Kostüm: Mimi Zuzanek
Choreografie: Marcus Tesch
Lichtdesign: Barbara Dulcinea Jan
Technische Leitung: Werner Eichelberger
Technische Koordination: Ernst Wilfinger
Bühnenmeister: Harald Lindermann
Ton: Martin Laumann, Michael Schmidt, Hannes Motal
Bühnenbild: Stefan Michaelfeit
Produktionsleitung- und Assistenz: Michaela Riedl-Schlosser
Inspizienz: Doris Richter

Musik
Vienna C@lling Muppets Band Reloaded:
Lior Kretzer, Manuel Brunner, Alfred Kern, Gerfried Krainer
Der Reigen, oder so: Foto: Martin Bruny

Musical! Die Farce

Mit Verlaub: Die ORF-Show “Musical! Die Show” entwickelt sich zur Farce. Angesichts der Songzuteilungen für die nächste Ausgabe, Folge Nummer 3, macht es fast keinen Sinn mehr, darüber zu berichten.

Vincent Bueno soll “The Music of the Night” aus “The Phantom of the Opera” singen, Werner Mai “This is the moment” aus “Jekyll & Hyde”.

Mehr ist dazu auch nicht zu sagen, damit hat sich diese Sendung aus dem Reigen auch nur halbwegs ernstzunehmender Musicalsendungen definitiv verabschiedet. Die Kandidaten sind nicht nur altersmäßig Dimensionen von diesen Rollen entfernt, zumindest bei Vincent Bueno kann ich mir nur schwer vorstellen, dass er je auch nur in Erwägung ziehen würde, zu einem Casting für “The Phantom of the Opera” zu gehen. Und wie zum Geier kann man einen 18-Jährigen “This is the moment” zum Singen geben?

Noch ein kleiner Tipp: Es wäre doch ganz nett, wenn man die Musicals und die Lieder daraus auf der Website des ORF auch korrekt bezeichnen würde. Es heißt “The Phantom of the Opera” oder “Das Phantom der Oper” und nicht “Phantom der Oper” und es heißt “The Music of the Night” bzw. “Die Musik der Nacht”, und nicht “Musik der Nacht”.

Blog der Woche

http://hansdichand.blogspot.com/

nicht zu verwechseln mit

http://www.krone.at/index.php?http%3A//blog.krone.at/

Karriereboost für Newcomer Cass Dillon mit Billy Joels “Christmas in Fallujah”

Cass DillonBilly Joel ist seit 1993, was das Gebiet des Songwriting betrifft, in Rente. “River of Dreams” war sein letzter kreativer Output als Komponist und Texter. Danach interpretierte Joel zwar seine Songs auf ausgedehnten Welttourneen, schrieb aber keine neuen mehr - bis 2006.

Am 29. Dezember 2006 spielte Joel in den New Yorker Legacy Studios das von ihm stammende Lied “All My Life” ein. Phil Ramone produzierte die Nummer, die Joel für seine zweite Frau anlässlich des zweiten Hochzeitstages des Paars komponiert hatte. “All My Life” erschien zuerst exklusiv auf der Website von “People” und war da rechtzeitig zum Valentinstag 2007 als Download abrufbar. Danach war das Lied bei iTunes erhältlich und schließlich auch als ganz normale CD-Single.

Am 4. Dezember 2007 erscheint exklusiv bei iTunes ein weiterer neuer Billy Joel-Song: “Christmas in Fallujah“. Für Joel ist es eine Premiere, denn er hat diese Nummer speziell für einen Sänger geschrieben: den 21-jährigen in Long Island geborenen Cass Dillon. Joel dazu:

I didn’t feel I was the person to sing this song. I thought it should be somebody young, about a soldier’s age. I wanted to help somebody else’s career. I’ve had plenty of hits. I’ve had plenty of airplay. I’ve had my time in the sun. I think it’s time for somebody else, maybe, to benefit from my own experience. The song is based on letters I got from servicemen who were over in Iraq. It’s similar to when I wrote “Goodnight Saigon”.

Cass Dillon kam durch seinen Vater, einen Drummer, zur Musik. Als 5-Jähriger begann auch er die Drums zu bearbeiten, mit 13 Jahren bekam er seine erste Gitarre und spielte sich die Finger wund, mit 16 schrieb er seine ersten Songs, spielte in kleinen Bars und Coffeeshops und begann dann, wie er es selbst auf seiner MySpace-Site formuliert, eine Collegeausbildung, die er nach grob geschätzten fünf Minuten wieder abbrach. Dillon nahm Demos auf und fand mit Tommy Byrnes einen Mentor, der seit mehr als zwölf Jahren mit Billy Joel als dessen Gitarrist und Musikalischer Leiter tourt. Byrnes spielte Billy Joel einige von Cass Dillon komponierte Songs vor, und so fügte sich eins zum anderen. Zomba BMG Publishing nahm den jungen Singer/Songwriter unter Vertrag, und als ein junger Sänger gesucht wurde für Billy Joels Song “Christmas in Fallujah”, fiel die Wahl auf Cass Dillon.

Cass Dillon arbeitet derzeit an seiner ersten CD, einige seiner Songs sind als Streams auf seiner Website abrufbar.

Links
- Billy Joel & Cass Dillon Performing “Christmas In Fallujah”
- Label Website: Mulberry Street Records
- Introducing Cass Dillon: MySpaceTV.com
- Interview mit Cass Dillon auf melodic.net
- MySpace-Site von Cass Dillon
- BILLBOARD über “Christmas in Fallujah”
- Cass Dillon Music

Ja, ich lebe … KrebspatientInnen zeigen ihre Bilder (Ausstellungseröffnung)

3. Dezember 2007
17:00bis19:00

Ja, ich lebe … KrebspatientInnen zeigen ihre Bilder
Ausstellungseröffnung am 3. Dezember 2007, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Zentrum für Onkologie, Pavillon 23, Wilhelminenspital, 1160, Montleaertstraße 37

PROGRAMM

Begrüßung:
- Direktorin Drin Barbara Hörnlein (Ärztliche Direktorin des Wilheminenspitals)
- Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig (Vorstand des Zentrums für Onkologie und Hämatologie am Wilheminenspital)

Initiative - Gruppe94
Dr. Thomas Schmitt (Allgemeinmediziner und Initiator der Gruppe94)

Ehrengast
Karl Heinz Hackl

Ausstellungseröffnung

Mag. Sonja Wehsely (Amtsführende Stadträtin für Gesundheit und Soziales)

Lied „Ja, ich lebe …“
Text: Josef Miligui, Musik: Erich Neuwirth

Die Ausstellung findet im Foyer und in den Gängen des Zentrums für Onkologie statt und bleibt bis 29. Februar 2008
geöffnet. Kontakt zu den KünstlerInnen über das Sekretariat der Gruppe94 unter: +43 1 5811558

Werden Menschen mit der Diagnose Krebs konfrontiert, verlieren sie oft den Boden unter ihren Füßen. Sie fallen aus ihrer gewohnten Normalität. Gerade diese Krankheit löst bei einer großen Zahl von Patienten eine Lebenskrise aus, in der sie nicht nur ihre körperliche Unversehrtheit, sondern sehr oft auch Partner, Beruf und soziale Stellung verlieren. Viele werden sprachlos, verstummen, ziehen sich in sich zurück und wissen häufig nicht mehr weiter. Ihre zentrale Frage, ob sie jemals wieder völlig gesund werden, das heißt, ein Leben frei von Krebs führen werden, kann ihnen niemand beantworten.

Kreativität in ihrer komplexen Vielfalt eröffnet einen Weg, zu seinen Wurzeln zu finden. Kreative Menschen versenken sich derart in ihre Tätigkeit, dass es ihnen möglich wird, alles um sie herum Negative für die Dauer des Schaffensprozesses zu vergessen und im Schaffen wieder ihre alte Kraft zu spüren, wieder ganz Ganz zu sein. Für einen langen Moment können sie ihren Sorgen entrinnen und erleben wieder Entspannung, Ruhe, Kraft, Leidenschaft und Freude. Körper, Geist und Seele tanken Kraft, finden zu einer neuen Harmonie und öffnen sich neuen Wegen zur Gesundheit.

Durch den schöpferischen Prozess können die durch die Krankheit geschlagenen Wunden und auch alte Verletzungen bewältigt und geheilt werden. Trauer, Wut über das eigene Schicksal, Scham wegen der Hilflosigkeit und viele andere Gefühle kommen in Fluss und emotionale Wunden können sich schließen. Die Betroffenen fangen an, sich wieder auszudrücken, verlassen ihre Isolation und zeigen, wie hier mit ihren Bildern, die viel deutlicher ausdrücken, als dies Worte zu sagen vermögen, wie es um sie steht.
Der heilende Prozess indes reicht viel weiter. Mit dem Erschließen der Kreativität, mit dem Spüren der zurückkehrenden eigenen Kräfte entstehen Hoffnung und Zuversicht. Die Befürchtung, vielleicht nie mehr gesund zu werden, kann sich in Gewissheit umkehren, dass das Leben dennoch wert ist, gelebt zu werden, denn es gilt: “Ich schaffe etwas, also bin ich!“

Diesen Lebenswillen, dieses Bekenntnis zum Wert des Lebens entdecken wir, wenn wir diese „Bilder der inneren Heilung“ betrachten und sehen, wie sich im Verlauf der Zeit die Motive und Farben in den Werken verändern und Mut, Freude, Buntheit und Lebendigkeit zurückkehren – trotz oder gerade vielleicht auch wegen der schweren Krankheit.

Diesen Mut, diese Kraft und diese Freude wollen jene PatientInnen, die diese Bilder geschaffen haben, anderen Betroffenen mit auf den Weg geben und ihnen zeigen, dass es aus dem Dunkel der Krankheit heraus einen Weg ans Licht gibt. (Dr. Schmitt, Obmann Gruppe 94)

Heldenplatz, Wien: Coca-Cola-Weihnachtstour-Finale 2007

22. Dezember 2007
17:00bis19:00

Mit dem großen Abschlussevent endet die Coca-Cola Weichnachtstruck-Tour in Wien am Heldenplatz. Hier gibt es neben den Highlights von der gesamten Tour, auch spannende Programmpunkte rund um Weihnachten, Fußball und Musik.

Im ersten Teil der Veranstaltung dreht sich alles rund um Weihnachten, mit dem bekannten Coca-Cola Weihnachtsmann, Tamee Harrison und lustigen Spielen. Anschließend erfährst du alles über Österreich als Teilnehmer- und Veranstaltungsland der UEFA EURO 2008™. Musikalisch klingt der Abend mit zwei Coca-Cola Bands und den neuen Österreichern „Luttenberger/Klug“ aus.
Großes Opel Gewinnspiel

Was erwartet dich außerdem beim Finale:

Coca-Cola Museum
Erlebe die Coca-Cola Geschichte direkt im Weihnachtstruck, hier findest du Highlights aus verschiedenen Jahrzehnten wie zum Beispiel die originale Olympia-Fackel aus Atlanta, Coca-Cola Flaschen, interessante Plakate aus aller Welt und interessante Plakate - mit Sicherheit was zum Staunen für Groß und Klein.

Fußball Welt
Versuch dein Glück in der Coca-Cola Fußballwelt mit lebensgroßen Tipp-Kick Figuren und gewinne pro Stopp 2 der begehrten Tickets für die UEFA EURO 2008™. Außerdem erfährst du hier interessante Infos über ein Fußballteilnehmerland und kannst eine typische Spezialität aus diesem Land kosten - bei deinem Stopp wird Österreich vorgestellt.

Kiddies Fun
Dein Foto mit dem Weihnachtsmann erhältst du exklusiv auf einem Button (printed by Ricoh), den du immer mit dir tragen kannst. Bemale Weihnachtsschmuck aus Salzteig (produziert vom Diakoniewerk Linz) und nimm ihn als Geschenk oder Christbaumschmuck mit nach Hause.

Noch keine Geschenke?
Solltest du noch ein besonderes Weihnachtsgeschenk benötigen, kannst du natürlich einen der beliebten Mini-Trucks und weitere Artikel in unserem Shop für einen guten Zweck erwerben. Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Altwiener Christkindlmarkt: Gospel meets Vienna

9. Dezember 2007
17:00bis18:00

Im Jahr 1987 wurde der erste Altwiener Christkindlmarkt veranstaltet und es gibt ihn heuer schon zum 21. Mal. Er ist mittlerweile zu einer Wiener Institution geworden. Damals - im Jahre 1987 - konnte niemand wissen, ob der Versuch gelingen wird, die alte Christkindlmarkttradition als Gegenmodell zur totalen Kommerzialisierung aufleben zu lassen. Der Versuch scheint gelungen und die lange Geschichte des Wiener Christkindlmarktes ist damit ein kleines Stück länger geworden.

Die Geschichte des Altwiener Christkindlmarktes auf der Freyung ist heuer 234 Jahre alt. 21 Jahre davon im 20. und 21. Jahrhundert. So wie früher an diesem Platz kommt das Angebot aus den Stuben und Kunsthandwerkern aus Österreich.

Zusätzlich gibt es unter dem Christbaum täglich ein kulturelles Programm mit ausgewählter Volksmusik und für unsere Kleinen Puppentheater und Figurentheater. Auch dies trägt zur guten Atmosphäre auf der Freyung bei.

Am 9. Dezember und am 20. Dezember findet jeweils um 17.00 Uhr die Veranstaltung “Gospel meets Vienna” statt.

Wiener Stadthalle: “Family Christmas” - die Musikrevue

14. Dezember 2007
18:30bis20:30

Die Weihnachtsshow “Family Christmas” nimmt die Adventszeit und das Weihnachtsfest kritisch - und dennoch mit viel Humor - unter die Lupe.

Das heroische Christkind, unterstützt von Helferlein Maus, macht sich auf den Weg in die große, weite Welt, um den wahren Sinn des Weihnachtsfestes zu retten. Ungläubig, dass verzweifeltes Geschenkesuchen und das Bemühen alle anstehenden Weihnachtsfeiern unter einen Hut zu bekommen, weihnachtliche Stimmung vermitteln sollen, entwickelt das Christkind kreative Strategien und Maßnahmen, um den Zauber der Weihnacht wieder in Erinnerung zu rufen.

Bei “Family Christmas” sind ausschließlich Kinder und Jugendliche die Akteure. Zu sehen ist die Musikrevue “Family Christmas” in der Wiener Stadthalle, Halle F, von 13. bis 16. Dezember 2007. Als Veranstalter zeichnet die “markant werbeagentur” verantwortlich.

130 SchülerInnen und StudentInnen zeigen, dass die Wiener Jugendkulturszene viele Facetten hat: Bei “Family Christmas” stellen SchülerInnen und StudentInnen von Musicalausbildungs-Institutionen wie der Sophistikids Company unter der Leitung von Ramesh Nair und dem Vienna Konservatorium ihr Können unter Beweis. Für rasante Tanzeinlagen auf der Bühne sorgen die jungen TänzerInnen des Musischen Zentrums, der Dance4Fans sowie Sandor Racz’ TänzerInnen vom Tanzstudio Margit Manhardt und die jungen Talente des Tanzstudios Elisabeth Mills und von den Sunrise Studios. Auch mit dabei: die SängerInnen von Andreas Lunatis und dem Kammerchor des Musikgymnasiums Wien.

Karten sind an den Kassen der Wiener Stadthalle, bei allen Vorverkaufsstellen mit Anschluss an ATO oder WIEN TICKET und den Vertriebsstellen von Ö-Ticket erhältlich, sowie unter Ticket-Service 01-79 999 79, www.stadthalle.com und tickets@stadthalle.com. Tickets zu Euro 26,- / 35,- / 39,- / 49,- Ermäßigung für Kinder bis 12 Jahre Termine: Donnerstag, 13. Dezember 07, 18.30 Uhr Freitag, 14. Dezember 07, 18.30 Uhr Samstag, 15. Dezember 07, 14 Uhr und 18.30 Uhr Sonntag, 16. Dezember 07, 18.30 Uhr

« zurueck · vor »