Home RSS Go RED Go BLACK

Archiv - Event-Tipps

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

30. Mai 2010 15:00bis23. Juni 2010 23:00

Wir sind Wien. Festival der Bezirke (30. Mai-23. Juni 2010)

Vom 1. bis 23. Juni stehen die 23 Bezirke Wiens im Mittelpunkt des Kunst- und Kulturgeschehens der Stadt.

Den Auftakt bildet das große Eröffnungsfest am 30. Mai am Kunstplatz Karlsplatz mit Highlights aus der Musikszene wie Kreisky, bratfisch, Tini Trampler, Celia Mara & Ljubinka Jokic, dem Martin Lubenov Orkestar u. v. a.

Die Festivalbühne tourt vom 1. bis 23. Juni mit Vertretern aller musikalischen Genres durch die Bezirke Wiens, Künstlerinnen und Künstler des jeweiligen Bezirkes werden für für gute Stimmung sorgen. Gestartet wird jeden Nachmittag um 15 Uhr mit einem Kinder- und Jugendprogramm, die Highlights des Abends kommen aus den Bereichen Weltmusik und neue Wiener Szene: Tanz Baby!, Birgit Denk & Band, Deckchair Orange, Grooveheadz Orchestra, Maja Osojnik, Kollegium Kalksburg, Marwan Abado, Des Ano, 5/8erl in Ehr´n.

Ein reichhaltiges Kulturprogramm wird auch abseits der Festivalbühnen geboten. KÖR-Führungen zu Kunstwerken im öffentlichen Raum sind ebenso mit im Programm wie künstlerische Interventionen in Bezirksmuseen, Lesungen afrikanischer Literatur, Workshops zu digitaler Kunst und Atelierführungen in allen 23 Bezirken.

Begleitet wird das Festival durch einen eigenen Festivalsong - „Mei Wien“, komponiert und getextet von Ulli Bäer und Ulli Winter und gemeinsam interpretiert mit dem „United children of the world choir“ der Junior High School Carlbergergasse.

Infos:
Eröffnungsfest: Sonntag, 30. Mai 2010, 15-24 Uhr, Kunstplatz Karlsplatz
Festival der Bezirke: 1. bis 23. Juni 2010 in allen Bezirken Wiens
Ausklang: 23. Juni 2010, 19.30 Uhr, 16., Tschauner Bühne, Maroltingerg. 43

Gesamtprogramm unter www.basiskultur.at bzw. als Broschüre bei Basis.Kultur.Wien, 15., Vogelweidplatz 9, erhältlich.

Akademietheater: ABBA Jetzt!

5. Juni 2010
20:00bis22:00

Akademietheater: ABBA Jetzt!
mit Tilo Nest, Hanno Friedrich, Alexander Paeffgen

Eine unverschämte Hommage an die schwedischen Popgötter ABBA: von vielen geliebt, von manchen gehasst, an dieser Band kommt man nicht vorbei. Durch das erfolgreiche Musical MAMMA MIA und den daraus entstandenen Film erhielten die Songs der Schweden endgültig den Status eines Weltkulturerbes.

Die musikalisch-kabarettistische Antwort auf die ABBA-Begeisterung liefern Ensemblemitglied Tilo Nest, Hanno Friedrich und Alexander Paeffgen am Piano mit dem preisgekrönten Programm „ABBA Jetzt!“. Im würdevollen Frack präsentieren sie die Hits der Schweden als einen atemberaubenden und wunderbar komischen Ritt durch alle musikalischen Genres, immer überraschend anders.
Das unverfrorene Trio verfremdet die schwedischen Evergreens virtuos zu Hip Hop, Madrigal, Flamenco, Heavy Metal und und und… Seit mehr als zehn Jahren begeistern sie ihr Publikum mit dem Beweis, dass die Sache mit den beiden Frauen wohl ein historischer Irrtum war und die Musik von ABBA eigentlich für ein männliches Trio komponiert wurde.
Juni

Samstag, 05.06.2010 | 20.00 UhrAkademietheater

Nähere Infos –> hier

Jazzland: Heinz Czadeks “Project Two” feat. Susan Rigvava-Dumas

5. Juni 2010
21:00bis23:00

Eine der wegweisenden Bands der modernen Jazzgeschichte war die legendäre “Capitol Band” von Miles Davis, die abseits des gängigen Bigband-Sounds und unabhängig von der Atmosphäre in swingenden Szene-Clubs neue Wege in eine jazzige Zukunft suchte. Es war eine reine Studio-Band, die 1948 ein einziges kurzfristiges Engagement im “Royal Roost” schaffte - vielleicht sollte der Bandleader von Project Two den umgekehrten Weg beschreiten und nach den nun schon traditionellen Auftritten im “Zwe” und dem JAZZLAND eine CD-Produktion in Angriff nehmen - die Band (und seine Arbeit) würde es verdienen: Posaunist Heinz Czadek gilt zurecht als einer der besten und routiniertesten Arrangeure in Mitteleuropa und Umgebung. Er versteht es auch scheinbar mühelos, eine organisch wirkende Brücke zwischen der in Wien ja überwältigend vertretenen Jazz-Tradition zu modernsten Klängen zu schlagen - die echten Meister der Avantgarde wie Bob Brookmeyer und Bill Holman schauen ihm anerkennend über die Schulter. Mit seinem Idealismus und seinem Können gelingt es ihm, das scheinbar Unmögliche wahr zu machen - eine solche Band am Leben und am Spielen zu erhalten ist eine Sisyphus-Arbeit - Walter Fend, Dominik Fuss tp; Bobby Dodge bass-tb, Heinz von Hermann, Martin Fuss saxes; Erwin Schmidt p, Hans Strasser b und Fritz Ozmec dm sind in Satz und Soli gleichermaßen firm, und der grandiose Musical-Star (”Rebecca”) Susan Rigvava-Dumas voc bringt zusätzliche Glanzlichter für einen neuen JAZZLAND-Höhepunkt.

Nähere Infos –> hier

Casting made in Austria: Das “Simpl” sucht den Wunderfuzzi - hopp oder tropp

7. Juni 2010
20:00bis22:00

n111359385571339_3887.jpgSind Sie/bieten Sie/… Akkordeonspieler, Alleinunterhalter, Artisten, Ballonkünstler, Bands, Bauchredner, Bauchtanz, Blues, Bodypainter, Burlesque, Chanson, Clowns, Comedy, Conferencier, Country, Doubles/Doppelgänger, Drehorgel, Dichter, Didgeridoo, Dudelsack, Entertainer, Entfesselungskünstler, Equilibristik, Fakire, Flamenco, Gaukler, Geiger, Gitarristen, Gospel, Harfe, Hellseher, Heurigensänger, Hütchenspieler, Hypnotiseure, Illusionisten, Imitatoren, Improvisationstheater, Irish, Folk, Jazz, Jongleure, Kabarettisten, Kammermusik, Komiker, Komische, Kellner, Living Dolls, Lyriker, Märchenerzähler, Magier, Marionettentheater, Mentalisten, Moderatoren, Musical, Musiker, One-Man-Band, Oper, Orchester, Orientalischer Tanz, Panflöte, Pantomime, Parodisten, Pianisten, Puppenspieler/Puppentheater, Sänger, Saxophonisten, Schauspieler, Scherenschnitt, Schlager, Schnellzeichner, Seifenblasen-Show, Seiltanz, Sprecher, Stand up Comedy, Stelzenläufer, Tänzer, Tango, Theater, Travestie, Volksmusik, Wahrsager, Witze-Erzähler, Zauberer, Zitherspieler? Ja?

Dann zählt nur mehr eines: Sind Sie hopp oder tropp?

Das Kabarett Simpl und die Gebhardt-Produktion suchen Talente für alle möglichen und unmöglichen Produktionen im Bereich der Unterhaltungskünste. Allen Talenten zwischen 8 und 80, Einzelpersonen und Gruppen, Schwer- und Leichtgewichten wird eine Möglichkeit geboten, ihr Können vor Publikum unter Beweis zu stellen – ohne Zugangsbeschränkung und ohne Jury im herkömmlichen Sinne (Uwe wird nicht anwesend sein). Jede/jeder, die/der sich anmeldet, darf direkt auf die Bühne! Das Publikum bestimmt, was gefällt! Moderiert werden die einzelnen Showabende von Stefano Bernardin und Bernhard Murg.

Spielregeln
# Teilnahmeberechtigt sind alle Talente im Alter von 8 bis 80 und darüber.
# Anmeldung unter www.vindo.at
# Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, zur moralischen und lautstarken Unterstützung zwischen 0 und 50 Freunde mitzubringen. Eintrittspreis pro Person Euro 7.- (freie Platzwahl)
# Ein Auftritt dauert mindestens 2 Minuten und maximal 10 Minuten.
# Das Publikum darf jederzeit und ungehemmt (mit den in der Theaterwelt bekannten Mitteln: Applaus, Pfeifen, Lachen, Buhen, peinliche Stille, Standing Ovations etc.) Freude oder Unmut, Zustimmung oder Ablehnung äußern, muss aber der Darbietung auf jeden Fall 2 Minuten Gehör schenken. Sollte dann wider Erwarten der Unmut eindeutig überwiegen, wird die/der Darbietende vom Moderator höflichst gebeten, den Vortrag zu beenden.
# Der Wettbewerb findet in 3 Kategorien statt: Wort, Musik und diverse andere Unterhaltungskünste.
# Pro Abend treten zwischen 10 und 18 Künstlerinnen und Künstler auf. Unabhängig von der Länge der Darbietung werden die Siegerinnen und Sieger in der jeweiligen Kategorie des jeweiligen Abends erst am Schluss der Veranstaltung mittels eines echten Applausometers gekürt.
# Die jeweiligen Gewinnerinnen oder Gewinner der einzelnen Abende laden wir im Herbst zu einer Finalrunde ein, die im Rahmen einer Fernsehaufzeichnung im Vindobona stattfinden wird.

Termine
Folgende Castingtermine im Wiener Vindobona wird es geben:

Montag, 07.06.2010 - 20:00 Uhr
Dienstag, 08.06.2010 - 20:00 Uhr
Mittwoch, 09.06.2010 - 20:00 Uhr
Donnerstag, 10.06.2010 - 20:00 Uhr
Freitag, 11.06.2010 - 20:00 Uhr
Samstag, 12.06.2010 - 20:00 Uhr
Sonntag, 13.06.2010 - 20:00 Uhr

Montag, 14.06.2010 - 20:00 Uhr
Dienstag, 15.06.2010 - 20:00 Uhr
Mittwoch, 16.06.2010 - 20:00 Uhr
Donnerstag, 17.06.2010 - 20:00 Uhr
Freitag, 18.06.2010 - 20:00 Uhr
Samstag, 19.06.2010 - 20:00 Uhr
Sonntag, 20.06.2010 - 20:00 Uhr

Montag, 21.06.2010 - 20:00 Uhr
Dienstag, 22.06.2010 - 20:00 Uhr
Mittwoch, 23.06.2010 - 20:00 Uhr
Donnerstag, 24.06.2010 - 20:00 Uhr
Freitag, 25.06.2010 - 20:00 Uhr
Samstag, 26.06.2010 - 20:00 Uhr
Sonntag, 27.06.2010 - 20:00 Uhr

Montag, 28.06.2010 - 20:00 Uhr
Dienstag, 29.06.2010 - 20:00 Uhr
Mittwoch, 30.06.2010 - 20:00 Uhr

Links
- Website zur Show
- Twitter
- Facebook

Max Mayerhofer & David Czifer: “Blick in eine versunkene Welt” - Die Joseph-Roth-Performance

7. Juni 2010
20:00bis22:00

Am 7. Juni 2010 (von 20 Uhr bis 22 Uhr) gastieren die Schauspieler Max Mayerhofer und David Czifer im Wiener Theater Spielraum mit ihrem Programm “Blick in eine versunkene Welt”, einer Leseperformance mit Texten des österreichischen Schriftstellers und Journalisten Joseph Roth (1894-1939).

roth2010.jpg
Tickets
Die Reservierung ist telefonisch unter 01/713 04 60-60 (Anrufbeantworter) möglich oder via www.theaterspielraum.at. Die Abendkassa ist eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.
Die Tickets kosten 12 beziehungsweise 10 Euro.

Der Begriff ‘Fortschritt’ allein setzt bereits die Horizontale voraus. Er bedeutet ein Weiterkommen und kein Höherkommen. [Joseph Roth]

Das Local: Someone is on your side - jazzige Musicalmelange

8. Juni 2010
19:30bis22:30

Am Dienstag, den 8. Juni 2010, um 19.30 Uhr treten die Studenten des Levels 4 des Konservatoriums Sunrise_Studios in der Musik-Bar “Das Local” (1190 Wien, Heiligenstädterstrasse 31/Stadtbahnbogen 217) mit der jazzigen Musical-Melange “SOMEONE IS ON YOUR SIDE” auf. Zusammengestellt wurde dieser Abend von Jacqueline Braun, am Klavier begleitet werden die Studenten von Andreas Schnee. Das Programm beginnt mit einem Ausflug in die vielgeliebte, bunte Welt des Musicals und nach der Pause heisst es “Gemütlich zurücklehnen und süßen Jazzklängen lauschen!”
(Freier Eintritt / freiwilliger Musikbeitrag!)

Datum: Dienstag, 8. Juni 2010
Zeit: 19:30 - 22:30
Ort: Das Local
Straße: Heiligenstädterstr. 31/ Bogen 217
Stadt/Ort: Wien, Austria

Narrenturm. Das Theater ohne Furcht und Tadel zeigt KASPARHAUSER

10. Juni 2010
20:00bis22:00

Das THEATER OHNE FURCHT UND TADEL zeigt:

K A S P A R H A U S E R
Vom Seelenleben eines Menschen
von Sonja Graf

„Vor etlichen Wochen habe ich von Gartenkress meinen Namen gesäet und dieser ist recht schön gekommen, der hat mir eine solche Freude gemacht, dass ich es nicht sagen kann und da ist einer in den Garten hereingekommen, hat viele Birnen fortgetragen, der hat mir meinen Namen zertreten…“

Inszenierung und Gesamtleitung: Sonja Graf & Markus Hummel
Mit: Sonja Graf, Alexe Schmid, Markus Hummel, David Miesmer
Am Cello: Klaus Joachim Keller
Komposition und Klanginstallation: Markus Hummel
Film, Raum, Kostüm: Sinn & Wahn. Kunst
Aufführungsort: Narrenturm, Pathologisch-Anatomisches Bundesmuseum,
Spitalgasse 2, A-1090 Wien
Premiere/Uraufführung: Do 10. Juni 2010
Vorstellungen: Fr 11. 06., Sa 12. 06., Mi 16. 06., Do 17. 06. sowie Fr 18. 06.2010
Beginn: 20.00 Uhr
Nur bei schönem Wetter
Karten und Infos unter: 0676/425 09 85
Kartenpreise: 8 €-15 €

Am Pfingstmontag des Jahres 1828 erscheint auf einem einsamen Platz mitten in Nürnberg „in höchst auffallender Haltung des Körpers“, „schwankend wie ein Betrunkener“ ein junger Mensch, den keiner kennt. In seiner Hand hält er einen Brief adressiert an den Rittmeister des 6ten Regiments der Leichten Reiterei; auf jede an ihn gerichtete Frage antwortet der Fremde ohne Sinn und Verstand mit ein und demselben Satz: „I möcht a söchäner Reiter wärn, wie mei Vater gwän is.“ Niemand weiß, woher er kommt. Der Sprache kaum mächtig wird er von den Behörden aufgegriffen und schreibt mit ungelenker Hand den Namen: Kaspar Hauser.
Bei näherer Untersuchung stellt sich heraus, dass der junge Mann Opfer eines ungeheuren Verbrechens geworden ist. Über zwölf Jahre hatte man ihn vollkommen allein in einem finsteren Gelass gefangen gehalten und schließlich unter rätselhaften Umständen ausgesetzt. Der Magistrat nimmt sich seiner an, das Schicksal des „Kindes Europas“ findet allerorten reges Interesse. Und langsam erwacht das verstörte Bewusstsein des unbekannten Findlings, entwächst er der Sprachlosigkeit, gewinnt er sich die Welt: die Sterne, den Schnee, ein weiches Bett, die Musik. Und Spuren seiner Erinnerung.
Die für Hauser glückliche Zeit endet jedoch plötzlich: aus dem Dunkeln tritt ein Vermummter auf ihn zu und verletzt ihn schwer. Drei Jahre später wird er an den Folgen eines weiteren Attentates innerlich verbluten - Ziel und Zweck eines brutalen, politischen Kalküls, der zynischen Gier nach Macht. Die genauen Umstände des Mordes bleiben unbekannt. Kaspar Hauser wird zum Rätsel seiner Zeit.

Nach Originaldokumenten und dem bekannten Roman von Jakob Wassermann wird ein Stück subjektiver Geschichte erzählt, vom Erwachen der Seele, vom Ringen um den Geist, von einem gewaltsamen, unbegreiflichen Ende. Von der Bestürzung über die Welt.

Nähere Infos —> hier

Sommerspiele Schloss Sitzenberg: Ein idealer Gatte

11. Juni 2010
20:00bis22:00

Sommerspiele Schloss Sitzenberg 2010: “Ein idealer Gatte” von Oscar Wilde
11.- 27. Juni 2010, Fr/Sa/SO

Die Gesellschaftskomödie entlarvt mit einem Feuerwerk an spitzzüngigen Apercus die Diskrepanz zwischen Moralvorstellungen und dem tatsächlichen Leben.

Ausgezeichnete Rollen, pointierte Dialoge und raffiniert gebaute Situationen kennzeichnen Wildes spritzigste Komödie, die neben Liebes- und Ehegeschichten Einblick in die politische Landschaft (nicht nur Englands!) gibt.

mit Johannes Kaiser, Peter Fernbach, Marcus Strahl,
Michaela Ehrenstein, John Fricke, Doris Drechsel,
René Magul, Gabriele Schuchter und Sandra Högl

Musik: Béla Fischer, Volksoper
Regie: Michaela Ehrenstein

Nähere Infos –> hier

Ronacher: eightplus/Märchenstunde

12. Juni 2010
14:00bis16:00

Ronacher: eightplus - tanz bewegt / Märchenstunde

Am 12. Juni 2010 stellen sich Tänzerinnen der Konservatorium Wien Privatuniversität sowie der Absolvent der Abteilung Musikalisches Unterhaltungstheater Daniel Feik bei einer Benefizveranstaltung im Ronacher in den Dienst der guten Sache.

Mit “eightplus”, einem fulminanten Tanz- und Musicalprogramm für einen guten Zweck, möchten die jungen Tänzerinnen der Konservatorium Wien Privatuniversität - mit großzügiger Unterstützung der Vereinigten Bühnen Wien - eine jungen Mutter und ihre vier Kinder unterstützen, die ihren Mann bzw. Vater verloren haben.

Mit dabei ist auch Daniel Feik, Absolvent der Abteilung Musikalisches Unterhaltungstheater.

Mitwirkende: Leonie Bockelmann, Anna Erb, Laura Fischer, Maja Franke, Nikoletta Korkos, Victoria Nurek, Mirjana Srot, Elisa Stockinger und andere

Special Act: „Märchenstunde“ von und mit Daniel Feik

Termin: Samstag, 12. Juni 2010 um 14.00 Uhr
Ort: Ronacher, Seilerstätte 9 | A 1010 Wien
Kartenpreise: € 18 € / € 9 Studierende
Kartenreservierung unter 0699/17154331 oder tanzbewegt@gmail.com

Spendenkonto: 284 272 826 06, Erste Bank 20111. Kennwort: „tanz bewegt“

Collegium Hungaricum: SPURLOS, ein Kriminalgrusical

14. Juni 2010
20:00bis22:00

Collegium Hungaricum: SPURLOS, ein Kriminalgrusical

Dieses abgedrehte Panoptikum mit Musik und Tanz führt auf eine Reise durch die Unterwelt Europas auf der Suche nach verschwundenen Touristen. Warum gingen diese verloren? Am Ende wartet der Tod? … aber das Ende … entscheidet das Publikum.

Montag, 14. 6. und Dienstag, 15. 6. 2010 (jeweils um 20 Uhr) im hier

vor »