Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

30. Mai 2010 15:00bis23. Juni 2010 23:00

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

Vom 1. bis 23. Juni stehen die 23 Bezirke Wiens im Mittelpunkt des Kunst- und Kulturgeschehens der Stadt.

Den Auftakt bildet das große Eröffnungsfest am 30. Mai am Kunstplatz Karlsplatz mit Highlights aus der Musikszene wie Kreisky, bratfisch, Tini Trampler, Celia Mara & Ljubinka Jokic, dem Martin Lubenov Orkestar u. v. a.

Die Festivalbühne tourt vom 1. bis 23. Juni mit Vertretern aller musikalischen Genres durch die Bezirke Wiens, Künstlerinnen und Künstler des jeweiligen Bezirkes werden für für gute Stimmung sorgen. Gestartet wird jeden Nachmittag um 15 Uhr mit einem Kinder- und Jugendprogramm, die Highlights des Abends kommen aus den Bereichen Weltmusik und neue Wiener Szene: Tanz Baby!, Birgit Denk & Band, Deckchair Orange, Grooveheadz Orchestra, Maja Osojnik, Kollegium Kalksburg, Marwan Abado, Des Ano, 5/8erl in Ehr´n.

Ein reichhaltiges Kulturprogramm wird auch abseits der Festivalbühnen geboten. KÖR-Führungen zu Kunstwerken im öffentlichen Raum sind ebenso mit im Programm wie künstlerische Interventionen in Bezirksmuseen, Lesungen afrikanischer Literatur, Workshops zu digitaler Kunst und Atelierführungen in allen 23 Bezirken.

Begleitet wird das Festival durch einen eigenen Festivalsong - „Mei Wien“, komponiert und getextet von Ulli Bäer und Ulli Winter und gemeinsam interpretiert mit dem „United children of the world choir“ der Junior High School Carlbergergasse.

Infos:
Eröffnungsfest: Sonntag, 30. Mai 2010, 15-24 Uhr, Kunstplatz Karlsplatz
Festival der Bezirke: 1. bis 23. Juni 2010 in allen Bezirken Wiens
Ausklang: 23. Juni 2010, 19.30 Uhr, 16., Tschauner Bühne, Maroltingerg. 43

Gesamtprogramm unter www.basiskultur.at bzw. als Broschüre bei Basis.Kultur.Wien, 15., Vogelweidplatz 9, erhältlich.

Akademietheater: ABBA Jetzt!

5. Juni 2010
20:00bis22:00

Akademietheater: ABBA Jetzt!
mit Tilo Nest, Hanno Friedrich, Alexander Paeffgen

Eine unverschämte Hommage an die schwedischen Popgötter ABBA: von vielen geliebt, von manchen gehasst, an dieser Band kommt man nicht vorbei. Durch das erfolgreiche Musical MAMMA MIA und den daraus entstandenen Film erhielten die Songs der Schweden endgültig den Status eines Weltkulturerbes.

Die musikalisch-kabarettistische Antwort auf die ABBA-Begeisterung liefern Ensemblemitglied Tilo Nest, Hanno Friedrich und Alexander Paeffgen am Piano mit dem preisgekrönten Programm „ABBA Jetzt!“. Im würdevollen Frack präsentieren sie die Hits der Schweden als einen atemberaubenden und wunderbar komischen Ritt durch alle musikalischen Genres, immer überraschend anders.
Das unverfrorene Trio verfremdet die schwedischen Evergreens virtuos zu Hip Hop, Madrigal, Flamenco, Heavy Metal und und und… Seit mehr als zehn Jahren begeistern sie ihr Publikum mit dem Beweis, dass die Sache mit den beiden Frauen wohl ein historischer Irrtum war und die Musik von ABBA eigentlich für ein männliches Trio komponiert wurde.
Juni

Samstag, 05.06.2010 | 20.00 UhrAkademietheater

Nähere Infos –> hier

Jazzland: Heinz Czadeks “Project Two” feat. Susan Rigvava-Dumas

5. Juni 2010
21:00bis23:00

Eine der wegweisenden Bands der modernen Jazzgeschichte war die legendäre “Capitol Band” von Miles Davis, die abseits des gängigen Bigband-Sounds und unabhängig von der Atmosphäre in swingenden Szene-Clubs neue Wege in eine jazzige Zukunft suchte. Es war eine reine Studio-Band, die 1948 ein einziges kurzfristiges Engagement im “Royal Roost” schaffte - vielleicht sollte der Bandleader von Project Two den umgekehrten Weg beschreiten und nach den nun schon traditionellen Auftritten im “Zwe” und dem JAZZLAND eine CD-Produktion in Angriff nehmen - die Band (und seine Arbeit) würde es verdienen: Posaunist Heinz Czadek gilt zurecht als einer der besten und routiniertesten Arrangeure in Mitteleuropa und Umgebung. Er versteht es auch scheinbar mühelos, eine organisch wirkende Brücke zwischen der in Wien ja überwältigend vertretenen Jazz-Tradition zu modernsten Klängen zu schlagen - die echten Meister der Avantgarde wie Bob Brookmeyer und Bill Holman schauen ihm anerkennend über die Schulter. Mit seinem Idealismus und seinem Können gelingt es ihm, das scheinbar Unmögliche wahr zu machen - eine solche Band am Leben und am Spielen zu erhalten ist eine Sisyphus-Arbeit - Walter Fend, Dominik Fuss tp; Bobby Dodge bass-tb, Heinz von Hermann, Martin Fuss saxes; Erwin Schmidt p, Hans Strasser b und Fritz Ozmec dm sind in Satz und Soli gleichermaßen firm, und der grandiose Musical-Star (”Rebecca”) Susan Rigvava-Dumas voc bringt zusätzliche Glanzlichter für einen neuen JAZZLAND-Höhepunkt.

Nähere Infos –> hier